Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Wandern … einfach göttlich!

Von Amalfi bis Mexiko: unterwegs auf überirdischen Spuren

Wandern ... einfach göttlich!

Trekker unterwegs auf dem Amalfi-Panoramaweg

Hagen – 12. Juni 2018. Wandern auf dem „Pfad der Götter“ an der Amalfiküste. Zum „Thron des Zeus“ in Griechenland. Zur „Stadt der Götter“ in Mexiko. Oder auf den „Berg der Götter“ im Iran. Weltweit folgen kleine Wikinger-Gruppen überirdischen Spuren. Denn Götter wissen, wo es am schönsten ist …

Amalfiküste: auf dem „Pfad der Götter“
An der Amalfiküste startet in Bomerano der „Sentiero degli dei“ – der „Pfad der Götter“. Eine Traumroute Richtung Positano vorbei an Grotten, Wein- und Oliventerrassen, Zitronenhainen und Steineichenwäldern. Die Aktivreise „Kampanien kulinarisch“ serviert dabei gleich mehrfach vollkommenen Genuss: Zum 9-tägigen Programm gehören drei geführte Wanderungen, ein Kochkurs und der Besuch einer Mozzarella-Käserei.

Wer es sportlicher mag, trekkt „Hoch über der Küste“ – über den „Amalfi-Panoramaweg“ und erobert dabei ein Stück des Götterpfads. Bei Wikinger Reisen gibt es auf dieser Tour zudem eine exklusive Vesuv-Route: Mit einer Sondergenehmigung entdecken die kleinen Gruppen das „teuflisch schöne“ Valle dell´Inferno.

Individuelle Wanderurlauber erkunden den „Pfad der Götter“ im eigenen Tempo. Weitere Highlights der Aktivreise „Amalfiküste: „Bella Italia“ wie im Film“ sind Ravello, das Mühlental und der Monte Tre Calli.

Griechenland: zum „Thron des Zeus“
In Griechenland erklimmen Individualurlauber den Olymp: „Thron“ oder auch „Berg des Zeus“. Zum Gipfelerlebnis kommen vorgeplante Wanderungen rund um Agios Dimitrios, auf den Golna und über den Fernwanderweg E4 durch die Schlucht des Enipeas.

Mexiko: zur „Stadt der Götter“
„Himmlische Routen“ gibt es auch für Fernreise-Fans. In Mexiko kommen Wikinger-Gruppen ins legendäre Teotihuacán. Die mythenumrankte „Stadt der Götter“ hat eine beeindruckende Stufentempelanlage. Weitere Topacts im „Reich der Sonnenpyramide“ sind unbekannte Wanderrouten in den Bergen und im Dschungelgebiet Selva Lacandona sowie ein Besuch bei Indigenas. Natürlich fehlen auch die berühmten Maya-Stätten nicht.

Iran: zum „Berg der Götter“
Im wilden Westen des Iran zieht der „Berg der Götter“ alle Blicke auf sich: Die Felswand von Bisotun an der alten Königsstraße nach Persien ziert das Konterfei des Großkönigs Darius. Aktive Entdecker erleben auf dieser Reise Kurdistan und das Zagros-Gebirge, den Urmia-Salzsee und die Metropolen Isfahan und Shiraz.

Reisetermine und -preise 2018, z. B.
Amalfi z. B.
Kampanien kulinarisch: 9 Tage ab 1.958 Euro, Oktober, min. 10, max. 15 Teilnehmer
Hoch über der Küste – der Amalfi-Panoramaweg: 10 Tage ab 1.698 Euro, Sept., Okt., min. 8, max. 14 Teilnehmer
Amalfiküste: „Bella Italia“ wie im Film: 9 Tage ab 708 Euro, Juni bis Okt. ab 1 Person
Olymp: Wandern am Berg der Götter: 8 Tage ab 638 Euro, Juni bis Okt., ab 2 Teilnehmern
Mexiko: Im Reich der Sonnenpyramide: 18 Tage ab 3.298 Euro, Okt, Nov., Dez. 18/Jan. 19, min. 6, max. 14 Teilnehmer
Irans Wilder Westen: 18 Tage ab 3.495 Euro, Sept./Okt., Nov., min. 6, max. 18 Teilnehmer

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit über 62.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 108 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Stoabergmarsch24 – „Green Event“ in Tirol und Salzburg

Der Stoabergmarsch24 ist ein intensives 24-Stunden Wandererlebnis in den Steinbergen, und in diesem Jahr erstmals ein „Green Event“.

Stoabergmarsch24 - "Green Event" in Tirol und Salzburg

Stoabergmarsch24 zwischen Tirol und Salzburg (Bildquelle: SMPR)

Der Stoabergmarsch24 ist nicht nur ein intensives 24-Stunden Wandererlebnis in den Loferer und Leoganger Steinbergen, sondern in diesem Jahr auch erstmals ein „Green Event“, das besonderen Wert auf Nachhaltigkeit legt.

Seit vielen Jahren zählt der Stoabergmarsch24 zu den Wanderhighlights in Tirol und Salzburg. 24 Stunden, 4.500 Höhenmeter und 40 Kilometer verlangen Ausdauer und Trittsicherheit von den zahlreichen Teilnehmern aus Nah und Fern. Die imposanten Loferer und Leoganger Steinberge, die sanfte Almlandschaft im PillerseeTal mit den urigen Hütten und das einmalige Erlebnis durch die Nacht zu wandern, begeistern die Wanderer Jahr für Jahr.

