Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Aktuelle Preispolitik – Preisstrategien für stationär und online

Mit umfangreichem kostenlosen Download

Die Preispolitik – im Englischen Pricing genannt – ist eine der diffizilsten Überlegungen im Marketing des Handels. Bin ich zu teuer, verschrecke ich die Kunden, bin ich zu preiswert, „vertrockne“ ich die eigenen Bilanzen.

„Die Preispolitik (auch Preismanagement) ist Teil der Distributionspolitik eines Unternehmens und befasst sich mit der Analyse, Festlegung und Überwachung von Preisen und Konditionen von Produkten oder Dienstleistungen. Ziel der Preispolitik ist es für das Unternehmen, optimale Preise bezogen auf die Unternehmensziele festzulegen (Beispiel: Gewinnmaximierung, Kundenzufriedenheit, Wachstum).“

So beschreibt Wikipedia Preispolitik im ersten Absatz der dort wiedergegebenen Definition.
Im Grunde genommen gibt es zwei verschiedene zentrale Überlegungen, den richtigen Preis für die Produkte zu finden:
• Kostenorientierte Preispolitik
Mit Blick auf G+V, Bilanzen, die Ertragsentwicklung, wird häufig ein hoher Preis oder eine
Preiserhöhung angesagt sein.
• Markt- und wettbewerbsorientierte Preispolitik
Sie erfordert, um im Markt zu bleiben oder gar Marktanteile zu erobern, in der Regel relativ niedrige Preise bzw. Preissenkungen.

Der Traum aller Händlers ist es sicherlich, im Markt mit relativ hohen und konstanten, festen Preisen zu agieren. Aber das Internet und damit der E-Commerce, der ja einen immer größeren Anteil am Handels-Geschäft langsam aber sicher erobert, steht diesen Überlegungen strikt entgegen: Auf der einen Seite ist das Internet eine gigantische „Preisvergleichsmaschine“, die es jedem Kunden ermöglicht, zu sehen, wer der Preiswerteste am Markt ist. Zum Zweiten aber haben Amazon und andere Anbieter vorgemacht, dass Preise nicht konstant sein müssen, sondern dass sie bei ein und denselben Artikel pro Woche, ja sogar pro Tag mehrfach geändert werden können: „Dynamic Pricing“. Ja, die neuesten Tendenzen gehen sogar dahin, dass in Einzelfällen zwischen einzelnen Kunden unterschieden wird und je nach Faktenlage und Zeitpunkt dem einzelnen Kunden ein anderer Preis geboten wird („Personal Pricing“). So ist es immer wieder ein Gerücht (?), dass die Internetnutzer, die mit einem Apple-Gerät auf bestimmten Seiten recherchieren, einen höheren Preis offeriert bekommen als andere Nutzer.
Viele Unternehmen verschenken Gewinne, weil sie ausschließlich auf den Marktanteil fixiert sind und glauben, durch Preispolitik – genauer gesagt durch Senken der Preise – Marktanteile erobern zu können.

Aber zusätzliche Marktanteile sind nur dann lohnend, sofern der Gewinn stärker steigt als der Absatzzuwachs. Gerade bei restrukturierten Unternehmen ist direkt nach dem Turnaround häufig festzustellen, dass bei gesunkenem Umsatz die Gewinne drastisch steigen. Prof. Dr. Herbert Simon, Frank Bilstein und Frank Luby fordern deshalb in ihrem Buch „Der gewinnorientierte Manager“ die Renaissance des Gewinns. Dazu schlagen sie global drei Ansätze vor:
• Differenzierungen bringen die ersten Zusatzgewinne.
Produkte müssen nicht immer neu erfunden werden, sie müssen aber vom Angebot des
Wettbewerbs klar abgesetzt werden.
• Unprofitable Marktanteile müssen aufgegeben werden.
Die Profitabilität der Kunden- und Marktsegmente muss untersucht werden, ABC-Analysen
Helfen dabei. Was nichts bringt, wird aufgegeben.
• Preise dürfen nicht reflexhaft gesenkt werden.
Eingriffe des Wettbewerbs sollten nicht sofort mit Preissenkungen beantwortet werden. Der
Ansatz zur Gegenstrategie ist die Differenzierung!

Preise dürfen nicht ad hoc festgelegt werden. Eine „echte“ Preispolitik ist erforderlich, basierend auf einem effektiven Pricing-Prozess. Der Preis selbst, der ständig unter einer Zerreißprobe steht, zerfällt dabei in vier Elemente, nämlich Preisimage, Preislogik, Preisdifferenzierung und Preisattraktion.

