Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Dank Spende neue Reifen für Übungsfahrzeuge

REWE-Markt von Marcel Engels übergibt Scheck an Jugendverkehrsschule/ Bezirkspolitiker loben Arbeit der Einrichtungen in Friedrichsfelde und Alt-Hohenschönhausen

Dank Spende neue Reifen für Übungsfahrzeuge

(NL/9043453119) Berlin-Friedrichsfelde, 25. September 2013 Eine großzügige Spende von Kaufmann Marcel Engels macht es möglich: Der Betreiber des REWE-Marktes an der Volkradstraße übergab am Mittwoch 1.000 Euro an die Betreiber der beiden Jugendverkehrsschulen in Friedrichsfelde und Alt-Hohenschönhausen. Mit dem Geld können dringend benötigte Reifen gekauft und gegen alte, verschlissene Exemplare ausgetauscht werden. REWE-Marktleiter Marcel Engels brachte einen symbolischen Spendenscheck und überzeugte sich vor Ort in der Baikalstraße gemeinsam mit Bildungsstadträtin Kerstin Beurich (SPD) und dem verkehrspolitischen Sprecher der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Ole Kreins, von der engagierten Arbeit der Jugendverkehrsschulen.

Das Geld stammt aus den Einnahmen eines Kiezfestes, das REWE-Marktleiter Marcel Engels anlässlich des zehnjährigen Bestehens seines Supermarktes feierte: Der Verkauf von Tombolalosen, Bratwürsten und Kuchen brachte gut 655 Euro in die Kasse. Kaufmann Marcel Engels rundete den Betrag zu Gunsten der Jugendverkehrsschulen auf 1.000 Euro auf. Diese wichtige Arbeit für Kinder verdient Respekt und Unterstützung, sagte Marcel Engels. Bildungsstadträtin Kerstin Beurich lobte das Engagement der Verkehrserzieher. Ole Kreins, als Fachmann für Verkehrsfragen im Berliner Abgeordnetenhaus tätig, freut sich über die zahlreichen Projekte an den beiden bezirklichen Verkehrsschulen.

Die Verkehrsschulen an der Baikalstraße und am Malchower Weg werden in Kooperation zwischen dem Bezirksamt und dem Träger Prios betrieben. Land Berlin und Job-Center unterstützen die Arbeit, deren Schwerpunkt auf der Verkehrserziehung liegt: Kinder vom Vorschulalter bis zur vierten Klasse, aber auch Kita-Gruppen, lernen spielerisch, wie man sich richtig und vor allem sicher im Verkehr, auf Straßen sowie Radwegen und Bürgersteigen bewegt. In kleinen Parcours den großen Straßenkreuzungen der Stadt nachempfunden schlüpfen sie in die Rollen von Rad- oder Autofahrern beziehungsweise Fußgängern. Außerdem werden für Senioren und Menschen mit Behinderungen spezielle Kurse angeboten.

Der REWE-Markt an der Volkradstraße unterstützt die Arbeit der Jugendverkehrsschulen seit vielen Jahren. Der Verbrauchermarkt nahm 2003 seinen Betrieb auf. Betreiber Marcel Engels fühlt sich mit dem Kiez in Friedrichsfelde eng verbunden. Auch dank der langjährigen, treuen Kunden können wir hin und wieder Projekte im Kiez unterstützen, sagt Engels.

Foto: Scheckübergabe: Marcel Engels und Wolfgang Kopischke, Bildungsstadträtin Kerstin Beurich und MdA Ole Kreins. Foto: Marcel Gäding (Veröffentlichung kostenfrei) Fotos finden Sie unter https://www.dropbox.com/sh/any93lvqwzqbhez/VLpylESV_O

Kontakt:
Medienbüro Gäding
Marcel Gäding
Josef-Orlopp-Straße 54
10365 Berlin
03055494360
info@medienbuero-gaeding.de
www.medienbuero-gaeding.de

Fluthilfe für Thüringer Kita: Pitney Bowes ersetzt vom Hochwasser zerstörte Spielsachen

Mit der Spende unterstützt Pitney Bowes die Arbeit der Behindertenwerkstätte der Stiftung Bethel proWerk und der Blindenwerkstätte Betzdorf / Sieg

Fluthilfe für Thüringer Kita: Pitney Bowes ersetzt vom Hochwasser zerstörte Spielsachen

Heppenheim, 29. August 2013 – Auch in diesem Jahr hat Pitney Bowes, einer der Technologieführer im Bereich der physischen und digitalen Dokumenten- und Postbearbeitung, eine soziale Einrichtung durch eine Sachspende unterstützt. Die Wahl fiel auf die Kindertagesstätte Kinderparadies im thüringischen Gera, in der das Hochwasser zahlreiche Spiel- und Bastelmaterialien zerstört hatte. Die Verantwortlichen der Kindertagesstätte des Deutschen Roten Kreuzes konnten so neue Spielsachen im Wert von 2000 Euro anschaffen. Mit der Herstellung des Spielzeugs waren die Behindertenwerkstätte der Stiftung Bethel proWerk und die Blindenwerkstätte Betzdorf / Sieg beauftragt.

Bereits seit Jahren unterstützt das Heppenheimer Unternehmen soziale Einrichtungen aus der Region Südhessen. Nach der Flutkatastrophe in der ersten Jahreshälfte 2013 entschied sich Pitney Bowes jedoch in diesem Jahr dafür, einem Kindergarten in einem vom Hochwasser besonders stark betroffenen Gebiet zu helfen.

