Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Buchungsmaske CultBooking umfassend weiterentwickelt und konversionsoptimiert

Anwender der neuen CultBooking-Version steigern ihre Umsätze um durchschnittlich 52 Prozent gegenüber der Vorversion

Berlin, 08. August 2019. CultSwitch, der innovative Channel-Management-Anbieter für Hotels, hat seine Buchungsmaske CultBooking in zahlreichen Belangen verbessert und gezielt für Konversionen optimiert. Mit CultBooking machen Hotels, Hostels oder Pensionen ihre eigene Website zum Online-Vertriebskanal und bieten potenziellen Kunden einen bequemen und einfachen Weg, Übernachtungen zu buchen.
Die Buchungsmaschine CultBooking ( Demo-Link) liefert Website-Besuchern in Verbindung mit dem CultSwitch Channel Manager Informationen über verfügbare Zimmer, Preise und besondere Angebote und ermöglicht ihnen auch gleich die direkte Buchung. Für den neuen Buchungskanal berechnet Anbieter CultSwitch keine zusätzlichen Gebühren oder Provisionen. CultBooking als Bestandteil des normalen Channel-Management-Vertrages ist eine kostenlose Leistungserweiterung, lediglich für den Anschluss wird eine geringe Gebühr erhoben.
Zu den Neuerungen bei CultBooking zählen neben der erheblichen Steigerung der Conversion Rate eine weitere Optimierung für die Nutzung auf Mobilgeräten, zahlreiche Verbesserungen bei Benutzerfreundlichkeit und Look & Feel, weitere Sprachen sowie mehr Buchungsoptionen (z. B. für die Verpflegung). Auf Wunsch integriert CultSwitch die Buchungsmaske in die Website des Kunden und setzt dabei auch individuelle Wünsche um, zum Beispiel Farbanpassungen entsprechend dem Homepage-Design.
„Bei der ständigen Weiterentwicklung unserer Angebote konzentrieren wir uns auf die Verbesserungen, die unseren Kunden den größten Mehrwert bieten“, erklärt Dr. Reinhard Vogel, Geschäftsführer von CultSwitch. „Mit CultBooking steht Hotels ein besonders kostengünstiger und effektiver Weg zur Verfügung, um ihre Zimmer direkt zu vermarkten.“
Eine Auswertung von CultSwitch ergab, dass Pilotanwender der neuen CultBooking-Version gegenüber der Vorversion Mehrumsätze von durchschnittlich 52 Prozent erzielten. In der Spitze wurden Steigerungen im deutlich dreistelligen Prozent verzeichnet. So steigerte das Hotel Dorfkammer in Olsberg im Sauerland seine Buchungen über die Homepage von Januar bis Juli 2019 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 131 Prozent. „Die Optimierungen bei CultBooking zahlen sich aus“, kommentiert Hotelleiterin Alexandra Rönick. „Es ist für uns wichtig, selbst eine Buchungsfunktion anbieten zu können. Wenn Gäste nur auf Onlineportalen buchen können, fallen Provisionen von bis zu 15 Prozent an und es besteht immer die Gefahr, dass bei der Konkurrenz gebucht wird.“
Das Bergmann Boardinghouse Osnabrück konnte seine Web-Buchungen sogar vervierfachen (Steigerung 332 Prozent von März bis Juni 2019 gegenüber März bis Juni 2018). Das Haus hatte seine Webseite überarbeitet und war auf die neue CultBooking-Version umgestiegen. „Die Investition in die eigene Homepage lohnt sich auf jeden Fall“, sagt Lisa Greve, stellvertretende Leiterin des Bergmann Boardinghose Osnabrück. „Dabei ist neben einer sehr präsenten Platzierung des Buchungsbuttons auch ein konversionsoptimiertes Design wichtig, wie CultBooking es bietet.“

CultSwitch – The Specialist in Online Distribution
CultSwitch bietet innovative Lösungen und Services, mit denen Hotels ihre aktuellen Angebote weltweit und in Echtzeit über alle relevanten Online-Vertriebskanäle vermarkten können.
Den Kern des Lösungsportfolios bildet der CultSwitch Channel Manager, der die Softwaresysteme der Hotels (PMS) mit einer Vielzahl von Online-Vertriebskanälen wie Booking.com, Expedia.com oder HRS verbindet und den automatischen Abgleich zwischen den Systemen gewährleistet. Über den technischen Support hinaus versteht CultSwitch sich als Dienstleister und Berater, der in enger Partnerschaft mit dem Gastgeber die Online-Distribution optimiert.
Seit 2004 im Geschäftsfeld Channel Management tätig, beschäftigt das Unternehmen derzeit ca. 40 Mitarbeiter an den Standorten Berlin (Deutschland), Porto (Portugal) und Visakhapatnam (Indien).

Firmenkontakt
CultSwitch GmbH
Reinhard Vogel
Ullsteinstraße 130
12109 Berlin
+49 30 726225 -0
reinhard.vogel@cultswitch.com
https://www.cultswitch.com

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 (0) 30 280078-20
+49 (0) 30 280078-11
enill@ucm.de
https://www.ucm.de

Zukunft Personal 2013: Haufe macht Mitarbeiter zu Mitentscheidern

Steigende Umsatzzahlen belegen, dass die Philosophie von Haufe bei Unternehmen ankommt

Freiburg, 16. September 2013 – Unter dem Motto „Mitarbeiter führen Unternehmen“ stellt Haufe auf der größten Fachmesse für Personalmanagement sein Produktspektrum rund um die Themen Talentmanagement, Wissensproduktivität und Zeugniserstellung vor. Dass dieser Ansatz Erfolg verspricht und von Unternehmen gewünscht wird, zeigt die steigende Nachfrage nach den Software-Lösungen von Haufe.

„Mitarbeiter führen Unternehmen“ – die Basis hierfür ist eine Unternehmenskultur, die auf Offenheit, Austausch und Transparenz beruht. Jeder Mitarbeiter muss bereit und in der Lage sein, Wissen, Fähigkeiten und Kompetenzen zu teilen und auf ein gemeinsames Ziel hinzuarbeiten. Dieser Ansatz liegt den Softwarelösungen Haufe Suite, der Plattform für Wissensproduktivität, umantis Talent Management und dem Haufe Zeugnis Manager zugrunde. „Mit den Lösungen von Haufe verfolgen wir konsequent das Ziel Mitarbeiter aktiv einzubeziehen und so zum Unternehmenserfolg beizutragen. Das ist unserer Meinung nach der größte Motivationsfaktor, den es gibt“, erklärt Joachim Rotzinger, Mitglied der Geschäftsführung der Haufe-Lexware GmbH & Co KG.

Von den Kunden wird diese Philosophie sehr gut angenommen: Über alle Produkte hinweg verzeichnete die Haufe Gruppe im zweiten Quartal 2013 so gute Wachstumszahlen wie nie zuvor. Vor allem in Deutschland weisen nicht nur umantis Talent Management, sondern auch die Haufe Suite und der Haufe Zeugnis Manager stark steigende Kundenzahlen auf.

