Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

CultSwitch bietet Schnittstelle zu Bedandbreakfast.eu

Die weltweit größte Bed- & Breakfast-Plattform ist attraktiv für kleine Hotelbetriebe, B&B-Gastwirte und Anbieter von Ferienwohnungen

Berlin, 11. Februar 2020. Als erster Channel-Management-Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum hat CultSwitch eine Schnittstelle zur weltweit größten Bed- & Breakfast-Plattform Bedandbreakfast.eu realisiert. Kleine Hotelbetriebe, B&B-Wirte und Anbieter von Ferienwohnungen und Appartements erhalten damit einen attraktiven zusätzlichen Kanal zur Online-Vermarktung ihrer Zimmer.
Der Betreiber des Portals Bedandbreakfast.eu, die Bedandbreakfast.eu B.V. mit Sitz in Eindhoven in den Niederlanden, wurde 2009 gegründet. Das Angebot der Plattform umfasst mehr als vier Millionen Zimmer in 224 Ländern und in allen Kategorien von einfach bis luxuriös.
Das Unternehmen definiert „Bed and Breakfast“ (B&B) als kleine Übernachtungsunterkunft inklusive Frühstück für touristische, meist kurze Aufenthalte, die sich gewöhnlich in Wohnhäusern oder Anbauten befindet und von den Hausbesitzern selbst geführt wird. Bei Bedandbreakfast.eu können sich Betriebe mit bis zu 15 Zimmern anmelden und ihre Angebote auf der Website präsentieren. Interessenten können B&Bs einfach und bequem suchen, vergleichen und auch gleich reservieren.
Bedandbreakfast.eu versteht sich als Onlinewerbe- und Vermarktungskanal für B&B-Anbieter. Die Website ist suchmaschinenoptimiert, schaltet Werbung bei Google und wird jährlich von Millionen Besuchern aufgerufen. Das Online-Marketing der Plattform umfasst Blog, Newsletter und Social Media; zusätzlich werden auch B&B-Gastwirte per Blog und Newsletter mit Tipps versorgt.
Ab sofort können Nutzer des Channel-Managers CultSwitch ihre Zimmer direkt über Bedandbreakfast.eu anbieten. Insbesondere kleine und mittelständische Hotel- und B&B-Betreiber können so ihre Vermarktungsoptionen erweitern. Gegenüber einer indirekten Vermittlung, bei der Bedandbreakfast.eu als Affiliate für andere OTAs fungiert, profitieren direkt angebundene Betriebe durch besseres Ranking, geringere Kommission und Kontrolle über die angezeigten Inhalte.
Gastgeber, die ihre Angebote zur sofortigen Buchung freigeben, werden kostenlos gelistet. Reservierungs- und Zahlungsprozesse übernimmt Bedandbreakfast.com und erhebt dafür eine Provision von 10 Prozent zzgl. Umsatzsteuer pro Reservierung. Zum Schutz bei Annullierungen und No-Shows werden drei verschiedene Storno-Varianten angeboten. Wer dagegen Reservierungsanfragen bevorzugt, sich also nur auf der Plattform präsentieren möchte, zahlt unabhängig vom Umsatz eine Jahresgebühr von 180 Euro zzgl. USt. Dabei kümmert sich der Anbieter selbst um Reservierungen und Zahlungen und kann bei Bedarf dafür Verwaltungs- und Kommunikationswerkzeuge von Bedandbreakfast.eu nutzen.

CultSwitch – The Specialist in Online Distribution
CultSwitch bietet innovative Lösungen und Services, mit denen Hotels ihre aktuellen Angebote weltweit und in Echtzeit über alle relevanten Online-Vertriebskanäle vermarkten können.
Den Kern des Lösungsportfolios bildet der CultSwitch Channel Manager, der die Softwaresysteme der Hotels (PMS) mit einer Vielzahl von Online-Vertriebskanälen wie Booking.com, Expedia.com oder HRS verbindet und den automatischen Abgleich zwischen den Systemen gewährleistet. Über den technischen Support hinaus versteht CultSwitch sich als Dienstleister und Berater, der in enger Partnerschaft mit dem Gastgeber die Online-Distribution optimiert.
Seit 2004 im Geschäftsfeld Channel Management tätig, beschäftigt das Unternehmen derzeit ca. 40 Mitarbeiter an den Standorten Berlin (Deutschland), Porto (Portugal) und Visakhapatnam (Indien).

Firmenkontakt
CultSwitch GmbH
Reinhard Vogel
Ullsteinstraße 130
12109 Berlin
+49 30 726225 -0
reinhard.vogel@cultswitch.com
https://www.cultswitch.com

Pressekontakt
unlimited communications marketing gmbh berlin
Ernst Nill
Rosenthaler Str. 40-41
10178 Berlin
+49 (0) 30 280078-20
+49 (0) 30 280078-11
enill@ucm.de
https://www.ucm.de

Connect: BCD Travel launcht digitale Plattform für Geschäftsreisekunden

Die Engagement-Plattform Connect bietet BCD-Kunden Zugang zu Tools, Schulungsmaterial und Brancheninfos und macht den Austausch innerhalb der Geschäftsreise-Community möglich

Connect: BCD Travel launcht digitale Plattform für Geschäftsreisekunden

Utrecht, 26. September 2019 – BCD Travel, eine der weltweit führenden Travel Management Companies weltweit, hat mit Connect eine digitale Engagement-Plattform exklusiv für BCD-Kunden eingeführt. Mit diesem Schritt investiert BCD weiter in digitale Engagement-Dienstleistungen. Connect bietet eine Community-Umgebung, die den Mehrwert von Geschäftsreiseprogrammen und die Zusammenarbeit zwischen BCD und Kunden weltweit fördert. Connect bietet nicht nur die Möglichkeit zum Austausch innerhalb von Diskussionsgruppen, es dient auch als Quelle für Best Practices, Produkt-Updates und Case Studies, Studien und White Paper, Branchentrends, Support, Account-Details und mehr.

„Bei BCD Travel tun wir mehr, als nur Geschäftsreiseprogramme zu managen. Wir stehen unseren Kunden als vertrauenswürdiger Berater zur Seite. Mit Connect bieten wir unseren Kunden eine dynamische, digitale Umgebung, in der sie mit den Geschäftsreiseprogramm- und Technologieexperten von BCD und Gleichgesinnten interagieren und sich zu Produkten und Lösungen austauschen und beraten können“, so Yannis Karmis, Senior Vice President of Product Planning and Innovation bei BCD Travel. „Ebenso wichtig ist es uns, dass wir mit Connect direktes Feedback von unseren Kunden zu zahlreichen Themen bekommen können. Basierend darauf gestalten wir unsere Technologie-Roadmaps und Servicemodelle von Traveler Engagement bis hin zu Program Intelligence.“

Geschäftsreiseprofis wollen bezüglich vieler verschiedener Aspekte ihres Geschäftsreiseprogramms auf dem neusten Stand sein. Bei der täglichen Menge neuer Informationen ist es jedoch oftmals herausfordernd, Schritt zu halten.

