Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

The Chedi Andermatt: Siebenfacher Award Gewinner

Haute Grandeur Global Excellence Awards 2018

The Chedi Andermatt: Siebenfacher Award Gewinner

The Pool (Bildquelle: @ The Chedi Andermatt)

Andermatt/Zürich, 7. November 2018 – Das The Chedi Andermatt Hotel kann sich über weitere Auszeichnungen freuen: Das Fünf-Sterne-Deluxe-Hotel und sein 2400 Quadratmeter großer The Spa and Health Club haben sieben Haute Grandeur Global Excellence Awards gewonnen. Die Haute Grandeur Global Excellence Awards zählen zu den weltweit renommiertesten Auszeichnungen der Luxushotellerie und gelten als besonders aussagekräftig, da ihr Ranking in erster Linie auf dem Qualitätsfeedback der Gäste basiert.

In den vier Kategorien „Best Activity Hotel on a Global Level“, „Best Luxury Hotel in Switzerland“, „Best Spa Retreat in Switzerland“ und „Best Wedding Hotel in Switzerland“ erhielt das Chedi Andermatt die Haute Grandeur Global Excellence Awards 2018. Das Hotel freute sich darüber hinaus über drei weitere Auszeichnungen für seinen The Spa and Health Club. Dieser verfügt neben einem 35 Meter großen Hallenbad auch über ein zwölf Meter langes, beheiztes Freibad mit Blick auf die umliegende Alpenlandschaft. Zudem bietet er auch ein ganzheitliches Spa- und Gesundheitskonzept mit wohltuenden Behandlungen. Die Haute Grandeur Global Excellence Awards für The Spa and Health Club umfassen „Best Destination Spa in Switzerland“, „Best Signature Spa Treatment in Switzerland“ und „Best Golf Resort Spa in Switzerland“.
Eine große Ehre für The Chedi Andermatt, das seit rund fünf Jahren Schweizer und internationale Gäste mit einer ungewöhnlichen Mischung aus asiatischen Stilelementen und authentischem Alpenschick begeistert. Die Preise wurden am 1. November 2018 im Rahmen einer Gala in Dubai verliehen. General Manager Jean-Yves Blatt widmete die Auszeichnungen dem gesamten The Chedi Andermatt Team: „Diese renommierten Auszeichnungen sind das Ergebnis des Engagements aller unserer Mitarbeiter. Sie sind es, die sich jeden einzelnen Tag dafür einsetzen, dass sich unsere Gäste während ihres gesamten Aufenthaltes in besten Händen fühlen und ein fantastisches Urlaubserlebnis haben.

Qualitäts-Feedback von Gästen als Hauptkriterium
Die Haute Grandeur Global Hotel Awards ( www.hautegrandeur.com) werden seit 2014 vergeben und basieren in erster Linie auf dem Qualitätsfeedback der Gäste. Die transparenten Ergebnisse der Rankings in rund neunzig Kategorien ermöglichen es den teilnehmenden Hotels und Spas, sich mit den besten globalen Wettbewerbern zu vergleichen. Die Ergebnisse liefern auch wertvolle Inputs und Erkenntnisse, die es den Betrieben ermöglichen, ihr eigenes Angebot zu perfektionieren und den Gästen einen zuverlässigen Qualitätsindikator bei der Buchung von Ferien und Geschäftsreisen zu bieten. Die Haute Grandeur Global Hotel Awards gelten als die weltweit größte und vertrauenswürdigste Awardinitiative in der Luxushotellerie und stellen einen „garantierten goldenen Gütesiegel“ für die preisgekrönten Hotels dar.

Für weitere Presseinformationen und Bildanfragen:
PRCO Germany GmbH
Anna Koppe/Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstr. 3
80802 München
Tel.: 089-130 121-0
E-Mail: akoppe@prco.com und swarnke-rehm@prco.com
Internet: www.prco.com/de

Über The Chedi Andermatt
Das Fünf-Sterne-Deluxe Hotel The Chedi Andermatt im Herzen der Schweizer Alpen wurde am 6. Dezember 2013 eröffnet und ist über drei Alpenpässe aus den großen Metropolen München, Mailand und Zürich erreichbar. Für das Design aus alpinem Chic und asiatischen Elementen zeichnet sich Jean-Michel Gathy von Denniston Architects verantwortlich. Besonders in den 123 Zimmern und Suiten werden der Bezug zur Natur und die Liebe zum Detail sichtbar, die im gesamten Hotel gepflegt werden. Natürliche Materialien, Panoramafenster und über 200 Kamine holen die Andermatter Berglandschaft in die gemütlichen Räumlichkeiten. Kulinarisch bietet das The Chedi Andermatt seinen Gästen ein abwechslungsreiches Angebot: Im The Restaurant (14 GaultMillau-Punkte) werden in vier offenen Atelierküchen spannend kombinierte Köstlichkeiten aus der westlichen und asiatischen Küche zubereitet. Außergewöhnlich in den Schweizer Alpen ist das The Japanese Restaurant (1 Michelin Stern und 16 GaultMillau-Punkte). Authentisch japanische Gerichte werden von japanischen Köchen an der Tempura- und Sushi-/Sashimi-Bar zubereitet. Ein weiteres Highlight ist der 2.400 Quadratmeter große The Spa and Health Club mit einer exklusiven Saunalandschaft, zehn Deluxe-Spa-Suiten, Hydrothermalbädern, einem 35 Meter langen und von einem Glasdach bedeckten Indoor Pool sowie einem beheizten Außenbecken mit Blick auf die beeindruckende Alpenkulisse. Die Gäste entspannen bei asiatisch inspirierten Anwendungen mit natürlichen Produkten.
Für weitere Informationen besuchen sie www.thechediandermatt.com

Kontakt
The Chedi Andermatt
Silke Warnke-Rehm
Trautenwolfstraße 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
swarnke-rehm@prco.com
http://www.prco.com/de

Gratwanderung Harder Kulm vorwärts von Mario Friso

Lang, anstrengend und nur für Schwindelfreie

Gratwanderung Harder Kulm vorwärts von Mario Friso

(Bildquelle: Fotolia, Friso)

Von Mario Friso: Gratwanderung Harder Kulm vorwärts

Lang, anstrengend und nur für Schwindelfreie geeignet ist die Gratwanderung vom Gipfel des Brienzer Rothorns über die ganze Rothornkette bis zum Harder oberhalb von Interlaken.