„Wir legen Wert darauf, dass unsere Sachspenden gleich doppelt helfen: der Kita, die die Spielsachen erhält, sowie den gemeinnützigen Werkstätten, die sie produzieren“, erklärt Ralf Spielberger, Geschäftsführer von Pitney Bowes Deutschland und Österreich. „In diesem Jahr war es uns zudem ein besonderes Anliegen, unsere Solidarität mit den Opfern der Flutkatastrophe zu zeigen.“ Die Kinder der Geraer Kita dürfen sich unter anderem über didaktisches Holzspielzeug, Bastelmaterialien und einen neuen Puppenwagen freuen.

Marianne Paukstadt, Leiterin der Kita Kinderparadies Gera: „Ausgerechnet am Vortag des diesjährigen Kindertags fanden wir den Lagerraum mit allen vorbereiteten Geschenken und Spielsachen für die Kinder völlig überflutet vor. Umso größer war die Freude der Kinder, dass es uns durch die Spende von Pitney Bowes möglich wurde, die vom Wasser zerstörten Spiel- und Bastelsachen zu ersetzen.“

Bildrechte: Pitney Bowes

Über Pitney Bowes
Pitney Bowes bietet innovative Technologien für Klein-, Mittelstands- und Großunternehmen. Die Software, Postbearbeitungssysteme sowie die Service- und Dienstleistungskonzepte unterstützen Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen, mit deren Kunden in Verbindung zu treten, die Kundenbindung zu stärken und den Umsatz zu steigern. Pitney Bowes ist das einzige Unternehmen, das physische und digitale Kommunikationskanäle in einer Lösungsplattform verbindet.
Pitney Bowes: Every connection is a new opportunity™.
Weitere Informationen finden Sie unter www.pitneybowes.de

Kontakt
Pitney Bowes Deutschland GmbH
Heather Morrison
Tiergartenstraße 7
64646 Heppenheim
+49 (0) 6252 708 -497
heather.morrison@pb.com
http://www.pitneybowes.de

Pressekontakt:
Maisberger GmbH
Ulrike Waltsgott
Claudius-Keller-Str. 3c
81669 München
089-419599-60
ulrike.waltsgott@maisberger.com
http://www.maisberger.com

ARBEIT UND MEHR spendet für Kinder in Hamburg

Perspektiven verbessern – Zukunft gestalten

ARBEIT UND MEHR spendet für Kinder in Hamburg

Karin Pitschel + Marlis Krause (AuM) übergeben die Spende an Fr. Schüddekopf (Kinderhospiz)

(Hamburg, 7.8.2013) ARBEIT UND MEHR (AuM), einer der größten spezialisierten Personaldienstleister in Hamburg, unterstützt benachteiligte und hilfsbedürftige Kinder mit einer Spende von 2.000 Euro. Die Spende geht zu gleichen Teilen an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke und die Stiftung Mittagskinder. Im Rahmen einer Umfrage unter Kunden, Mitarbeitern und Bewerbern hat das Unternehmen die Spende generiert: Für jede Rückmeldung gab AuM drei Euro und rundete schließlich auf 2.000 Euro auf. Jetzt wurden die Spenden an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke und die Stiftung Mittagskinder überreicht.

Wege ebnen, Chancen bieten und Perspektiven schaffen – dafür steht ARBEIT UND MEHR in der Hamburger Arbeitswelt seit mehr als 10 Jahren. Tagtäglich vermittelt AuM Bewerber erfolgreich in Hamburger Unternehmen und schafft für Jobsuchende neue Arbeitsplätze und neue Perspektiven. „Rahmenbedingungen zu schaffen, die Perspektive bieten – das liegt uns am Herzen“, erläutert Marlis Krause, Geschäftsführerin bei AuM. Und ergänzt: „Kinder sind unsere Zukunft. Darum nutzen wir auch in diesem Sommer unsere Umfrage, um soziale Projekte für Kinder zu unterstützen und so die Perspektive dieser Kinder ein wenig zu verbessern“. Seit einigen Jahren nutzt AuM die jährliche Kunden-, Mitarbeiter- und Bewerberumfrage, um für die beiden Projekte zu spenden. „Hier gewinnen alle. Die Kinder profitieren unmittelbar von unserer Spende, unsere Mitarbeiter, Bewerber und Kunden helfen uns durch wertvolles Feedback und Anregungen, und wir können unsere Angebote und Dienstleistungen für sie weiter verbessern. Als Hamburger Unternehmen unterstützen wir Menschen, denen es nicht so gut geht und gestalten ihre Alltagsbedingungen positiv mit“, freut sich Karin Pitschel, ebenfalls Geschäftsführerin von AuM.

Soziale Verantwortung tragen

In der jährlichen Umfrage wird die Zufriedenheit der Kunden, Mitarbeiter und Bewerber mit AuM abgefragt und um konkrete Hinweise zu den Angeboten und Dienstleistungen des Unternehmens gebeten. „Die Ergebnisse werden regelmäßig zur „Nachjustierung“ unserer Arbeit genutzt“, erklärt Karin Pitschel. Wichtiger als das sei ihnen aber, auch als erfolgreiches Unternehmen soziale Verantwortung zu zeigen. „Wir haben deshalb schon vor Jahren entschieden, benachteiligten und schwer kranken Kindern mit unseren Spenden ein wenig Unterstützung zukommen zu lassen“, ergänzt Marlis Krause.