„Sowohl im beruflichen als auch im privaten Bereich nutzen wir viele Kommunikationsmittel. Sie machen es einfach, Dokumente, Ideen, Videos, Slides und vieles mehr zu teilen“, so Miriam Moscovici, Senior Director, Research and Corporate Innovation bei BCD Travel. „Die Kombination dieses Trends mit dem Bedürfnis der Geschäftsreise-Community, ständig up to date zu sein, hat uns dazu veranlasst, Connect als digitales Tool zur Zusammenarbeit zu entwickeln, um das Leben von Travel Managern und Einkäufern zu erleichtern.“
Connect ist bereits für einige Kunden verfügbar und wird in den nächsten Wochen schrittweise auf allen Märkten mit eigenen BCD Ländergesellschaften eingeführt.

Sie möchten Connect in Aktion sehen? Sehen Sie sich dieses Video an.

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial ihrer Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir geben Reisenden die richtigen Tools an die Hand, damit sie sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Wir arbeiten partnerschaftlich mit Travel Managern und Einkäufern zusammen, um Geschäftsreisen zu vereinfachen, Kosten zu senken, die Zufriedenheit der Reisenden zu steigern und Unternehmen beim Erreichen ihrer Geschäftsziele zu unterstützen. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.800 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Unsere Kundenbindungsrate ist die beständigste der Branche – mit 27,1 Milliarden USD Umsatz 2018. Mehr über uns erfahren Sie unter Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Konsul-Smidt-Straße 85
28217 Bremen
030 40365 4433
pr.contentcreation@bcdtravel.com
http://www.bcdtravel.de

HelloGuest macht Reisen smarter und bündelt innovative digitale Services

Die EVENT Hotels launchen im PARK INN Hotel Berlin Ihre neue Hotel-App auf Basis der HelloGuest Hospitality Plattform und zeigen, wie smartes Hotel heute geht

HelloGuest macht Reisen smarter und bündelt innovative digitale Services

Nürnberg/Berlin,22.08.18.

Gäste erwarten von ihrem Hotel heute digitale Services in einer smarten App. Die digitale Mehrwerte ohne Medienbrüche bietet und alle Services im Hotel und der Destination intelligent auf einer Plattform bündelt.

Smart Reisen bedeutet, den Gästen komfortable Self-Services auf einen Klick oder sogar sprachgesteuert zu ermöglichen und 24/7 erreichbar zu sein. Der Gast profitiert von einem 24-Stunden-Checkin, bargeldloser Bezahlung und kann Reservierungen in Restaurant, Bar oder Wellness-Bereich aber auch die Steuerung von Klimaanlage, Fahrstuhl oder Türschloss vornehmen. Der Gast empfängt Push-Benachrichtigungen und kann direkt mit Rezeption oder Housekeeping chatten, er findet eine Bewertungsfunktion und bekommt beispielweise über das Zimmer-TV und seine digitale Gästemappe tagesaktuelle und georeferenzierte Informationen über touristische Highlights und Veranstaltungen aus der Region. Bei der komfortablen Abreise und dem digitalen Checkout ohne Wartezeit kann der Gast ein Rechnungssplitting (Business/Privat) vornehmen, ein Taxi bestellen und das alles ohne an das Frontdesk gehen zu müssen.

Bei der Digitalisierung in der Hotellerie ist die größte technologische Herausforderung, alle Prozesse, Schnittstellen und digitalen Quellen aus IT, Marketing, Service, Haustechnik und Sicherheit auf einer Plattform zusammen zu bringen. Die Lösung muss sowohl für den Gast als auch die Mitarbeiter das Zusammenspiel aller Systeme ohne administrativen Aufwand garantieren und intuitiv funktionieren.

Die EVENT HOTEL-Gruppe hat in Berlin gerade ihre smarte App vorgestellt. Das PARK INN Hotel am Alex ist mit 1.012 Betten Deutschlands zweitgrößtes Hotel und das erste Haus der 80 weiteren Hotels der Gruppe, die mit der 360° Hospitality Plattform von HelloGuest jetzt alle digitalen Anwendungen auf einer Plattform integrieren.
„Es war an der Zeit für die EVENT HOTELS eine übergreifende, digitale Plattform zu etablieren, die die unterschiedlichen Prozesse und Datenquellen in einer App vereint und unseren Gästen alle Services in einer zentralen App für alle Marken zugänglich macht. Außerdem ist die App aktuell einzigartig auf dem Markt, da sie alle nötigen Kernfunktionen für komplett digitale Workflows für Hotels liefert“ sagt CIO Gerald Scheurmann-Kettner.

Die EVENT Hotel-App ist kostenlos in den Stores von Google und Apple verfügbar.

Platformunabhängige Hospitality-Lösung

Die HelloGuest Solutions GmbH mit Sitz in Nürnberg ist ein international tätiger Software-Hersteller im Bereich Cloudlösungen für die Travel- und Hospitality-Industrie. Das Unternehmen ist zertifizierter Microsoft TOP App-Partner und bietet eine einzigartige, cloudbasierte Plattform. Diese ermöglicht es, Gäste auf der eigens entwickelten 360° Guest Journey gezielt zu adressieren, mit relevanten Informationen zu versorgen und dem Gast umfassende digitale Services zur Verfügung zu stellen.

Firmenkontakt
HelloGuest Solutions GmbH
Jörg Räbel
Marientorgraben 3-5
90402 Nürnberg
091113131660
presse@helloguest.de
https://www.helloguest-solutions.com

Pressekontakt
HelloGuest Solutions GmbH
Karsten Geisler
Marientorgraben 3-5
90402 Nürnberg
091113131660
presse@helloguest.de
https://www.helloguest-solutions.com

Endlich mit Spaß und Freude an die Arbeit gehen

Geld verdienen – mehr als nur ein Nebenjob

Endlich mit Spaß und Freude an die Arbeit gehen

G. Malle

Endlich mit Spaß und Freude an die Arbeit gehen
Wie schön wäre es von zuhause aus Geld zu verdienen. Arbeiten unter Palmen, die Sonne genießen und das Leben vollends auskosten. Die Realität sieht leider für viele anders aus. Neben dem Hauptberuf benötigt man einen Nebenjob. Zeit für Familie bleibt da nur noch wenig. Geld verdienen ist heute anstrengender denn je geworden. Die Rechnungen müssen bezahlt werden. Von den Lebenshaltungskosten nicht zu reden. Die Mietkosten verschlingen mindestens die Hälfte des Einkommens. Was bleibt da noch übrig? Wir wissen wie Geld verdienen einfach geht! Ändern Sie Ihr leben und arbeiten nur noch das, was Spaß macht. Zeit sollte keine Mangelware mehr sein.

Geld verdienen – mehr als nur ein Nebenjob

Sie möchten mehr Geld verdienen und mehr Zeit für die Familie haben. Hobbys sind Ihnen ein Fremdwort? Dann sind Sie hier genau richtig. Wir verraten Ihnen wie Sie arbeiten von zuhause aus erledigen und das nicht nur mit einem Nebenjob. Sicherlich können Sie erst einmal mit einem Nebenjob beginnen, um herauszufinden, ob Ihnen diese Art der Arbeit zusagt. Wir können Ihnen jedoch garantieren, dass Ihnen die Arbeit Spaß machen wird. Denn wer möchte nicht gerne dafür bezahlt werden, wenn er Videos anschaut. Genau, Sie haben richtig gelesen. Sie können Geld verdienen, indem Sie Videos anschauen. Es ist also ganz einfach. Sie Fragen sich gerade, wo der Haken dabei ist? Es gibt keinen!