Doch die Mühe lohnt sich! Die Tour trägt nicht umsonst das Prädikat: Schönste Panorama- bzw. Gratwanderung in den Berner Alpen. Neben einer schönen Grat- und Schroffenkletterei hat die Wanderung faszinierende Tiefblicke zum Brienzersee, auf das Bödeli (Schwemmland der Region Interlaken), ins Tal der jungen Emme und sogar auf Eiger, Mönch und Jungfrau zu bieten und ist deshalb nur schwer zu topen.

Ausgangspunkt der Tour ist die Bahnstation Rothorn Kulm (2.244 m). Beim Verlassen des Gebäudes folgt man den Wegweisern nach links. Über die grasige, nur von wenigen Felsen durchsetzte Südflanke des Schongütsch (2.320 m) wandert man gemächlich, bis man kurz danach das erste Mal den Grat berührt und schliesslich mit dem schmalen Pfad auf die Nordseite wechselt.

Auf dem Rücken der Lanzizähne steigt man über eine zementierte Treppe durch das Lättgässli empor. Dann geht es eine steile Rinne herab und man traversiert herüber zum Chruterepass (2.053 m). An der Scharte beginnt die eigentliche Gratwanderung. Leicht aufwärts steigend führt der schmale Pfad zu einer Kuppe und zieht sich dann, grösstenteils links der Schneide, am Briefengrat entlang, bis man auf 2.165 m den Gipfel des Briefenhorns erreicht.

Leicht absteigend gelangt man auf den Wannepass (2.071 m). Die felsigen Kanten des Balmi (2.141 m) umgeht der unmarkierter, aber deutliche Trampelpfad nordseitig. Langsam rückt der imposante Ostgrat des Tannhorns (2.221 m) ins Blickfeld; beeindruckend sind die Felsen über seinem Scheitel und die gerade zwei Fuss schmale Schneide darüber.

Am Beginn der Schlüsselstelle der Tour (T5) bietet ein dünnes Seil gute moralische Unterstützung bei der kurzen Kletterei im bröckeligen Gestein. Der anschliessende Grat verlangt für circa 20 Minuten volle Konzentration und absolute Trittsicherheit. Dann kann man aufatmen und erreicht wenig später den Gipfel des Tannhorns (2.221 m).

Deutlich leichter ist der folgende Abstieg in die nächste Gratsenke. Über eine Kuppe erreicht man nach erneuten Abstieg, das kantige, Ällgäuhorn (2.047 m). Von hier geht es abschnittsweise recht steil herab in die Ällgäulücke (1.918 m).

Man verlässt die Scharte auf dem weiß-rot-weißer markierten Weg, traversiert den felsdurchsetzten Hang und wandert schräg herunter zur inzwischen verlassenen Alp Bitschi (1.690 m).

Etwa 200 m weiter unten, tritt man in den Wald ein und wandert in Schleifen – mal gemächlich, mal steil – immer weiter bergab zur Mündung des Hirschherrenbachgrabens. Man quert den Graben und wandert schliesslich auf asphaltierter Strasse herab zum Bahnhof von Oberried (589 m).

Besonderes:
Oft weglos. Einzelne einfache Kletterstellen. Exponiert, anspruchsvolles Gelände, steile Schrofen. Apere Gletscher und Firnfelder mit Ausrutschgefahr.

Anforderungen
Bergschuhe. Sichere Geländebeurteilung und sehr gutes Orientierungsvermögen. Gute Alpinerfahrung und im hochalpinen Gelände. Elementare Kenntnisse im Umgang mit Pickel und Seil.

Mario Friso

Agentur für Online-Marketing und Online-Reputationmanagement seit 2009

Kontakt
Clickonmedia UG
Benjamin Reisle
Garmischer Str. 4
80339 Muenchen
089125037410
agentur@clickonmedia.de
http://www.yourreputation24.com

Erholung für Körper und Seele im Hotel Schloss Pontresina

Erholung für Körper und Seele im Hotel Schloss Pontresina

Der Winter stellt den Körper und vor allem die Haut vor Herausforderungen. Kälte und Feuchtigkeit beanspruchen Haut und Haar. Im Spa des Hotel Schloss Pontresina Family & Spa können Körper, Geist und Seele bei einer Spa Behandlung regenerieren.

Der Spa- und Wellnessbereich des Hotels ist 900 Quadratmeter groß und bietet durch großzügige Fensterflächen einen Blick in die Naturlandschaft des Rosegtals. Das Grundkonzept des Spa ist auf die fünf Bereiche Entspannung, Schönheit, Vitalität, Wohlbefinden und Lebensfreude ausgerichtet. Der Wellnessbereich ist neben einem Mini-Relax-Pool und zwei Saunen auch mit einem Calendarium ausgestattet. Schönheitsbehandlungen und kosmetische Anwendungen werden im Beauty-Center angeboten.

Das abwechslungsreiche Angebot an Anwendungen und individuellen Treatments bieten Entspannung pur. Besonders beliebt sind beispielsweise die Signature Treatments: Die „Anti-Stress-Massage“ wird auf einem Wasserbett mit Chakra Licht durchgeführt um den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die Verwendung von ätherischen Ölen wirkt zudem harmonisierend und löst ganzkörperliche Muskelverspannungen. Bei der „Schloss-Stone-Massage“ werden Vulkan-Steine auf die Chakra-Punkte des Körpers platziert um den Energiefluss im Körper zu fördern und dadurch Verspannungen zu lösen.

Gegen die trockene Winterhaut wirkt ein Körperpeeling wahre Wunder. Das Treatment „Ritual de Siam“ versorgt die Haut durch ein Peeling aus Papaya-Püree mit Feuchtigkeit und lässt sie frisch und geschmeidig werden. Eine sanfte Massage verwöhnt die Haut mit Ölen tropischer Nüsse. Durch die tiefgehenden Bewegungen lösen sich verkrampfte Muskeln.