Die Stiftung Mittagskinder bietet mehr als 200 sozial benachteiligten Hamburger Kindern unentgeltlich regelmäßige und gesunde Mahlzeiten, Hausaufgabenhilfe sowie fachkompetente sozialpädagogische Betreuung. Das Kinder-Hospiz Sternenbrücke unterstützt Kinder mit unheilbaren oder degenerativen Erkrankungen und ihre Familien auf ihrem langen Weg – durch Pflegeentlastung der Angehörigen und Begleitung am Lebensende, Betreuungsangebote für Geschwister und diverse andere Hilfsangebote.

Zusätzliche Spende für Flutopfer

Aus aktuellem Anlass hat sich AuM zudem entschieden, die Menschen in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten zu unterstützen und spendet 500 Euro an die „Aktion Deutschland hilft“. Die Spenden werden zielgerichtet dort eingesetzt, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird, unter anderem für die Notfallbetreuung von Kindertageseinrichtungen.

Bildrechte: Arbeit und Mehr

Arbeit und Mehr ist seit zwölf Jahren in Hamburg als Personaldienstleister tätig und hat sich auf die Vermittlung kaufmännischer Mitarbeiter in Zeitarbeit und feste Anstellungen spezialisiert. Das Unternehmen ist heute der führende Personaldienstleister für kaufmännische Berufe in der Metropolregion Hamburg.

Kontakt
ARBEIT UND MEHR
Imke Petersen
Hudtwalckerstr. 11
22299 Hamburg
040 460635 163
ip@aum-hh.de
http://www.arbeit-und-mehr.de

Pressekontakt:
PapendorfPR
Juliane Papendorf
Paul-Sorge-Str. 62e
22459 Hamburg
040 76979241
mail@papendorfpr.de
http://www.papendorfpr.de

Jetzt um Spende der Stiftung PSD L(i)ebensWert bewerben! – Bewerbungsschluss 15. August 2013

Institutionen, die sich in der Region Stuttgart für gemeinnützige und soziale Zwecke einsetzen, können sich noch bis zum 15. August 2013 um eine Spende der Stiftung PSD L(i)ebensWert bewerben.

Über ihre 2012 gegründete Stiftung PSD L(i)ebensWert unterstützt die genossenschaftliche PSD Bank RheinNeckarSaar eG zwei Mal im Jahr Institutionen und Projekte in der Region Stuttgart, die sich für gemeinnützige und soziale Zwecke engagieren. Dabei stehen jeweils 25.000 Euro pro Spendenvergabe zur Verfügung. Innerhalb des gesamten Geschäftsgebietes Württemberg, Südbaden und Saarland wird die Stiftung in diesem Jahr rund 350.000 Euro für soziale Zwecke zur Verfügung stellen.

PSD L(i)ebensWert fördert Projekte und Institutionen, die Hilfe zur Selbsthilfe leisten und schwerpunktmäßig Kindern, Jugendlichen, Senioren und benachteiligten Menschen zu Gute kommen. Das gespendete Geld soll hauptsächlich dazu dienen, Menschen selbstständiger zu machen und haupt- oder ehrenamtliche Helfer zu unterstützen.

Die Voraussetzungen für eine mögliche Spendenzuwendung sind in den „psd…hilft!“-Förderrichtlinien festgeschrieben. Förderungswürdig sind demnach neue oder bereits in Umsetzung befindliche Projekte. Die Fördersumme für einzelne Projekte kann bis zu 80% des Projektgesamtbudgets betragen, maximal 10.000 Euro pro Projekt.
Über die Auswahl der eingereichten Förderprojekte und die Höhe der jeweiligen Spende entscheidet ein unabhängiger, ehrenamtlich tätiger Spendenbeirat.

Nähere Infos, Teilnahmebedingungen sowie den Bewerbungsbogen im Internet unter www.psd-hilft.de.

Kurzportrait PSD Bank RheinNeckarSaar eG

Die PSD Bank RheinNeckarSaar eG ist eine beratende Direktbank mit Sitz in Stuttgart und Geschäftsstellen in Saarbrücken und Freiburg. Sie betreut ca. 115.000 Privatkunden zwischen Bodensee und Luxemburger Grenze. Mit einer Bilanzsumme von 1,8 Milliarden Euro gehört sie zu den Top 70 Genossenschaftsbanken in Deutschland.

Für ihre Konditionen und Produkte wurde die PSD Bank RheinNeckarSaar eG mehrfach ausgezeichnet, u.a. für das „Beste Girokonto in der Region Baden-Württemberg und Saarland“ (Handelsblatt), „Sehr günstige Zinskonditionen“ (Finanztest) und ihren „Sehr guten Kundenservice“ (ServiceAtlas Banken 2011).