Nachhaltigkeit im Fokus
Am 23. Juni fällt im Dorfkern von Lofer der Startschuss zur sechsten Auflage und läutet damit auch ein neues Kapitel in der Geschichte des Wanderevents ein. Erstmals in seiner Geschichte wird der Stoabergmarsch24 heuer als „Green Event“ durchgeführt. Das Gütesiegel des Landes Salzburg erfordert zahlreiche Maßnahmen und beginnt bereits bei der Anreise. Die Veranstaltungsorte sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Bereits im Vorfeld werden die Teilnehmer hinsichtlich der Anreise per Fahrgemeinschaft oder Sammeltaxis sensibilisiert. Durch Mehrweggeschirr und -besteck sowie die Verwendung von Mehrweggebinden bei Getränken wird Müll auf ein Minimum reduziert. Die wenigen Müllreste werden im Tal im Abfalltrennsystem entsorgt oder dem Recylingkreislauf zugeführt. Bei den Lebensmitteln finden vorrangig regionale und saisonale Produkte aus biologischem Anbau Verwendung. „Das schont nicht nur die Umwelt, sondern schmeckt auch viel besser“, schwärmt Projektleiterin Christine Ram vom TVB PillerseeTal. Auch auf energiefressende Technik, umweltbelastende Beleuchtung oder gar Feuerwerke verzichten die Veranstalter komplett. Mit den zahlreichen Maßnahmen zur Erreichung des Siegels „Green Event“ setzen die Verantwortlichen ein deutliches und wichtiges Zeichen für den fairen Umgang mit der Natur. „Eine nachhaltige Veranstaltung durchzuführen, damit wir und auch zukünftige Generationen noch lange in den Genuss unserer wunderschönen Natur kommen, ist uns besonders wichtig.“, bringt es der Geschäftsführer des Tourismusverbandes PillerseeTal Armin Kuen auf den Punkt.

Sicherheit und Faszination
Die Sicherheit spielt im alpinen Bereich und damit auch beim Stoabergmarsch24 eine wichtige Rolle. So werden die Wanderer über die gesamte Strecke von fachkundigen, heimischen Bergprofis begleitet. Die Bergführer haben auch in diesem Jahr eine besonders schöne Strecke von Lofer zur bekannten Schmidt Zabierow Hütte in knapp 2.000 Metern und über das Wehrgrubenjoch ins Biathlonmekka Hochfilzen im PillerseeTal bis zum Ziel in Leogang vorbereitet. Mit etwas Glück erleben die Teilnehmer in diesem Jahr noch ein weiteres Highlight auf ihrem Weg: das traditionelle Feuerbrennen. Nach altem Brauch werden am Samstag nach dem längsten Tag des Jahres auf den Gipfeln und Hängen die Bergfeuer entzündet und sorgen für eine wahrlich mystische Stimmung im ganzen Tal.
Alle Informationen zum Stoabergmarsch24, Anmeldung und aktuelle Hinweise finden Sie unter: www.stoabergmarsch.at

Programm und Ablauf
23. Juni – Dorfzentrum Lofer
07.30 Uhr: Registrierung – 09.00 Uhr: Start
24. Juni – Ziel: Leogang Ortsteil Hütten
Ein Shuttleservice bringt die Teilnehmer gegen eine Gebühr von EUR 4.- zurück zum Startort.
Ersatztermin im Fall von Schlechtwetter: 30.6. bis 1.7.

Eingebettet zwischen der Steinplatte, den Loferer Steinbergen und mitten in den Kitzbüheler Alpen macht das Tiroler PillerseeTal Lust auf Urlaub. Der smaragdgrüne Pillersee im Herzen des Tales, die traumhaften Aussichtsberge rundherum – das PillerseeTal bietet eine Vielfalt von überraschenden Bergerlebnissen und ist eine Region für echte Genießer! Das PillerseeTal in Tirol verweist wahrlich auf eine legendäre Schneesicherheit, und Wintersportler wissen das zu schätzen. Nicht umsonst wird sie als schneereichste Region Tirols bezeichnet! Schnee bis zum Horizont – und vor allem: Schnee von Ende November bis nach Ostern – da wird aus dem Schneehaserl im Handumdrehen ein Osterhase! Egal ob Ski fahren, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschuh wandern im Winter oder Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Mountainbiken oder Schwimmen im Sommer – in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gibt es mehr als genug Freizeitmöglichkeiten für Ihren perfekten Urlaub im PillerseeTal in Tirol!

Firmenkontakt
Tourismusverband PillerseeTal
Armin Kuen
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
+43 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.pillerseetal.at

Pressekontakt
WMP
Martin Weigl
Neuhausweg 40
6393 St. Ulrich am Pillersee
+43 664 4048 505
office@w-m-p.at
http://www.w-m-p.at

Paradies zwischen Grasbergen und Kalkriesen

Outdoor-Aktivitäten in traumhafter Szenerie

Paradies zwischen Grasbergen und Kalkriesen

In Saalfelden Leogang gibt es über 400 Kilometer markierte Wanderwege. (Bildquelle: Foto: epr/Saalfelden Leogang)

(epr) Sportfreunde sind immer wieder auf der Suche nach neuen Regionen, in denen sie ihren Lieblingsbeschäftigungen in einer attraktiven Kulisse nachgehen können. Denn wandern macht mehr Spaß, wenn die Wege schön, die Aussichten gut und die Landschaft drumherum atemberaubend sind. Gleiches gilt für Biker, Gipfelstürmer und Kletterliebhaber.