Die Highlights auf der Zukunft Personal

In Halle 2.2, Stand C.02 präsentiert die Haufe Gruppe intelligente Lösungen, um Mitarbeiter erfolgreich in Unternehmensprozesse einzubeziehen.

umantis Talent Management verbessert drei wesentliche erfolgsrelevante Prozesse in Unternehmen: das Gewinnen der gewünschten Mitarbeiter, das Leisten der richtigen Arbeit und das Entwickeln der erforderlichen Kompetenzen. Die webbasierte, intuitiv bedienbare Oberfläche ermöglicht es, Mitarbeiter in HR-Prozesse wie Zielvereinbarung, Beurteilung oder Beförderung einzubinden. Die drei Gesamtpakete „Gewinnen“, „Leisten“ und „Entwickeln“ beinhalten neben den Software-Modulen Fachwissen sowie Weiterbildungen und Beratungsleistungen der Haufe Akademie. Haufe ist der einzige deutschsprachige Anbieter, der als „Visionär“ im Gartner Magic Quadrant for Talent Management Suites 2013 vertreten ist.

Im zweiten Quartal verzeichnete Haufe mit umantis Talent Management ein Rekord-Wachstum von über 340 Prozent im Vergleich zum vergangenen Jahr. Neben weiteren Unternehmen aus DAX und ATX wie dem österreichischen Öl- und Gaskonzern OMV entschieden sich international tätige Großunternehmen wie Diehl sowie die Versicherungsgruppe LVM und das Krankenhausunternehmen Vivantes für die Software von Haufe.

Professionelle Arbeitszeugnisse per Knopfdruck

Mit dem Haufe Zeugnis Manager können Personalmanager professionelle und rechtssichere Arbeitszeugnisse einfach und schnell erstellen. Ein integrierter Workflow zur Einbindung der Linie und die einfache Weiterverarbeitung von Zeugnissen (z.B. Umwandlung von Zwischen- in Endzeugnis) senken den Aufwand bei allen Beteiligten. Über einen Link, der zum Beispiel im Intranet veröffentlicht wird, können Mitarbeiter oder Führungskräfte den Prozess auch selbst anstoßen – die HR-Abteilung erhält automatisch den Antrag. Stammdaten wie Name, Vorname und Eintrittsdatum eines Mitarbeiters können optional aus einem vorhandenen ERP-System, etwa SAP, in den Haufe Zeugnis Manager übertragen werden.

Für die webbasierte Lösung zur Arbeitszeugniserstellung verbuchte Haufe ein Umsatzplus von 70 Prozent. Aktuell vertrauen mehr als 2.000 Unternehmen dem Haufe Zeugnis Manager. Der speziell für Großunternehmen konzipierte Zeugnis Manager Premium kommt u.a. bei L“Oréal, Danone, McDonald“s, ratiopharm und IngDiBa zum Einsatz.

Haufe Suite: Wissen vernetzen

Die Haufe Suite vernetzt Unternehmenswissen, z.B. zu rechtlichen Rahmenbedingungen, Arbeitsprozessen oder Kundenwünschen. Sie ist die optimale Informations- und Kommunikationsplattform für die Arbeit in der HR-Abteilung und wird individuell und flexibel auf den Bedarf in der HR-Abteilung angepasst: Ob im Einsatz als Fachwissen-Portal mit dem bewährten Haufe Personal Office, als Karriereseiten zur Mitarbeitergewinnung, Abteilungs-Lösung oder als Service-Portal für den Austausch mit Mitarbeitern und externen Partnern.

Die Haufe Suite ist bei über 400 Unternehmen aus den verschiedensten Branchen im Einsatz: So entschieden sich in den letzten Monaten unter anderem Jack Wolfskin, Allianz, VW Retail, die Globus Gruppe und die Stadt Karlsruhe für den Einsatz der Informations- und Kommunikationsplattform.

Vortrag: Mitarbeiter entfesseln, Energie entfachen

Am Dienstag, den 17.09.2013, spricht Marc Stoffel, Geschäftsführer der Haufe-Umantis AG, im Praxisforum 3 (Halle 2.2) zum Thema „Organisationale Energie“. Von 15.30 Uhr bis 16.15 Uhr erklärt er, wie sich organisationale Energie messen lässt und welche Strategien es gibt, um sie zu entfesseln.

Über Haufe
„Mitarbeiter führen Unternehmen.“ Unter diesem Motto steht die Marke Haufe für ein europäisches, kulturbewusstes Management, das Mitarbeiter ins Zentrum unternehmerischen Denkens stellt. Dieses neue Verständnis entfesselt Mitarbeiter: Es befähigt sie dazu, bisher ungenutzte Energien und Potenziale freizusetzen und mit ihrem Wissen und ihren Kompetenzen produktiver und effektiver zum Erfolg des Unternehmens beizutragen.

Mit seinem umfassenden Portfolio integrierter Lösungen aus Software, Inhalten, Weiterbildung und Beratung unterstützt Haufe im Schulterschluss mit der Haufe Akademie den Aufbau einer mitarbeiterzentrierten Unternehmenskultur.

Die Software umantis Talent Management verbessert drei wesentliche erfolgsrelevante Prozesse in Unternehmen: das Gewinnen der gewünschten Mitarbeiter, das Leisten der richtigen Arbeit und das Entwickeln der erforderlichen Kompetenzen.

Die Haufe Suite vernetzt abteilungs- und unternehmensinterne Informationen mit bewährtem, rechtssicherem Fachwissen von Haufe. Die individuell zugeschnittenen HR-Fachportale sind die optimale Informations- und Kommunikationsplattform für die HR-Arbeit und machen den Erfolgsfaktor Wissen produktiver.

Haufe Personal Office Gold ist die marktführende Fachinformationsdatenbank, in der sämtliche Inhalte praxisorientiert und speziell für HR-Verantwortliche und -Mitarbeiter aufbereitet werden.

Der Haufe Zeugnis Manager optimiert durch eine integrierte Workflow-Komponente das Zusammenspiel zwischen HR und Führungskräften und unterstützt jeden Schritt der Zeugniserstellung – von der Anlage eines Arbeitszeugnisses über die Bewertung bis zum finalen Zeugnistext.

Die Lösungen von Haufe sind bei über 75.000 Unternehmen aller Branchen erfolgreich im Einsatz. Zu den Kunden zählen unter anderem BMW Group, Deutsche Telekom und Siemens.

Haufe gehört zur Markenwelt der Haufe Gruppe. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Es verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2013 (Juli 2012 bis Juni 2013) einen Umsatz von über 251 Mio. Euro erzielen (Vorjahr: über 237 Mio. Euro).

Kontakt
Haufe Gruppe
Bernhard Münster
Munzinger Straße 9
79111 Freiburg
0761-898-3302
bernhard.muenster@haufe.com
http://www.haufe.de/umantis

Pressekontakt:
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
49 (0)89 41 95 99-25
daniela.dlauhy@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Haufe mit Rekord-Wachstum bei Talent Management Software

Zweites Quartal mit so guten Ergebnissen wie nie zuvor

Freiburg, 9. September 2013 – Der Wachstumskurs von Haufe am Markt für Talent Management-Lösungen ist ungebremst: Der Anbieter der Software umantis Talent Management konnte das zweite Quartal in Deutschland, Österreich und der Schweiz sehr erfolgreich abschließen. Nicht nur die Umsatzzahlen weisen ein überdurchschnittlich hohes Wachstum auf. Von April bis Juni gewann Haufe außerdem so viele Neukunden wie nie zuvor.