Kontakt
PSD Bank RheinNeckarSaar eG
Matthias Brändle
Deckerstraße 37-39
70372 Stuttgart
0711/90050-1206
Matthias.Braendle@psd-rns.de
http://www.psd-rheinneckarsaar.de

Pressekontakt:
Redensart – Agentur für Public Relations
Alexandra Raetzer
Bozener Str.2
66119 Saarbrücken
0681-5846708
redensart-pr@email.de
http://www.redensart-pr.de

help4kids spendet für das Kinderzentrum Augsburg

Der Kinder- und Jugendförder-Verein unterstützt das Fußball-Team

help4kids spendet für das Kinderzentrum Augsburg

help4kids

Der gemeinnützige Verein help4kids e.V. hat dem Frère-Roger-Kinderzentrum in Augsburg eine komplette Fußballausrüstung gespendet. Die Kinder des Heims benötigten für ihre Fußball-Mannschaft dringend verschiedene Ausrüstungsgegenstände wie Bälle, Leibchen und Trikots. Diesen Wunsch erfüllte help4kids gerne und spendete 5 Adidas-Bälle, 14 Trikots, 1 Torwarttrikot, 15 Stutzen, 14 Hosen, 1 Torwarthose sowie eine große Sporttasche im Wert von insgesamt 500 Euro. Damit wird den Kindern ein sinnvoller Ausgleich durch Sport ermöglicht, der auch in therapeutischer Hinsicht wichtig ist.

Eine bessere, sinnvolle und unterhaltsame Freizeitgestaltung bei Kindern und Jugendlichen ist erklärtes Ziel von help4kids. Dabei ist der Verein auf Spenden angewiesen sowie auf Beiträge von Fördermitgliedern, die er zu 100 Prozent an die jeweiligen Einrichtungen weiterleitet.

Alle Informationen zum Verein, dessen Anliegen und Fördermöglichkeiten finden Sie ab sofort auf der Website www.help-4-kids.de

Der Kinder- und Jugendförder-Verein help4kids unterstützt und fördert die Jugend auf regionaler Ebene. Dabei ist der Verein auf Spenden angewiesen sowie auf Beiträge von Fördermitgliedern, die er zu 100 Prozent an die jeweiligen Einrichtungen weiterleitet. Ziel ist eine bessere, sinnvolle und unterhaltsame Freizeitgestaltung bei Kindern und Jugendlichen.

Kontakt
help4kids e.V.
Gloning
Schillerstraße 1c
86368 Gersthofen
0800/32 181 32
kontakt_@help-4-kids.de
http://www.help-4-kids.de

Pressekontakt:
help4kids
Herr Gloning
Schillerstraße 1c
86368 Gersthofen
0800/32 181 32
kontakt_@help-4-kids.de
http://www.help-4-kids.de

arvato infoscore spendet Betrag pro ausgefülltem Fragebogen: Erlös der Kundenbefragung geht an Marianne von Weizsäcker Stiftung

Viele Kunden haben an der arvato infoscore und Collection Kundenbefragung teilgenommen. Damit kam ein Spendenbetrag von insgesamt 2.090 Euro zustande, der an die Marianne von Weizsäcker Stiftung geht. Diese Institution kümmert sich um die Integration ehemals suchtkranker Menschen in die Gesellschaft.

arvato infoscore spendet Betrag pro ausgefülltem Fragebogen: Erlös der Kundenbefragung geht an Marianne von Weizsäcker Stiftung

Spende von arvato infoscore an die Marianne von Weizsäcker Stiftung

Michael Weinreich (Mitglied des Vorstandes der arvato AG und Vorsitzenderder Geschäftsführung von arvato infoscore) dazu: „Nachdem wir die Marianne von Weizsäcker Stiftung bereits bei unserer letztjährigen Weihnachtsaktion mit insgesamt 20.000 Euro unterstützt haben, kennen wir die wertvolle Arbeit, die die Stiftung Tag für Tag leistet. Das hat uns dazu bewogen, die Institution erneut zu fördern und die Spende dieses Mal für einen individuellen Fall, eine junge Familie, einzusetzen.“

Wirtschaftliche Wiedereingliederung durch Spende möglich

Die Spende geht an ein verheiratetes Paar (36 bzw. 34 Jahre alt) mit zwei Kindern im Alter von 2 und 8 Jahren. Beide Eltern waren drogenabhängig, hatten sich während der Therapie kennengelernt und geheiratet. Sie leben inzwischen in stabilen sozialen Verhältnissen. Die soziale Wiedereingliederung wurde jedoch bislang durch Schulden des Ehemanns aus der Zeit der Abhängigkeit in Höhe von 20.000 Euro massiv behindert. Hinzu kommt, dass die älteste Tochter im vergangenen Jahr schwer an Leukämie erkrankt ist. Inzwischen geht es der Tochter etwas besser. Sie besucht zurzeit auch wieder die Schule. Die Stiftung ist derzeit mit dem Drogenhilfezentrum bemüht, die bestehenden Verbindlichkeiten von zu regulieren. Man strebt einen Vergleich mit den Gläubigern in Hohe von ca. 2.000 Euro an.

