Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

BAGTAG launcht weltweit erstes elektronisches Gepäcketikett für jedes Reisegepäck

Markteinführung in Kooperation mit Lufthansa Group

BAGTAG launcht weltweit erstes elektronisches Gepäcketikett für jedes Reisegepäck
BAGTAG

BAGTAG ist das erste elektronische Gepäcketikett ohne Markenbindung. Die digitale Alternative ersetzt das bekannte Papieretikett, das am Flughafen vom Bodenpersonal zur Registrierung und Identifizierung am Reisegepäck angebracht wird. Der Vorteil: Mit BAGTAG könne Reisende jetzt von überall und jederzeit selbst ein digitales Gepäcklabel bei ihrer Fluggesellschaft anfordern und am Koffer oder der Tasche anbringen – Warteschlangen beim Gepäck-Check-In gehören damit endlich der Vergangenheit an. Mit der heutigen Markteinführung kann BAGTAG bereits von allen Passagieren der Lufthansa Group auf Flügen mit Lufthansa, Swiss und Austrian eingesetzt werden.

Über die mobile App der Fluggesellschaft erhalten BAGTAG Nutzer jetzt nicht nur ihre Bordkarte, sondern ab sofort auch ihr digitales Gepäcklabel. Die Übertragung der Personen- und Flugdaten an das BAGTAG erfolgt mittels Bluetooth Low Energy-Verbindung, die über eine speziell entwickelte Hardware-Verschlüsselungstechnologie hochabgesichert ist. Zur Datenspeicherung verfügt das neue elektronische Gepäcketikett über einen RFID-Chip, das somit ebenfalls für künftige Flughafenentwicklungen gerüstet ist. Das BAGTAG selbst wird wie ein herkömmliches Papiergepäcketikett einfach am Koffer oder der Tasche befestigt und zeigt über sein E-Paper-Display klar lesbar alle relevanten Fluginformationen an.

Das BAGTAG wurde im Hinblick auf den modernen Reiseverkehr entwickelt und verfügt über ein extrem robustes Gehäuse und äußerst strapazierfähiges Display, die der Beanspruchung heutiger Reisen zuverlässig standhalten. Aufgrund der verbesserten Lesbarkeit des E-Paper-Displays können Gepäckfördersystemen am Flughafen mit BAGTAG ausgestattete Gepäckstücke wesentlich einfacher und damit verlässlicher scannen. BAGTAG reduziert somit gleichzeitig das Risiko, dass der Koffer verloren geht.

Mit BAGTAG können Flugpassagiere damit jede Art von Gepäck von jedem Ort aus jetzt sicher und zuverlässig jederzeit selbst einchecken.

„Wir sind sehr stolz darauf, ein wirklich revolutionäres Produkt vorstellen zu können, das die Art und Weise wie Menschen mit ihrem Gepäck reisen, radikal verändern wird“, sagte Pieter Stor, CEO von BAGTAG. „Mit jährlich mehr als 4 Milliarden gedruckten Thermopapier-Etiketten wollen wir nicht nur die Customer-Journey-Erfahrung drastisch verbessern, sondern auch die schädlichen Umweltauswirkungen von Papiermarken reduzieren.“

BAGTAG ist ab sofort über Miles & More ( www.worldshop.eu), das Prämienprogramm der Lufthansa Group und gleichzeitig größtes Vielfliegerprogramm in Europa, erhältlich. Ebenso wird das neue E-Gepäcketikett in Kürze über die BAGTAG Website verfügbar sein.

BAGTAG geht davon aus, dass sich 2018 weitere Fluggesellschaften ihrer Plattform anschließen werden. Passagiere können sich über den aktuellen Status jederzeit auf www.bagtag.com informieren, um künftig die Welt mit nur noch einem Gepäcketikett, dem BAGTAG, komfortabler zu bereisen.