Im zweiten Quartal 2013 haben sich mehr als 30 Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz für die Software umantis Talent Management entschieden. Am deutschen Markt verzeichnete Haufe damit ein Rekord-Wachstum von über 340 Prozent im Vergleich zum zweiten Quartal des vergangenen Jahres. Das gesamte erste Halbjahr 2013 weist in Deutschland ein Wachstumsplus von 200 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2012 auf. Neben weiteren Unternehmen aus DAX und ATX wie dem österreichischen Öl- und Gaskonzern OMV konnte Haufe unter anderem auch international tätige Großunternehmen wie Diehl sowie die Versicherungsgruppe LVM und das Krankenhausunternehmen Vivantes überzeugen.

Auch die Olympus Europa SE & Co. KG, die Europazentrale des weltweit führenden Herstellers von optischen und digitalen Produkten in den Bereichen Medizintechnik und Unterhaltungselektronik, setzt seit kurzem auf umantis Talent Management. Kristin Leicht, European HR Manager, nennt die Beweggründe: „Für uns war ausschlaggebend, dass es sich bei der Software um eine Gesamtlösung handelt, die mehrere Module integriert. Weitere Pluspunkte waren die Benutzerfreundlichkeit sowie die hohe Flexibilität: Die Software lässt sich individuell und ohne großen IT-Aufwand anpassen, beispielsweise können unterschiedliche Nutzerberechtigungen eingerichtet werden. Zudem weist sie eine SAP-Schnittstelle auf. Und zu guter Letzt: Natürlich hat uns auch das sehr gute Feedback anderer Referenzen von Haufe überzeugt.“

Marc Stoffel, CEO der Haufe-umantis AG, freut sich über die positive Entwicklung der Geschäftszahlen: „Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass wir mit unserer Überzeugung „Mitarbeiter führen Unternehmen“ und der einfachen und intuitiv zu bedienenden Software die Unternehmen ansprechen. Auch in Zukunft setzen wir auf diesen Ansatz: Wir wollen nicht nur unsere Talent Management-Lösung weiter entwickeln, sondern mit ihrer Hilfe auch eine offene und transparente Unternehmenskultur vorantreiben – und so unseren Wachstumskurs fortsetzen.“

Haufe stellt umantis Talent Management sowie das gesamte Produkt- und Beratungsangebot auf der Zukunft Personal 2013 in Halle 2.2, Stand C.02 vor.

Über Haufe

„Mitarbeiter bilden Unternehmen.“ Unter diesem Motto steht die Marke Haufe für ein europäisches, kulturbewusstes Personalmanagement, das Mitarbeitern Vertrauen schenkt und sie involviert. Auf diese Weise erhöhen Unternehmen die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter und setzen Energie frei. Die webbasierten Lösungen für Wissensproduktivität und Talentmanagement von Haufe unterstützen sie dabei: Mit ihrer Hilfe schaffen Unternehmen eine transparente Kultur, in der Wissen schnell und unkompliziert geteilt und alle Beteiligten in HR-Prozesse eingebunden werden.

Mit der Software umantis Talent Management bildet Haufe die wichtigsten Abläufe rund um den „Lebenszyklus“ eines Arbeitnehmers einfach und verständlich ab. Die Lösungspakete Gewinnen, Leisten und Entwickeln erleichtern die Zusammenarbeit von Personalabteilung, Führungskräften und Mitarbeitern.

Die HR-Lösungen von Haufe sind bei über 75.000 Unternehmen erfolgreich im Einsatz. Zu den Kunden zählen unter anderem BMW Group, Deutsche Telekom und Siemens.

Haufe gehört zur Markenwelt der Haufe Gruppe. Die Haufe Gruppe mit Hauptsitz in Freiburg beschäftigt über 1.300 Mitarbeiter im In- und Ausland. Sie verfolgt eine internationale Wachstumsstrategie, die durch das heutige Leistungs- und Produktportfolio getragen wird. Vorangetrieben wird der Wachstumskurs durch die erfolgreiche wechselseitige Nutzung der Kernkompetenzen und Stärken der einzelnen Unternehmen und Marken. So konnte die Haufe Gruppe trotz eines schwierigen Markt- und Konjunkturumfeldes im Geschäftsjahr 2012 (Juli 2011 bis Juni 2012) einen Umsatz von über 237 Mio. Euro erzielen.

Kontakt
Haufe Gruppe
Bernhard Münster
Munzinger Straße 9
79111 Freiburg
0761-898-3302
bernhard.muenster@haufe.com
http://www.haufe.de/umantis

Pressekontakt:
Maisberger, Gesellschaft für strategische Unternehmenskommunikation mbH
Daniela Dlauhy
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
49 (0)89 41 95 99-25
daniela.dlauhy@maisberger.com
http://www.maisberger.com

Silverpop Anwenderbericht: Geländefähiges Dialogmarketing für höhere Kundenbindung und erfolgreiche Käufer Reaktivierung

Das Handelsunternehmen Moosejaw beweist, wie man durch die Vernetzung von Datensystemen erfolgreiches Dialogmarketing betreibt

(ddp direct) Das Unternehmen

Moosejaw Mountaineering ist ein Retailer in den USA, der alles rund um Outdoor-Aktivitäten bietet. Zum umfangreichen Sortiment des Unternehmens gehören Marken wie The North Face, Arc´teryx, Patagonia, Mountain Hardwear und Black Diamond sowie die eigenen Moosejaw-Produkte. Diese können Kunden im Online-Store, in Ladengeschäften, im Katalog und im Mobile-Shop einkaufen. Die Kundenpalette reicht von Outdoor- Enthusiasten über Hobby-Wanderer bis hin zu Moosejaw-Markenfans.

Die Herausforderung

Moosejaw wollte die Daten, die es in verschiedenen Systemen angesammelt hatte, vereinheitlichen und vernetzen, um so eine persönlichere Kommunikation mit dem einzelnen Kunden aufzubauen. Durch das bessere Verständnis für das Individuum sollte der Kundendialog eine neue Qualität bekommen, die Kundenbindung gestärkt und die Wertschöpfung gesteigert werden. Im Zuge der integrierten Implementierung einer neuen Lösung in die bestehende Infrastruktur wollte Moosejaw neue, innovative Ansätze in der dialogischen Kommunikation testen, um das Engagement der Kunden bestmöglich zu steigern.

Die Lösung

Mit der Implementierung von Silverpops Behavioral-Marketing-Lösung Engage gelang es Moosejaw, die Daten von bestehen Systemen der Infrastruktur erfolgreich für sich zu nutzen. Engage begann einzelne Kundenprofile zu generieren und diese fortlaufend mit Informationen wie Surfverhalten, Einkaufsverhalten und Daten aus dem Loyalty-Programm anzureichern. „Die Integration unseres Webanalytic-Tools CoreMatrics, unseres Shop-Systems und des Moosejaw Loyalty-Programms verlief sehr unkompliziert und professionell. So waren wir in der Lage, die Qualität unserer Dialog-Kommunikation umgehend zu verbessern und auf den einzelnen Kunden zuzuschneiden“, sagte Eoin Comerford, SVP of Marketing & Technology, Moosejaw.