Das Hotel Schloss Pontresina Family & Spa ist Mitglied der JSH Hotels Collection und liegt wildromantisch in Pontresina im Oberengadin nur wenige Autominuten von St. Moritz entfernt. Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Schloss der Belle Epoque ist als Top Familienhotel sowie Wellness & Spa Hotel zertifiziert und verfügt über 142 Zimmer und Suiten, mit Blick auf die imposante Bergwelt. Im 900 Quadratmeter großen Spa-Bereich können sich die Gäste auf verschiedenste individuell abgestimmte Treatments freuen. Der Camamela Club, ein 350 Quadratmeter großer Kinderbereich, bietet viele Aktivitäten für den Nachwuchs unter Beaufsichtigung von Animatoren. Für das kulinarische Konzept der JSH Hotels Collection zeichnet Michelin-Sterne-Koch Andrea Ribaldone verantwortlich. Ribaldone setzt auf frische Produkte lokaler Produzenten und auf Gerichte, die die Engadiner Tradition aufgreifen. Für die Umsetzung im Hotel Schloss Pontresina ist Küchenchef Giorgio Lecchi zuständig. Die Lounge Bar ist Treffpunkt nach einem Tag in den Bergen. Hier können Gäste jeden Tag bei einem Aperitif Livemusik verfolgen. Für Veranstaltungen stehen Räumlichkeiten für bis zu 250 Personen zur Verfügung.

Kontakt
Hotel Schloss Pontresina Family & Spa
Robert Opiela
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)8913012110
ropiela@prco.com
https://de.prco.com/

Genuss, Erlebnis und Erholung in den Waadtländer Alpen

Kulinarische Highlights, gefrorene Panorama-Seen, eine der längsten Schlittenpisten, Wellness pur und Star Wars

Genuss, Erlebnis und Erholung in den Waadtländer Alpen

Eislaufen mit beeindruckendem Panorama auf einem der gefrorenen Seen im Genferseegebiet (Bildquelle: Martin Arnet)

Das Genferseegebiet im schweizerischen Kanton Waadt ist auch 2018 ideale Destination für Gourmets, Sportler und Fans von außergewöhnlichen Events.

Kulinarischer Himmel über dem Genferseegebiet

Der Gastronomieführer Gault et Millau 2018 kürt Chefkoch Franck Giovannini vom Hotel de Ville in Crissier bei Lausanne zum Koch des Jahres. Nach Fredy Girardet und den leider verstorbenen Philippe Rochat und Benot Violier ist es jetzt Franck Giovannini, der sich die begehrte Auszeichnung des prestigeträchtigen Gastronomieführers holt und mit 19 Punkten an der Spitze der Schweizer Gastro-Szene angelangt ist. Die Anerkennung gilt dem aussergewöhnlichen Talent und Können des Starkochs und belohnt zudem auch die langjährige Arbeit seiner Vorgänger im Hotel de Ville. Franck Giovannini sieht sich der Weiterführung der Arbeit seines Freundes Benoit Violier verpflichtet und pflegt eine Küche, die sich vor allem an lokalen, gesunden, frischen und leichten Gerichten orientiert.

Als weitere Anerkennung der Region wurde Florian Carrard mit 14 Punkten zur „Entdeckung des Jahres 2018“ in der Romandie ernannt. Er wurde von seinem ehemaligen Chef des Lausanne Palace, Edgard Bovier, ins Hotel Valrose in Rougemont entsandt und begeistert dort mit seinen innovativen Kreationen.

Im diesjährigen Gault et Millau ergänzen 15 neue Adressen die kulinarische Erfolgsbilanz des Kanton Waadt und zehn Restaurants wurden aufgewertet. Insgesamt zählt das Waadtland 97 Restaurants mit 1.365 Punkten in der Ausgabe 2018 des berühmten Restaurantführers. Zudem sind in 2018 zwölf Restaurants der Region mit 17 Michelin-Sternen ausgezeichnet.

Gefrorene Seen mit spektakulärem Panorama

Wenn es im Winter am kältesten ist, verwandeln sich die 9,5 Kilometer des Lac de Joux, das grösste Gewässer des Jura-Massivs, in eine riesige natürliche Eisbahn. Vor idyllischer Kulisse bietet sich ein ausgefallenes Erlebnis, auf dem zugefrorenen Lac de Joux Schlittschuh zu laufen und zu spazieren. Die Seeufer säumen Stände regionaler Unternehmen, während Eisläufer, Spaziergänger und Familien den gefrorenen See erobern. Die beliebtesten Orte sind das Dorf Le Pont und L“Abbaye sowie der Strand Le Rocheray in Le Sentier. Auch der etwas kleinere Lac Ter lädt zum Schlittern und Schlittschuhlaufen ein und bietet unvergessliche Momente auf dem Eis, wenn auch auf wesentlich kleinerer Fläche. Er ist über das Dorf Le Sechey zugänglich. Weitere Informationen sind abrufbar unter https://www.region-du-leman.ch/de/P22607/gefrorene-seen?group=2030 .

Eine der längsten Rodelbahnen der Schweiz

Zum größten Vergnügen von Familien und Schnee-Freunden präpariert der idyllische Wintersportort Les Diablerets in den Waadtländer Alpen jedes Jahr eine mehr als sieben Kilometer lange Schlittenpiste und hat damit eine der längsten Rodelbahnen der Schweiz geschaffen. Mit einem sogenannten Davoser Schlitten, den man vor Ort mieten kann, gelangt man per Kabinenseilbahn zum Start der Rodelbahn. Die 7,2 Kilometer lange präparierte Piste ist gut gesichert und vollständig von den Skipisten abgetrennt, um zu vermeiden, dass sich Ski-und Schlittenfahrer ins Gehege kommen. Sowohl mit Kindern oder mit Freunden sorgt die Abfahrt auf der Rodelbahn in Les Diablerets für einen Riesenspaß. An drei Abenden der Woche ist die Schlittenpiste auch nachts geöffnet. Die Abfahrt erfolgt im Schein der Stirnlampen und kann mit einem leckeren Käsefondue kombiniert werden. Weitere Informationen gibt es unter https://www.region-du-leman.ch/de/P495/rodelbahn-les-diablerets?group=2030