Mit Innovationen wie elektronischem Ticketing, Online-Buchung und mobilen Bordkarten wird das Reisen immer einfacher. Gepäck wird jedoch immer noch hauptsächlich manuell gehandhabt und mit verschwenderischen Thermopapier-Etiketten versehen. Wir bei BAGTAG glauben, dass es Zeit für eine Veränderung ist. BAGTAG wurde in den Niederlanden gegründet und hat das elektronische Gepäcklabel für die Reisebranche perfektioniert.

Kontakt
BAGTAG
Jasper Quak
Randstad 21 39a
1314bg Almere
+ 31614618527
jasper.quak@bagtag.com
http://www.bagtag.com

Swiss-Domains – eine zweite Domain für die Schweiz

Swiss-Domains - eine zweite Domain für die Schweiz
Swiss-Domains- so praktisch wie ein Schweizer Armeemesser

ICANN wird bekanntlich über zahlreiche neue Top Level Domains einführen. Jetzt hat ICANN über 1000 Bewerbungen um die Neuen Top Domains ein erstes Plazet gegeben-darunter auch für eine Bewerbung um Swiss-Domains.

ICANN hat die Bewerbung der Schweizer Bundesregierung für die Swiss-Domain geprüft. Diese Bewerbung um die Swiss-Domain hat bei der sogenannten „Initial Evaluation“ positiv abgeschnitten und erhielt daher in der veröffentlichten Tabelle die Bemerkung „pass“.

Was bedeutet das? Wenn die Swiss-Domain nicht -völlig unerwartet- wegen Einwände im weiteren Verfahren oder wegen Verwechslungsgefahr gestoppt werden sollte, wird die Swiss-Domain realisiert.

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) reagierte höchst erfreut über die Mitteilung von ICANN:“ „Die Schweiz kann somit die Umsetzungsphase einleiten, in der insbesondere die vertraglichen Einzelheiten mit der ICANN ausgehandelt, die technische Infrastruktur vorbereitet und die von der ICANN vorgeschriebenen Tests durchgeführt werden müssen. Gleichzeitig muss das BAKOM die Anpassung des gesetzlichen Rahmens in der Schweiz aufgleisen und die Bedingungen für die Zuteilung der neuen Adressen festlegen.“

Die Einführung von .swiss wird für den Herbst 2014 vorgesehen. Im Gegensatz zu
.ch soll der Bewerber einen Bezug zur Schweiz nachweisen.

Für die swiss-domains wirbt die Behörde so:

„Das UVEK will mit der Bewerbung für .swiss die Interessen der Schweiz wahren und verhindern, dass Dritte die geografische Bezeichnung ‚Schweiz‘ missbrauchen oder monopolisieren. Der Schutzbedarf für .swiss ist gross, weil durch die Nutzung dieser Internet Domain verschiedene Ziele erreicht werden können:

* die internationale Sichtbarkeit der Schweiz, insbesondere von Schweizer
Wirtschaft, Kultur und Institutionen unterstützen und fördern;
* Wert und Ansehen von Schweizer Kultur, Produkten und Dienstleistungen langfristig
stärken, um das Vertrauen von Konsumentinnen und Konsumenten zu erhöhen, zum
Beispiel in Marken;
* die geografische, sprachliche und soziale Bedeutung des
Wortes ‚Swiss‘ wahren;
* eine Plattform im virtuellen Raum bereitstellen, die
nur bei einem Bezug zur Schweiz benutzt werden kann.“

Das UVEK ergänzt:
„Zudem ist der Klarheits- und Wiedererkennungswert bei .swiss bedeutend höher als bei .ch. Während .ch innerhalb der Schweiz gut verstanden wird, kommt es im Ausland oft zu Verwechslungen, beispielsweise mit China. ‚Swiss‘ hat dagegen eine weltweit unverwechselbare Bedeutung. Ausserdem kann ein .ch-Domainname von jeder Person überall registriert werden, ohne dass ein Bezug zur Schweiz erforderlich ist.“

Mit swiss-Domains kann sich die Schweizer Wirtschaft besser präsentieren. Jeder auf der Welt kann den Inhaber einer swiss-Domain sofort mit der Schweiz in Zusammenhang bringen. Unzählige domains haben das Wort „swiss“ oder „Schweiz“ als Bestandteil. Der Schweizer Bundesrat kann sich statt mit bundesrat.admin.ch dann einfach mit bundesrat.swiss im Internet darstellen.