Aber Variables Pricing – auf der einen Seite die permanente Preisänderung im Zeitverlauf, auf der anderen Seite die individuelle, an der einzelnen Person ausgerichtete Preispolitik – scheint sich in allen Segmenten des Onlinehandels immer stärker durchzusetzen und von dort auf den stationären Handel nicht nur „abzufärben“, sondern sich dort ebenso fest zu etablieren. Der Onlinehandel ist dabei immer mehr auf dem Weg, sich in der Preispolitik auf einzelne Kunden mehr oder weniger automatisiert einzustellen, zumindest jedoch auf eng gefasste Kundengruppen, um so die Kaufwahrscheinlichkeit enorm zu steigern. Diese Strategie basiert auf Big Data: Daten, Daten, Daten…

Im stationären Handel sieht die Situation jedoch etwas anders aus: Auf der einen Seite hinterlassen die Kunden dort nicht so breite „Datenspuren“ wie beim Onlinekauf, aber auch hier hinterlassen die Kunden immer mehr Daten – vor allen Dingen dann, wenn mit Kundenkarten oder Ähnlichem operiert wird. Basis aller künftigen Überlegungen im stationären Handel wird es denn auch sein, möglichst viele Daten über den Kunden zu erfahren. Dazu sind Kundenbefragungen und Kundenkarten mit laufenden Erfassungen von Aktivitäten der einzelnen Kunden von äußerster Wichtigkeit. Auf diese Art und Weise wird zwar nicht unbedingt „Big Data“ entstehen, aber doch so etwas wie „Mini Data“. Ob mit dieser Bass dann auch mit Hilfe von automatisierten Algorithmen operiert werden kann, sei einmal dahingestellt, aber auf Basis solcher Daten dürften Category Manager in der Lage sein, vernünftige Preisanpassungen vorzunehmen, etwa im Monats-, Wochen- oder auch Tages- sowie Tageszeitenrhythmus.
Wesentliche Voraussetzungen dafür – die häufigere Preisänderung – sind jedoch im stationären Handel elektronische Preisetiketten, die es seit Langem gibt, jedoch bisher nur selten im Handel eingesetzt werden. Nur sie ermöglichen die schnelle Preisänderung an allen präsentierten Artikeln in der Auslage der Geschäfte.

Dynamic Pricing ist ein wahnsinniger Umsatzhebel für Handelsunternehmen. Big Data pusht Dynamic Pricing und so gesehen liegt der Onlinehandel auf diese Weise in Front im Rennen um den Kunden. Aber auch der stationäre Handel wird im Laufe der Zeit Methoden entwickeln, hier besser mithalten zu können, wie zuvor beschrieben. Die REWE, Lekkerland und Media-Saturn testen solche Systeme in verschiedenster Form. Vollautomatisiertes Dynamic Pricing wird im stationären Handel sicherlich eher für Massenartikel möglich sein. Personal Pricing, im Sinne von personalisierten Rabatten, dürfte jedoch vorläufig auf bestimmte Aktionen beschränkt bleiben, da ja nicht im Laden für einzelne Kunden verschiedene Preise ausgezeichnet werden können.

In einem kostenlosen umfangreichen Download zeigt die UEC|Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, auf www.ulricheggert.de/kostenlosestudien wie und was in der Zukunft der Preispolitik „State oft he Art“ ist.

Die Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:

— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die

— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel, E-Commerce und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.

Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 40 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008- heute erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÖEBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ HANDEL & INTERNET
+ VERBUNDGRUPPEN & INTERNET
+ INDUSTRIE, LIEFERANTEN & INTERNET
+ GESCHÄFTSMODELLE & FORMATE IM B2C ONLINE-HANDEL
+ (QUALITATIVE) HANDELS- UND VERTRIEBSTRENDS – ALL ABOUT
DIGITALISIERUNG, INTERNET, E-COMMERCE & CO.
+ ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30
+ 3-D-DRUCK – CHANCEN & ENTWICKLUNGEN
+ LANGFRISTIGER WANDEL IM HANDEL
+ MÖBEL & WOHNEN 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND I)
+ DIY 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND II)
+ ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das „KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG“, ISBN 978-3-8029-3422-3; „ZUKUNFT HANDEL“, ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie „KOSTEN SENKEN!“, ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem auf www.ulricheggert.de Hier finden Interessenten direkt unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien auch über 50 aktuelle Kurz-Studien zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consult + Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consult Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Großer Zuspruch bei der Nacht der Unternehmen

Preisübergabe an die Gewinner am 25.11.2013 bei infoteam

Großer Zuspruch bei der Nacht der Unternehmen

(NL/7984211916) Die infoteam Software AG präsentierte sich zur ersten Nacht der Unternehmen Mit Vollgas zum Job am 24.10.2013. Rund 500 Studierende und Jobsuchende kamen zu diesem Event nach Erlangen, um einen Blick hinter die Kulissen von Arbeitgebern in der Metropolregion zu werfen.