Entspannung pur im neuen Wellness-Zentrum von Villars

Nach mehrjährigen Renovierungsarbeiten ist das Wellness-Zentrum Villars mit einem neuen vielseitigen Angebot wieder geöffnet. Das Wohlbefinden der Gäste steht hier mit einer breiten Palette an Entspannungsmöglichkeiten im Mittelpunkt. Dampfbäder, warme Hammams, zwei Saunen sorgen für das perfekte Wohlgefühl. Ein besonders intensives Erlebnis nach dem Besuch des Dampfbads oder der Sauna ist der Sprung ins Kaltwasserbecken. Wer sich das Entspannungsprogramm erst verdienen möchte, kann im 25-Meter-Pool mit fünf Schwimmbahnen aktiv werden. Auch Kinder sind herzlich willkommen und lassen sich von den Indoor- und Outdoor-Planschbecken mit lustigem Wasserstrahl und sanften Wellen begeistern. Das Wellness-Angebot wird ergänzt durch zwei Ruheräume und einen Massagesaal mit wohltuenden Anwendungen wie Sportmassagen, Peelings, Modellagen und Pflegebehandlungen. Weiter Informationen sind zu finden unter https://www.region-du-leman.ch/de/P9119/les-bains-de-villars .

Star Wars Ausstellung „Ich bin Dein Vater“

Im Dezember 2017 eröffnet, gastiert noch bis 14. Oktober 2018 eine ganz besondere Ausstellung in Yverdon-les-Bains: Ich bin dein Vater ist die erste Kunstausstellung zur Welt von Star Wars in einem Schweizer Museum und zeigt dreizehn internationale, talentierte, zeitgenössische Künstler zu diesem Thema. Die neue Ausstellung im Sciencefiction-Museum Maison d“Ailleurs präsentiert Gedanken zum Wesen moderner Mythen im Allgemeinen und im Besonderen zum universellsten Mythos überhaupt, dem Star Wars Mythos. Das Museum zeigt Werke, deren gemeinsamer Nenner die originelle Neuinterpretation der Welt von George Lucas ist. Der interaktive Rundgang richtet sich sowohl an Erwachsene als auch an Kinder, an Sciencefiction-Fans und an Neu-Einsteiger. Er umfasst neben über hundert Kunstwerken, die zum ersten Mal in der Schweiz ausgestellt werden, auch zahlreiche Objekte aus der Museumssammlung und lädt die Besucher zu einer Reise zwischen Mythologien und Galaxien ein. Informationen zu der außergewöhnlichen Ausstellung sind abrufbar unter https://www.yverdonlesbainsregion.ch/de/P27257 .
+++

Redaktionshinweis:

Das Tourismusbüro des Kanton Waadt veranstaltet zwei Pressereisen in das Genferseegebiet:
24. bis 27. Mai 2018 – Motto „UNESCO-Welterbe und Narzissen im Genferseegebiet“
6. bis 9. September 2018 – Motto „Alpine Impressionen in Villars und Les Diablerets“
Die Plätze sind limitiert. Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte per E-Mail unter presse@pr-schacker.de.

Foto-Hinweis:
Fotos können in druckfähiger Auflösung per E-Mail unter presse@pr-schacker.de angefordert werden. Zudem sind zahlreiche Fotos zum honorarfreien Abdruck nach kurzem Login in der Bilddatenbank des Genferseegebiets abrufbar unter www.medialibrary.lake-geneva-region.ch

Hintergrundinformation Genferseegebiet:

Der mitten im Genferseegebiet gelegene Kanton Waadt erstreckt sich vom friedlichen Jura bis zu den faszinierenden und authentischen Alpen-Destinationen Diablerets, Villars, Leysin sowie Chateau-d“Oex und zählt mit einer Fläche von 3.212 Quadratkilometern zu den größten Kantonen in der Schweiz. Vom Palmen-Ambiente in Montreux bis hin zum Altstadt-Flair des trendigen Lausanne bietet die Region abwechslungsreiche Eindrücke. Das Waadtland verkörpert mit seiner wunderschönen Natur, der Landschaftsvielfalt, den majestätischen Seen, dem atemberaubenden Bergpanorama, den traumhaften Alpenregionen, den terrassierten Weinbergen des UNESCO Welterbe Lavaux, der exquisiten Gastronomie, den kulturellen Highlights sowie den vielfältigen Ausflugs- und Sportmöglichkeiten eine der abwechslungsreichsten Urlaubsdestinationen in der Schweiz für alle Jahreszeiten. Die Region bringt Naturschönheiten, Lebensfreude, Gastfreundschaft und Gaumenfreuden auf einen Nenner und gilt noch als Geheimtipp. Weitere Informationen zum schweizerischen Kanton Waadt sind abrufbar unter

http://hiver.myvaud.ch/de/
www.genferseegebiet.ch
http://appmobile.lake-geneva-region.ch
Kommunikation auf Social Media: #MyVaud

Firmenkontakt
Tourismusverband Kanton Waadt
Cindy Queloz
Avenue d´Ouchy 60
CH-1000 Lausanne
0041 – 21 – 613 26 26
info@region-du-leman.ch
http://www.genferseegebiet.ch

Pressekontakt
PR Solutions by Melanie Schacker
Melanie Schacker
Bsuch 241
A-5760 Saalfelden am Steinernen Meer
0049 179 67 43 552
presse@pr-schacker.de
http://www.pr-schacker.de

Zurück zur Natur

Im Bahnurlaub verwunschene Berglandschaften entdecken

Zurück zur Natur

Zahlreiche Viadukte säumen die faszinierenden Bahnrouten. (Bildquelle: epr/Bahnreisen Sutter)

(epr) Nicht erst seit uns Michael Ende mit „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ in eine Fantasiewelt entführte, versprüht das Bahnfahren einen ganz besonderen Charme. Das gleichmäßige Rattern der Schienen, während die Landschaft sanft vorbeizieht, kreiert Abenteuerfeeling pur.