Rita Hornung (Geschäftsführerin der Stiftung) bedankte sich bei der Spendenübergabe und erläuterte: „Für die Familie ist die Regulierung der Verbindlichkeiten eine große Erleichterung. Dadurch schafft sie sich finanzielle Spielräume, um sich ganz der Fürsorge der Kinder zu widmen und notwendige Anschaffungen wie Kleidung und Schulmaterial, aber auch kleine Vergnügungen wie zum Beispiel einen Zoobesuch zu ermöglichen.“

arvato infoscore

arvato infoscore ist seit dem Zusammenschluss mit der Gothia Financial Group (2013) Europas Nummer 3 unter den integrierten Finanzdienstleistern. Als Tochterunternehmen der arvato AG gehört das Unternehmen zur Bertelsmann SE & Co. KGaA. Rund 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten in 11 Ländern flexible Komplettlösungen für wertorientiertes Management von Kundenbeziehungen und Zahlungsflüssen.

arvato infoscore steht für professionelle Outsourcing-Dienstleistungen und die integrierte kaufmännische Betreuung von Kundenbeziehungen in allen Phasen des Kundenlebenszyklus. Zuverlässige Services rund um den Zahlungsfluss – von der Risikoprüfung, über die Rechnungsstellung und Buchung bis zu Debitorenmanagement, Vorfinanzierung und Inkasso – bilden die Kernkompetenz. Um dabei konstant herausragende Leistung bieten zu können, folgt die Unternehmensstruktur den Kundenprozessen. Die vier Geschäftsbereiche umfassen demzufolge: Risk Management, Billing & Payment, Finance & Accounting und Collection.

Kontakt:
arvato infoscore GmbH
Nicole Schieler
Rheinstraße 99
76532 Baden-Baden
07221/5040-1130
presse@arvato-infoscore.de
http://www.arvato-infoscore.de

eismann spendet 60.000 Euro für einen Kindertraum im Thüringer Wald

Spendenaktion von eismann hilft e.V. ermöglicht Abenteuerspielplatz für Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland / Weitere Spendenaktionen für 2013 und 2014 in Planung

eismann spendet 60.000 Euro für einen Kindertraum im Thüringer Wald

eismann zum fünften Mal in Folge „Top Arbeitgeber Deutschland“

Mettmann, 30.07.2013 – Eis essen für den guten Zweck: Der eismann hilft e.V. spendet je gekauftem Eispaket der Sorten Eis-Pony-Hof, Kakao-Keks-Eis, Biscuito Choc und Monster-Mix einen Euro an die Deutsche Kinderhospiz- und Familienstiftung (DKFS). An den regelmäßigen „eismann Charity Days“ wird die Spende zusätzlich erhöht: Alle Kunden, die an diesem Tag bei ihrem Eismann einkaufen, lösen eine Spende in Höhe von einem weiteren Euro für die DKFS aus. Der erste Charity Day fand am 13. April 2013 statt. Der nächste ist bereits für Oktober geplant. Darüber hinausgehende Spenden können über den gemeinnützigen Verein eismann hilft auf ein Spendenkonto eingezahlt werden. Die Benefizaktion für die DKFS läuft noch das ganze Jahr, im nächsten Jahr sollen weitere Aktionen folgen. Unabhängig von den Aktionen können Bürger jederzeit auch direkt Spenden auf das Konto der eismann Stiftung einzahlen oder direkt online spenden, die ebenfalls der DKFS zu Gute kommen.

„Wir sind mit unserer Benefizaktion sehr erfolgreich gestartet: Die erste Spendenrunde brachte insgesamt 60.000 Euro ein. Das gesamte Geld fließt noch in diesem Jahr in die Bauarbeiten für einen Abenteuer- und Fantasiespielplatz auf dem Gelände des Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz im Thüringer Wald. Das haben wir besonders den mehr als 1.100 Vertriebspartnern von eismann zu verdanken, die im laufenden Jahr die Benefiz-Eis-Produkte verkaufen und die eismann-Kunden für diese Aktion begeistern“, so Andrea Müller, 1. Vorsitzende des Vereins eismann hilft.

Der gemeinnützige Verein eismann hilft wurde im März 2013 von Mitarbeitern und Handelsvertretern der eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH gegründet und hat es sich seitdem zur Aufgabe gemacht, Menschen und insbesondere Kindern und Jugendlichen in Deutschland, die durch Krankheit oder andere Umstände in Not geraten sind, den Alltag zu verschönern und ihnen ein Lächeln zu schenken. Mit der ersten Spende konnte der eismann hilft bereits viele Kinder glücklich machen. Nun heißt es: Weiter spenden und Kinderaugen zum Leuchten bringen!

Spendenkonto:
eismann hilft e.V.
Konto 0823800800,
BLZ 30040000
Oder direkt online: www.eismannhilft.de.

Pressefoto: http://www.frauwenk.de/mediaserver/eismann/Pressemitteilung/eismann_Charity.jpg

Die eismann Delegation um Vereinsvorstand Andrea Müller (5. Von Links) übergab den ersten großen Scheck an den ehrenamtlichen Vorstand Klaus-Dieter Heber (3. Von links) der Stiftung Kinderhospiz Mitteldeutschland.

Über das Deutsche Kinder- und Jugendhospiz:
Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz gibt den betroffenen Familien die Möglichkeit bis zu 28 Tage im Jahr hier zusammen einzuziehen. Das ganzheitliche Pflege- und Betreuungskonzept des Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland bietet nicht nur die liebevolle und optimale Pflege für das schwer kranke Kind, vielmehr ist es eine umfassende Familienhilfe. Die Entlastungsaufenthalte stärken das gesamte Familiensystem, schaffen neue Kraft bei den betroffenen Eltern für die oftmals sehr aufwendige 24-Stunden-Pflege des kranken Kindes und fördern auch die gesunden Geschwisterkinder. Mehr als 130 Familien aus dem gesamten Bundesgebiet nutzen seit der Einweihung im November 2013 das Hilfeangebot des Kinder- und Jugendhospizes.23 fest angestellte Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer arbeiten aktuell dort. Der Trägerverein ist zu einem Höchstmaß auf Spenden angewiesen, um sein wichtiges Hilfsangebot aufrechterhalten zu können. Circa 750.000 Euro werden an Spenden pro Jahr benö tigt, um den Betrieb der Einrichtung sicherzustellen, da die gesetzliche Finanzierung hierzu nicht ausreicht. Weitere Informationen unter kinderhospiz-mitteldeutschland.de oder facebook.com/kinderhospiz