Das Wissen aus dem Shop-System zur Einkaufshistorie und den Warenkorbabbrüchen, vernetzt mit den Informationen aus dem Loyalty-Programm, bot das größte Potenzial für die erste Re-Engagement-Kampagne. Durch die gezielte Auswahl der Kommunikationskanäle E-Mail und Social Media wurden Nachrichten dynamisch generiert, auf den einzelnen Kunden zugeschnitten und individuell versandt. So war es möglich, Interessenten nicht nur für Online-Käufe zu mobilisieren, sondern auch für den Besuch und den Einkauf in einem Moosejaw-Ladengeschäft.

Der Erfolg

Mit der tiefen Segmentierung des Datenbestandes und der Individualisierung der Nachrichten gelang es Moosejaw, in der E-Mail-Kommunikation die Öff nungsraten um 80 Prozent zu steigern. Kampagnenprogramme, die rein auf der Abbruchsrate von Einkäufen basieren, erfahren jetzt einen durchschnittlich 40-prozentigen Anstieg der Öff nungen. 35 Prozent der Kunden klicken nach dem Öff nen und fünf Prozent kaufen ein. Während der Dialog-Programme konnte Engage wichtige Treiber für eine erfolgreichen Kommunikation identifi zieren. Der gemessene Response in den verschiedenen Kanälen verdeutlichte, dass die richtige, zielgruppenadäquate Tonalität im Dialog ein 32 Prozent höheres Engagement förderte als Nachrichten mit Sonderangeboten oder Preisnachlässen. Kunden, die ein höheres Engagement zeigten, konvertierten einfacher in das Moosejaw-Loyalty-Programm, und je mehr Loyalty-Punkte ein Kunde besaß, desto größer war die Wertschöpfung. „Bei der E-Mail-Kampagne für unsere Loyalty-Kunden hatten wir eine 125 Prozent höhere Öff nungsrate, 168 Prozent mehr Klicks und eine Konversion von 461 Prozent,“ bestätigte Comerford.

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/srndzb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/marketing/silverpop-anwenderbericht-gelaendefaehiges-dialogmarketing-fuer-hoehere-kundenbindung-und-erfolgreiche-kaeufer-reaktivierung-82168

=== Diagramm Behavioral Marketing (Infografik) ===

In Zukunft rückt der Kunde in den Mittelpunkt der Kommunikation. Er entscheidet, wann und wo, über welchen Kanal und zu welchem Thema kommuniziert wird. Es geht nicht mehr um die Kampagne im klassischen Sinn, sondern um intelligente Kommunikationsprozesse, die auf das Individuum ausgerichtet sind. So wird Kommunikation persönlicher und die Wertschöpfung neu definiert.

Shortlink:
http://shortpr.com/7wmpfu

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/infografiken/diagramm-behavioral-marketing

Mehr zu Silverpop finden Sie im Online-Pressebereich unter: http://www.silverpopsystems.de/presse.html

Kontakt:
Maisberger GmbH
Philipp Hühne
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089/419599-89
huehne@maisberger.com
www.maisberger.de

FRITZ & MACZIOL legt beim Umsatz 30 Prozent zu

Zum 25-jährigen Bestehen bestes Geschäftsjahr der Firmengeschichte

FRITZ & MACZIOL legt beim Umsatz 30 Prozent zu

Heribert Fritz, Geschäftsführer der FRITZ & MACZIOL group

Ulm, 18. Juni 2013. Das Jahr 2012 war für die FRITZ & MACZIOL group außerordentlich erfolgreich: Mit 364 Millionen Euro lag der Gruppenumsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 30 Prozent über dem von 2011 (280 Millionen Euro). Die Zahl der Mitarbeiter stieg von 910 auf 1033 – ein Plus von knapp 14 Prozent. Diese positive Entwicklung schlug sich auch in einem sehr guten Ergebnis wieder. „Dieses sensationelle Jahr war kein Zufall! Denn wir haben eine klare Strategie. Das tolle Ergebnis ist aber vor allem auch der Einsatzbereitschaft aller Kolleginnen und Kollegen in der Gruppe zu verdanken, die alles gegeben haben. Mit diesem Team sind wir mehr als bereit für die kommenden Jahre“, fasst Heribert Fritz, Geschäftsführer von FRITZ & MACZIOL, die Gründe für den Erfolg zusammen.

In allen wichtigen Wachstumsfeldern gut aufgestellt

Zur Strategie der Unternehmensgruppe gehört es Wachstumsfelder, wie derzeit Mobile IT, Cloud Computing, Big Data oder Social Media frühzeitig zu erkennen, in das eigene Portfolio zu integrieren und entsprechend Know-How auszubauen. So sieht sich die Unternehmensgruppe beispielsweise in acht von zehn der laut dem Branchenverband BITKOM wichtigsten ITK-Themen bestens positioniert. Heribert Fritz ergänzt einen weiteren Erfolgsfaktor: „Dank unserer hervorragenden Herstellerbeziehungen sind wir hier immer auf dem neuesten Stand der Technik. Dies wird von unseren Kunden entsprechend honoriert“.

Auch international erfolgreich

FRITZ & MACZIOL Deutschland war auch im Jahr 2012 erneut der wichtigste Umsatzträger. Als wichtiger Erfolgsfaktor erwies sich dabei die intelligente Paketierung von Systemen, Software und den dazugehörigen Services. Daneben entwickelten sich im Jahr 2012 vor allem auch die Tochterunternehmen in der Schweiz und in Fernost zu Wachstumsmotoren. So legte die FRITZ & MACZIOL Asia Inc. beim Umsatz um mehr als 50 Prozent zu. „Damit hat sich gezeigt, dass die volle Integration des Unternehmens in die Gruppe und vor allem auch die Übernahme des deutschen Geschäftsmodells in Asien der absolut richtige Schritt war“, zeigt sich Heribert Fritz zufrieden. Das Umsatzwachstum bei der FRITZ & MACZIOL (Schweiz) AG lag bei über 15 Prozent. Ähnlich erfolgreich entwickelte sich die Schwestergesellschaft INFOMA® Software Consulting GmbH, der Spezialist für die kommunale Verwaltung, im Geschäftsjahr 2012. Der Umsatz stieg um knapp 20 Prozent. Auch die Entwicklung der Software-Töchter STAS GmbH und NEO Business Partners GmbH verläuft nach Plan, die jeweiligen Umsatzziele wurden erreicht.

Organisation und Struktur weiterentwickelt

Mit dem Projekt „Malik SuperSyntegration®“, das im vergangenen Jahr gestartet wurde, konnte FRITZ & MACZIOL erste Erfolge verzeichnen. So wurde die Aufbau- und Ablauforganisation weiterentwickelt. Auch die Einführung länderübergreifender, virtueller Teams aus Deutschland und der Schweiz brachte spürbare Verbesserungen für den Kunden, die auf diese Weise schneller mit den jeweils passenden Mitarbeitern bedient werden konnten. „Auch hier haben wir die Weichen rechtzeitig gestellt. Denn erst Maßnahmen wie diese haben dazu beigetragen, das Wachstum im vergangenen Jahr bewältigen zu können“, so Heribert Fritz.