Die Touren von Bahnreisen Sutter setzen auf dieses Flair. Ihre neuesten Routen konzentrieren sich auf entlegene Bergwelten voller ursprünglicher Natur und kulinarischer Hochgenüsse. Die Variante „Lötschbergregion“ rund um Kandersteg im Berner Oberland ist ab Juli 2017 verfügbar und lockt mit ihrer Bilderbuchlandschaft – sattgrüne Wiesen, schneebedeckte Gipfel sowie herrschaftliche Bauernhäuser lassen den Alltag in Vergessenheit geraten. Die viertägige Tour führt durch einsame Schluchten bis in Ecken, die im Winter völlig abgeschnitten sind. Einheimische Reiseleiter lassen die Besucher tief in die Region eintauchen und gewähren einen ganz persönlichen Einblick in die Alpen. Per Lötschberger Express geht es zunächst in ein gemütliches Hotel nach Kandersteg, nur wenige Minuten vom Bahnhof entfernt. Dann entführt ein Kleinbus die Gäste in die wilde Natur des abgelegenen Gasterntales – von dort aus wandert die Gruppe zu Alphornklängen und im Licht der Dämmerung zu ihrer Unterkunft. Auch die weiteren Tage sind mit einem bunten Programm gefüllt, so kann man sich im Maskenschnitzen versuchen und neben alten Eisenbahntunneln auch hohe Viadukte entdecken, die eine spektakuläre Aussicht bieten. Ein besonderes Highlight: Das Klettern an den mächtigen Rohren des Wasserkraftwerks Kandergrund. Die zweite Variante führt ab August für fünf Tage nach Tessin im Süden der Schweiz. Die Region verzaubert mit verlassenen Dörfern und dem Mythos Gotthard. Der Gotthard Panorama Express mit extra hohen Fenstern erlaubt freie Sicht auf die verwunschene Natur mit ihrem Wahrzeichen, dem Kirchlein von Wassen. Übernachtet wird in der UNESCO-Welterbestadt Bellinzona, in der es eine verwinkelte Altstadt und drei Burgen zu besichtigen gibt. Des Weiteren warten spannende Touren zu abgelegenen Berggebieten – unter anderem mit Gang über eine tibetische Hängebrücke, Esel- und Alpaka-Trekking auf einem wildromantischen Bauernhof und eine Postbusfahrt auf den 2.106 Meter hohen Gotthardpass. Mehr unter http://www.bahnen.info/

easy-PR® (epr) ist der führende Pressedienst für die Branchen Bauen, Wohnen und Einrichten.

Kontakt
Faupel Communication GmbH
Frank Wälscher
Düsseldorfer Straße 88
40545 Düsseldorf
0211-74005-0
f.waelscher@faupel-communication.de
http://www.easy-pr.de

Von der Party- zur Lifestyle-Unterkunft – Das Riders Hotel im neuen Design

Neueröffnung nach Umbau: das Riders Hotel im Schweizer Skigebiet LAAX

Von der Party- zur Lifestyle-Unterkunft - Das Riders Hotel im neuen Design

(Bildquelle: Michael Adamina/LAAX)

Laax, 07. November 2017. Das bekannte Partyhotel Riders Palace im Schweizer Skigebiet LAAX erfindet sich in diesem Winter als Lifestyle-Unterkunft unter dem Namen Riders Hotel neu. Das Besondere des Hotelkonzepts: Die Macher hinter der Neugestaltung sind – nicht wie gewöhnlich – Hoteliers, sondern kreative Köpfe aus der Region, mit viel Leidenschaft für Trends, Design, Musik und Freestyle. Frei nach dem Motto: „Von Freunden für Freunde“. Die offizielle Eröffnung findet am 8. und 9. Dezember 2017 statt.

Unter dem Namen Riders Palace war das Hotel vor allem für wilde und lange Partys bekannt. Internationale Künstler wie Mando Diao, Cypress Hill, Samy Deluxe und die Babyshambles standen regelmäßig auf der Bühne des hoteleigenen Clubs und brachten die Menge zum Beben. Um die Bedürfnisse der Gäste weiterhin erfüllen zu können, folgt das vor 16 Jahren eröffnete Hotel den Trends der Zeit. Deshalb wurde ein neues Konzept für das legendäre Hotel erarbeitet und in zweijähriger Umbauphase entstand aus dem einstigen Partyhotel das Lifestyle-Hotel Riders. Musik bleibt als wichtiger Bestandteil erhalten, so wird beispielsweise Jan Delay (Dj Flashdance aka Jan Delay) am 28.12.2017 im hoteleigenen Club auflegen. Trends, die das neue Konzept aufgreift, sind gesundes, veganes und vegetarisches Essen, Livekonzerte, ein Bewegungsraum um zu trainieren und Yoga zu machen, sowie „Open Offices“. Das Design des Riders Hotel, welches mit den Gegensätzen der Natur und der Kultur spielt, wurde auf ein Minimum reduziert. Einfachheit und Funktionalität mit viel individuellem Stil sind das neue Motto.

Früher Snowparks designt und gebaut – jetzt ein Hotel
Wenn sich kreative Köpfe zusammentun, dann entsteht etwas Einzigartiges. Vom Creative Director, über den Bauleiter bis hin zum Innenausstatter – die Männer hinter dem neuen Konzept sind leidenschaftliche Freestyler und zelebrieren den urbanen Lifestyle in den Bergen. Der neue Direktor des Riders Hotel ist in der Freestyle-Szene kein Unbekannter: Roger Heid ist Snowpark Manager in LAAX und war beim Bau der weltgrößten Halfpipe einer der Verantwortlichen. Er hat über zehn Jahre Erfahrung am Berg gesammelt und weiß genau, wie er seine Gäste mit neuen außergewöhnlichen Snowpark-Obstacles begeistert. Nun machen sich Roger Heid und sein Team mit dem neuen Riders Konzept einen Namen. Im Hotel sind jedoch nicht nur Freestyler willkommen, sondern auch Musiker und Musikinteressierte, Sportler aller Art, Gourmets und Genießer sowie Partyliebhaber. Das Riders soll einen einzigartigen Vibe vermitteln und nicht nur ein Ort oder ein Raum sein.