In der Urlaubsregion Saalfelden Leogang in Österreich finden Outdoor-Freunde ideale Bedingungen für ihre Lieblingssportarten. In den sanften Grasbergen und schroffen Kalkriesen verlaufen über 400 Kilometer markierte Wanderwege. Viele von ihnen, wie der Höhenweg oder eine Gipfeltour auf die Zweitausender der Region, erfordern schon eine Menge Kondition. Etwas ruhiger geht es auf den Vitalwegen zu, von denen es inzwischen acht verschiedene gibt. Sie wurden mittels einer Lebensfeuer-Wanderwegemessung ausgearbeitet und wirken je nach Bedarf und Gesundheitszustand regenerierend, aktivierend oder ausgleichend. Die Wege können gut allein gegangen werden, wer Gesellschaft sucht, kann sich aber auch einer Gruppe anschließen, die von einem regionalen Berg- oder Wanderführer begleitet wird. Am besten lassen sich die Stein- und Grasberge übrigens auf einer mehrtägigen Tour erkunden – das Gepäck kann dabei auf Wunsch zum nächsten Etappenziel transportiert werden. Wer höher hinaus möchte, sollte sich – ausgerüstet mit Seil, Haken und geprüftem Bergführer – in eines der zahlreichen Klettergebiete aufmachen. Mit 45 Seillängen gehört der „Pinzgawurm“ in 1.400 Metern Höhe beispielsweise zu den längsten und anspruchsvollsten Klettersteigen der Alpen. Aber auch Anfänger finden in Saalfelden Leogang den idealen Spot für ihre ersten Kletterversuche. Insgesamt 720 Kilometer Mountainbike-Strecken aller Schwierigkeitsgrade und 480 Kilometer Talradwege laden Zweiradfans außerdem zum puren Bikevergnügen ein. Adrenalinjunkies schauen am besten im Bikepark Leogang vorbei und erleben den Nervenkitzel auf den engen Waldserpentinen oder den großen Jumps. Inspirationen von echten Profis gibt es hier jedes Jahr im Juni, wenn der UCI Mountain Bike Downhill World Cup stattfindet. 2020 kehrt dann auch die WM samt Medaillenentscheidung in der Disziplin Downhill wieder zurück in das Rad-Mekka. Mehr unter www.saalfelden-leogang.com

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Stoabergmarsch24 – Wandererlebnis in Tirol und Salzburg

24 Stunden intensives Wandern in den Steinbergen in Tirol und Salzburg – der Stoabergmarsch ist auch heuer ein unvergessliches Naturerlebnis.

Stoabergmarsch24 - Wandererlebnis in Tirol und Salzburg

Stoabergmarsch24 (Bildquelle: SMPR)

24 Stunden intensives, eindrucksvolles Wandern in den Steinbergen zwischen Tirol und Salzburger Land – der Stoabergmarsch ist auch in diesem Jahr Herausforderung und unvergessliches Naturerlebnis zugleich.

Die imposanten Loferer und Leoganger Steinberge, die sanfte Almlandschaft im PillerseeTal mit den urigen Hütten und das einmalige Erlebnis durch die Nacht zu wandern, machen den Stoabergmarsch24 seit Jahren zu dem Wanderhighlight in den Alpen. Auf 40 Kilometern gilt es knapp 4.500 Höhenmeter zu bewältigen.

Am 23. Juni ist es wieder soweit
Unter der fachkundigen Führung heimischer Bergprofis starten die Wanderer aus Nah und Fern in das Abenteuer Stoabergmarsch. Der Start erfolgt in diesem Jahr im Salzburger Saalachtal. Vom Dorfkern in Lofer auf 626 Meter Seehöhe geht es auf direktem Weg in die Loferer Steinberge und damit gleich zum härtesten Teil der 24-Stunden-Wanderung. Inmitten der kargen, hochalpinen Landschaft wird die Jause auf der bekannten Schmidt Zabierow Hütte in knapp 2.000 Metern Höhe zum Highlight im wahrsten Sinne des Wortes. Das traumhafte Panorama begleitet die Teilnehmer über das Wehrgrubenjoch, von wo aus der Abstieg Richtung Hochfilzen im PillerseeTal erfolgt.
Wenn im Biathlon Mekka langsam die Nacht hereinbricht, erwartet die Wanderer bei entsprechendem Wetter bereits das nächste Schauspiel, das traditionelle Feuerbrennen. Nach altem Brauch werden am Samstag nach dem längsten Tag des Jahres auf den Gipfeln und Hängen die Bergfeuer entzündet und sorgen für eine wahrlich mystische Stimmung im ganzen Tal. Über die sanfte Almenlandschaft führt der Stoabergmarsch24 weiter auf die Grießner Almen und bringt die Teilnehmer an ihr Ziel in Leogang, wo die erlebnisreichen 24 Stunden zu Ende gehen. „Natürlich kommt man während der 24 Stunden auch mal an seine Grenzen, aber nach einer Rast auf dem Gipfel mit herrlichem Panorama oder einem musikalischen Ständchen sieht die Welt gleich wieder anders aus. Die traumhafte Abendstimmung am Berg zu erleben und durch die Nacht zu wandern ist ein einzigartiges Erlebnis, das einem lange in Erinnerung bleibt und natürlich werde ich auch dieses Jahr wieder mit dabei sein!“, schwärmt Helmut Lackner, der den Stoabergmarsch bereits mehrfach miterlebte.

Erstmals Green Event
Erstmals in seiner Geschichte wird der Stoabergmarsch24 heuer als „Green Event“ durchgeführt. „Eine nachhaltige Veranstaltung durchzuführen, damit wir noch lange in den Genuss unserer wunderschönen Natur kommen, ist uns besonders wichtig. Daher haben wir beschlossen, den Stoabergmarsch ab sofort als grünen Event zu gestalten und wir dürfen seit diesem Jahr das Gütesiegel „Green Event Salzburg“ tragen“, berichtet der Geschäftsführer des Tourismusverbandes PillerseeTal Armin Kuen. Von der Anreisemöglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, über die Verwendung von Mehrweggeschirr statt Plastik- bzw. Einmalartikeln bis hin zur vorwiegenden Verwendung regionaler Produkte und der Müllvermeidung reichen die Maßnahmen im Sinne der Nachhaltigkeit.

Alle Informationen zum Stoabergmarsch24, Anmeldung und aktuelle Hinweise finden Sie unter: www.stoabergmarsch.at

Eingebettet zwischen der Steinplatte, den Loferer Steinbergen und mitten in den Kitzbüheler Alpen macht das Tiroler PillerseeTal Lust auf Urlaub. Der smaragdgrüne Pillersee im Herzen des Tales, die traumhaften Aussichtsberge rundherum – das PillerseeTal bietet eine Vielfalt von überraschenden Bergerlebnissen und ist eine Region für echte Genießer! Das PillerseeTal in Tirol verweist wahrlich auf eine legendäre Schneesicherheit, und Wintersportler wissen das zu schätzen. Nicht umsonst wird sie als schneereichste Region Tirols bezeichnet! Schnee bis zum Horizont – und vor allem: Schnee von Ende November bis nach Ostern – da wird aus dem Schneehaserl im Handumdrehen ein Osterhase! Egal ob Ski fahren, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschuh wandern im Winter oder Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Mountainbiken oder Schwimmen im Sommer – in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gibt es mehr als genug Freizeitmöglichkeiten für Ihren perfekten Urlaub im PillerseeTal in Tirol!