Bubenreuth, den 25. November 2013

Die infoteam Software AG präsentierte sich zur ersten Nacht der Unternehmen Mit Vollgas zum Job am 24.10.2013. Rund 500 Studierende und Jobsuchende kamen zu diesem Event nach Erlangen, um einen Blick hinter die Kulissen von Arbeitgebern in der Metropolregion zu werfen.

Die Veranstaltung war für uns ein voller Erfolg. Mit der Busshuttle-Tour konnten wir viele Besucher bei infoteam willkommen heißen. Die meisten waren schon im Vorfeld über unser Unternehmen informiert, hatten konkrete Fragen und sogar Bewerbungsunterlagen mitgebracht“, so Gert Weymayr, Vorstand der infoteam Software AG. Toll, dass die Nacht der Unternehmen nun auch in Erlangen angeboten wird.“

Die Nacht der Unternehmen lud dazu ein, mit infoteam-Mitarbeitern ungezwungen ins Gespräch zu kommen, an einer Firmenführung teilzunehmen oder ein actionreiches Roboterfußball-Match der Robotics Erlangen zu verfolgen. Ein Live-DJ sorgte für coolen Sound. Der rote Teppich vor der Tür und das interessante Programm machte uns wirklich neugierig,“ so das Feedback vieler Besucher der Busshuttle-Tour, die vor allem die lockere Atmosphäre und das große Angebot sehr schätzten.

Eine erfolgreiche Aktion war das infoteam-Gewinnspiel, an dem zahlreiche Besucher teilnahmen.
Das Los hat entschieden und die drei Gewinner stehen fest:
1. Preis: Nexus Tablet WiFi 32 GB
2. Preis: OUYA Spielekonsole
3. Preis: mydays Erlebnis-Gutschein

Die Preise wurden den glücklichen Gewinnern bei infoteam in Bubenreuth am Montag, den 25.11.2013 um 16:30 Uhr übergeben. Ein Foto der Preisübergabe ist dieser Pressemitteilung beigefügt, der Abdruck unter Nennung der infoteam Software AG ist honorarfrei.

Weitere Informationen finden Sie auf http://jobs.infoteam.de/impressionen-nacht-der-unternehmen/

Über die infoteam Software AG
Die infoteam Software AG entwickelt seit 1983 Softwarelösungen und -systeme. Der internationale Kundenstamm umfasst die führenden Hersteller von Industriesteuerungen, Medizingeräten und Laborautomation. Die Prozesse und das infoteam Kollaborationsmodell basieren stets auf den aktuellsten Technologien und Methoden sowie Best Practices und gewährleisten die nahtlose Integration in die Wertschöpfungskette der Kunden.

In der Industrie stehen automatisierte Prozesse im Vordergrund: eingebettete Systeme und Engineering Tools für Steuerungen, Antriebe, Komponenten, interaktive Systeme, Maschinen und Anlagen. Im Bereich Life Science steuern infoteam Softwarelösungen z.B. Röntgenroboter großer Kliniken oder Pipettiergeräte für internationale Forschungsinstitute und Pharmaunternehmen. Für bildgebende Verfahren im Bereich Healthcare, der Computertomografie (CT) und Magnetresonanztomografie (MR), entwickelt die infoteam Software AG seit vielen Jahren Applikationen, Testverfahren und Tools zur Qualitätssicherung. In 2007 und 2010 wurde infoteam von Siemens Healthcare MR als bislang einziges Softwarehaus zum Lieferanten des Jahres gekürt.

Die infoteam Software AG ist der zuverlässige Dienstleister für intuitive Bedienkonzepte nach den neuesten Technologien. Strukturierte Prozesse für Softwareentwicklung und -test, Validierung und Verifizierung, insbesondere auch im sicherheitskritischen und normativ regulierten Umfeld komplettieren das Portfolio.
Das Unternehmen beschäftigt am Stammsitz in Bubenreuth bei Erlangen, in Dortmund, Stäfa am Zürichsee (Schweiz) und in Peking (China) aktuell 180 Mitarbeiter. Die infoteam Software AG ist zertifiziert gemäß ISO 9001 und ISO 13485.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.infoteam.de

Diese Pressemitteilung wurde im Auftrag übermittelt. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.