Zur FRITZ & MACZIOL Gruppe mit Hauptsitz Ulm gehören die Unternehmen FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH, INFOMA® Software Consulting GmbH, FRITZ & MACZIOL Schweiz AG, NEO Business Partners GmbH, STAS GmbH, STAS Österreich GmbH, FRITZ & MACZIOL Asia Inc. und IT&T AG. Mit mehr als 1.000 Mitarbeitern an 22 Standorten sowie sechs Servicestandorten weltweit erzielte die Unternehmensgruppe im Jahr 2012 einen Gesamtumsatz von über 364 Mio. Euro.

Die FRITZ & MACZIOL Gruppe hat sich in Deutschland und der Schweiz sowie mit der FRITZ & MACZIOL Asia Inc. und Servicebüros in verschiedenen Ländern weltweit positioniert. Gleichermaßen Spezialist wie Generalist bietet die Gruppe als System- und Beratungshaus ein ganzheitliches Portfolio aus Hardware, Software, Services sowie Consulting in ausgewählten Bereichen. Die Unternehmen der FRITZ & MACZIOL Gruppe entwickeln und vertreiben Software- und Systemlösungen für öffentliche Auftraggeber, den Mittelstand und Großunternehmen. Die Unternehmensgruppe ist Top-Partner von IBM, Microsoft und SAP sowie EMC und Cisco mit den höchsten Zertifizierungen und stellt den Kunden das komplette Spektrum der relevanten IT-Themen auf Basis neuester Technologien dieser Weltmarktführer sowie ergänzender Hersteller zur Verfügung. Als Teil des niederländischen Technologiekonzerns Imtech N.V. nutzt das System- und Beratungshaus innerhalb der Imtech ICT Division sowie als Kooperationspartner der anderen Divisionen, zum Beispiel der deutschen Imtech im Bereich Data Center, dabei auch europäische Synergien.

Kontakt
FRITZ & MACZIOL Software und Computervertrieb GmbH
Francesca Herbstleb – Presse-Referentin
Hörvelsinger Weg 17
89081 Ulm
Tel.: +49 (0) 731 / 1551-655
fherbstleb@fum.de
http://www.fum.de

Pressekontakt:
Press’n’Relations GmbH
Uwe Pagel
Magirusstr. 33
89077 Ulm
0731 962 87-29
upa@press-n-relations.de
http://www.press-n-relations.de

Verdammte Finanzberater: helft euren Kunden doch endlich beim Geldsparen

Das Dilemma der Finanzdienstleister mit dem Hard-Selling –

Verdammte Finanzberater: helft euren Kunden doch endlich beim Geldsparen

(NL/4413213968) Fakt ist, die Bankenkrise ist auch eine Krise der Finanzberater. Die müssen täglich an die Front und das ausbaden was die netten Bankberater, aber auch die eigene Branche verpfuscht haben. Geld ist genügend da, aber Mann und Frau sind verdammt vorsichtig geworden. Verkaufen wird schwerer. Aber es gibt ja schnelle Lösungen: täglich gibt es bei XING Angebote für Webinare, wo es um nichts anderes geht, wie man seine Produkte (egal welche) so rasch und schnell als möglich seinen Kunden verkaufen kann. Alles kein Problem! Oder etwa doch?. Bei einem Brainstorming und Speedcoaching Meeting, mit mehreren freiberuflichen Finanzdienstleistern, platze dem Werbetherapeuten http://www.werbetherapeut.com der Kragen: Verdammt nochmal, helft euren Kunden doch endlich mal beim Geld sparen. Finanz-Berater sollte doch kein leeres Wort sein. Finanzberater sollte gelebt werden. Nur wer an den Vorteil des Kunden denkt, der denkt auch nachhaltig und sichert die eigene Zukunft. Die kleinlaute Frage der Finanz-Verkaufs-Experten kam umgehend. Aber was gibt es dann noch zu verdienen?

Hier das Statement des Werbetherapeuten im Wortlaut: Genau das ist das Problem alle denken nur an das eigenen Verdienen. Ist ja nichts Schlechtes, aber es gibt keine Vision in der Branche. Man wurde erzogen zu heute Umsatz um jeden Preis. Was morgen ist, schauen wir uns morgen an. Sorry, aber da stimmt doch was nicht. Gerade hat ein Reportagemagazin wieder einen Test mit Finanzberatern gemacht. Von 10 Finanzdienstleistern hat nur ein einziger die Kosten der Versicherungen gesenkt, alle anderen haben nicht nur keine Optimierung der Versicherungen und Geldanlage vorgenommen, sondern nur versucht, noch eine Versicherung oder noch einen Fonds anzudrehen. Ohne Rücksicht auf Verluste (vor allem beim Kunden). Ich weiß schon, die Konkurrenz unter Finanzdienstleistern wird immer schwerer, aber alle gehen wie die Lemminge immer noch brav und artig auf den Abgrund zu. Denn es machen ja alle so! Versucht doch, Sparen, Finanzieren neu zu sehen. Die Sparbüchse ist out. Aber nutzt alle modernen Wege, um neue Möglichkeiten für Geldvermehrung zu nutzen. Und denkt auch an die vielen Milliarden die täglich vergeudet werden. Findet Wege, wie das Geld für den täglichen sauteuren Latte Macchiato eurer Kunden, in eine Geldansparstrategie gehen kann. Zeigt den modernen Konsumenten, wo Ihr sauer verdientes Geld eigentlich täglich verschwindet.

Macht Geld doch bildlich fassbar! Ein kleines Rechenbeispiel gefällig:
Der Latte auf dem Weg ins Büro, kostet bei Starbucks rund 3,90 macht im Monat 117,- – macht im Jahr 1.404,- und in 10 Jahren werden daraus bei braver Verzinsung: sagen wir mal 15.000,-
Hallo, wir vertrinken also ein tolles Mittelklasseauto mit KAFFEE!

Und genau dieses Beispiel kann man anführen, wenn jemand meint, kein Geld fürs Sparen zu haben!
Und das kann man auch auf der Website präsentieren – und kommt dadurch zu neuen Anfragen.

Mein nächster Tipp: nutzt doch unbeackerte Zielgruppen-Felder:

Kinder:
Ich hatte vor einigen Monaten eine junge Dame bei mir im Coaching. Finanzberaterin mit einem 08/15 Portfolio. All das, was all die anderen haben. Ich habe Sie gefragt, wen Sie gerne beraten würde. Sie meinte als junge Mutter ebenfalls junge Mütter. Ich meinte na also super! Sie meinte, aber die haben ja kein Geld! Oh mein Gott wie kann das sein. Ein Drittel aller TV-Spots wird für Mütter- und Kinderprodukte geschalten (Pampers, Hipp, Spielzeug, Schokolade, und und und), aber eine Finanzberaterin sagt mir, die Mütter haben kein Geld. Klar, wenn man von einer Mutter sofort 10.000 Euro Anlagevermögen verlangt, wird die Luft dünn. Daher ist die Aufgabe eines kreativen Finanzberaters, Wege zu finden, wie so eine Mutter mit nur 20,- oder 50,- oder 100,- für Ihr Kind sparen kann. Und bitte keine Lebensversicherung oder solchen 08/15 Unfug. Und jetzt kommt mir bitte auch nicht mit aber da verdienen wir ja nix. Mag sein, jetzt noch nicht, aber das Potential so einer Mutter ist enorm neues Auto neues Haus Ausbildung für Kinder. Lasst euch was einfallen ihr Berater!