Die Darstellung mit der swiss-Domain ist attraktiver und kürzer-damit auch merkfähiger. Die Merkfähigkeit einer Domain ist beim Marketing von Internetseiten ein entscheidender Faktor.

ICANN-Registrar Secura bietet dennoch Interessenten bereits jetzt an, ihre Namen und Begriffe auch unter den Swiss-Domains vorzuregistrieren. Die Vor-Registrierung ist kostenfrei, aber verbindlich.

Marc Mueller
http://www.domainregistry.de/Swiss-domains.html
http://www.domainregistry.de/ch-domains.html
Mehr zu den Swiss-Domains

Bildrechte: hans

Abdruck und Veroeffentlichung honorarfrei! Der Text
kann veraendert werden.

Secura GmbH ist ein von ICANN akkreditierter Registrar für Top Level Domains. Secura ist bei ICANN für alle generischen Domains akkreditiert, also fuer .com, .net, .org, info, .biz, .name, aero, coop, museum, travel, jobs, mobi,asia, cat und kann daher alle generischen Domains registrieren. Secura kann darüber hinaus alle aktiven Länder-Domains registrieren.

Beim Innovationspreis-IT der Initiative Mittelstand und beim Industriepreis landete Secura GmbH 2012 unter den Besten. Beim HOSTING & SERVICE PROVIDER AWARD 2012 verfehlte Secura nur knapp die Gewinner-Nominierung.

ICANN-Registrar Secura GmbH
Hans Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Köln
Germany
Phone: +49 221 2571213
Fax: +49 221 9252272
secura@web.de
http://www.domainregistry.de
http://www.com-domains.com

Kontakt:
Secura GmbH
Hans-Peter Oswald
Frohnhofweg 18
50858 Koeln
+49 221 2571213
secura@domainregistry.de
http://www.domainregistry.de

InterSky setzt weiterhin auf Graz und Salzburg

3x täglich Zürich – Graz, 2x täglich Zürich – Salzburg

InterSky setzt weiterhin auf Graz und Salzburg
InterSky ATR72-600 (OE-LIB)

InterSky setzt auch ohne Interline-Kooperation mit Swiss weiterhin auf die Strecken von Zürich nach Graz und Salzburg. Darüber hinaus wird die Stationierung der Flugzeuge in Graz und Salzburg beibehalten. In Graz wurde zudem ein technischer Betrieb für die Wartung aufgebaut. Geflogen wird weiterhin mit Dash8-300Q, 3x täglich Zürich – Graz und 2x täglich Zürich – Salzburg.

Seit mehreren Monaten verhandelte die Regional-Fluggesellschaft InterSky mit Swiss über eine Interline-Kooperation, um Zubringerpassagiere über den Swiss-Hub Zürich zu befördern. Profitiert hätten nicht nur Gäste aus aller Welt, die über Zürich nach Graz und Salzburg reisen möchten, sondern vor allem die Wirtschaft in Graz und Salzburg, die uber Zürich in die ganze Welt hätte reisen können. Der Flughafen Zürich verfügt über einen hervorragenden Ruf als fortschrittlichster Umsteige-Flughafen Europas. Gleichwohl sieht sich Swiss gezwungen, von der Interline-Kooperation Abstand zu nehmen.

Die Flugzeiten werden nun für den Lokalverkehr optimiert. So entstehen deutlich bessere Abflugzeiten für den „Point to Point“ – Verkehr als die bisherigen Verbindungen, die noch an die Swiss Wellen angepasst waren. Erfreulicherweise entwickeln sich die Verbindungen auch ohne eine Zusammenarbeit äußerst positiv. Zu erwarten sind jedoch deutlich höhere Anlaufkosten als zunächst budgetiert.