Firmenkontakt
Tourismusverband PillerseeTal
Armin Kuen
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
+43 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.pillerseetal.at

Pressekontakt
WMP
Martin Weigl
Neuhausweg 40
6393 St. Ulrich am Pillersee
+43 664 4048 505
office@w-m-p.at
http://www.w-m-p.at

Heiß auf „Vulkanwandern“

Unterwegs auf Sizilien und Lipari, auf Island und in der Eifel

Heiß auf "Vulkanwandern"

Fünf Vulkaninseln in 15 Tagen – Sizilien und Lipari. Wer mag, erobert im Mondschein den legendären S

Hagen – 2. Mai 2018. Sprühende Funken, glühende Lava, geologische Formationen – Vulkanismus fasziniert. Quer durch Europa folgen kleine Wikinger-Gruppen und individuelle Wanderfans den schönsten Vulkanrouten. Unter anderem auf Sizilien und Lipari, auf Island und in der Eifel.

Fünf Vulkaninseln in 15 Tagen: Sizilien und Lipari
Fünf auf einen Streich: Die 15-tägige geführte Tour „Vulkaninseln unter sizilianischer Sonne“ kombiniert Sizilien und vier Liparische Inseln. Kleine Gruppen erklimmen u. a. den Pizzo di Corvo auf Salina, den Punta del Corvo auf Panarea und den Krater von Vulcano. Wer will und fit ist, erobert im Mondschein obendrein den legendären Stromboli. Diese typische Wikinger-Reise – mit familiären Hotels und Abendessen in Tavernen – läuft an vielen Terminen im Mai, Juni, September und Oktober.

Stromboli: pur oder mit fünf weiteren Vulkanen
Der abendliche Aufstieg zum Krater des Stromboli gehört auch zum 8-tägigen Trip „Insel des natürlichen Leuchtfeuers“. Diese Tour konzentriert sich ganz auf den Stromboli. Die Wikinger-Gruppe wohnt auf dem aktiven Vulkan oberhalb eines Lavastrandes. Das 11-tägige Programm „Italiens Vulkane – zwischen Feuer und Wasser“ liefert zum Stromboli drei weitere „Aktivisten“: Vesuv, Vulcano und Ätna.

Island-Rundreise: auch für Vulkaneinsteiger
Auf Island schwelgen Naturfans „Im Banne der Gletscher und Vulkane“. Die gleichnamige Rundreise bringt sie zur Snfellsnes-Halbinsel, auf die Westmännerinseln, zur Lagune Jökulsárlon, nach Dettifoss und Akureyri. Zusammen genießen sie Lava- und Sandwüsten, Liparitberge, Aschekegel, dampfende Geysire und Fumarolen. Die moderaten Touren schaffen auch Newcomer in Sachen „Vulkanwandern“.

Kerlingarfjöll: Vulkanabenteuer für Sportliche
Anspruchsvoller ist das 9-tägige Abenteuer im noch unbekannten Kerlingarfjöll. Dafür sollten Outdoorfans konditionsstark, trittsicher und schwindelfrei sein. Mit erfahrenem Reiseleiter entdecken sie z. B. die spektakulären Gletscher Langjökull und Hofsjökull. Unter dem Langjökull befinden sich mindestens zwei Vulkansysteme. Und auch unter der Gletscherkappe des Hofsjökull „schlummert“ Vulkanismus. Weitere Ziele sind der Tafelvulkan Hrutfell und das Geothermalgebiet Hverabotn.

Wandertrips in die Vulkaneifel: individuell oder geführt
Vulkanwanderer werden auch in Deutschland fündig. Individuelle Aktivurlauber entdecken über den Eifelsteig das „Land der Maare und Vulkane“. Wikinger Reisen bietet hier ein 8-tägiges Komplettpaket an: mit Übernachtungen, Gepäcktransport von Hotel zu Hotel, Transfers, vorgeplanten Routen, exakten Wegbeschreibungen und GPS-App. Wer lieber in der Gruppe wandert, bekommt in der Vulkaneifel auch eine geführte Reise.

Reisetermine und -preise 2018, z. B.
Vulkaninseln unter sizilianischer Sonne: 15 Tage ab 1.858 Euro, Mai, Juni, September, Oktober, min. 12, max. 20 Teilnehmer
Italiens Vulkane – zwischen Feuer und Wasser: 11 Tage ab 1.825 Euro, September, Oktober, min. 14, max. 20 Teilnehmer
Stromboli – Insel des natürlichen Leuchtfeuers: 8 Tage ab 1.250 Euro, Juni, September, min. 8, max. 16 Teilnehmer
Island-Rundreise – Im Banne der Gletscher und Vulkane: 15 Tage ab 4.125 Euro, Juni bis August, min. 14, max. 20 Teilnehmer
Kerlingarfjöll – wandern im Land aus Feuer und Eis: 9 Tage ab 2.498 Euro, Juli, August, min. 14, max. 20 Teilnehmer
Die Vulkaneifel – Berge, Burgen und Basalt: 6 Tage ab 435 Euro, Juni/Juli, September, Oktober, min. 10, max. 20 Teilnehmer
Individuelle Wandertour
Die Eifel: Land der Maare und Vulkane: 8 Tage ab 462 Euro, Mai bis Oktober

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit über 62.000 Gästen und einem Jahresumsatz von rund 108 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

240 Kilometer Wanderwege direkt vor dem Design Hotel Tyrol

240 Kilometer Wanderwege direkt vor dem Design Hotel Tyrol

(Bildquelle: @Design Hotel Tyrol)

München/Partschins, 30. April 2018 – Das Meraner Land ist bekannt für seine 300 Sonnentage im Jahr. Da macht Wandern und Biken richtig Spaß. Im Design Hotel Tyrol in Partschins/Rabland beginnt das Wandern direkt vor der Haustür, in einer der schönsten Ecken Südtirols.