Studenten:
Auch hier war mein Klient jung ein Student, der sehr erfolgreich seine Mitkommilitonen mit Anlagemöglichkeiten versorgte, die genau auf die finanzielle Situation dieser Zielgruppe abgestimmt waren. Ich habe ein Logo gemacht es lief alles rund. Dann hat er eine Kooperation mit einem größeren Finanzdienstleister gemacht (gut für Ihn) und die coolen Jungs, haben dem jungen Mann mal gezeigt, wie die Profis das handhaben. Hard-Selling wurde betrieben, natürlich mit der jungfräulichen Kundenkartei des Studenten. Was soll ich sagen aus dieser tollen Zukunftsidee wurde ganz schnell wieder Luft! Warum, weil da versucht wurde, mit einer Adresskartei ganz schnell Kohle zu machen. Umsatz heute scheiß auf den Umsatz von morgen.

Enkel:
Die Senioren haben heute enorme Summen zur Verfügung. Wofür wird es ausgegeben oder gespart für die Kinder, für die Enkel. Aber außer Fonds und Aktien und sagen wir mal windige Konstruktionen, gibt es kaum innovative Möglichkeiten für den Enkel vorzusorgen. Also her mit verrückten Ideen. Der Werbetherapeut ist für jede Brainstorming-Schandtat zu haben!

Unternehmer:
Wie wäre es mit einer neuen Form von Cross- oder Community-Finanzierungen für Unternehmer!
Gerade macht ein Unternehmer in Österreich von sich Reden, weil er sich seinen Kredit nicht von der Bank geholt hat, sondern von Bekannten. Die Bankenaufsicht hat geklagt so was darf doch nicht sein, er macht Bankgeschäfte und ist doch keine Bank. Viele kreative Unternehmer oder Künstler finanzieren ihre Projekte mittlerweile über Crowdfunding im Internet. Da hat wohl jemand auch ein wenig Quer gedacht und mittlerweile ist diese Art der Finanzierung das kommende große Ding.

Sachwerte neu:
Wie wäre es mit einem Silber-, Gold- oder Diamanten-Abo.
Ich wollte so etwas für mich selbst haben. 200 oder 300 Euro pro Monat in Silber anlegen. Sorry, ich habe keine 100.000,- für die Sofortanlage. Und nein, nicht in Aktien, nicht in Silberminen, sondern in echten Silbermünzen wollte ich investieren. Laut Auskunft einer großen Bank in Österreich gibt es so etwas nicht. Sorry, aber im Internet gibt es sogar ein Socken-Abo und ein Abo für Biogemüse. Warum verdammt noch mal, also nicht für Silber oder Gold. Ganz einfach, weil das niemand macht und was niemand macht machen wir auch nicht.

Die Empfehlung vom Werbetherapeuten:
Mehr Visionen mehr neue Ideen für die Zunft der Finanzdienstleister, die vielleicht nicht gleich morgen, aber ganz sicher nächstes Jahr, und auch noch in 10 oder 20 Jahren Früchte bringen. Und zusätzlich treue Kunden und das gute Gefühl, dem eigenen Kunden, nicht einfach schnell etwas verkauft zu haben, sondern ihn richtig beraten zu haben.

Und wie ernst es der Werbetherapeut mit GRATIS Beratung nimmt: Auf der Website http://www.werbetherapeut.com stehen unzählige E-Books, Werbeideen und Tipps für Werbung, PR, und Marketing für Freiberufler und Unternehmer GRATIS zum Download bereit.

Und noch etwas gibt es GRATIS!
Den GRATIS WERBECHECK – online auf der Website des Werbetherapeuten. Es dauert nur 3 Minuten und bringt jedem Unternehmer oder Freiberufler, neue Werbetipps, neue Werbeideen und damit Interessenten und neue Kunden in 14 Tagen!

Ausfüllen, absenden und man erhält GRATIS einige sofort umsetzbare Werbetherapievorschläge und Werbeideen, um die eigene aktuelle Werbung zu verbessern. Es sind auch einige Geheimtipps dabei, die von Ihrer Konkurrenz sicher noch nicht genutzt werden und Ihnen daher entscheidende Wettbewerbsvorteile bringen könnten und natürlich mehr Umsatz!
http://www.werbetherapeut.com/index.php/gratiswerbecheck

Kontakt:
Der Werbetherapeut
Alois Gmeiner
Rembrandtstraße 23
1020 Wien
0043/699 133 20 234
werbetherapeut@chello.at
http://www.werbetherapeut.com

Umsatzsteigerung, Expansion und Neueinstellungen: TOPCARTs Geschäftsführer Wolf Mayer setzt mit innovativen Lösungen und neuen Serviceprodukten auf Wachstum

– TOPCART sucht 30 neue Mitarbeiter: Vor allem der Vertrieb soll ausgebaut werden
– Datenerfassung für objektive, herstellerunabhängige Gerätebewertung mit TC Rating
– Vom Schreibtisch aus den Druckerpark im Blick: Neue Version der Software TC Admin

Erzhausen – Objektive Gerätebewertung, Expansion in mehreren europäischen Ländern, Einstellung von neuen Mitarbeitern und eine Umsatzerhöhung von zwei Millionen Euro: Die TOPCART GmbH aus Erzhausen hat große Pläne für 2013. Vor fast zwanzig Jahren, am 7. Juni 1993, gründete Wolf Mayer in einem Kellerbüro in Erzhausen bei Darmstadt das Unternehmen für Druck- und IT-Peripherie-Konzepte. Mittlerweile zählt die Firma 100 Mitarbeiter, hat einen Bestand von circa 6.000 Kunden und erzielte 2012 einen Umsatz von rund 16 Millionen Euro. „Dieses Jahr soll es mit dem Wachstum weiter bergauf gehen. Wir streben einen Umsatz von 18 Millionen Euro an, wollen 30 neue Mitarbeiter einstellen, expandieren, das Unternehmen umstrukturieren und zusätzlich neue innovative Lösungen auf den Markt bringen“, stellt Geschäftsführer Wolf Mayer seine Ziele für 2013 vor.

Zu den besonderen Höhepunkten, die 2012 bereits in die Wege geleitet wurden und dieses Jahr fortgesetzt werden, gehört die überarbeitete Version der Software TC Admin und die neutrale Datenerfassung von etwa 2.000 Geräten im herstellerunabhängigen Bewertungssystem TC Rating. Ausgesuchte Ergebnisse sollen nach Abschluss der Auswertung in diesem Jahr auch der Öffentlichkeit präsentiert werden. „Fünf Mitarbeiter waren monatelang damit beschäftigt, Millionen von Daten aus den einzelnen Serviceeinsätzen und Erfahrungen der TOPCART-Mitarbeiter in eine interne Datenbank einzupflegen“, erklärt Wolf Mayer. Die Ergebnisse sind nun im Bewertungssystem TC Rating festgehalten und erleichtern die individuelle und branchenübergreifende Optimierung der Druckerflotten von Unternehmen, Institutionen oder Behörden. Mit dieser Auswertung im Gepäck möchte TOPCART 2013 stark expandieren. Die bestehenden Repräsentanzen in 16 europäischen Ländern sollen beispielsweise in Finnland, Holland, England oder Polen ausgedehnt werden.