In Graz hat das Passagieraufkommen bereits eine Größenordnung erreicht, die die Beibehaltung der drei täglichen Rotationen erlaubt. Hierbei setzt InterSky jedoch darauf, dass sich wegen der zukünftig deutlich verbesserten Zeiten das Passagiervolumen weiter rasch und deutlich erhöhen wird. Da die Verbindung nach Salzburg das geringere Lokalaufkommen hat, wird vorübergehend auf die Mittagsrotation verzichtet. Dadurch verringert sich die Frequenz von bisher drei täglichen Rotationen auf zwei. Eine Wiederaufnahme bei steigenden Passagierzahlen ist jederzeit möglich. Der aktualisierte Flugplan, gültig ab 1. August 2013 wird in den nächsten Tagen online gestellt.

„Ziel der gemeinsamen Kooperation mit Swiss war es, nicht nur für die lokalen Passagiere mit einem Früh- und Spät-Flug diese Strecken zu bedienen, sondern durch genau abgestimmte Zeiten auch die Anschlüsse von Swiss mit minimalen Umsteigezeiten zu erreichen. Um dies zu gewährleisten, erklärte sich InterSky bereit, von Anfang an zusätzlich auch noch eine dritte tägliche Rotation anzubieten. Im Januar 2013 wurde die Strecke von Zürich nach Graz aufgenommen, die Verbindung nach Salzburg folgte im April 2013. Doch die besten Anschlusszeiten nützen nichts, wenn der Passagier nicht die günstigen Durchgangstarife buchen kann. Genau an diesem Punkt musste nun Swiss einen Rückzieher machen“, so Peter Oncken geschäftsführender Gesellschafter der InterSky.

„Wir nehmen mit Bedauern die Entscheidung von Swiss zur Kenntnis. Es ist enttäuschend, dass dem Reisenden nicht die freie Entscheidung des Umsteigeflughafens überlassen wird. So wäre Zürich eine echte Ergänzung gewesen als Umsteige-Punkt zu den bisherigen Möglichkeiten ab Graz und Salzburg via Wien, Frankfurt, München, etc. Natürlich kann ich die Gründe verstehen, dass man durch die Zusammenarbeit mit Swiss eine Schwächung der eigenen Lufthansa und Austrian Zubringerdienste sieht. Aber dies musste den Beteiligten schon zu Beginn der Kooperations-Gespräche klar gewesen sein. Was das mit der versprochenen Service – Offensive des Lufthansa Konzerns zu tun hat, zu dem auch die Swiss gehört, ist mir ein Rätsel“, sagt Renate Moser, Gründerin und Geschäftsführerin der InterSky.

Hans Rudolf Wöhrl, Chef der INTRO – Group und Hauptgesellschafter der InterSky meint ergänzend: „Im Gegensatz zu Renate Moser war ich nicht sonderlich überrascht. Solche kurzfristigen Kursänderungen im Lufthansa Konzern kenne ich seit über 30 Jahren und als die Interline-Kooperation so lange auf sich warten ließ, habe ich im Stillen schon über Alternativen nachgedacht! Die gibt es zuhauf, denn eine Reihe von Flughäfen sind auf der Suche nach einer verlässlichen Airline, die nach dem Rückzug von AirBerlin sowie der Lufthansa und vielen anderen, regionale und wichtige Strecken bedient. Aber wir bleiben dem Markt in Zürich, Graz und Salzburg treu! Eine Streckeneinstellung zum jetzigen Zeitpunkt würde nicht unserer Mentalität entsprechen!“