Das lässige Wanderhotel verbindet stilvolles Design mit Liebe zur Natur und bietet den Gästen diverse Bike- und Wanderpakete zu jeder Jahreszeit an. Für alle Könnerstufen ist etwas dabei, denn rund um das Hotel finden die Gäste viele Waal- und Spazierwege, den berühmten Meraner Höhenweg, den höchsten Wasserfall Südtirols und die hochalpinen Spronser Seen. Eine besondere Herausforderung bieten die Gipfel der 3.000er rund um Meran. Das Auto bleibt dabei in der Garage, denn sowohl die Wanderwege, als auch die zwei Seilbahnen, die auf 1.500 Höhenmeter auf beiden Talseiten führen, sind zu Fuß erreichbar.

Die Gäste können sich auch für eine geführte Wanderung mit Onkel Rudi entscheiden – über natürliche Wanderwege, vorbei an sonnigen Wiesen und glasklaren Bergseen. Unter der Woche können sich Wanderbegeisterte für leichte, mittlere oder schwere Touren im Naturpark Texelgruppe, im Vinschgau oder im Meraner Land entscheiden und mit dem Wanderguide nicht nur die Natur bestaunen, sondern auch einiges über Südtirol erfahren, denn Rudi kennt jeden Stein in der Gegend. Wanderausrüstung wie Rucksäcke, Wanderstöcke, GPS, Wanderkarten und Trinkflaschen können die Gäste im Design Hotel Tyrol leihen. Das Hotel steht auch zur kompetenten Tourenberatung für alle Reisenden zur Verfügung. Für Frühaufsteher und Bikefans gibt es den „Early Bird E-Bike Ride“ inklusive einzigartigem Sonnenaufgang hinter den Bergen.

Entspannung und Abkühlung nach der Tour finden die Gäste im hoteleigenen Pool, bei Onkel Rudis Aufguss in der Sauna oder im Outdoor-Whirlpool. Eine 25-minütige Kopf-Nacken-Massage oder Vitalpina®-Rückenmassage lockern die Muskeln. Abends können die Gäste den Tag mit 5 Gang-Gourmet-Menü und anschließendem Absacker auf der Terrasse und an der Bar ausklingen lassen.

Gemütlich, unkompliziert und familiär ist die Philosophie der Familie Frei. Ihr Credo spiegelt sich in der Einrichtung, in der ausgezeichneten Qualität der Küche sowie dem breiten Aktivprogramm gepaart mit einer Dosis Wellness wieder. Auch Nachhaltigkeit wird im Design Hotel Tyrol groß geschrieben. Es wird auf Regionalität, sowie umweltbewusste Bauweise, als auch Arbeitsabläufe geachtet. 1980 von Frieda und Helmuth Frei gegründet, 2014 von Sohn Boris übernommen und neu gestaltet. Das Hotel ist mit nur 38 Zimmer und Suiten klein aber fein. Hier wird auf jeden Wunsch des Gastes eingegangen. Für seine Gäste hat es aber viel zu bieten – 2 Pools im großzügigen Garten mit Blick in die Berge und das Meraner Land, Poolbar, eine Außensauna, sowie verschiedene Saunen mit Indoor Wellnessbereich als auch einen Whirlpool, sowie Hallenbad. Die Region ist ideal für Biker und Wanderer gleichermaßen und bietet direkt vom Hotel aus 240 km markierte Trails und Wanderwege in allen Höhenlagen, die für Einsteiger sowie Könner und ganz ohne Auto erreichbar sind.

Weitere Informationen unter www.tyrol-hotel.it, Facebook, Instagram

Kontakt
Design Hotel Tyrol
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstrasse 3
80802 München
089-130121 18
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com

Wulfenia: Vital und erholt in den Frühling

Wulfenia: Vital und erholt in den Frühling

Hotel Wulfenia Sommeransicht_(c)hotel wulfenia

München/Nassfeld, 24. April 2018 – Die Tage werden wieder länger, die Vögel zwitschern und die ersten warmen Sonnenstrahlen beleben Körper und Geist – der Berg ruft, die Natur ist erwacht! So auch das Wulfenia Hotel & SPA, welches seinen Namen der Kärntner Bergblume Wulfenia verdankt, die an manchen Plätzen der umliegenden Landschaft in einem kräftigen Blauviolett erstrahlt. Das Vier-Sterne-Haus überzeugt „adults only“ mit einem fantastischen Wellnessangebot, einer vielgelobten Kulinarik und einem strategisch optimalen Ausgangspunkt für grenzüberschreitende Wanderungen und Biketouren durch Österreich, Italien und Slowenien.

Ambiente und Kulinarik im Wulfenia
Das Wulfenia Hotel & SPA hat sich, ähnlich wie die gleichnamige Gebirgsblume, einen schönen Platz hoch am Berg auserlesen. Auf 1.500 Metern über dem Meeresspiegel lässt sich die pure, satte Natur genießen, gleichzeitig muss im Wulfenia auf keinerlei Komfort verzichtet werden. Das Haus umfasst 57 geschmackvoll und modern eingerichtete Zimmer und Suiten. Der mondäne Stil zieht sich durch das gesamte Hotel und ist auch in der Bar sowie im Restaurant gestaltendes Element. Im stilvollen Ambiente des Restaurants serviert das Team originelle Gerichte der Alpen-Adria-Küche. Lokale Zutaten werden hier mit südländischem Temperament raffiniert in Szene gesetzt. Vom Frühstücksbuffet bis zum Abendessen – Auf den Tisch kommt das Beste aus Alpentradition und mediterraner Leichtigkeit. Kulinarisch entsteht so zum Beispiel eine Symbiose aus schmackhaftem Gailtaler Almkäse und feinem Prosciutto aus San Daniele. Vielfalt, qualitativ hochwertige Produkte und exzellenter Service sind Teil der Philosophie des Wulfenia.