Kontakt:
infoteam Software AG
Michaela Finnie
Am Bauhof 9
91088 Bubenreuth
09131/7800-829
presse@infoteam.de
www.infoteam.de

Neuer Head of Sales für infas geodaten: Dirk Schneider rückt an die Vertriebsspitze

Langjähriger Mitarbeiter übernimmt neben der Leitung des Vertriebsteams auch die strategische Weiterentwicklung des Full-Service-Anbieters

Bonn, 18. November 2013_ Dirk Schneider ist ab sofort neuer Head of Sales bei infas geodaten. In seiner neuen Funktion übernimmt er nicht nur die Leitung des Vertriebsteams in Bonn, sondern rückt auch in das Management-Team des Full-Service-Anbieters in Bonn auf. Gemeinsam mit Prokuristin und Leiterin des Projectmanagement- und Marketing-Teams, Anke Weslowski, und Leiter des Produktmanagements, Kai Hübner, verantwortet er zusätzlich auch die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens.

Dirk Schneider gehört bereits seit 2007 zur festen Belegschaft von infas geodaten und startete seine Karriere im Unternehmen als Senior Consultant im Bereich Geosysteme. Als Senior Business Manager bildete er später die wichtige Schnittstelle zwischen den beiden Bereichen Sales und Produkt- und Projektdevelopment. Die Basis für sein fundiertes Fachwissen in der Beratung und Entwicklung erwarb der 51-Jährige unter anderem während seines Diplomstudiums der Geographie/Geoinformatik. Vor seinem Wechsel zu infas geodaten war er viele Jahre als Account Manager beim Weltmarktführer für geographische Informationssysteme ESRI sowie bei SAS, dem weltweit größten unabhängigen Anbieter im Business-Intelligence-Markt, beschäftigt.

„Geomarketing bietet allen Branchen ein unglaubliches Potenzial, wenn es um die Entwicklung und Umsetzung nachhaltiger und maßgeschneiderter Strategien in Sachen Kundenansprache geht. infas geodaten bietet mit den Lösungen aus Daten, Technologien und Services die passenden Instrumente – die ich in den vergangenen Jahren bereits mit entwickeln und vertreiben durfte. Ich freue mich sehr auf die vor mir liegenden neuen Aufgaben und die daraus entstehenden Möglichkeiten, mein Fachwissen künftig noch besser einbringen zu können“, so Dirk Schneider, neuer Head of Sales der infas geodaten.

„Unsere langjährigen Mitarbeiter sind unser größtes Kapital, denn sie bringen neben dem Branchenwissen auch die nötigen Fachkenntnisse mit, wenn es um unsere eigenen Produkte und Dienstleistungen geht. Mit Dirk Schneider rückt ein sehr engagierter und kompetenter Mitarbeiter an die Spitze unseres Vertriebs“, ergänzt Thomas Brutschin, Geschäftsführer der infas geodaten.

Dirk Schneider löst seinen Vorgänger Dirk Lohoff ab, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Über infas geodaten
infas geodaten ist der Pionier und einer der Marktführer für Geomarketing. LOCAL® ist das erste mikrogeographische Raster und wurde bereits vor 30 Jahren für die Wahlforschung entwickelt. Heute liefert LOCAL® der Wirtschaft strategisch flächendeckend wichtige Marktdaten bis auf Hausebene. Eigene Softwareprodukte wie MarktAnalyst, MarktExplorer und JCoder sowie ein breites Spektrum an Marktanalysen runden das Portfolio der infas geodaten GmbH ab.
Weitere Informationen unter www.infas-geodaten.de

Zum Thema Geomarketing
Erfolgreiches Marketing setzt sich aus drei Komponenten zusammen:

1. Wissen, wer: Wer ist die geeignete Zielgruppe in meinem Marktgebiet?
2. Wissen, was: Welches Produkt passt optimal zu den regionalen Prioritäten?
3.Wissen, wo: Wo herrscht die höchste Affinität zw. Angebot und Nachfrage?

„All business is local“: Die räumliche Komponente spielt in der Wirtschaft eine herausragende Rolle. Sie hilft, Unternehmen optimal effizient zu steuern und strategisch fundierte Entscheidungen mit minimalem wirtschaftlichen Risiko zu treffen. So werden auf Basis von nur räumlich verfügbaren Informationen Kunden und Interessenten besser analysiert. Flächendeckend können Verfügbarkeiten und Nachfrage-Potenziale ermittelt und auf dieser Basis Filialen oder Standorte beurteilt oder Vertrieb, Werbung, Expansion, CRM, oder Logistik optimiert werden.