Preissenkung der Tickets
Bereits vor einigen Tagen hat InterSky den voll flexiblen Eco-Flex Tarif um 70 EUR pro Strecke deutlich reduziert. „Es war schon immer unsere Philosophie die Passagiere nicht abzuzocken, nur weil sie kurzfristig und flexibel einen Business Tarif benötigen! Wir liegen damit deutlich unter dem Tarifniveau der meisten großen Airlines! Das sind wir unserer wichtigsten Kundschaft, dem Geschäftsreisenden, einfach schuldig. Am unteren Ende haben wir eine faire und bewährte Preisstruktur mit Tickets ab 99 EUR pro Strecke beibehalten. Auf noch günstigere Schnäppchenpreise verzichten wir bewusst, um in der sogenannten „Mitte“, also dort wo der Vielflieger bucht, preiswert bleiben zu können.“. so Roger Hohl, Leitung Verkauf und Marketing von InterSky.

Seit wenigen Tagen ist auch die neue Internet-Präsenz online. Dabei wurde auch das Buchungssystem grundlegend überarbeitet, um noch mehr Komfort und Übersichtlichkeit zu bieten.

Flugplan ab 1. August 2013
Flüge ab Zürich
Mo – Fr, SaZürich – Graz3L132, 08:25 – 09:55
Mo – Fr, SoZürich – Graz3L134, 15:00 – 16:30
Mo – Fr, SoZürich – Graz3L136, 20:00 – 21:30

Mo – FrZürich – Salzburg3L152, 08:25 – 09:40
Mo – Fr, SoZürich – Salzburg3L156, 20:00 – 21:30

Flüge ab Graz
Mo – Fr, SaGraz – Zürich3L131, 06:25 – 07:55
Mo – Fr, SoGraz – Zürich3L133, 13:00 – 14:30
Mo – Fr, SoGraz – Zürich3L135, 18:00 – 19:30

Flüge ab Salzburg
Mo – FrSalzburg – Zürich3L151, 06:40 – 07:55
Mo – Fr, SoSalzburg – Zürich3L155, 18:15 – 19:30

InterSky ist deine europäische Regionalfluglinie.

Die Fluglinie InterSky bietet reguläre Tickets bereits ab 99,99 Euro (one-way, inkl. aller Steuern und Gebühren) an. Buchbar sind die Flüge über die Internetseite www.intersky.biz oder über das Callcenter in Bregenz unter +43 5574 48800 46. Für Deutschland unter + 49 7541 286 96 84, Schweiz unter +41 31 819 72 22.

Wer aktuellste Informationen und besonders günstige Angebote direkt an seine E-Mail-Adresse zugesendet bekommen möchte, sollte sich auf der Homepage www.intersky.biz für den InterSky-Newsletter eintragen. Die Fluggesellschaft, die von den Lesern der Zeitschrift „Clever reisen“ zum Passagierliebling gewählt worden ist, hat von Beginn an auch auf Geschäftsreisende gesetzt: Kostenlose Getränke (inkl. Alkohol), sowie kostenlose Snacks und eine breite Auswahl an Tageszeitungen und Magazinean Bord, voller Umbuchbarkeit und Refundierbarkeit an.

Kontakt:
InterSky Luftfahrt GmbH
Roger Hohl
Bahnhofstrasse 10
6900 Bregenz
0043 5574 48800 39
roger.hohl@flyintersky.com
http://www.flyintersky.com

FACT-Finder gratuliert den Gewinnern des Swiss E-Commerce Award 2013

Mit Rajapack und Brack Electronics auch zwei Kunden der Conversion-Plattform aus dem Hause Omikron unter den Preisträgern

(NL/3502970242) Volles Haus, beste Stimmung und strahlende Sieger: Die zweite Durchführung des renommierten Swiss E-Commerce Award (www.ecommerce-award.ch) im Rahmen der Internetmesse ONE am 15. Mai in Zürich toppte die ohnehin schon hochgesteckten Erwartungen. Mehr als 500 Registrierungen und viele weitere Gäste sorgten am vergangenen Mittwoch für den angemessenen Rahmen bei der Preisverleihung.