Abteilung Quality Control schult die Mitarbeiter
Ebenfalls soll die Mitarbeiterzahl weiter wachsen. Im vergangenen Jahr wurden bereits etwa 25 neue Mitarbeiter – vor allem im Vertrieb – eingestellt. Und auch 2013 soll dieser Bereich verstärkt werden. Aber auch die Abteilungen Marketing, Personal und Verwaltung werden aufgestockt. Die Vertriebsmitarbeiter werden besonders durch die im März 2012 gegründete Abteilung Quality Control geschult. „Sinn der Quality Control ist, sicherzustellen, dass unsere Berater ein umfangreiches Wissen bezüglich unserer Leistungen, Produkte und des aktuellen Markts haben – und das europaweit“, fasst Bernd Klingler, Leiter Quality Control, die wichtigsten Punkte zusammen. Dazu gehört beispielsweise eine umfassende Ausbildung und ein die Mitarbeiter stets begleitendes Coachingprogramm. Das ist wichtig, um diese bezüglich der Weiterentwicklung der TOPCART-Produkte auf dem Laufenden zu halten.

Facebook, YouTube und neue Version von TC Admin
Dazu gehört auch die Software TC Admin, die eine Kontrolle des Druckerparks vom Schreibtisch aus ermöglicht. Auf dem Computerbildschirm werden Füll- und Zählerstände sowie eine Störungsübersicht der Drucker, Kopierer und Multifunktionsgeräte angezeigt – ganz gleich welche Marke oder welches Modell. 2012 wurde TC Admin durch neue Funktionen ergänzt. Beispielsweise sucht die neue Software automatisch nach neuen Geräten, es können mehrere Mitglieder gleichzeitig auf das Programm zugreifen und es werden noch mehr Daten ausgelesen. Diese können dem Kunden ab 2013 in einem direkten Report und in Statistiken angezeigt werden. Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit, abzulesen, mit welchem Gerät am meisten gedruckt wird. Außer in die Software TC Admin hat TOPCART in Sachen IT vor allem in den Bereich Social Media investiert. Um Kunden und Mitarbeitern noch näher zu sein, ist das Unternehmen nun auf Facebook, www.facebook.com/TOPCARTGmbH , und mit einem Reference-Channel auf YouTube vertreten. Unter www.youtube.com/TOPCARTGmbH sind ab heute die ersten Clips zu sehen.

Über die TOPCART GmbH:
1993 in Erzhausen bei Darmstadt (Hessen) gegründet, beschäftigt TOPCART als Innovationsmarktführer im Bereich Druck- und IT-Peripherie-Konzepte heute nahezu 100 Mitarbeiter und verfügt über Repräsentanzen in 16 europäischen Ländern. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden Kosteneinsparungen bei IT-Peripherie-Lösungen und Service um bis zu 30 Prozent. Dafür analysiert das Unternehmen vorhandene Geräteflotten in Unternehmen, Institutionen oder Behörden und stellt die individuell am besten geeigneten Druckgeräte und Verbrauchsmaterialien zur Verfügung. Mit TC Ratings hat TOPCART darüber hinaus ein im Markt einzigartiges System zur Bewertung von Druckern, Kopierern und Multifunktionsgeräten etabliert, das eine herstellerunabhängige Performanceanalyse des Geräteparks ermöglicht. Und mit dem Service „save per page“ übernimmt TOPCART unter anderem den gesamten Support, stellt kostenlos Ersatz- und Verschleißteile zur Verfügung und gibt eine Art Lifetime-Garantie für bereits vorhandene Geräte. Insgesamt 5.000 Firmen zählt TOPCART heute zu seinen Kunden, von kleineren und mittleren Unternehmen bis hin zu Großkonzernen. Geschäftsführer ist Wolf Mayer.

Kontakt
TOPCART GmbH
Wolf Mayer
Am Ohlenberg 8
64390 Erzhausen
06150 9757-0
info@topcart.com
http://www.topcart.com/

Pressekontakt:
Stern GmbH Agentur für Kommunikation
Agentur Stern
Bierstadter Str. 9 a
65189 Wiesbaden
+49 611 395395
redaktion@public-star.de
http://www.stern-agentur.de

X-CELL AG gibt Zahlen für Rekordjahr 2012 bekannt

Umsatz und Gewinn gegenüber dem Vorjahr erheblich gesteigert

Der Düsseldorfer E-Learning-Anbieter X-CELL AG legte im Rahmen der heutigen Hauptversammlung die Zahlen für das Geschäftsjahr 2012 vor.
Der Umsatz stieg um 46,9 % von 1,024 Mio. Euro in 2011 auf 1,505 Mio. Euro. Das EBIT betrug 226.584,92 Euro gegenüber 7.777,47 Euro im Vorjahr.
Ebenso erfreulich gestaltete sich der Ausblick, der auf das laufende Geschäftsjahr 2013 gegeben werden konnte.
Das 1. Quartal 2013 konnte mit einem neuerlichen Rekordumsatz von 505.943 Euro gegenüber 305.734 Euro abgeschlossen werden.
Die konservative Schätzung für den Gesamtjahresumsatz 2013 beläuft sich nach wie vor auf 1,8 Mio. Euro.
Die Gewinnschätzung für das laufende Geschäftsjahr wurde aufgrund von anstehenden Investitionen in die Weiterentwicklung von
E-Learning-Produkten auf 200.000 Euro nach unten korrigiert.

X-CELL bietet seinen Kunden alles aus einer Hand, was für E-Learning-Projekte notwendig ist: Beratung, Software, Content, Support und Hosting-Lösungen. AcademyMaker® ist die innovative E-Learning-Komplettlösung der X-CELL AG. Nähere Informationen sind auf der Produktwebsite unter www.academymaker.de zu finden.

Kontakt:
X-CELL AG
Stephanie Danek
Oberbilker Allee 165
40227 Düsseldorf
02115988100
stephanie.danek@x-cell.com
http://www.x-cell.com

Kooperative Vertriebsoptimierung adressiert aktuelle Probleme im Projekt- & Lösungsgeschäft

Das Expertenteam von SalesWin bietet mit seinem neuen Ansatz der „kooperativen Vertriebs-optimierung“ die Antwort auf die aktuellsten Fragen im Vertrieb: „Wodurch erreicht man stabiles Wachstum?“ und „Wie hält man qualifiziertes Verkaufspersonal langfristig im Unternehmen?“

Wien/Neusiedl am See, 11. April 2013 – Immer öfter klagen Unternehmen, vor allem im beratungsintensiven Projekt- und Lösungsgeschäft, über den Mangel an qualifiziertem Verkaufspersonal. Doch das Unternehmen braucht dringend fähige VertriebsmitarbeiterInnen, um dem Anspruch seiner Kunden nach gutem Service und kontinuierlicher Betreuung gerecht zu werden und stabiles Wachstum aus eigener Kraft zu ermöglichen.