Bildrechte: eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH

Über eismann:
Der in Mettmann ansässige Heimdienst für Tiefkühlkostspezialitäten bedient seit 1974 Kunden in ganz Deutschland. Aus über 220 Vertriebsstationen in neun europäischen Ländern und Brasilien werden mittlerweile ca. 2 Millionen Haushalte beliefert. Für eismann sind über 4.700 Mitarbeiter und Partner in Europa, davon in Deutschland etwa 1.100 selbstständige Handelsvertreter und mehr als 700 Mitarbeiter tätig. eismann bietet Genuss ohne Abstriche, einfach und bequem nach Hause, in einer Qualität, auf die Verlass ist. www.eismann.de

Kontakt
eismann Tiefkühl-Heimservice GmbH
Hubertus Menke
Seibelstraße 36
40822 Mettmann
+49 (0) 21 04 219 – 350
presse@eismann.de
http://www.eismann.de

Pressekontakt:
Agentur Frau Wenk+++
Andrea Buzzi
Willy-Brandt-Straße 45
20457 Hamburg
+49 (0) 40 4321 86 50
presse@eismann.de
http://www.frauwenk.de

Lohi spendet 40.000 Euro für Flutopfer

Lohi spendet 40.000 Euro für Flutopfer

Kai Pleuser (li.) von der Aktion Deutschland Hilft nahm die Spende von Robert Dottl (Lohi) entgegen.

Einen Spendenscheck in Höhe von 40.000 Euro konnte Robert Dottl, Vorstandsvorsitzender der Lohi (Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.) jetzt an Kai Pleuser von „Aktion Deutschland Hilft“, dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, überreichen. „Wir wissen, was es bedeutet, Hilfe zu leisten. Als erfolgreiches Unternehmen sehen wir uns in der sozialen Verantwortung und möchten dort helfen, wo die Not derzeit am größten ist“, betonte der Vorstandsvorsitzende. Der Lohnsteuerhilfeverein betreut bundesweit in über 350 Beratungsstellen rund 525.000 Mitglieder bei allen Fragen rund um die Einkommensteuer – darunter auch zahlreiche Beratungsstellen an vom Hochwasser betroffenen Orten wie zum Beispiel Pirna, Meißen, Passau und Deggendorf.

Kai Pleuser dankte dem Vorstandsvorsitzenden der Lohi herzlich für die Spende. Das Geld werde vordringlich dafür verwendet, um vom Hochwasser zerstörte soziale Einrichtungen aufzubauen und wieder in Gang zu bringen. Als Beispiel nannte er örtliche Senioreneinrichtungen, Kindertagesstätten und soziale Dienste. „Diese Einrichtungen müssen nach der Katastrophe schnell wieder funktionieren“, so Pleuser. „Ursprünglich wollten wir betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern finanziell unter die Arme greifen“, erläuterte Robert Dottl das Engagement der Lohi. Zum Glück habe es aber keine nennenswerten Schadensfälle unter den Kolleginnen und Kollegen gegeben: „Darum haben wir entschieden, den Betrag der Flutopfer-Hilfe zur Verfügung zu stellen.“ Er hoffe nun, dass noch zahlreiche Unternehmen dem Beispiel der Lohi folgen: „Mit finanziellen Mitteln kann man jetzt, wo die Schäden sichtbar werden, am effektivsten helfen.“

Privaten Spendern rät Dottl: „Spenden kann man später in der Einkommensteuererklärung geltend machen.“ Normalerweise muss dazu bei Spenden über 200 Euro eine Spendenbescheinigung vorgelegt werden. Bei Zuwendungen zu Gunsten der Flutopfer gilt nun aber ein vereinfachter Spendennachweis. „Das Bundesfinanzministerium hat darauf hingewiesen, dass Spenden in unbegrenzter Höhe vereinfacht durch einen Bareinzahlungsbeleg, die Buchungsbestätigung der Bank oder einen PC-Ausdruck bei Online-Banking nachgewiesen werden können“, erklärt der Steuerexperte. Dazu muss das Geld auf ein Sonderkonto eingezahlt werden, welches für den Katastrophenfall eingerichtet wurde. Dies sind in der Regel Spendenkonten von Wohlfahrtsverbänden oder gemeinnützigen Organisationen, wie z. B. „Aktion Deutschland Hilft“.

Weitere Informationen dazu gibt es unter www.lohi.de . Wer „Aktion Deutschland Hilft“ unterstützen möchte, kann auf folgendes Konto spenden: Spendenkonto 102030, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00, Spenden-Stichwort „Hochwasser-Hilfe 2013“. IBAN: DE29370205000008322501, BIC: BFSWDE33XXX.

Lohi – Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.