Kontakt
infas geodaten GmbH
Ina Wagner
Marienforster Straße 52
53177 Bonn
+49 (0)228 8496-272
i.wagner@infas-geodaten.de
http://www.infas-geodaten.de

Pressekontakt:
ELEMENT C GmbH
Kathrin Hamann
Aberlestr. 18
81371 München
089 – 720 137 18
infas-geodaten@elementc.de
http://www.elementc.de

DIE neue Voraussetzung für erfolgreiche Firmen: Interkulturelle Kompetenz

Dies ist eine relativ neue Anforderung für viele Jobs in den letzten Jahren und kommt durch die fortschreitenden Globalisierung der Wirtschaft. Wie wichtig ist interkulturelle Kompetenz und wie kann sie verbessert werden?

DIE neue Voraussetzung für erfolgreiche Firmen: Interkulturelle Kompetenz
unbenannt

Heutzutage haben Firmen oft mit internationalen Partner und Kunden, sowie mit einer multikulturellen Belegschaft zu tun. Viele Führungskräfte erleben unmittelbar die Probleme, die bei interkultureller Kommunikation auftreten können. Interkulturelle Kompetenz ist ein wichtiger Bestandteil eines jeden erfolgreichen Unternehmens und beinhaltet mehr, als zu wissen, welche Gabel man während einen Geschäftsessen benutzt. Das erfolgreiche Führen von Firmen und deren Arbeitskräften beruht nicht nur auf gute Verhandlungsfähigkeiten und soziale Kompetenzen, sondern auch darauf, in welcher Weise ein Unternehmen interkulturell fit ist. Wenn interkulturelle Kommunikation in Ihrem Unternehmen wichtig ist, dann sollten sie interkulturelles Kompetenztraining für ihre Mitarbeiter in Betracht ziehen, bevor es zu finanziellen Verlusten kommt.

Assist International HR gibt Ihnen, Ihren Mitarbeitern, Ihren Führungskräften und Teams die Skills an die Hand, die sie benötigen, um erfolgreich zusammen zu arbeiten, internationale Chancen zu erkennen und Reibungsverluste zu vermeiden. So können sie interkulturelle Kooperation als motivierend und bereichernd erleben.

In unseren Seminaren und Trainings geben wir Ihnen das nötige Werkzeug für den richtigen Umgang im internationalen Geschäftspartnern, Kollegen und Kunden an die Hand. Und zeigen Ihnen natürlich auch, wie man neu erworbene Kenntnisse gezielt einsetzen kann.

Für mehr Informationen über unsere interkulturellen Kompetenz Trainings und Seminars besuchen Sie unsere Website http://www.international-hr.de/ oder rufen Sie uns einfach an.

assist GmbH
Abteilung Pressemitteilungen
33100 Paderborn

Kontakt:
assist GmbH
Gary Thomas
Technologiepark 12
33100 Paderborn
05251 875432
info@international-hr.de
http://www.international-hr.de

Jede 10. Stelle wird über Xing, Linkedin & Co. besetzt!

Social Media Recruiting Report 2013: fast 50% der Arbeitgeber suchen bereits proaktiv nach Bewerbern um ihre offenen Stellen zu besetzen.

Jede 10. Stelle wird über Xing, Linkedin & Co. besetzt!
Social Media Recruiting Report 2013

Heidelberg, 14. November 2013

Das Institute for Competitive Recruiting (ICR), Heidelberg stellte heute die Ergebnisse des Social Media Recruiting Reports 2013 vor.

Für die Studie, die bereits zum vierten Mal durchgeführt wurde, befragte das ICR über 10.000 Personaler. Die teilnehmenden Arbeitgeber repräsentieren mehr als 2,8 Mio. Mitarbeiter und wollen in 2013 mehr als 187.000 neue Mitarbeiter einstellen.

Die diesjährigen Daten zeigen, daß mittlerweile mehr als jede 10. Stelle mit Hilfe von Social Media besetzt wird. Aktuell auf Platz 3 aller Einstellungsquellen, hat sich Social Media innerhalb von drei Jahren von Platz 7 vorarbeiten können. Die Personalbeschaffung wird proaktiver: doppelt so viele (fast 50% zu 20 %) Arbeitgeber wie noch 2010 suchen, neben einer Schaltung von Stellenanzeigen in z.B. Online-Jobbbörsen, häufig und immer proaktiv in Social Media nach neuen Mitarbeitern.

Der neu erschienene Social Media Recruiting Report 2013 zeigt weiterhin, daß Social Media den Durchbruch im Recruiting geschafft hat und als ernstzunehmender Einstellungskanal angekommen ist:

-Für Social Media Business Netzwerke (Xing und LinkedIn) (ca. 50%) sowie für Mitarbeiterempfehlungen (30%) und Online-
Jobbörsen (27%) werden die Unternehmen im Durchschnitt in 2013 mehr Geld ausgeben.

-Soziale Netzwerke liegen bereits auf dem dritten Platz im Ranking bei der Frage, wo Stellenanzeigen veröffentlicht werden.