Gleichzeitig wird es zunehmend schwieriger, besonders die erfolgreichen VertriebsmitarbeiterInnen langfristig im Unternehmen zu halten und zu vermeiden, dass diese vermeintlich bessere Jobangebote von möglichen Mitbewerbern annehmen und den Betrieb verlassen.

Dieser Personalengpass, steigender Mitbewerbsdruck, die nach wie vor schwierige Wirtschaftslage und permanente Veränderungen im Markt gefährden die gesunde Entwicklung und das Wachstum vieler Unter-nehmen und erfordern klare Entscheidungen und konsequentes Handeln der Firmenleitung hinsichtlich Optimierung der Vertriebsperformance und People Management.

Mit dem Modell der „kooperativen Vertriebsoptimierung“ von SalesWin haben Projekt- & Lösungsanbieter nun erstmals die Chance, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen! Einerseits werden ein motivierendes, attraktives Arbeitsumfeld für Ihre (Vertriebs-)MitarbeiterInnen geschaffen und deren Loyalität und Zugehörigkeitsgefühl zum Unternehmen drastisch erhöht und andererseits die Effektivität und Ergebnisse im Vertrieb kurzfristig und messbar gesteigert. Denn nur die perfekte Symbiose zwischen Mitarbeitermotivation & -leistungsbereitschaft und maximaler Produktivität in Akquisition und Account Management gewährleisten Zielerreichung und nachhaltiges Wachstum.

Helmuth Antonu, MBA, Gründer und Geschäftsführender Partner von SalesWin, bringt die Philosophie der kooperativen Vertriebsoptimierung wie folgt auf den Punkt: „Letztlich wollen doch Geschäftsleitung und Vertriebsteam genau das Gleiche, nämlich Umsatz, langfristigen Erfolg und Freude am Job! Wenn wir also sicherstellen, dass sich jede(r) Einzelne unseres Verkaufsteams im Job wiederfindet, sich entsprechend ihrer/seiner individuellen Werte – und das ist niemals nur Geld alleine – entwickeln kann und wir ihr/ihm, mit Hilfe einer schlagkräftigen Vertriebsorganisation, maximalen, persönlichen Erfolg garantieren, dann haben wir nicht nur loyale MitarbeiterInnen gewonnen, sondern auch Top-Performer aus Leidenschaft und Überzeugung, die gleichzeitig die Basis für langfristiges Wachstum bilden und voraussichtlich sogar neue KollegInnen ins Unternehmen bringen werden!“

Aber wo ist der Haken? Die Schwierigkeit in der „kooperativen Vertriebsoptimierung“ liegt derzeit besonders darin, Führungskräfte bzw. Berater zu finden, die sowohl das erforderliche Business- & Vertriebs-Know how, wie auch ausgeprägte Mitabeiter- & Sozialkompetenz mitbringen und gleichzeitig in der Lage sind, diese beiden, sehr unterschiedlichen Welten, zu einem harmonischen Gesamt-Lösungskonzept zusammenzufügen und danach, zielorientiert und rasch, in die Praxis umzusetzen.

Als Entwickler der Philosophie der „kooperativen Vertriebsoptimierung“ stehen Ihnen die Experten von SalesWin sehr gerne für weitere Auskünfte und Informationsgespräche zur Verfügung.

Über SalesWin:
SalesWin besteht aus langjährig erfolgreichen, ehemaligen Führungskräften internationaler IT- & Software-Unternehmen, wie bspw. IBM, ORACLE, BMC Software, etc., und ist auf die Steigerung der Ergebnisse, Motivation und Leistungsfähigkeit von Unternehmen im Projekt- & Lösungsgeschäft spezialisiert. Zu den Kunden zählen namhafte Unternehmen wie z.B. HDS, IBM, Kaba, Voith, mediaprint, ASDIS, Mount10, usw.

SalesWin steht für die Steigerung der Verkaufsergebnisse, Motivation und Leistungsfähigkeit von Unternehmen im Projekt- & IT-Lösungsgeschäft. Wir bieten Beratung, Coaching und Interims-Management und begleiten von der Konzeption bis zur erfolgreichen Umsetzung.

Kontakt:
SalesWin – Goals to be achieved
Herr Helmuth Antonu, MBA
Hauptplatz 29/1/4
7100 Neusiedl am See
+43 (0) 2167/41110
office@saleswin.at
http://www.saleswin.at

Buchveröffentlichung „Die 15 Erfolgsgeheimnisse der Spitzenverkäufer im Einzelhandel“

Wie Unternehmen im Einzelhandel mit dem innovativen VERKAUFS-MOBIL-Konzept signifikant Umsätze steigern und nachhaltig Kunden begeistern

Buchveröffentlichung "Die 15 Erfolgsgeheimnisse der Spitzenverkäufer im Einzelhandel"

Kürzlich ist das Buch „Die 15 Erfolgsgeheimnisse der Spitzenverkäufer im Einzelhandel“ von Hanno Göpfert erschienen. Der Autor gibt hierin viele seiner wichtigsten Erkenntnisse weiter, die er in den letzten Jahren durch seine Tätigkeit in der Geschäftsleitung von Einzelhandelsunternehmen gewonnen hat.
Das Buch unterstützt auf Basis des von Hanno Göpfert entwickelten VERKAUFS-MOBIL-Konzeptes Verkäufer, Führungskräfte und Entscheider im Einzelhandel auf dem Weg zu herausragenden Erfolgen.

Verkäufer erlernen die Geheimnisse der Spitzenverkäufer im Einzelhandel, mit denen es gelingt, Kunden zu begeistern und signifikant die Umsätze zu steigern.

Führungskräfte im Einzelhandel erlernen, wie sie ihr Verkaufsteam fördern, fordern und auch langfristig zu Höchstleistungen motivieren können. Sie erhalten das Handwerkszeug, um Mitarbeiter gezielt darin zu unterstützen, zu Spitzenverkäufern zu werden.

Entscheider, Geschäftsführer und Unternehmensinhaber im Einzelhandel erhalten Unterstützung darin, ihr Unternehmen zu maximalem Erfolg zu führen.

Weitere Informationen zum Buch erhalten Interessierte unter folgendem Link:
www.erfolgs-mobil.de/produkte

ERFOLGS-MOBIL – Consulting, Coaching, Training

Diplom-Volkswirt Hanno Göpfert ist Experte bezüglich der Themen Umsatzsteigerung und Optimierung von Verkaufsprozessen. Er ist Entwickler des ERFOLGS-MOBIL-Konzeptes und Autor des Buches „Die 15 Erfolgsgeheimnisse der Spitzenverkäufer im Einzelhandel“. Schon lange vor der Aufnahme seines Studiums hat ihn die Frage gefesselt und angetrieben, welche Faktoren für den Erfolg eines Unternehmens entscheidend sind. Der Beantwortung dieser Frage hat er sich seitdem verpflichtet und mit herausragendem Erfolg im Management mehrerer Einzelhandelsunternehmen gearbeitet. Mittlerweile gibt er sein geballtes Wissen alb Berater, Trainer und Coach an Unternehmen weiter, um diese auf dem Weg zum Erfolg zu Unterstützen.

Kontakt:
Hanno Göpfert
Hanno Göpfert
Maria-Föhrenbach-Str. 21
79111 Freiburg
0176 63351306
goepfert@erfolgs-mobil.de
http://www.erfolgs-mobil.de

12