Mit Freude beim Arbeiten von zuhause

Geld verdienen mit Videos schauen. Was sich traumhaft anhört, ist auch so. Bei freier Zeiteinteilung können Sie wann immer Sie Zeit und Lust haben Videos ansehen. Einfacher geht das Arbeiten von zuhause aus wirklich nicht mehr. Es handelt sich dabei allerdings nicht um Filme, sondern um bezahlte Werbevideos. Sie schauen also den lieben langen Tag Werbung und bekommen Geld dafür. Wenn Sie nun denken, dass es wie bei der Fernsehwerbung um langweilige Angebote geht – weit gefehlt. Sie kennen sicherlich die Plattform YouTube. Dort werden werbefreie sowie werbefinanzierte Videos veröffentlicht. YouTube profitiert davon, wenn Sie ein Video ansehen, das vorher mit einem Werbevideo geschaltet ist. Wir verraten Ihnen wie anstelle von YouTube, Sie das Geld für die Werbung bekommen können.

Wie funktioniert Arbeiten von zuhause?

Nehmen wir als Beispiel noch einmal YouTube. Es kann auch eine andere Plattform sein, die vor dem eigentlichen Video ein Werbevideo einsetzt. Der Werber, also der der das Video produziert hat, möchte auf diese Weise Kunden davon überzeugen, dass das Produkt gut ist und gekauft werden sollte. Es kann sich dabei um die verschiedensten Werbeclips handeln. Parfüm, Mode, Elektronik, Versandhäuser etc. all diese möchten mit der Werbung auf sich aufmerksam machen und bezahlen YouTube und andere Plattformen dafür, wenn spezielle Werbung gesetzt wird. Welche Vergütung es für die gezeigten Videoclips gibt, wird dabei vorab festgesetzt. Sie bekommen von der ganzen Werbefinanzierung nichts mit – außer dass Sie die Videos ansehen muss. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum nicht Sie diese ganzen Einnahmen bekommen? Genau das fragten wir uns auch und sind letztendlich darauf gekommen, dass es besser ist, wenn man selbst die Einnahmen bekommt. Insofern Sie die Werbung ja auch ansehen müssen. Darauf entwickelte sich ein guter Nebenjob, der Geld verdienen einfach macht. Bequem arbeiten von zuhause und sich dabei nicht überarbeiten müssen – einfacher kann Geld verdienen nicht sein.

Endlich Spaß beim Arbeiten von zuhause

Sie hassen es, früh morgens aufzustehen? Dann beginnen Sie erst mit der Arbeit, sobald Sie ausgeschlafen haben. Schalten Sie den PC an und lassen spielen Sie die Videoclips ab. Nur damit Sie sich das Video ansehen, bekommen Sie Geld – wenn das nicht nach einem lukrativen Nebenjob klingt. Fragen Sie sich, warum das nicht schon alle machen, wenn es doch so einfach ist. Diese Form von Geld verdienen, ist nahezu unbekannt. Werfen Sie einen Blick auf den Link: http://www.v4m.info/lp/?ref=636, dann erkennen Sie, dass es diese Art des Geldverdienens noch nicht lange gibt. Sicherlich fragen Sie nun, ob der Nebenjob seriös ist. Gegenfrage: Ist YouTube unseriös? Beim Ansehen der Videos ist es wie bei YouTube. Der Unterschied liegt nur darin, dass Sie jetzt anstelle von YouTube oder den anderen Plattformen das Geld bekommen. Von daher ist diese Art arbeiten von zuhause mehr als seriös. Denn eigentlich ist das System schon seit Jahren verbreitet, nur dass immer noch die daran verdienen, die eigentlich schon groß genug sind – wie YouTube! Google ist ebenfalls daran beteiligt, wenn Werbung in Form von Videoclips geschaltet wird. Sie müssen es sich ansehen und die anderen verdienen damit Geld. Höchst unfair, wie wir finden.

Wer steckt hinter dem Projekt Arbeiten von zuhause?

Jahr für Jahr geben Auftraggeber Milliarden für Werbung aus. Wir entdecken sie überall. In Zeitschriften, auf Webseiten, im TV. Selbst auf der Straße sind wir vor Werbeplakaten nicht sicher. Überall erschlägt man uns mit Werbung – aber bezahlen tut keiner dafür: bis jetzt! Hinter dem Nebenjob oder der Form Geld verdienen zu können, in dem Video angesehen werden, steckt ein deutscher Anbieter. Video4Money stellt die Werbevideos zur Verfügung, die Sie ansehen, auf der Plattform einbinden oder weiter verbreiten können. Allerdings gibt es hierbei auch einige Regeln zu beachten. Welche das sind, erfahren Sie direkt auf der Website des Anbieters. Um bei Video4Money mitmachen und Geld verdienen zu können ist eine Anmeldung erforderlich. Um erfolgreich alle Arbeiten von zuhause erledigen zu können, benötigen Sie einen PC, Internetanschluss und jede Menge Zeit. Über diesen deutschen Anbieter sehen Sie sich nun verschiedenen Videos an. Im günstigsten Fall geben Sie einen Kommentar dazu ab und können dabei Geld verdienen.

Arbeiten von zuhause – endlich geht es einfach

Arbeiten von zuhause ist eine simple Methode um den Ernst des Lebens mit dem Vergnügen zu verbinden und einfach Geld verdienen zu können. Sie können es dabei belassen und das Videos ansehen als eine Art Nebenjob betrachten. Oder Sie entscheiden sich dafür ein Business zu eröffnen und auch andere an dem Programm teilhaben zu lassen. Für jeden weiteren Clipseher bekommen Sie anteilig Punkte gutgeschrieben. Bringt dieser wieder jemanden mit, der arbeiten von zuhause erledigen möchte, dann erhalten auch Sie wieder etwas davon. Dies geht bis in die 10. Ebene, so dass Sie schlussendlich, ohne etwas zu tun, Geld verdienen können. Aus dem einstigen Nebenjob wird nun ein lukrativer Verdienst. Was Sie dafür tun müssen ist nichts weiter, als dieses System zu verbreiten, damit es wächst. Aber Vorsicht: Sind Sie länger als einen Monat inaktiv, wird Ihr Konto automatisch gelöscht. Damit möchte der Anbieter einfach sicher gehen, keine Leichen zu verstecken, die anderen lukrative Verdienstmöglichkeiten nehmen können.

Vom Nebenjob zum Businessmaker

Keine Sorge auf Urlaub müssen Sie in keinem Fall verzichten. Denn schon vergessen: Sie benötigen nur einen Internetanschluss und einen PC, Laptop oder ein Smartphone, um Ihrem Nebenjob nachzugehen. Jedes Hotel, nahezu jedes Restaurant in aller Herren Länder verfügt über einen Internetanschluss. Sie sind sicherlich auch im Besitz eines Smartphones. Warum also nicht das angenehme mit dem Nützlichen verbinden und beim Abendessen was für sein Budget zu tun. Sehen Sie sich Videos an und kassieren Sie dafür. Bessern Sie die Urlaubskasse auf und verlängern Sie gleich noch eine oder zwei Wochen. Genießen Sie Ihr Leben und machen Sie das, was Ihnen Spaß und Freude bringt.

Arbeiten von zuhause oder unter Palmen?