Wellness & SPA im Wulfenia
Der 600 Quadratmeter große SPA und Wellnessbereich bietet eine Oase der Ruhe und Entspannung. Im lichtdurchfluteten Indoor Pool oder im Außen-Solebad des Hotels können Schwimmbegeisterte ihre Bahnen ziehen, sich treiben lassen und einfach mal abtauchen. Der Whirlpool im Freien lädt dazu ein, Körper und Geist zu entspannen und den Blick über das Alpenpanorama schweifen zu lassen. Mit verwöhnenden Massagen und Behandlungen der Produkte der Südtiroler Naturkosmetik Vitalis Dr. Joseph können die SPA-Gäste außerdem gegen die Spuren des Alltagsstresses ankämpfen. Die Therapeuten des Wulfenias entwickeln auf Wunsch eine ganz persönliche Massage, individuell auf die Bedürfnisse der Gäste abgestimmt. Die verschiedenen Saunen des großzügigen Wellnessbereiches, wie beispielsweise die Bio-Sauna oder die Finnische Sauna, bringen ihre Besucher ordentlich zum Schwitzen. Der wohltuende Nebel der Dampfsauna wirkt belebend und regenerierend. Überdies umfasst der Wohlfühlbereich des Hotels Wulfenia Ruheräume, eine Salzgrotte, eine Regendusche und einen Fitnessraum.

Vier Pfoten im Wulfenia
Auch die Vierbeiner kommen im Wulfenia Hotel gegen einen kleinen Aufpreis voll auf ihre Kosten. Zur Begrüßung gibt es Leckerlies und Kauknochen. Auf Wunsch kann ein Gassi-Geh-Service gebucht werden, damit Frauchen und Herrchen im Urlaub auch mal die Zügel loslassen können, jedoch nicht auf ihren vierbeinigen Begleiter verzichten müssen. Ganz im Gegenteil: Ein Aufenthalt mit Hund im Wulfenia bedeutet, zusammen mit dem besten Freund des Menschen die umliegende Natur erkunden zu können.

Berge, Seen und Meer – Die Natur rund ums Wulfenia
Die Bergwelt des sonnigen Süden Kärntens bietet sich bestens an, von Wanderern, Mountainbikern und Sonnenanbetern entdeckt zu werden. Die zentrale Lage des Nassfelds, saftige Wiesen, die umliegenden Berge und Seen schaffen hierfür eine atemberaubende Kulisse. Gäste des Wulfenia erkunden direkt vom Hotel aus das 1.000 Kilometer große Netz an Touren und Pfaden. So auch die beiden Weitwanderwege Karnischer Höhenweg und Gailtaler Höhenweg. Verschiedene Themenwanderungen sowie die zwei Pilgerwege „Marienpilgerweg“ und „Weg des Buches“ bieten Sportlichen und Berggenießern ein fesselndes Abenteuer. Nach einer intensiven Wandertour gibt es nichts Erfrischenderes, als in einen der kühlen Gebirgsseen, wie den Presseggersee, zu springen. Die Region Nassfeld mit den umliegenden Alpenpanorama-Pässen und einem 730 Kilometer langen Radnetzwerk gehört zu einer der beliebtesten Bike-Regionen Österreichs und begeistert auch Motoradfahrer mit Routen bis ins angrenzende Italien. Selbst Tagesausflüge bis ans Mittelmeer sind in kurzer Zeit möglich.

Wer das Erwachen der Bergblume Wulfenia erleben möchte, dem sei das Frühlings-Special des Wulfenia Hotel & SPA empfohlen:

Frühlings-Special vom 10. Mai bis 04. Juni 2018
– 3 Nächte in Doppelzimmer Comfort Kategorie
– Wulfenia-Frühstücksbuffet und à la carte Halbpension inklusive
– Kärnten Card (im Wert von EUR 39,00/Person) – mehr als 100 Ausflugsziele inkludiert bzw. ermäßigt
– 1 Aroma Massage, 25 Minuten pro Person
– Benutzung des 600 m² Wulfenia-SPA mit Innen- und Außenpool, Fitnessstudio sowie Zugang zu unseren Saunen
– Obstteller und 2 Flaschen Mineralwasser auf dem Zimmer
– Badetasche mit Bademantel, Badeschuhen und Handtücher
– Turn Down Service
– Ortstaxe und MwSt. inklusive

Preis für 3 Nächte: ab EUR 265,00 pro Person
Preis für 7 Nächte: ab EUR 565,00 pro Person

Das in Nassfeld gelegene 4-Sterne Hotel & SPA Wulfenia befindet sich im sonnigen Süden Kärntens und sprüht vor Charme und Charakter des Dreiländerecks – Österreich, Slowenien, Italien. Das Haus dessen moderner Stil und Komfort sich auch im Restaurant widerspiegelt, bietet 57 bestens ausgestattete sowie neu renovierte Zimmer und Suiten. Hier werden sowohl klassische als auch zeitgemäße kulinarische Highlights der Alpen-Adria-Küche serviert. Darüber hinaus begeistert das Wulfenia durch sein Wellness- und SPA-Angebot und vereint auf einer Fläche von 600 m² verschiedene Saunen, ein Dampfbad, einen Indoor- sowie einen beheizten Außenpool, einen Whirlpool im Freien, eine Salzgrotte, mehrere Ruheoasen und einen Fitnessraum. Das Team des SPAs verwöhnt die Gäste mit einem breiten Angebot an Massagen und Kosmetikbehandlungen, individuell auf deren Bedürfnisse abgestimmt. Auch hier wird der Natur ein großer Stellenwert eingeräumt, da ausschließlich Naturkosmetikprodukte der Marke Team Dr. Josephs verwendet werden.