Grund zur Freude hatte auch FACT-Finder, die in Europa marktführende Conversion Engine für Online-Shops. Denn die diesjährigen Sieger in der Kategorie B2B bzw. B2C heißen Rajapack – www.rajapack.de – und Brack Electronics – www.Beta.Brack.ch -. In der Laudatio zum B2B-Sieger Rajapack heißt es unter anderem: „Nicht mehr langweiliges Beschaffen, sondern intuitives und überzeugendes Onlineshoppen hält auch im Geschäftskundenbereich Einzug.“ Und weiter: „Der Onlineshop von Rajapack konnte die Konkurrenten in dieser Kategorie besonders deutlich in den Kriterien Orientierung & Präsentation der Produkte [] distanzieren.“

Und zum B2C-Sieger Brack Electronics heißt es in der Laudatio: „Die gerade bei so großen Sortimenten dringend erforderlichen Such- und Filtermöglichkeiten sind gekonnt eingesetzt.“ Die vollständigen Preisreden aller Gewinner können unter folgendem Link nachgelesen werden: http://www.ecommerce-award.ch/award-2013/gewinner-2013/#laudationes

Das gesamte Team von FACT-Finder gratuliert allen Preisträgern, vor allem natürlich „seinen“ beiden Online-Shops. „Auch wir fühlen uns als Gewinner“, sagt FACT-Finder-Geschäftsführer Carsten Kraus. „Die Auszeichnungen von Rajapack und Brack Electronics zeigen, dass eine intelligente Such- und Navigationslösung mit guten Filtermöglichkeiten zu den wichtigsten Erfolgsfaktoren eines jeden Online-Shops gehören.“

Über FACT-Finder
FACT-Finder ist europäischer Marktführer für Produktsuche, Navigation und Merchandising in Online-Shops. Die fehlertolerante Conversion Engine aus dem Hause Omikron arbeitet sprachenunabhängig und kommt international in mehr als 1.300 Webshops zum Einsatz. Mit der Lösung können Händler eine Vielzahl von Verkaufskanälen parallel und unabhängig voneinander betreiben – mit jeweils eigenen Geschäftsprozessen und Business Rules. FACT-Finder ist leicht zu integrieren und läuft nahezu wartungsfrei. Alle Einstellungen und Aktualisierungen können am laufenden System vorgenommen werden. Je nach Warensortiment verzeichnen Webshops bereits kurz nach Integration der Suchtechnologie Umsatzsteigerungen im eCommerce von bis zu 25 Prozent. Das hoch performante System steht auch als SaaS-Lösung zur Verfügung und bietet Zugriff über Webservices, JSON und XML-Schnittstellen. Weitere Infos unter www.fact-finder.de

Kontakt:
Omikron Data Quality GmbH Geschäftsbereich FACT-Finder
Habermehlstr. 17
75172 Pforzheim
Tel.: 49 7231 125970

info@fact-finder.de
www.fact-finder.de

Kontakt:
Omikron Data Quality GmbH
Dr. Burkhard Schäfer
Habermehlstr.17
75172 Pforzheim
07231-12597201
burkhard.schaefer@omikron.net
www.omikron.net

Salzburg und Zürich rücken zusammen

Neu: 3x täglich Salzburg – Zürich, Stationierung einer ATR72-600 in Salzburg, Kooperation Swiss

Salzburg und Zürich rücken zusammen

InterSky expandiert in Salzburg. Ab 31. März 2013 werden drei tägliche Flüge zwischen Salzburg und Zürich aufgenommen. Darüber hinaus wird eine fabrikneue ATR72-600 am Salzburger Flughafen stationiert. Gespräche mit Swiss über eine mögliche Kooperation auf dieser Strecke laufen auf Hochtouren.