Sie haben es in der Hand von wo aus Sie in Zukunft arbeiten möchten. Unter Palmen ein paar Videos ansehen oder bequemes arbeiten von zuhause aus bewältigen. Beginnen Sie noch heute mit Ihrem Nebenjob und bauen Sie ein eigenes Business auf. Erzählen Sie der Welt von den guten Verdienstmöglichkeiten und profitieren Sie auch von diesen Clipsehern. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und das wird nur der Beginn einer neuen Ära sein. Geld verdienen wird aufgrund der guten Bedingungen immer einfacher werden. Zudem erfahren Sie durch das Ansehen der Videoclips immer, was sich neues auf dem Markt befindet. Vielleicht profitieren Sie auch davon und können die Produkte in Ihr neues Business einbauen. Zögern Sie keine Sekunden und starten Sie noch heute mit Ihrem neuen Nebenjob, der ohne Haken, Ösen oder versteckten Hindernissen auskommt. Werbung wird seit Jahren finanziert, nur dass es jetzt an der Zeit ist, dass auch Sie dabei Geld verdienen können.

Weitere Info bei:
EGGM aus der Schweiz
9320 Arbon
info@eggm.ch
http://eggm.ch

http://eggm.ch/kostenlos-besucher/

Firmenkontakt
EGGM
Gottfried Malle
Hermann Greulich Strasse
9320 Arbon

info@eggm.ch
http://eggm.ch

Pressekontakt
EGGM
Gottfried Malle
Hermann Greulich Strasse
9320 Arbon
0791047553
info@eggm.ch
http://eggm.ch

Gesytec: Delta 2000 Box mit Linux

Open-Source Embedded Box als Datensammler, Protokoll-Konverter und Datengateway

Gesytec: Delta 2000 Box mit Linux

Mit seiner Hutschienentechnik eignet sich DELTA 2000 ideal für den Einbau in Schaltschränke.

Gesytec liefert die DELTA 2000 Box ab sofort mit dem Longterm Realtime Linux der Linutronix GmbH. Mit ihm können die Hersteller von intelligenten Automatisierungslösungen ihre Applikationen mit einem Open-Source Betriebssystem realisieren und gleichzeitig den Support eines kompetenten, mit Linux erfahrenen Partners nutzen.

DELTA 2000 ist eine kostengünstige Embedded Plattform für OEM Lösungen, die serielle und digitale Schnittstellen, Netzwerkfähigkeit und eine leistungsstarke CPU mit der Programmierbarkeit unter Linux und Windows verbindet. Gesytec hat es bisher mit Windows CE und Treibern für Linux geliefert.

Ab sofort ist DELTA 2000 mit einem vollständigen Longterm Realtime Linux Betriebssystem lieferbar. Es stammt von der Linutronix GmbH, die über jahrelange Erfahrung mit Realisierung und Support beim Einsatz von Open Source Technologien in Embedded Systemen verfügt. Das Unternehmen aus Uhldingen-Mühlhofen leistet im Rahmen einer langfristig angelegten Kooperation zusätzlich den Support für das Betriebssystem.

Da Gesytec die Verfügbarkeit der Hardware weitere sieben Jahre lang garantiert, steht den Anwendern eine Lösung zur Verfügung, die über lange Zeit sowohl in Bezug auf die Hardware als auch die Software unterstützt wird. Gesytec sichert zu, dass das Gerät verfügbar ist.

DELTA 2000 ist ein Embedded PC für Systeme, die diverse Schnittstellen zur Feldebene ebenso benötigen wie eine Verbindung zu Netzwerken, kurz gesagt: eine Black Box zwischen Input und der Kommunikation nach außen. Es wird häufig zum Beispiel als Datensammler, Protokoll-Konverter und Datengateway eingesetzt.

Typische Einsatzgebiete sind beispielsweise das Sammeln, Verarbeiten und Übertragen von Daten, die dezentral entstehen, zum Beispiel an Tankstellen, Ladestationen für Elektrofahrzeuge, Windkraftanlagen, Blockheizkraftwerken oder Kläranlagen sowie in der Gebäudeautomation und -leittechnik.

Mit seinem breiten Angebot an Schnittstellen lässt sich auf der einen Seite die lokale Datenerfassung in Überwachungs- und Steuerungssystemen realisieren; auf der anderen Seite bietet DELTA 2000 vielfältige Möglichkeiten der Datenkommunikation nach außen.

Die optionale Schnittstelle zu LonWorks TP/FT eröffnet auch die Möglichkeit, Daten aus LON-Netzwerken zusammen mit seriell, digital oder analog erfassten Informationen zu verarbeiten und sie über IP-Verbindungen anderen Anwendungen verfügbar zu machen.

Technische Merkmale
DELTA 2000 arbeitet mit Windows CE oder Linux und bietet so vielfältige Möglichkeiten der Realisierung eigener Anwendungen. Trotz seiner Schnittstellenvielfalt ist DELTA 2000 von der Hardware her sehr wirtschaftlich und bietet gleichzeitig die Leistungsfähigkeit vollwertiger Embedded Betriebssysteme.

Das kompakte Hutschienengehäuse des DELTA 2000 enthält eine iMX287 CPU mit einer Taktfrequenz von 454 MHz sowie zahlreiche Schnittstellen zur Feld- und Leitebene. Die Netzwerkanbindung erfolgt mit 10/100 MBit Ethernet.

Für den Zugriff auf Daten aus der Feldebene stehen zwei digitale 24V-Ein- und Ausgänge sowie drei RS-485 Schnittstellen zur Verfügung. Analoge Schnittstellen können bei Bedarf über den integrierten Modbus angeschlossen werden. Dazu kommt im neuen Release des DELTA 2000 die LonWorks Schnittstelle. Die Datenkommunikation zu parallelen oder überlagerten Systemen ist außer über Ethernet ebenso über eine modemtaugliche RS-232 Schnittstelle möglich. Als Massenspeicher wird eine MicroSD Karte eingesetzt, die eine Kapazität von bis zu 32 GB haben kann.

Gesytec auf der „sps ipc drives“ in Nürnberg (26.-28.11.2013):
Halle 8 / Stand 527

Gesytec
… oder korrekt „Gesytec GmbH“ entwickelt und produziert seit 1978 automatisierungsnahe Hard- und Software. Das Ziel von damals hat sich nicht geändert, nämlich „… kleinere, preisgünstigere, innovativere Prozesssteuerungssysteme zu bauen als der Rest der Welt“. Dies gilt noch heute, wenn sich auch seit den Anfängen der Mikroprozessortechnik die technologische Basis dramatisch verändert hat und fortlaufend ändert.

Vernetzung war schon bei der Gründung des Unternehmens Grundlage der Gesytec-Systeme für Produktionsautomatisierung und Überwachung. Sie zeigt sich in den Easylon Produkten für dezentrale intelligente Automatisierung mit LonWorks ebenso wie in den Fernüberwachungslösungen mit den DELTA Embedded Geräten.

Der Fokus des Leistungsangebotes ist, über die Grenzen von Feldbussystemen und Rechnerplattformen hinaus Verbindungen ins Intranet und Internet zu schaffen. Gesytec Connectivity Lösungen verbinden Netze und Geräte in intelligenten Häusern und Systemen, für Gebäudeautomation, Facility Management, Industrieautomation, für Fernüberwachung und -steuerung.