Weitere Informationen zu LAAX: www.laax.com
Weitere Informationen zum Riders Hotel: www.ridershotel.com
Bildmaterial: www.weissearena.com/de/medien/medienkits
Facebook LAAX: www.facebook.com/LAAX
Facebook Riders Hotel: www.facebook.com/RIDERSHOTEL

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in LAAX ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bike-Schule und -guiding sowie eine Managementgesellschaft.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 81 927 70 26
medien@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

„We are on a mission“ – Skigebiet LAAX setzt mit neu gestalteter Bergstation einen Style-Trend

"We are on a mission" -   Skigebiet LAAX setzt mit neu gestalteter Bergstation einen Style-Trend

Laax, 17. Oktober 2017. Die Bergstation Crap Sogn Gion auf 2.228 Meter über Meer, Dreh- und Angelpunkt des schweizerischen Skigebietes LAAX, erhält ein Facelift. Auf die kommende Wintersaison hin werden Teilbereiche des über 50 Jahre alten Gebäudes markant umgestaltet und das gastronomische Angebot weiter verbessert.

Das oft als Raumschiff empfundene Bauwerk auf dem Crap Sogn Gion geht unter dem Motto „GALAAXY“ galaktische Wege. Mit einem Redesign wird den ausdrucksarmen Räumen und kahlen Wänden ein neues Gesicht verliehen. Die Außenfassade der Station ist in einer“Digital Camouflage“-Optik gehalten und definitiv ein Hingucker im Vergleich zum vorherigen Betonlook. Bei den Innenräumen wird auf Farbe, Style, Pflanzen und witzige Details gesetzt. Zu den speziellen Gestaltungselementen gehören unter anderem ein alter Cola-Automat, der als Toilettentür umfunktioniert wird, oder ein durchtanzter Parkettboden aus dem Hotel Dolder in Zürich. Zudem geben leuchtende Neon-Tafeln dem Besucher Weisheiten mit auf die Piste und im Sticker-Shop kann er sein T-Shirt personalisieren. Ein kleines Kino lädt zum Verweilen ein und für den richtigen Groove ist die Playlist von Radio GALAAXY verantwortlich. Auch kulturelle Veranstaltungen sind in Planung.

Nebst den ausgezeichneten Sportmöglichkeiten, die das Skigebiet zu bieten hat, stehen neue Räumlichkeiten zur Verfügung, um Arbeit und Freizeit zu vereinen. Zielgruppe dabei sind Firmenkunden und Privatpersonen, die für ihren „Output“ originelle Wege gehen wollen. So besteht künftig die Möglichkeit, sich am Vormittag im Schnee zu vergnügen und am Nachmittag im “ The Bridge“ über Zukunftsprojekte zu brainstormen. Diese Infrastruktur kann gegen eine Gebühr ab Winter getestet und genutzt werden.

Eine Veränderung erfährt auch die Gastronomie. Das 360 Grad Restaurant erhält ein neues, urbanes Erscheinungsbild, und das gastronomische Angebot wird mit einer Saftbar und veganer Küche erweitert. Traditionelle Schweizer Gerichte, wie Gehacktes mit Hörnli, wird es weiterhin geben, aber neu interpretiert. Auch die Pommes erhalten einen neuen Auftritt – sie werden mit leckeren Toppings wie Raclette und Würstchen serviert. Das beliebte Restaurant Capalari bleibt mit all seinen Vorzügen unverändert bestehen.

Für die kreative Umsetzung des Projektes arbeitet die Weisse Arena Gruppe mit Sami Khouri zusammen. Mit seiner Agentur „Rumble in the Jungle“ etablierte er bereits diverse temporäre In-Places wie die Widder-Bar und das Negroni in Zürich, die Gondelhalle in LAAX oder auch diverse Gastro Happenings für die Galerie Hauser und Wirth.

Das Soft Opening ist Anfang Dezember 2017 geplant, die offizielle Eröffnung wird am 13. Januar 2018 stattfinden.

Mehr zur GALAAXY unter: www.laax.com/aktuell/specials/galaaxy

Über die Weisse Arena Gruppe
Unter dem Leitsatz „We are on a mission“ verflogt die Weisse Arena Gruppe in den nächsten Jahren das Unternehmensziel, noch näher am Kunden zu sein. Dafür werden diverse Erneuerungsmaßnahmen durchgeführt, unter anderem die bauliche Erweiterung des rocksresort, die Umsetzung eines noch attraktiveren Familienprogramms, Optimierung des digitalen Angebotes, verbesserte gastronomische Angebote und die Implementierung diverser Greenstyle-Richtlinien. Auch das Hotel „Riders“ wird auf die kommende Wintersaison gemäß des Leitgedankens der WAG redesignt. Mehr dazu unter: www.riders.ch

Weitere Informationen zu LAAX: www.laax.com
Bildmaterial: http://weissearena.com/de/medien/medienkits/
Facebook: www.facebook.com/laax

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in LAAX ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Indoor-Halle, Bike-Schule und -guiding sowie eine Managementgesellschaft.

Firmenkontakt
LAAX – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+41 81 927 70 26
medien@laax.com
http://www.laax.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (40) 317 66 339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Hotel Schloss Pontresina – Familienspaß im Oberengadin

Hotel Schloss Pontresina - Familienspaß im Oberengadin

München/Pontresina – Urlaubstage mit Kindern müssen abwechslungsreich und sowohl für Alt und Jung geeignet sein. Die Bergwelt des Oberengadins ist prädestiniert dafür. Das Hotel Schloss Pontresina Family & Spa bietet Familien Beratung für den perfekten Tag in den Bergen und wurde unter anderem dafür vom Schweizer Tourismusverband mit dem Gütesiegel „Family Destination“ ausgezeichnet.

Der „Local Coach“ des Hotels steht Familien für die Planung und Organisation von Ausflügen in die Region zur Seite. Das 580 Kilometer lange Wandernetz um Pontresina bietet reichlich Abwechslung – ob Wanderungen zu Steinbockkolonien, lehrreiche Klimapfade oder Fahrten mit dem legendären Bernina-Express auf über 2.200 Meter.