Salzburg und Zürich rücken zusammen: Die Regional-Fluggesellschaft InterSky verbindet beide Städte ab dem 31. März 2013 mit drei täglichen Abflügen. Geflogen wird bis Ende Mai 2013 mit einer bewährten Dash8-300Q mit 50 Sitzplätzen. Ab Juni 2013 wird eine fabrikneue ATR72-600 mit 70 Sitzplätzen am Flughafen Salzburg stationiert. Durch dieses Engagement entsteht auch eine deutliche regionale Wertschöpfung im Raum Salzburg.

Peter Oncken, geschäftsführender Gesellschafter der InterSky hält fest: „Es war die Hartnäckigkeit von Flughafengeschäftsführer Roland Herrmann und der Zuspruch von Intro Gesellschafter Hans Rudolf Wöhrl, der auch mich am Ende bewogen hat, meine Zustimmung zu diesem mutigen Schritt zu geben. Die Verbindung zwischen Salzburg und Zürich hilft uns darüber hinaus unseren Bekanntheitsgrad in der Schweiz weiter zu erhöhen und hilft damit auch indirekt der Strecke zwischen Zürich und Graz.“

Durch die starke Expansion in Salzburg steigert die InterSky ihre Produktion des Flugprogramms ggü. Vorjahr um starke 36%. „Ebenso laufen Gespräche über eine Kooperation zwischen Swiss und InterSky, um Passagiere von Salzburg über Zürich in die ganze Welt reisen zu lassen. Das gilt übrigens nicht nur für Flüge ab Salzburg, sondern auch für unsere neue Strecke ab Graz nach Zürich. Als Auslandschweizer in Österreich freut mich dies natürlich besonders. Ich bin mir sicher, dass eine Kooperation mit Swiss eine optimale win/win Situation für alle Beteiligten darstellen würde“, so Roger Hohl, Leiter Verkauf und Marketing der InterSky.

Die Preise für die Flüge zwischen Salzburg und Zürich beginnen bei den InterSky bekannten 99 EUR (one-way, inkl. Steuern und Gebühren). Für Vielflieger bzw. Firmen gibt es einen voll flexiblen Einheitstarif von 249 EUR (one-way, inkl. Steuern und Gebühren). Dieser Tarif ist kostenlos umbuchbar, ebenso sind kostenlose Namensänderungen möglich. Darüber hinaus kann das Ticket auch bis zu 3 Monate nach dem ursprünglich gebuchten Abflugdatum kostenlos umgebucht werden, sollte der Flug nicht angetreten worden sein. Die Flüge sind bereits ab sofort über die InterSky Homepage oder über jedes Reisebüro buchbar.

Natürlich gelten auch für diese neue Verbindung die gleichen bewährten Qualitätsmerkmale wie auf dem übrigen InterSky Streckennetz: Das bedeutet minimale Check-In Zeiten von nur 50 Minuten vor Abflug, Web Check-In ab 24h vor Abflug, bis zu 23kg Gepäck, kostenlose Snacks sowie kostenlose Heiß- und Softgetränke als auch alkoholische Getränke begleitet durch ein breites Zeitungs- und Magazin-Angebot. Zuverlässigkeit und eine hohe Pünktlichkeits-Rate von über 98% sind selbstverständlich und on top inklusive!

Kommentare
Renate Moser, Gründerin, Geschäftsführerin und Mitgesellschafterin der InterSky
„Ich freue mich einfach wahnsinnig über diese Entscheidung. Schon immer habe ich alles für mein Heimatland Österreich getan und dass ich jetzt zwei Partner gefunden habe, die auch als Deutsche diese Begeisterung teilen, ist mehr als ich mir zu wünschen gewagt habe. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass alle unsere Aktivitäten im schönen Österreich von Erfolg gekrönt sein werden. Endlich, fliegen wir wieder in nennenswertem Umfang im eigenen Land!“