Linutronix
Linutronix steht für Linux in der Industrie. Das 1996 gegründete Unternehmen fokussiert seine Aktivitäten auf Linux und hat viele namhafte Unternehmen auf Ihrem Weg, Linux in Ihren Geräten und Maschinen einzusetzen, begleitet.
Die Dienstleistungen umfassen den gesamten Entwicklungsprozess eines Produktes, von der Idee über die Unterstützung beim Hardware Design der Hard- und Software, der Inbetriebnahme, die Erstellung von Board Support Packages bis hin zur Pflege der Software über den gesamten Produktlebenszyklus.
Linutronix verfügt über langjährige Projekterfahrung bei industriellen Entwicklungen, der Beratung beim Einsatz von Open Source Technologien, bei Lizenzierungsfragen und bei der sinnvollen Trennung von Open Source und proprietären Komponenten.

Kontakt
Gesytec GmbH
Thomas Schneider
Pascalstraße 6
52076 Aachen
+49.2408.944-240
tschneider@gesytec.de
http://www.gesytec.de

Pressekontakt:
VIP-Kommunikation
Regina Reinhardt
Süsterfeldstraße 83
52072 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Mynewsdesk GmbH übernimmt Großteil der insolventen ddp direct GmbH

Mynewsdesk GmbH übernimmt Großteil der insolventen ddp direct GmbH

Mynewsdesk GmbH übernimmt Großteil der insolventen ddp direct GmbH

(Mynewsdesk) Berlin, 11. Oktober 2013 – Die Mynewsdesk GmbH, die deutsche Tochter der schwedischen Mynewsdesk AB, erwirbt im Rahmen eines Asset Deals mit sofortiger Wirkung zentrale Geschäftsbestandteile der insolventen ddp direct GmbH. Mit der Übertragung an die Mynewsdesk GmbH ist die Weiterführung des Geschäftsbetriebs in vollem Umfang sichergestellt. Alle Mitarbeiter der ddp direct werden von der Mynewsdesk GmbH übernommen, die bestehenden Verträge mit Kunden werden fortgeführt. Die Angebote der ddp direct GmbH, unter anderem der Multimediamanager und das Themenportal, werden zukünftig in das Newsroom-Leistungsspektrum der Mynewsdesk GmbH integriert. Das Zusammenspiel der traditionellen Nachrichtenverbreitung kombiniert mit Branded- und Content-Marketing ermöglicht es Unternehmen, ihre Markenbotschaften an alle marktrelevanten Zielgruppen zu verbreiten.  Jürgen Kopelke,  Country Manager und Geschäftsführer der Mynewsdesk GmbH, sagt zum positiven Ausgang der Verhandlungen: „In weniger als zwei Wochen konnten wir gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter eine Lösung entwickeln und ich bin sehr froh, dass unsere Ideen, und vor allem die Einbindung der ddp direct Leistungen in die Mynewsdesk-Plattform, in den Verhandlungen überzeugen konnten. Mynewsdesk ist zweifellos „at the Leading Edge“ und gemeinsam mit den bewährten Mitarbeitern der ddp direct und den bekannten Distributionskanälen werden wir jetzt Unternehmen und die PR-Verantwortlichen im deutschen Markt begeistern.“ Mynewsdesk, die Newsroom-Plattform für Unternehmensnachrichten, Branded Content und Content Marketing, wurde Ende September 2013 in Deutschland gelauncht. Über www.mynewsdesk.com/de können Unternehmen ihr eigenes Medienhaus aufbauen, ihre Kommunikation über die Newsroom-Technologie steuern und über ein bewährtes Nachrichtennetzwerk weltweit verbreiten. Unterstützt wird die Newsroom-Plattform von einem etablierten Kundenservice, der Mynewsdesk inzwischen zu einer Kundenzufriedenheit von 97% verhilft. Die Mynewsdesk Newsroom-Technologie ist die im Augenblick führende und innovativste  Lösung im PR- und Content-Marketing Bereich und bietet Unternehmen ein umfangreiches Service-Portfolio.
Mynewsdesk
Patricia Schlenter
E-Mail: patricia.schlenter@mynewsdesk.com

Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Newsroom von Unternehmen .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/37h789

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/mynewsdesk-gmbh-uebernimmt-grossteil-der-insolventen-ddp-direct-gmbh-64603

Mynewsdesk macht aus Unternehmen Medienhäuser. Als Full-Service Dienstleister für Branded Content und Content Marketing ermöglichen wir Unternehmen auf unserer Newsroom Technologie-Plattform ihre Marken-Botschaften und jegliche Art von Unternehmensnachrichten zu publizieren, zu kuratieren und zu analysieren. Mynewsdesk nutzt ein etabliertes Nachrichtennetzwerk um Ihre Unternehmensnachrichten an alle marktrelevanten Zielgruppen und Player der heutigen Medien-Landschaft zu verbreiten: Journalisten, Meinungsmacher, Blogger und Social Influencer. Mynewsdesk berät und unterstützt in der Konzeption und Realisierung von maßgeschneiderten Hörfunk- und Audio-Video Inhalten.

Kontakt:
Mynewsdesk
Mynewsdesk Client Services
Ritterstraße 12-14
10969 Berlin

press-de@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/37h789

Panasonic setzt auf Datenvisualisierung über die QlikView Business-Discovery-Plattform

QlikView bildet heterogene Datenquellen in übersichtlichen Dashboards ab – akquinet AG leistet Integration, Schulung und Support

Hamburg/Düsseldorf, 5.11.2013. Um eine aussagefähige, solide Basis für ihre strategischen Entscheidungen zu haben, setzt die Panasonic Europe Ltd., eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Panasonic Corporation, jetzt die Business Intelligence-Plattform QlikView von QlikTech ein. Die Lösung erlaubt es Endanwendern, auch ohne Unterstützung der IT-Abteilung, visuelle Datenanalysen zu erstellen. Die akquinet AG unterstützt Panasonic in puncto Installation und Implementierung der Business-Discovery-Software sowie Schulung der Mitarbeiter.

Aus ihren bestehenden, in verschiedenen Systemen liegenden Daten möchte Panasonic Europe nun in einer schnell zu erfassenden Art und Weise möglichst viele Informationen bereitstellen, mit der Möglichkeit diese Informationen schnell zu aggregieren oder zu disaggregieren. Mit der Business-Discovery-Plattform QlikView der QlikTech GmbH sollen zunächst die umfangreichen Daten aus den Bereichen Marketing und Service strukturiert und visualisiert werden. So können Geschäftsfragen wie „Welche Produkte sind in welchen Ländern besonders erfolgreich?“ oder „Wie lange dauern Reparaturen welcher Produktgruppen im Durchschnitt?“ jetzt schneller und effektiver beantwortet werden. Neben detaillierten Funktionalitäten zur Analyse bietet QlikView ein Management-Cockpit. Die Basis bilden aggregierte, konsolidierte und bereinigte Daten – unter anderem aus SAP R/3, SAP BW und Salesforce.com.

„Dank der intuitiven Bedienung von QlikView können unsere Mitarbeiter ihre Daten bis auf Detailebene untersuchen – auch ohne umfangreiche IT-Kenntnisse besitzen zu müssen. Die zweimonatige Einführungs- und Schulungsphase durch akquinet ist ein sehr gutes Beispiel für exzellentes Projektmanagement gepaart mit einer Quick Win Solution“, kommentierte Idolo Bruhn, Senior IT Consultant (Corporate Administration / Panasonic Europe) den Projekterfolg.