-Die kleinen und die ganz großen Unternehmen nutzen überdurchschnittlich häufig Social Media Plattformen für ihr Recruiting.

-Arbeitgeber finden nachweisliche mehr und bessere Kandidaten durch proaktive Kandidatensuche und -ansprache in sozialen
Netzwerken.

-XING ist mit Abstand vor Facebook und Linkedin die erste Wahl für das proaktive Recruiting in Sozialen Netzwerken bei
Arbeitgebern.

-Arbeitgeber mit einem qualitativ besseren Recruitment sind deutlich proaktiver als ihre schlechteren Kollegen.

-Weniger als die Hälfte der Unternehmen mißt die Erfolge ihrer Social Media Recruiting Aktivitäten. Nur etwa jedes 10.
Unternehmen mißt detaillierte Kennzahlen zum Social Media Recruiting auf Recruiterebene.

Vielen Arbeitgebern fällt es derzeit schwer, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Anzeigen in Print- oder Onlinemedien schalten, auf eingehende Bewerber warten und dann aus den eingehenden Bewerbungen die Passenden auswählen: für die Mehrheit der Unternehmen war dies bisher der völlig normale (passive) Weg, um an Bewerber für Ihre offenen Stellen zu kommen.

Viele Arbeitgeber merken aber, dass sie weniger Bewerbungen bekommen, dass deren Qualität sinkt und ihnen Anzeigen (Print- oder Online) nicht unbedingt mehr helfen. Deshalb feilen sie an den Methoden, wie sie neue Zielgruppen proaktiv ansprechen und gewinnen können. Unternehmen versuchen, neben dem aktiven Markt an Stellensuchenden auch den Pool an potenziellen (latenten) Kandidaten anzuzapfen, die nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Job sind. Personalbeschaffung wird proaktiver!

Im Detail beantwortet die Studie u.a. diese Fragen:

-Welche Recruiting Themen sind 2013 in aller Munde?

-In welchem Verhältnis steht Social Media Recruiting zu anderen Themen im Recruiting?

-Wie nutzen Unternehmen Social Media für Recruiting und Personalmarketing?

-Wie wirken sich Soziale Netzwerke auf den Erfolg der klassischen Jobbörsen aus?

-Welche Plattformen werden in welchen Branchen oder von Unternehmen welcher Größe präferiert?

-Wenn Budgets in diesem Jahr umgeschichtet werden, wird der Anteil von Ausgaben für Social Media steigen oder sinken?

Weitere Informationen

http://www.competitiverecruiting.de/ICR-Social-Media-Recruiting-Report-2013.html

Ansprechpartner für die Medien:

Wolfgang Brickwedde

Director
Institute for Competitive Recruiting
Römerstraße 40
69115 Heidelberg
T +49 (0) 6221 7194007
M +49 (0) 160 7852859
mailto:WB@competitiverecruiting.de

Bildrechte: Fotolia

Über das ICR:
Das Institute for Competitive Recruiting (ICR), Heidelberg, berät Unternehmen zum Thema Recruitment Performance Management und hilft ihnen dabei, ihr Recruitment wettbewerbsfähig zu machen. Es bildet eine Plattform mit dem Ziel, die Recruitmentfunktion in Deutschland zu verbessern. Dieses Ziel soll erreicht werden durch die Entwicklung von Standards, Benchmarks und der Schaffung von Markttransparenz sowie der Aufzeigung von Verbesserungspotenzialen in den Prozessen der Personalsuche, -auswahl und -einstellung.
Internet: www.competitiverecruiting.de
Internet: www.competitiverecruiting.de

Kontakt:
ICR, Institute for Competitive Recruiting
Wolfgang Brickwedde
Römerstraße 40
69115 Heidelberg
01607852859
wb@competitiverecruiting.de
http://www.competitiverecruiting.de

Mit der zertifizierten interkulturellen Trainer Ausbildung von assist International HR zum Erfolg

Wer auf fremde Menschen und Kulturen trifft, den erwarten unbekannte Verhaltensweisen und Umgangsformen. Wie nahe darf oder soll ich meinem Gegenüber kommen? Reiche ich dem Geschäftspartner die Hand zur Begrüßung oder nicht?

Mit der zertifizierten interkulturellen Trainer Ausbildung von assist International HR zum Erfolg
unbenannt

Für Organisationen und Individuen, die sich in interkulturellen und internationalen Kontexten bewegen, ist es wichtig, kulturelle Unterschiede nicht nur zu erkennen, sondern auch nutzbar zu machen. Internationale Unternehmen benötigen deswegen zunehmend verbesserte interkulturelle Kommunikation durch die Unterstützung von Trainern und Moderatoren. Werden Sie Coach für interkulturelle Kompetenz zur Auslandsvorbereitung von Führungskräften, für die interkulturelle Fortbildung von Mitarbeitern und die Entwicklung von interkulturellen Hochleistungsteams.