Die Lohnsteuerhilfe Bayern e.V. mit Hauptsitz in München wurde 1966 als Lohnsteuerhilfeverein gegründet und ist in mehr als 350 Beratungsstellen im gesamten Bundesgebiet aktiv. Mit mehr als 525.000 Mitgliedern ist der Verein einer der größten Lohnsteuerhilfevereine in Deutschland. Im Rahmen einer Mitgliedschaft nach § 4 Nr. 11 StBerG zeigen wir Arbeitnehmern, Rentnern und Pensionären alle Möglichkeiten auf, Steuervorteile zu nutzen.

Lohi – Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.

Die Lohnsteuerhilfe Bayern e.V. mit Hauptsitz in München wurde 1966 als Lohnsteuerhilfeverein gegründet und ist in mehr als 350 Beratungsstellen im gesamten Bundesgebiet aktiv. Mit mehr als 525.000 Mitgliedern ist der Verein einer der größten Lohnsteuerhilfevereine in Deutschland. Im Rahmen einer Mitgliedschaft nach § 4 Nr. 11 StBerG zeigen wir Arbeitnehmern, Rentnern und Pensionären alle Möglichkeiten auf, Steuervorteile zu nutzen.

Kontakt
Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.
Gudrun Steinbach, Vorstand
Riesstraße 17
80992 München
089 27813113
g.steinbach@lohi.de
http://www.lohi.de

Pressekontakt:
Lohi – Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.
Gudrun Steinbach
Riesstraße 17
80992 München
089 27813113
g.steinbach@lohi.de
http://www.lohi.de

Laufen für die Laufer Mühle

infoteam wandert für die vom Hochwasser betroffene Laufer Mühle

Laufen für die Laufer Mühle

(NL/7407750016) infoteam wandert für die vom Hochwasser betroffene Laufer Mühle

Bubenreuth, den 5. Juli 2013

Die eigentlich idyllische Lage direkt an der Aisch ist dem Suchttherapiezentrum „Laufer Mühle“ zum Verhängnis geworden: Das Gelände wurde komplett überschwemmt, die Gebäude mussten geräumt und Tiere evakuiert werden. Der Sachschaden wird im sechsstelligen Bereich beziffert.

Im Landkreis Erlangen-Höchstadt ist die infoteam Software AG zusammen mit der Laufer Mühle im Netzwerk „Vitale Unternehmen“ bei vielen Aktionen und Veranstaltungen engagiert und freundschaftlich verbunden. „Als wir die Nachricht erhielten, dass die Laufer Mühle vom Hochwasser an der Aisch so hart getroffen wurde, haben wir sofort die Initiative ergriffen“, so Karl-Heinz John, Vorstandsvorsitzender der infoteam Software AG. infoteam kann sehr gut nachfühlen, welche Zerstörung Hochwasser anrichtet. 2007 wurde die Region Bubenreuth und Baiersdorf von ungewöhnlich starken Regenfällen überrascht. „Viele unserer Mitarbeiter haben damals viel verloren. Die Solidarität für die Laufer Mühle war daher groß.“

Wandern und Gutes tun
Der diesjährige Wanderausflug in die Fränkische Schweiz wurde kurzerhand zum Spendenlauf umgewidmet. Für jeden Kilometer, den die infoteam-Mitarbeiter zurücklegten, spendete die infoteam Software AG einen Euro. Auch viele der Mitarbeiter waren sofort bereit die Hochwasseropfer finanziell zu unterstützen und stellten spontan eine Spendenbox auf. Der Vorstand rundete die Spendensumme auf 1.500,- EUR auf.

Übergabe eines symbolischen Schecks über 1.500,- EUR

Bei der Spendenübergabe in der Laufer Mühle bedankte sich Gesamtleiter Michael Thiem mit einem großen Blech selbstgebackenen Kuchens. „Unsere Bäckerei, die ja durch das Hochwasser stark beschädigt war, funktioniert teilweise schon wieder und deshalb wollen wir Ihnen gleich eine frische Kostprobe aus der neuen LM-Bäckerei für ihre spendenfreudigen Mitarbeiter mitgeben.“

Über die infoteam Software AG
Die infoteam Software AG entwickelt seit 1983 Softwarelösungen und -systeme. Der internationale Kundenstamm umfasst die führenden Hersteller von Industriesteuerungen, Medizingeräten und Laborautomation. Die Prozesse und das infoteam Kollaborationsmodell basieren stets auf den aktuellsten Technologien sowie Best Practices und gewährleisten die nahtlose Integration in die Wertschöpfungskette der Kunden.

In der Industrie stehen automatisierte Prozesse im Vordergrund: eingebettete Systeme und Engineering Tools für Steuerungen, Antriebe, Komponenten, interaktive Systeme, Maschinen und Anlagen. Im Bereich Life Science steuern infoteam Softwarelösungen z.B. Röntgenroboter großer Kliniken oder Pipettiergeräte für internationale Forschungsinstitute und Pharmaunternehmen. Für bildgebende Verfahren im Bereich Healthcare, der Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MR), entwickelt die infoteam Software AG seit vielen Jahren Applikationen, Testverfahren und Tools zur Qualitätssicherung. In 2007 und 2010 wurde infoteam von Siemens Healthcare MR als bislang einziges Softwarehaus zum Lieferanten des Jahres gekürt.