QlikView unterstützt die IT und bietet zugleich eine aktuelle und detaillierte Entscheidungsgrundlage für alle betriebswirtschaftlichen Fragestellungen auf allen Managementebenen. Panasonic kann so auf Marktentwicklungen noch schneller reagieren, die Time-to-Market verkürzen sowie die Servicequalität weiter steigern. Die Einführung von QlikView in weiteren Unternehmensbereichen ist in Planung.

Die akquinet AG ist Solution Provider von QlikView und offizieller Lieferant für Panasonic Europe. Nach Lizenzkauf und Installation erhalten die Panasonic-Mitarbeiter Schulungen und erstellen erste Analysen gemeinsam mit den Beratern von akquinet. Ziel ist es, die erfolgskritischen Werte (Key Performance Indicators) bestmöglich darzustellen. Die Einführung erfolgt durchgängig nach der Scrum-Methode, um den Erfolg der Software durch größtmögliche Transparenz, Überprüfbarkeit der Ziele und Anpassungen zu sichern. Die Anwender lernen u. a. in QlikView eigene Analysepfade aufzubauen, die komplexe Ursache-Wirkungsbeziehungen abbilden, und entsprechende Filtersysteme der Daten zu errichten.

akquinet AG ist ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Hamburg und beschäftigt über 400 Spezialisten mit umfassenden Kenntnissen in zukunftsorientierten Technologien. Zielsetzung von akquinet ist es, Geschäftsprozesse durch den Einsatz und die Integration von Standard-und Individualsoftware zu optimieren. Das Unternehmen hat sich auf die Einführung von ERP-Systemen und die Individualentwicklung von Softwarelösungen in den Bereichen Java, SAP und Microsoft spezialisiert. Speziell in der Sozialwirtschaft, dem öffentlichen Sektor und der Logistik verfügt akquinet über langjährige Branchenexpertise und zertifizierte Lösungen. Seine Outsourcing-Rechenzentren in Hamburg, Itzehoe und Norderstedt betreibt akquinet als Integrationsbetriebe. Standortübergreifende Projekte realisiert der IT-Anbieter über Niederlassungen in Deutschland, Polen und Österreich. Durch die Beteiligung an Partner Power, der größten internationalen Organisation von Microsoft Dynamics, führt akquinet internationale ERP-Implementierungen mit einer einheitlichen Methode durch.

Kontakt
akquinet AG
Bettina Janssen
Paul-Stritter-Weg 5
22297 Hamburg
+49 (0) 40 88173-0
bettina.janssen@akquinet.de
http://www.akquinet.de

Pressekontakt:
Public Relations v. Hoyningen-Huene
Angela Sauerland
Heimhuder Str. 79
20148 Hamburg
040/41 62 08-21
ans@prvhh.de
http://www.prvhh.de

Guidewire Software gibt Verfügbarkeit von InsuranceSuite 8 bekannt

Mit InsuranceSuite 8 erhalten Schaden- und Unfallversicherer die Plattform, um veraltete Kernsysteme abzulösen und ihre Geschäftsmodelle zu transformieren.

Guidewire Software gibt Verfügbarkeit von InsuranceSuite 8 bekannt

www.guidewire.de

CONNECTIONS 2013, SAN FRANCISCO, Kalif., 7. Oktober 2013: Guidewire Software® (NYSE: GWRE), ein führender Anbieter von Softwareprodukten für Schaden- und Unfallversicherer, hat heute die Verfügbarkeit von Guidewire InsuranceSuite™ 8 bekannt gegeben – das jüngste Release der Guidewire Kernsystem-Suite für Schaden- und Unfallversicherer. InsuranceSuite 8 ist das Ergebnis von 500 Personenjahren an Entwicklungsarbeit und macht es für Schaden- und Unfallversicherer einfacher, ihre veralteten Kernsysteme abzulösen. Die Suite bietet ihnen eine Plattform, auf der sie ihre Geschäftsmodelle transformieren können. Das neue Release umfasst wichtige neue Funktionalitäten sowie zahlreiche Verbesserungen in punkto Architektur und Performance. Darüber hinaus wird die native Integration zwischen PolicyCenter, BillingCenter und ClaimCenter vertieft – diese Komponenten der Suite können auch einzeln eingeführt und einem Upgrade unterzogen werden.

InsuranceSuite 8 umfasst einige wesentliche Suite-Funktionsmerkmale. So bietet beispielsweise die neue Benutzeroberfläche ein verbessertes Erscheinungsbild, sowie zahlreiche Verbesserungen, wie eine optimierte Navigation, zusätzliche Personalisierungsoptionen und verbesserte integrierte Bearbeitungsmöglichkeiten. All das kommt dem Endanwender in Form von mehr Effizienz und Effektivität zugute. Die neue Funktion Service Tiers bietet Versicherern auf Suite-Ebene die Möglichkeit, ihren Service genau auf die Bedürfnisse des einzelnen Versicherungsnehmers anzupassen – und das quer durch alle Bereiche des Underwriting und der Bestandsführung, des In-/Exkassos und der Schadenbearbeitung. InsuranceSuite 8 umfasst zudem verbesserte Funktionalitäten für Versicherer, die schwerpunktmäßig im Londoner Versicherungsmarkt und/oder im internationalen Geschäft grenzüberschreitend tätig sind. So erhalten die Anwender eine erweiterte Unterstützung verschiedener Währungen und regions- bzw. länderspezifischer Formate. Das gilt auch für gewerbliche Großrisiken, insbesondere wenn diese mit langen Auflistungen von Standorten oder Risiken einhergehen.

Bisher haben über 150 Versicherer aller Größen und quer durch die Sparten Privat, Gewerbe/Industrie, Spezial sowie Arbeiterunfall in 17 Ländern ein oder mehrere Kernsysteme von Guidewire ausgewählt. Mehr als dreißig Versicherer haben sich für die komplette InsuranceSuite mit allen drei Produkten entschieden.

„Guidewire kann in Bezug auf sein gesamtes Produktportfolio eine starke Bilanz von kontinuierlicher Weiterentwicklung und Implementierung vorweisen“, sagt Craig Beattie, Senior Analyst, Versicherungen, Celent. „Technologische Modernisierung ist eine Reise, kein Ziel. Es ist daher entscheidend, dass Anbieter von Kernsystemen die Führung übernehmen und ihre Kunden mit auf diese Reise nehmen können.“

Die wichtigsten Funktionen der einzelnen Produkte:

PolicyCenter:
– Produkt-Designer unterstützt die unternehmerische Agilität durch Bereitstellung von benutzerfreundlichen Bedienoberflächen für Fachanwender zum Management von Produktangeboten .
– Erweiterte Übersichtsseite mit allen Kundendaten für schnelleren und genaueren Service. Kundenbetreuer erhalten eine vollständige Darstellung aller Vorgänge eines Kundenkontos und können ihre Interaktionen situativ anpassen.
– Policen-Import/Export für Risiko- und Deckungsinformationen. Wie zahlreiche weitere Neuerungen, zielt auch diese Erweiterung darauf ab, PolicyCenter 8 noch attraktiver für gewerbliche und industrielle Sparten zu machen.