Assist International HR bietet eine anspruchsvolle und praxisorientierte Train-The-Trainer/Moderator Weiterbildung. Der Schwerpunkt dieser einzigartigen interkulturellen Trainer Weiterbildung liegt in der Entwicklung von Fähigkeiten, um im internationalen beruflichen Umfeld zu trainieren und zu moderieren. Die Ausbildung ist von der Deutschen Gesellschaft für interkulturelle Trainingsqualität e.V. (DGIKT) akkreditiert.

Für mehr Informationen über unsere interkulturelle Trainer Ausbildung IBT/M besuchen Sie unsere Website http://www.international-hr.de/ oder rufen Sie uns einfach an.

assist GmbH
Abteilung Pressemitteilungen
33100 Paderborn

Kontakt:
assist GmbH
Gary Thomas
Technologiepark 12
33100 Paderborn
05251 875432
info@international-hr.de
http://www.international-hr.de

Sputnik Engineering (SolarMax) erweitert Geschäftsleitung

Andreas Mader ist neuer Chief Technical Officer (CTO) und Thomas Staubli neuer Chief Operating Officer (COO) des Unternehmens.

Sputnik Engineering (SolarMax) erweitert Geschäftsleitung
Mitglieder der Geschäftsleitung Sputnik Engineering AG

Biel, 7. November 2013: Im Rahmen der strategischen Neuausrichtung hat der Schweizer Wechselrichterhersteller Sputnik Engineering (SolarMax) die Geschäftsleitung im September um die beiden Positionen des Chief Technical Officers (CTO) und des Chief Operating Officers (COO) ergänzt. So kann das Unternehmen schneller und flexibler auf künftige Marktveränderungen reagieren. Die Position des CTO besetzt Andreas Mader, der bereits seit 2009 den Bereich Research und Development (R&D) leitet. Als COO fungiert Thomas Staubli, der seit 2011 als Head of Supply Chain Management (SCM) bei Sputnik Engineering tätig ist. Die Schaffung der beiden neuen Positionen in der Geschäftsleitung spiegelt den hohen Stellenwert der Bereiche R&D und Operations für das Unternehmen wider.

Die Entwicklung innovativer Produkte sowie das Aufspüren zukunftsträchtiger Technologien sind entscheidend für den weiteren Erfolg von Sputnik Engineering. Andreas Mader leitet als CTO den gesamten Bereich der Neu- und Weiterentwicklung der SolarMax Produkte sowie das Life-Cycle-Management (Produktpflege). Der neue COO Thomas Staubli steht den Bereichen SCM, Produktion und Services (After Sales und Reparatur) vor. Eines seiner Ziele ist es, die Service- und Reparaturabläufe zu optimieren und den SolarMax Kunden im Bedarfsfall schnellen, unkomplizierten und qualitativ hochwertigen Service zu bieten.

„Im verstärkten internationalen Wettbewerb ist es enorm wichtig, dauerhaft konkurrenzfähige Produkte und Services anzubieten – besonders in Zeiten, in denen das Marktumfeld aufgrund politischer und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen schwierig ist und die Nachfrage stark schwankt. Neben einem hohen technischen Standard und der Qualität der Produkte steht vor allem die Optimierung der Herstellkosten im Fokus“, so Christoph von Bergen, CEO, Sputnik Engineering AG (SolarMax). „Um dies zu gewährleisten und SolarMax für künftige Herausforderungen zu wappnen, haben wir uns dazu entschieden, auf die langjährige Erfahrung und das Know-how unserer beiden Kollegen Andreas Mader und Thomas Staubli zurückzugreifen. Mit ihnen als Teil der Geschäftsleitung können wir uns schnell an verschiedenste Marktgegebenheiten anpassen und sind damit bestens für die Zukunft gerüstet.“

Die Geschäftsleitung der Sputnik Engineering AG setzt sich damit neu zusammen aus: Christoph von Bergen (CEO), Dr. Hans-Thomas Fritzsche (CSO), Dirk Hofmann (CFO), Andreas Mader (CTO) und Thomas Staubli (COO).