Die optimale Lage des Hotels direkt am Hang des Bergliftes Nassfeld, zieht winters wie sommers Outdoor-Affine an. Die Ferienregion gehört zu den Top 10 Skigebieten Österreichs und überzeugt mit ihren Pisten und 1.000 Kilometern an Wanderwegen gleichermaßen. Das Wulfenia, mit den Karnischen und Gailtaler Alpen vor der Türe, dem Presseggersee um die Ecke sowie der Option auf einen Nachmittagskaffe am Mittelmeer, macht es möglich, eine einzigartige Symbiose aus drei Ländern, drei Kulturen und Bräuchen, zu erleben.

Firmenkontakt
Hotel & SPA Wulfenia****
Claudia Cury
Sonnenalpe/Nassfeld 7
9620 Hermagor
+43 4285 / 81 11
claudia.kury@hotelwulfenia.at
http://www.hotelwulfenia.at

Pressekontakt
Münchner Marketing Manufaktur GmbH
Andrea Peters
Westendstraße 147
80339 München
+49 (0)89 7167 200 12
+49 (0)89 7167 200 19
a.peters@m-manufaktur.de
http://www.m-manufaktur.de/

Startschuss zum Bergsommer im Tiroler PillerseeTal

Ab 10. Mai bietet das Tiroler PillerseeTal, gemeinsam mit den Kitzbüheler Alpen Regionen, ein attraktives Angebot zum Start in die Sommersaison.

Startschuss zum Bergsommer im Tiroler PillerseeTal

Bild WMP: Jakobskreuz im PillerseeTal

Ab 10. Mai bietet das Tiroler PillerseeTal, gemeinsam mit den KAM-Regionen, ein attraktives Angebot zum Start in die Sommersaison. Das „Bergsommer Opening“ beginnt am Muttertag mit dem Konzert des Zillertaler Erfolgsmusikers Marc Pircher.

Der Auftakt in die Sommersaison wird im PillerseeTal und den Kitzbüheler Alpen künftig nicht zu überhören sein. Am 10. Mai starten alle KAM-Regionen gemeinsam in das „Bergsommer Opening“. Über drei Wochen bieten die Regionen ein hochwertiges Programm mit zahlreichen Highlights zu den Kernthemen Wandern, Bike, Familie sowie Kultur und Kulinarik. Besonders attraktiv sind hierbei die 50%-Tage der Bergbahnen und des Familienlandes, bei dem Gäste mit gültiger Gästekarte nur den halben Preis bezahlen. Die Gästekarte ist auch in diesem Jahr gleichzeitig das kostenlose Bus- und Bahnticket innerhalb der Kitzbüheler Alpen Regionen, so dass die Gäste auch die Angebote der Partnerregionen bequem nutzen können.

Startschuss mit Marc Pircher
Am Muttertag, den 13. Mai, läutet der Erfolgsmusiker aus dem Zillertal mit einem Konzert an der Talstation der Bergbahn Pillersee die Bergsommer Highlights ein. Vor dem Konzert nimmt sich Marc Pircher Zeit für ein „Meet & Greet“ im Jakobskreuz auf der Buchensteinwand. Ebenfalls am Jakobskreuz wartet am 25. und 26. Mai mit dem „Genuss 1500“ ein Kulinarik-Erlebnis der besonderen Art – der wortwörtliche Hoch-Genuss auf 1500 Meter Seehöhe. Zwei Spitzenköche zaubern dann ein viergängiges Menü aus regionalen Zutaten höchster Qualität, die „Milchbuben“ aus Hopfgarten laden zur Verkostung ihrer ausgezeichneten Camemberts und der Hilton Plaza Barkeeper kreiert dazu coole Cocktails. Umrahmt wird das Gipfelerlebnis mit Weisenbläsern und einem atemberaubenden Bergpanorama.
Begeistern wird auch die völlig neue „Gourmet E-Bike Tour“ durch das PillerseeTal, die auf abwechslungsreicher Route durch die „KochArt Betriebe“ der Region führt.

Sportlich mit Dominik Landertinger und Manuel Feller
Sportlicher geht es bei den „KRASS-FIT“ Tagen zu, bei denen Sportstars aus dem PillerseeTal mit den Gästen eine Trainingseinheit in der Natur absolvieren. Am 22. Mai wird Olympiamedaillengewinner Dominik Landertinger und am 30.5. Skiass Manuell Feller für ein gemeinsames Workout in der freien Natur zur Verfügung stehen.
Wer noch höher hinaus will, der sollte sich gleich die ROCK DAYS von 1. bis 3. Juni vormerken. Die Bergführer, Canyoning- und SUP-Guides sorgen für professionelle Erklärungen und die Sicherheit während der kostenlosen Workshops. Zum Höhepunkt der ROCKdays 2018 können sich Wagemutige beim ROCKdesaster an der Forellenranch mit den Profis der Szene messen.
Zur Entspannung bietet sich hingegen das Stand up Paddling auf dem sagenumwobenen Wildseelodersee an, das schon beim WasserFEST im vergangenen Jahr für Begeisterung sorgte. Für Kinder steht mit dem „Familientag zum halben Preis“ im Erlebnispark Familienland ein weiteres Highlight auf dem Programm.

Alle Termine, Informationen und Anmeldemöglichkeit finden sie unter www.bergsommeropening.at / www.pillerseetal.at / www.rockdays.at

Eingebettet zwischen der Steinplatte, den Loferer Steinbergen und mitten in den Kitzbüheler Alpen macht das Tiroler PillerseeTal Lust auf Urlaub. Der smaragdgrüne Pillersee im Herzen des Tales, die traumhaften Aussichtsberge rundherum – das PillerseeTal bietet eine Vielfalt von überraschenden Bergerlebnissen und ist eine Region für echte Genießer! Das PillerseeTal in Tirol verweist wahrlich auf eine legendäre Schneesicherheit, und Wintersportler wissen das zu schätzen. Nicht umsonst wird sie als schneereichste Region Tirols bezeichnet! Schnee bis zum Horizont – und vor allem: Schnee von Ende November bis nach Ostern – da wird aus dem Schneehaserl im Handumdrehen ein Osterhase! Egal ob Ski fahren, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschuh wandern im Winter oder Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Mountainbiken oder Schwimmen im Sommer – in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gibt es mehr als genug Freizeitmöglichkeiten für Ihren perfekten Urlaub im PillerseeTal in Tirol!