BillingCenter:
– Management von Vermittlerrechnungen kombiniert die neue Bedienoberfläche mit einem neugestalteten Workflow. Auf diese Weise wird der Abrechnungsprozess mit den Vermittlern effizienter. Die Versicherer erhalten mehr Flexibilität, um bei der Zahlungsabwicklung die Wünsche ihrer Vermittler stärker berücksichtigen zu können.
– Erweitertes Cash Management auf Policen-Ebene zur Optimierung der Kundenbeziehungen. Versicherer erhalten die Möglichkeit, den gesamten Zahlungsverkehr auf Policen-Ebene akkurat und genau nachzuverfolgen.

ClaimCenter:
– Vendor Management – diese neue Funktionalität entstand aus Best Practices und der Zusammenarbeit mit unserem weltweiten Kundenstamm. So können Mitarbeiter in der Schadenabteilung einen kundenfreundlicheren Service bieten – indem sie den passenden Anbieter für eine bestimmte Serviceleistung finden, fortlaufend weiterbearbeiten und die Leistungungserfüllung messen, ohne für all diese Arbeitsschritte ClaimCenter verlassen zu müssen.
– Ausgewogene Arbeitssteuerung, weil der Bearbeitungsaufwand von Schadenfällen sehr unterschiedlich ausfallen kann. So ist die Regulierung für bestimmte Schadenarten grundsätzlich komplexer und zeitaufwändiger. Versicherer haben jetzt die Möglichkeit, ihren Sachbearbeitern Schadenfälle auf der Basis vordefinierter „Gewichtungs“-Werte zuzuweisen und so deren Auslastung realistischer zu steuern.

„Mit diesem Release bekräftigen wir unser Engagement für die Ablösung von Altsystemen. Wir bieten unseren Kunden eine Plattform, auf der sie ihre Geschäftsmodelle so transformieren und ausbauen können, wie es ihnen früher aufgrund zu hoher Kosten nicht möglich gewesen wäre“, erläutert Jeremy Henrickson, Vice President, Entwicklung, Guidewire. „Wir sind sehr stolz auf das, was unsere Kunden erreicht haben, und freuen uns, sie auf Jahrzehnte hinaus unterstützen zu dürfen.“

Über Guidewire Software
Guidewire entwickelt Softwareprodukte, die Schaden- und Unfallversicherer dabei unterstützen, ihre veralteten Kernsysteme abzulösen und ihre Geschäftsmodelle zu transformieren. Guidewire-Produkte werden für ein Höchstmaß an Flexibilität und Skalierbarkeit entwickelt. Durch ihren Einsatz können Versicherer hervorragenden Service bieten, Marktanteile ausbauen und Betriebskosten senken. Guidewire InsuranceSuite™ umfasst Kernsysteme , die in Versicherungsunternehmen als führende Datenhaltungssysteme eingesetzt werden. Darüber hinaus bieten weitere Produkte Unterstützung in den Bereichen Datenmanagement, Business Intelligence, mobiler Zugriff (anytime/ anywhere access) sowie Benutzerführung und Steuerung. Über 150 Schaden- und Unfallversicherer in aller Welt haben sich für Guidewire entschieden. Mehr Informationen finden Sie unter www.guidewire.com oder www.guidewire.de www.guidewire.de. Folgen Sie uns auch auf Twitter: @Guidewire_PandC.

Guidewire entwickelt Softwareprodukte, die Schaden- und Unfallversicherer dabei unterstützen, ihre veralteten Kernsysteme abzulösen und ihre Geschäftsmodelle zu transformieren. Guidewire-Produkte werden für ein Höchstmaß an Flexibilität und Skalierbarkeit entwickelt. Durch ihren Einsatz können Versicherer hervorragenden Service bieten, Marktanteile ausbauen und Betriebskosten senken. Guidewire InsuranceSuite™ umfasst Kernsysteme, die in Versicherungsunternehmen als führende Datenhaltungssysteme eingesetzt werden. Darüber hinaus bieten weitere Produkte Unterstützung in den Bereichen Datenmanagement, Business Intelligence, mobiler Zugriff (anytime/anywhere access) sowie Benutzerführung und Steuerung. Über 150 Schaden- und Unfallversicherer in aller Welt haben sich für Guidewire entschieden. Mehr Informationen finden Sie unter www.guidewire.com oder www.guidewire.de. Folgen Sie uns auch auf Twitter: @Guidewire_PandC.

Kontakt:
Guidewire Software GmbH
Judith Neumann
Zeppelinstr. 71-73
81669 München
089/ 458 354 60
jneumann@guidewire.com
http://www.guidewire.de

Mynewsdesk GmbH übernimmt Großteil der insolventen ddp direct GmbH

Mynewsdesk GmbH übernimmt Großteil der insolventen ddp direct GmbH

Mynewsdesk GmbH übernimmt Großteil der insolventen ddp direct GmbH

(Mynewsdesk) Berlin, 11. Oktober 2013 – Die Mynewsdesk GmbH, die deutsche Tochter der schwedischen Mynewsdesk AB, erwirbt im Rahmen eines Asset Deals mit sofortiger Wirkung zentrale Geschäftsbestandteile der insolventen ddp direct GmbH. Mit der Übertragung an die Mynewsdesk GmbH ist die Weiterführung des Geschäftsbetriebs in vollem Umfang sichergestellt. Alle Mitarbeiter der ddp direct werden von der Mynewsdesk GmbH übernommen, die bestehenden Verträge mit Kunden werden fortgeführt. Die Angebote der ddp direct GmbH, unter anderem der Multimediamanager und das Themenportal, werden zukünftig in das Newsroom-Leistungsspektrum der Mynewsdesk GmbH integriert. Das Zusammenspiel der traditionellen Nachrichtenverbreitung kombiniert mit Branded- und Content-Marketing ermöglicht es Unternehmen, ihre Markenbotschaften an alle marktrelevanten Zielgruppen zu verbreiten.  Jürgen Kopelke,  Country Manager und Geschäftsführer der Mynewsdesk GmbH, sagt zum positiven Ausgang der Verhandlungen: „In weniger als zwei Wochen konnten wir gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter eine Lösung entwickeln und ich bin sehr froh, dass unsere Ideen, und vor allem die Einbindung der ddp direct Leistungen in die Mynewsdesk-Plattform, in den Verhandlungen überzeugen konnten. Mynewsdesk ist zweifellos „at the Leading Edge“ und gemeinsam mit den bewährten Mitarbeitern der ddp direct und den bekannten Distributionskanälen werden wir jetzt Unternehmen und die PR-Verantwortlichen im deutschen Markt begeistern.“ Mynewsdesk, die Newsroom-Plattform für Unternehmensnachrichten, Branded Content und Content Marketing, wurde Ende September 2013 in Deutschland gelauncht. Über www.mynewsdesk.com/de können Unternehmen ihr eigenes Medienhaus aufbauen, ihre Kommunikation über die Newsroom-Technologie steuern und über ein bewährtes Nachrichtennetzwerk weltweit verbreiten. Unterstützt wird die Newsroom-Plattform von einem etablierten Kundenservice, der Mynewsdesk inzwischen zu einer Kundenzufriedenheit von 97% verhilft. Die Mynewsdesk Newsroom-Technologie ist die im Augenblick führende und innovativste  Lösung im PR- und Content-Marketing Bereich und bietet Unternehmen ein umfangreiches Service-Portfolio.
Diese Pressemitteilung wurde via Mynewsdesk versendet. Weitere Informationen finden Sie im Newsroom von Unternehmen .