Die infoteam Software AG ist der zuverlässige Dienstleister für intuitive Bedienkonzepte nach den neuesten Technologien. Strukturierte Prozesse für Softwareentwicklung und -test, Validierung und Verifizierung, insbesondere auch im sicherheitskritischen und normativ regulierten Umfeld komplettieren das Portfolio.
Das Unternehmen beschäftigt am Stammsitz in Bubenreuth bei Erlangen, in Dortmund, Stäfa am Zürichsee (Schweiz) und in Peking (China) aktuell 170 Mitarbeiter. Die infoteam Software AG ist zertifiziert gemäß ISO 9001 und ISO 13485.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.infoteam.de

Kontakt:
infoteam Software AG
Michaela Finnie
Am Bauhof 9
91088 Bubenreuth
09131/7800-829
presse@infoteam.de
www.infoteam.de

MasterCard spendet eine Million Schulessen an UN WFP

Im Rahmen der Partnerschaft werden die gespendeten Schulmahlzeiten Kindern in Äthiopien einen regelmäßigen Schulbesuch ermöglichen

MasterCard spendet eine Million Schulessen an UN WFP

Schulkinder in Äthiopien freuen sich über ihre tägliche Schulmahlzeit

Frankfurt am Main – Innerhalb von sechs Wochen haben Kunden durch ihre Zahlung mit MasterCard® in Supermärkten in Deutschland bereits eine Spende von einer Million Schulmahlzeiten für Kinder in Äthiopien möglich gemacht. Für jede Zahlung mit MasterCard® im Aktionszeitraum spendet MasterCard eine Schulmahlzeit an das UN World Food Programme (WFP), die größte humanitäre Organisation der Welt.

Ralf Südhoff, Direktor von WFP Deutschland, zeigt sich begeistert: „Erst vor kurzem war ich erneut in Äthiopien und habe mit Freude erlebt, was Schulmahlzeiten dort tatsächlich bewirken: Viel mehr Kinder auch aus armen Familien können zur Schule gehen, statt sich selbst ihr Essen erarbeiten zu müssen. Tausende Kinder, gerade auch die vom Zugang zu Bildung oft noch ausgeschlossenen Mädchen, erhalten so dank der Hilfe durch unsere Partnerschaft mit MasterCard die Chance, den Teufelskreis aus Hunger und mangelnder Bildung zu durchbrechen.“

Auch der Handel ist überzeugt – Rainer Rausch, Bereichsleiter Marketing-Service bei tegut… gute Lebensmittel, betont: „MasterCard setzt sich durch die Partnerschaft mit der größten humanitären Organisation der Welt gegen Hunger und für Bildung ein und trägt so für bessere Zukunftschancen von Kindern auf der ganzen Welt bei. Eine Initiative, die eine wirklich gute Sache unterstützt, und unseren Kunden bei tegut… eine einfache und wirkungsvolle Möglichkeit bietet, etwas zu bewegen.“

Dagmar Nedbal, Head of Marketing bei MasterCard Deutschland, vermerkt erfreut: „Durch die Partnerschaft mit WFP können MasterCard Nutzer mit nur einer Handbewegung etwas Gutes tun. Eine Million gespendete Schulessen ist eine stolze Zahl, aber erst der Anfang in der Umsetzung unserer langfristigen Partnerschaft!“

MasterCard wird WFP weiter tatkräftig unterstützen: Ab dem 1. Juli löst jede Zahlung mit MasterCard® in Restaurants in Deutschland (Systemgastronomie und Fastfood-Ketten ausgeschlossen) ebenfalls die Spende einer Schulmahlzeit für Kinder in Äthiopien aus.
Doch auch wer keine MasterCard® besitzt, kann Teil des Kampfes gegen Hunger sein:
Auf der Facebook Fanseite www.facebook.com/MasterCardDE startete am 24. Juli die Aktion „one like = one meal“, bei der MasterCard für jeden neuen „Like“ der Seite ebenfalls ein Schulessen an WFP spendet. Die Aktion ist Resultat einer Abstimmung auf Facebook.

Bildrechte: © WFP/Rein Skullerud

Über MasterCard Worldwide
MasterCard (NYSE: MA), www.mastercard.com, ist ein internationales Zahlungs- und Technologieunternehmen. Mit dem schnellsten Zahlungsabwicklungsnetzwerk der Welt verbindet MasterCard Verbraucher, Banken, Händler, Regierungen und Unternehmen in über 210 Ländern und Gebieten. Die Produkte und Leistungen von MasterCard gestalten die alltäglichen Handelsgeschäfte für alle Beteiligten einfacher, sicherer und effizienter. Das gilt für Einkaufen und Reisen ebenso wie für Unternehmensführung und die Verwaltung von Finanzen. Folgen Sie uns auf Twitter @MasterCardNews oder @MasterCardDE, reden Sie mit im Cashless Conversations Blog und abonnieren Sie die neusten Nachrichten.

Über das UN World Food Programme
WFP ist die größte humanitäre Organisation der Welt. Vergangenes Jahr unterstützte WFP über 97 Millionen Menschen in über 80 Ländern mit Ernährungshilfe. Weitere Informationen unter www.wfp.org/de oder folgen Sie WFP auf Twitter @WFP_de.

Kontakt
MasterCard Europe
Thorsten Klein
Unterschweinstiege 2 – 14
60549 Frankfurt/Main
0163 / 480 88 33
thorsten_klein@mastercard.com
http://www.mastercard.com

Pressekontakt:
Bite Communications GmbH
Ellen Boos
Flößergasse 4
81369 München
089 / 4444 674-36
mastercard@biteglobal.com
http://www.biteglobal.com