Firmenkontakt
Tourismusverband PillerseeTal
Armin Kuen
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
+43 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.pillerseetal.at

Pressekontakt
WMP
Martin Weigl
Neuhausweg 40
6393 St. Ulrich am Pillersee
+43 664 4048 505
office@w-m-p.at
http://www.w-m-p.at

Die Luft ist rein: www.heilklima.de

Heilklimawandern in 50 deutschen Kurorten stärkt die Gesundheit

Die Luft ist rein: www.heilklima.de

Heilklima liegt in der Luft und wirkt überall positiv auf uns – auch hinter dem nächsten Baum. (Bildquelle: epr/Verband der Heilklimatischen Kurorte)

(epr) Das Wandern gilt seit langem als der „heimliche“ Volkssport der Deutschen. Immer mehr Menschen genießen in ihrer Freizeit, am Wochenende und im Urlaub die wohltuende Bewegung in der Natur. Ein ganz besonderes Erlebnis für Jung und Alt ist das Heilklimawandern. Positive Klimareize wirken stimulierend auf Körper und Seele, die ausdauernde Bewegung in der Natur öffnet wieder den Weg zu den Quellen unserer Kraft und lindert so auch zahlreiche Beschwerden und Erkrankungen.

Unabhängig davon, ob man krank oder gesund ist: Die Auswahl der Wanderroute sollte sich stets am Wohlbefinden und der Kondition des Einzelnen orientieren. Ein Netz unterschiedlichster Heilklimawanderwege umspannt alle 50 heilklimatischen Kurorte in Deutschland. Diese Vielfalt an Landschaft und Kultur ermöglicht eine reichhaltige Auswahl und für jeden Wanderer genau das Richtige für sein ganz persönliches Wohlfühlerlebnis. Alle 50 Kurorte bieten ihren Gästen ein anerkanntes Heilklima und erfüllen so höchste Ansprüche an die Luftqualität. Hier belasten uns weder klimatische Extreme, wie zum Beispiel Schwüle, noch zivilisatorische Probleme wie Abgase und Smog.

Die Natur ist der eine Grund, warum Bewegung im Heilklima so gesund ist. Der andere liegt im besonderen Angebot der heilklimatischen Kurorte: Spezielle Therapeuten verabreichen Klimareize wie ein Medikament. Richtig dosiert, meist in Kombination mit Bewegung, führen diese zu einer optimalen Stimulation von Körper und Geist. Weiterführende Informationen sind beim Verband der Heilklimatischen Kurorte Deutschlands, c/o Freudenstadt Tourismus, Marktplatz 64, 72250 Freudenstadt sowie über das kostenlose Handbuch „Heilklima-Wandern“, das in allen heilklimatischen Kurorten ausgegeben wird, erhältlich. Dieses steht auch als Download unter http://www.heilklima.de/ zur Verfügung.

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Wo Naturfreunde das Besondere finden

Aktiv entspannen im Wanderparadies zwischen Teutoburger Wald und Weser

Wo Naturfreunde das Besondere finden

Im „Erlebnisgebiet Kalkmagerrasen“ bei Ottbergen steht der Naturgenuss im Vordergrund. (Bildquelle: epr/Teutoburger Wald/Themenmanagement Wandern)

(epr) Wer in der Urlaubsregion Teutoburger Wald unterwegs ist, genießt eine abwechslungsreiche, geschichtsträchtige Landschaft mit Burgen, Schlössern, Klöstern und romantischen Fachwerkstädten. Ob im UNESCO Global Geopark TERRA.vita im Nordwesten oder im Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge im Südosten – gut markierte Wanderwege führen Schritt für Schritt zu innerer Ruhe und Entspannung.

Faszinierende Landschaften
Buchenwälder und Felsformationen, Streuobstwiesen und Wacholderheiden – der Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge fasziniert Wanderer und Naturfreunde mit vielfältigen Landschaften. Im „Erlebnisgebiet Kalkmagerrasen“ bei Ottbergen im Kulturland Kreis Höxter etwa erschließt ein 13 Kilometer langer Rundwanderweg die malerischen Hänge des Nethetals. Rauf und runter geht es durch die historische Kulturlandschaft, immer geleitet vom Logo der „Erlesenen Natur“. Die kürzere Familienrunde führt auf einer Strecke von circa vier Kilometern durch Hohlwege, die in vergangenen Jahrhunderten durch Fuhrwerke und Zugtiere entstanden sind. Auch im Schwalenberger Wald wird deutlich, wie sehr der Mensch den Wandel der Natur beeinflusst: An ausgewählten Infostationen, den „Zeitzeugen“ und „Zeitfenstern“, die entlang des 30 Kilometer langen, aus zwei Teilrouten bestehenden Naturparktrails aufgestellt wurden, lernt der Wanderer alles über die Flora und Fauna von Wald und Moor – gestern und heute. Ruhebänke und Landschaftsliegen laden dazu ein, Rast zu machen und tief durchzuatmen. An dem atemberaubenden Panoramablick auf die Weser und das üppige Blätterdach ausgedehnter Eichen- und Buchenwälder erfreuen sich die Besucher des Weser-Skywalks. Diese in circa 80 Meter Höhe errichtete Aussichtsplattform bei Beverungen ragt weit über den Rand der Hannoverschen Klippen hinaus und vermittelt jedem, der mutig genug ist, das Gefühl, über den Baumkronen zu schweben. Schon der Aufstieg von Würgassen hinauf zum Skywalk ist erlebnisreich, denn auf dem „Holzweg“ erfahren Groß und Klein an acht Stationen viel Wissenswertes über den Wald und seine Bewohner. Weitere Informationen sowie den „Wanderplaner Teutoburger Wald“ mit praktischer Übersichtskarte gibt es unter http://www.teutoburgerwald.de/wandern/

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de