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/pyr1tu

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/multimedia/mynewsdesk-gmbh-uebernimmt-grossteil-der-insolventen-ddp-direct-gmbh-60498

Mynewsdesk macht aus Unternehmen Medienhäuser. Als Full-Service Dienstleister für Branded Content und Content Marketing ermöglichen wir Unternehmen auf unserer Newsroom Technologie-Plattform ihre Marken-Botschaften und jegliche Art von Unternehmensnachrichten zu publizieren, zu kuratieren und zu analysieren. Mynewsdesk nutzt ein etabliertes Nachrichtennetzwerk um Ihre Unternehmensnachrichten an alle marktrelevanten Zielgruppen und Player der heutigen Medien-Landschaft zu verbreiten: Journalisten, Meinungsmacher, Blogger und Social Influencer. Mynewsdesk berät und unterstützt in der Konzeption und Realisierung von maßgeschneiderten Hörfunk- und Audio-Video Inhalten.

Kontakt:

Jürgen Kopelke
6 Etage, Aufgang 3, Ritterstraße 12 – 14
10969 Berlin
+ 49 178 610 1360
juergen.kopelke@mynewsdesk.com
http://shortpr.com/pyr1tu

WKTS: VVRP-Mitglieder können Frachtenbörse günstiger nutzen

Wolters Kluwer Transport Services und der Verband VVRP schließen erneut Rahmenvereinbarung über vergünstigte Nutzungsgebühren für Mitglieder. Zugang zu 200.000 Fracht- und Fahrzeugangeboten

WKTS: VVRP-Mitglieder können Frachtenbörse günstiger nutzen

Mainz / Kaiserslautern, 1. Oktober 2013 – Wolters Kluwer Transport Services (WKTS) hat mit seiner Frachtenbörsen-Marke Teleroute mit dem Verband des Verkehrsgewerbes Rheinhessen-Pfalz (VVRP) eine Rahmenvereinbarung über die vergünstigte Nutzung der Frachtenbörse Teleroute getroffen. Die Vereinbarung richtet sich an Mitgliedsunternehmen des VVRP, die noch nicht Kunde von Teleroute sind. Diese können nun zu besonders attraktiven Bedingungen Teleroute-Nutzer werden und somit Zugang zu 200.000 täglichen Fracht- und Fahrzeugangeboten erhalten. Eine ähnliche Rahmenvereinbarung hatte der VVRP bereits vor zwei Jahren mit Teleroute ausgehandelt und nun erneuert.

„Durch die neu aufgelegte Rahmenvereinbarung können unsere Mitgliedsunternehmen ihre Auslastung weiterhin auf besonders kostengünstige, sichere und effiziente Weise verbessern“, so VVRP-Geschäftsführer Heiko Nagel. Den Rechtsanwalt überzeugte nicht nur die Angebotsvielfalt, sondern auch das ständig weiterentwickelte Sicherheits- und Servicekonzept der Plattform. „Bei Teleroute gibt es keinen Stillstand. Da wird ständig an neuen Lösungen und Konzepten entwickelt, die unseren Mitgliedern einen echten Mehrwert bieten“, so Nagel.

WKTS festigt mit der Rahmenvereinbarung seine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Transportgewerbe. Die Serviceangebote von WKTS sind konsequent auf die Bedürfnisse der Transportunternehmen in Europa ausgerichtet. „Wir sind froh, dass sich die Partnerschaft mit dem VVRP bereits seit zwei Jahren bewähren konnte, so dass eine neue Vereinbarung außer Frage stand“, sagt Govert Versluis, Regional Manager bei Wolters Kluwer Transport Services und verantwortlich für Nord- und Zentraleuropa. Die Rahmenvereinbarung zeige „schließlich die Attraktivität und den Vorteil der Teleroute Frachtenbörse für Speditions- und Logistikunternehmen“. Die neue Rahmenvereinbarung ist ab sofort für die Mitglieder des VVRP gültig.

Nach den Rahmenvereinbarungen mit nationalen und internationalen Großkunden aus den letzten Wochen wird nun auch die Zusammenarbeit mit Verbänden von WKTS weiter ausgebaut. Die Mitglieder des Verbandes profitieren nicht nur von den Sonderkonditionen, sondern auch von vielen nützlichen Zusatzfunktionen und den Sicherheitskriterien, die die Teleroute Frachtenbörse bei ihren Kunden anlegt.

Der Verband des Verkehrsgewerbes Rheinhessen-Pfalz e.V. (VVRP) mit Sitz in Kaiserslautern ist der Interessen- und Arbeitgeberverband für das pfälzische private Verkehrsgewerbe. Der Gesamtverband setzt sich für die Belange der Verkehrsunternehmen aus den Bereichen Güterkraftverkehr, Möbelspeditionen, Omnibusverkehr und Taxi- / Mietwagenverkehr in allen Fragen der Verkehrs- und Gewerbepolitik ein. Mit großem Engagement bringt sich der VVRP zudem auf allen politischen Entscheidungsebenen ein. Eine praxisorientierte Gesetzgebung, verbesserte verkehrspolitische Rahmenbedingungen und ein vernünftiger staatlicher Kostenrahmen sind hierbei die maßgeblichen Ziele. Weitere Informationen unter www.vvrp.com

Weitere Informationen zu WKTS und Teleroute unter www.Teleroute.de und www.wktransportservices.com. Echtzeit-Updates zu den Aktivitäten von WKTS werden über den Twitter-Account www.twitter.com/WK_TS kommuniziert.

Über Teleroute
Teleroute ist eine führende europaweite Online-Frachten- und Laderaumbörse und ist die Frachtenbörsen-Marke von Wolters Kluwer Transport Services GmbH. Die Teleroute Frachtenbörse ermöglicht Transportunternehmen eine optimale Fahrzeugauslastung, die Vermeidung von Leerfahrten sowie das schnelle Finden von Transportkapazitäten für kurzfristige Aufträge. Teleroute wurde 1985 als erste Online-Fracht- und Laderaumbörse gegründet und ist in 25 europäischen Ländern tätig. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.teleroute.de. Folgen Sie uns auf Twitter unter @Teleroute_DE.

Über Wolters Kluwer Transport Services
Wolters Kluwer Transport Services GmbH (WKTS) mit Sitz in Mainz ist der einzige Anbieter von „On demand“ Transport-Management-Software und -Dienstleistungen (TMSS), die sich gleichermaßen an Transportunternehmen, Speditionen, Logistikdienstleister und Verlader richten. Die Marken Teleroute, Nolis, Bursa, TAS-tms und Transwide stehen für Frachtenbörsen und Transport-Management-Lösungen, die eine schnelle Amortisierung versprechen. Eine Nutzergemeinschaft von mehr als 100.000 Anwendern ist elektronisch miteinander verbunden, um kritische Transportprozesse Tag für Tag erfolgreich zu managen. Mit der Zentrale in Brüssel (Belgien) und mit Aktivitäten in 80 Ländern verbindet WKTS wahrhaft Communities der Transportbranche. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.wktransportservices.com oder auf Twitter unter @WK_TS.

Kontakt:
Wolters Kluwer Transport Services GmbH
Peter Büttner
Weberstraße 6
55130 Mainz
061319820152
peter.buettner@teleroute.de
http://www.wktransportservices.com

12