Für den Tag mit der Familie in Pontresina empfiehlt Local Coach eine Wanderung hinauf zur Alp Schaukäserei am Fuße des Morteratsch Gletschers. Vom Hotel Schloss dauert es zu Fuß nur 70 Minuten und ist für Kinder nicht zu anstrengend. Oben angekommen, können Gäste bei der Käseproduktion dabei sein und sich bei einem Brunch, Raclette oder Fondue vom herzhaften Geschmack der Schweizer Spezialität überzeugen. Für die kleinen Besucher gibt es zudem einen Spielplatz sowie einen Streichelzoo mit Kaninchen und Schafen. Ins Tal kommt man später entweder wieder zu Fuß oder innerhalb von fünf Minuten mit dem Bernina-Express. Zurück im Hotel stehen den Kindern ein Indoor-Pool sowie ein 350 Quadratmeter großer Kinderspielbereich zum Austoben zur Verfügung, während die Eltern bei individuellen Spa-Treatments entspannen können. Und am Abend lässt sich die Familie im Hotel von Küchenchef Giorgio Lecchi verwöhnen. Spezielle Kindermenüs sind auf die Vorlieben der Kleinen abgestimmt.

Das Hotel Schloss bietet auch eine ganztägige Kinderbetreuung an. Im Mini- und Juniorclub „Camamela“ ist für die individuelle und liebevolle Betreuung der kleinen Gäste gesorgt. Im Junior Club finden zwischen 8.30 und 23.00 Uhr verschiedene In-und Outdoor Aktivitäten statt. Es wird musiziert, getanzt, gelesen, mit dem Küchenchef gekocht und verschiedene künstlerische Aktivitäten wie Action Painting oder das Modellieren einer Skulptur erlernt.

Das Hotel Schloss Pontresina Family & Spa ist Mitglied der JSH Hotels Collection und liegt wildromantisch in Pontresina im Oberengadin nur wenige Autominuten von St. Moritz entfernt. Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Schloss der Belle Epoque ist als Top Familienhotel sowie Wellness & Spa Hotel zertifiziert und verfügt über 142 Zimmer und Suiten, mit Blick auf die imposante Bergwelt. Im 900 Quadratmeter großen Spa-Bereich können sich die Gäste auf verschiedenste individuell abgestimmte Treatments freuen. Der Camamela Club, ein 350 Quadratmeter großer Kinderbereich, bietet viele Aktivitäten für den Nachwuchs unter Beaufsichtigung von Animatoren. Für das kulinarische Konzept der JSH Hotels Collection zeichnet Michelin-Sterne-Koch Andrea Ribaldone verantwortlich. Ribaldone setzt auf frische Produkte lokaler Produzenten und auf Gerichte, die die Engadiner Tradition aufgreifen. Für die Umsetzung im Hotel Schloss Pontresina ist Küchenchef Giorgio Lecchi zuständig. Die Lounge Bar ist Treffpunkt nach einem Tag in den Bergen. Hier können Gäste jeden Tag bei einem Aperitif Livemusik verfolgen. Für Veranstaltungen stehen Räumlichkeiten für bis zu 250 Personen zur Verfügung.

Kontakt
Hotel Schloss Pontresina Family & Spa
Robert Opiela
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)8913012110
ropiela@prco.com
http://www.jsh-hotels.com/hotelschloss/de-DE-

5 Tipps für einen unvergesslichen Familienurlaub in den Bergen

Die Schweizer Urlaubsdestination Flims macht es Erwachsenen und Kindern leicht, sich in die Alpen zu verlieben. Hier sind fünf Gründe!

5 Tipps für einen unvergesslichen Familienurlaub in den Bergen

Auf Wanderwegen über die Entstehung der Alpen staunen (Bildquelle: @ Flims/Gaudenz Danuser)

1. Auf Wanderwegen über die Entstehung der Alpen staunen
Dieser Anblick haut sogar Kinder um: Der Panoramaweg zum Segnesboden führt nämlich mitten durch das UNESCO-Weltnaturerbe „Tektonikarena Sardona“. An keinem anderen Ort in den Alpen kann man ihre Entstehung mit bloßem Auge besser erkennen als hier, wo sich auf eindrucksvolle Weise älteres über jüngeres Gestein geschoben hat. Der Weg dauert etwa zwei Stunden und ist deshalb auch für kleine Wanderer leicht zu schaffen. Aber hier ist nicht nur der Weg das Ziel: Auf dem Segnesboden angekommen, kann man plantschen, ein kühles Fußbad nehmen und coole Steinmännchen bauen.

2. Den ersten Bike Trail des Lebens spielend nehmen
Bike schnappen, rauf auf den Berg – und dann geht es mit „fullspeed“ die Hänge runter. Denn der Trek Runcatrail ist einer der längsten „Flow Country Trails“ Europas – und absolut gemacht für Teenager mit einfachen Bike Skills. Zwar bietet die Strecke auch alle Finessen für Profis, aber an schwierigen Stellen gibt es Alternativen, sodass Biker jeden Fahrlevels über sieben Kilometer talwärts Spaß haben. Ein Flow-Erlebnis, das Eltern und Nachwuchs super miteinander teilen können.

3. Stand-up-Paddling am Caumasee
„Die Karibik der Schweiz“, diesen Titel hat sich der kristallklare Bergsee im Flimser Wald mit seiner einmalig türkisfarbenen Wasseroberfläche zu Recht verdient. Kein Grund, nur vom Ufer auf den Caumasee zu gucken: Stand-up-Paddling ist hier der Sport der Stunde. Ein Fitness-Spaß, der auch schon Kinder packt!

4. Die Freestyle Academy: Fliegen, springen, lachen, lernen
In der 1.200 m² großen Halle haben Kinder und Jugendliche einfach Spaß – und lernen dazu richtig was. Losgelegt wird mit dem „Royal Coachman Kurs“. Hier lernen sie mit einem Coach erste Freestyle-Sprünge auf dem Trampolin. Dazu gibt es eine Einführung auf einem Snowflex, einer großen Schanze mit riesigem Luftkissen zum weichen Abfangen von Sprüngen. Das Ziel: Abfahrten auf Skiern, Snowboard und Skateboard nehmen wie ein Profi. So springt man dem Winter mit Freude entgegen!