Roland Herrmann, Flughafendirektor von Salzburg
„Ein gelungener Auftakt für das laufende Geschäftsjahr! Ich freue mich sehr, dass eine für Salzburg so wichtige HUB-Verbindung wieder ab dem 31. März von Salzburg aus angeboten wird. Mit InterSky haben wir eine Regionalfluggesellschaft als Partner gewinnen können mit dem auch in Zukunft das Streckennetz weiter ausgebaut werden kann. Mit Hans Rudolf Wöhrl verbindet mich eine langjährige Freundschaft die aus Geschäftsbeziehungen erwachsen ist. Oft sind wir zusammengesessen und haben über diverse Flugverbindungen und Entwicklungen in der Luftfahrt gesprochen. Ich freue mich diesen Freund und Profi im Fluggeschäft als Airline-Kunde am Salzburg Airport zu sehen. Die Zeichen für das laufende Geschäftsjahr 2013 stehen gut, der Anfang ist gemacht,“ freut sich Flughafen Geschäftsführer Roland Hermann über die Wiederaufnahme der Flugverbindung Salzburg Zürich.

Hans Rudolf Wöhrl, Gesellschafter der INTRO Group
„Ja das war schon eine spannende Zeit und was Dresden anbetrifft, so kann ich Roland Herrmann nur bestätigen. Was die Verbindung nach Zürich angeht, so sieht das allerdings etwas anders aus. Seit genau einem Jahr nervt Kollege Herrmann nämlich nicht nur mich, sondern das ganze InterSky-Team mit seinem: „Im Übrigen bin ich dafür, dass Ihr nach Zürich fliegen müsst!“ Irgendwann wird man einfach mürbe und gibt nach. Jetzt kann und muss er den Beweis erbringen, den ich vor 20 Jahren mit Salzburg – Dresden erbracht habe. Ich hoffe, es geht gut, denn InterSky ist ein kleines, rein privates Unternehmen. Renate Moser, die Gründerin und langjährige Geschäftspartnerin von mir, ist ebenso wie Peter Oncken mit jeweils rund 25% beteiligt und unsere finanziellen Ressourcen sind begrenzt. Vereinfacht ausgedrückt, nach einem Jahr der Neustrukturierung sind unsere finanziellen Mittel so knapp geworden, dass wir uns einfach keinen Fehler leisten können. Ich vertraue daher auf meinen langjährigen Freund Roland Herrmann und sein Gespür für Salzburg.“

Thomas Kern, Flughafendirektor von Zürich
„Der Flughafen Zürich freut sich über das erneute und verstärkte Engagement der InterSky in Zürich und die Wiederaufnahme der seit Januar 2012 eigestellten Verbindung zwischen Zürich und Salzburg. Diese neue Direktverbindung erhöht die Qualität für Geschäfts- und Urlaubsreisende und macht das Reisen zwischen den beiden Destinationen auch für Wochenpendler attraktiver.“

InterSky ist deine europäische Regionalfluglinie.

Die Fluglinie InterSky bietet reguläre Tickets bereits ab 99,99 Euro (one-way, inkl. aller Steuern und Gebühren) an. Buchbar sind die Flüge über die Internetseite www.intersky.biz oder über das Callcenter in Bregenz unter +43 5574 48800 46. Für Deutschland unter + 49 7541 286 96 84, Schweiz unter +41 31 819 72 22.

Wer aktuellste Informationen und besonders günstige Angebote direkt an seine E-Mail-Adresse zugesendet bekommen möchte, sollte sich auf der Homepage www.intersky.biz für den InterSky-Newsletter eintragen. Die Fluggesellschaft, die von den Lesern der Zeitschrift „Clever reisen“ zum Passagierliebling gewählt worden ist, hat von Beginn an auch auf Geschäftsreisende gesetzt: Kostenlose Getränke (inkl. Alkohol), sowie kostenlose Snacks und eine breite Auswahl an Tageszeitungen und Magazinean Bord, voller Umbuchbarkeit und Refundierbarkeit an.

Kontakt:
InterSky Luftfahrt GmbH
Roger Hohl
Bahnhofstrasse 10
6900 Bregenz
0043 5574 48800 39
roger.hohl@flyintersky.com
http://www.flyintersky.com