5. Kinderparadies: Die Piazza im Design-Hotel rocksresort
Die perfekte Welle vor traumhafter Bergkulisse: Die „Urban Surfwave“ ist eine sanft geschwungene Teerbahn auf der Piazza des Design-Hotels rocksresort. Sie lässt sich easy mit einem Skateboard, einem BMX oder einem Scooter befahren. Daneben locken hier zahlreiche weitere Aktivitäten Kinder jeden Alters raus: Bogenschießen, E-Quad fahren, das Ami Sabi Sommerprogramm mit basteln und schnitzen – und noch vieles mehr. Bei so vielen Abenteuern sind Eltern rasch abgemeldet. Und haben selbst die Wahl zwischen Sport, Entspannung und Kulinarik. Tipp: Mit dem „rocksfamily Deal“ sind Bergbahntickets, Kinderbetreuung, Freestyle Academy und Hallenbad inklusive.

Die Weisse Arena Gruppe mit Sitz in Laax im Schweizer Kanton Graubünden ist ein integriertes Dienstleistungsunternehmen in der Tourismus- und Freizeitbranche und versteht sich als Anbieter alpiner Freizeiterlebnisse. Zur Unternehmensgruppe gehören ein Bergbahnunternehmen, Hotel- und Gastronomiebetriebe, die Vermietung und der Verkauf von Sportausrüstung, eine Ski- und Snowboardschule, die Freestyle Academy, Europas erste Freestyle-Halle, Bikevermietung und -guiding sowie eine Managementgesellschaft. Sie zeichnet für die Vermarktung der Destination Flims Laax Falera verantwortlich. Das Winterangebot wird ganzjährig unter der Marke LAAX, das Sommerangebot unter der Marke Flims positioniert. Die Destination trägt das Gütesiegel „Familien willkommen“ von Schweiz Tourismus.

Firmenkontakt
Flims – Weisse Arena Gruppe
Christina Ragettli
Via Murschetg 17
7032 Laax
+49 (0) 40 31766-339
medien@flims.com
http://www.flims.com

Pressekontakt
ad publica Public Relations GmbH
Lars Bammann
Poßmoorweg 1
22301 Hamburg
+49 (0) 40 31766-339
lars.bammann@adpublica.com
http://www.adpublica.com

Glutenfrei-Award für Küchenchef des Hotel Schloss Pontresina

Glutenfrei-Award für Küchenchef des Hotel Schloss Pontresina

München/Pontresina – Für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten ist es besonders wichtig, sich auch im Urlaub entsprechend ernähren zu können. Im Hotel Schloss Pontresina Family & Spa im Oberengadin sorgt Küchenchef Giorgio Lecchi für Genuss ohne Reue.

Der prämierte Koch weiß um die Sorgen von Allergikern und geht individuell auf die Wünsche seiner Gäste ein. Auf der Messe „Tutto Food“ in Mailand wurde er außerdem gerade mit dem „La stella della cucina senza glutine“, dem „Stern der glutenfreien Küche“ ausgezeichnet. Das strikt ohne Laktose und Gluten bestehende Menü überzeugte die Jury und verhalf Giorgio Lecchi zum ersten Platz.

Allergiefrei durch das Menü

Im Restaurant „Savur“ achtet Giorgio Lecchi bei den täglich wechselnden Menüs auf frische, saisonale und allergiegerechte Produkte. Den Menüs verleiht er mit der richtigen Würze den Pfiff: „Saisonalität garantiert die Frische und die Aromen der Zutaten. Meine persönlichen „Stars der Gewürze“ sind Zitronengras und Ingwer, ich könnte mir keine Küche ohne diese Zutaten vorstellen“, erklärt der leidenschaftliche Koch. Die Liebe zum Kochen wurde Giorgio Lecchi in die Wiege gelegt: „Meine Mama kombinierte beim Kochen phantasievoll verschiedene Zutaten. So habe ich gelernt, wie man für neue Rezepte mit verschiedenen Komponenten experimentiert. Aber das Schönste war, dass meine Mutter dabei immer gesungen und gelacht hat und mir so zeigte, wie viel Spaß es macht zu kochen.“ Kein Wunder also, dass Lecchi dank seiner Freude am Kochen schon 16 Preise gewonnen hat. Unter anderem stehen eine Goldmedaille als „bester Chef in Norditalien für warme Gerichte“ oder der erste Platz für die „Internationale Italienische Meisterschaft“ im Trophäenregal.

Das Hotel Schloss Pontresina Family & Spa ist Mitglied der JSH Hotels Collection und liegt wildromantisch in Pontresina im Oberengadin nur wenige Autominuten von St. Moritz entfernt. Das aus dem 19. Jahrhundert stammende Schloss der Belle Epoque ist als Top Familienhotel sowie Wellness & Spa Hotel zertifiziert und verfügt über 142 Zimmer und Suiten, mit Blick auf die imposante Bergwelt. Im 900 Quadratmeter großen Spa-Bereich können sich die Gäste auf verschiedenste individuell abgestimmte Treatments freuen. Der Camamela Club, ein 350 Quadratmeter großer Kinderbereich, bietet viele Aktivitäten für den Nachwuchs unter Beaufsichtigung von Animatoren. Für das kulinarische Konzept der JSH Hotels Collection zeichnet Michelin-Sterne-Koch Andrea Ribaldone verantwortlich. Ribaldone setzt auf frische Produkte lokaler Produzenten und auf Gerichte, die die Engadiner Tradition aufgreifen. Für die Umsetzung im Hotel Schloss Pontresina ist Küchenchef Giorgio Lecchi zuständig. Die Lounge Bar ist Treffpunkt nach einem Tag in den Bergen. Hier können Gäste jeden Tag bei einem Aperitif Livemusik verfolgen. Für Veranstaltungen stehen Räumlichkeiten für bis zu 250 Personen zur Verfügung.

Kontakt
Hotel Schloss Pontresina Family & Spa
Robert Opiela
Trautenwolfstr. 3
80802 München
+49 (0)8913012110
ropiela@prco.com
http://www.jsh-hotels.com/hotelschloss/de-DE-