Bildrechte: Sputnik Engineering AG

Über SolarMax
Das Schweizer Unternehmen Sputnik Engineering AG gehört zu den weltweit führenden Herstellern netzgekoppelter Solarwechselrichter. Unter der Marke SolarMax entwickelt, produziert und vertreibt das Unternehmen seit über 20 Jahren Wechselrichter für jedes Einsatzgebiet – von Photovoltaik-Systemen auf Einfamilienhäusern mit wenigen Kilowatt Leistung bis zu megawattstarken Solarkraftwerken. Der Wechselrichter ist eine Schlüsselkomponente von Photovoltaik-Anlagen; er wandelt den erzeugten Gleichstrom in netzkonformen Wechselstrom um. 20 Jahre Erfahrung schlagen sich nicht nur in der Schweizer Qualität, höchster Effizienz, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der SolarMax Produkte nieder. Das Unternehmen bietet seinen Kunden darüber hinaus exzellente internationale Unterstützung im Bereich After Sales, umfangreiche Garantieleistungen und intelligente Lösungen zur Anlagenüberwachung.

Kontakt
SolarMax
Karina Elmer
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
089 360 363 45
karina@gcpr.net
http://www.solarmax.com

Pressekontakt:
GlobalCom PR-Network GmbH
Karina Elmer
Münchener Straße 14
85748 Garching bei München
089 360 363 45
karina@gcpr.net
http://www.gcpr.net

Buchtipp: «Minimal Management» die neue Bibel für den Manager von morgen

«Minimal Management» ist eine intelligente Streitschrift gegen eine Managementkultur, die immer noch davon ausgeht, dass alles führbar und steuerbar ist. Ein Irrtum, der nicht erst seit der Finanz- und Eurokrise offenkundig geworden ist.

Buchtipp: «Minimal Management»  die neue Bibel für den Manager von morgen
Minimal Management – Von der Kunst, virtuelle Teams zu führen

Je komplexer die Welt wird, in der wir arbeiten, desto offensichtlicher stößt die gegenwärtige Managementpraxis an ihre Grenzen. Je dezentraler, flexibler und virtueller unsere Arbeitsbeziehungen werden, desto mehr versagt eine Führungsphilosophie, die diesen veränderten Rahmenbedingungen nicht mehr auf Augenhöhe begegnet.

Das Gefühl, permanent von unvorhersehbaren Ereignissen heimgesuchtzu werden, bringt viele Manager an den Rand der Verzweiflung, insbesondere, wenn sie den Anspruch haben, alles bis ins letzte Detail zu organisieren und zu kontrollieren. Es fällt ihnen schwer, zu akzeptieren, dass ihrer Haltung ein falsches Verständnis von Professionalität und ein Perfektionsanspruch zugrunde liegen, die nicht mehr einzulösen sind.

Der Paradigmenwechsel ist da – und er wird die Art und Weise, wie wir Führung zukünftig denken und praktizieren werden, fundamental verändern. Dieses Buch stellt mit dem Minimal Manager eine radikal neue und zukunftsweisende Konzeption von Führung vor.

Eine Leseprobe als Blätterdatei finden Sie hier:
Leseprobe zu Minimal Management

Bestellungen direkt beim Verlag

Die Midas Mediengruppe ist ein Informationsanbieter und -gestalter im Bereich Fachinformation Computer und Management. Sie hat ihren Sitz in Zürich und besteht aktuell aus den drei Verlagsbereichen Midas Computer, Midas Management und Midas Digital. Als „all-in-one Verlag“ will Midas seinen Kunden nicht bloß die nötigen Informationen in gedruckter und digitaler Form liefern, sondern darüber hinaus den individuellen Nutzen und die ständige Verfügbarkeit für die relevanten Zielgruppen maximieren.

Kontakt:
Midas Verlag AG
Gregory Zäch
Dunantstrase 3
8044 Zürich
0041 44 242 61 02
zaech@midas.ch
http://www.midas.ch

Messe K 2013 ist erfolgreich für die Düsseldorfer Hostessen- und Dolmeterscheragentur pts Marketing Services GmbH zu Ende gegangen.

Die Aussteller waren mit den Leistungen der Agentur sehr zufrieden.

Gestern ging die K 2013, die für die Kunststoff- und Kautschukindustrie weltweit wichtigste Fachmesse erfolgreich in Düsseldorf zu Ende. Dies trifft für die Messe insgesamt, aber auch für die Düsseldorfer Hostessen- und Dolmetscheragentur pts im Speziellen zu.
Die seit Monaten anziehende Branchenkonjunktur hat dazu geführt, dass die Stimmung unter den Ausstellern und Besuchern sich positiv auf der Messe bemerkbar gemacht hat. Die Gewissheit der Firmen, dass sie auf der Messe wegweisende Produktinnovationen ausstellen konnten, hat zu diesem guten Messeverlauf geführt und es besteht wohl berechtigte Hoffnung auf ein reges Nachmessegeschäft. Einmütig berichteten die Messeaussteller und Kunden von pts von einer Vielzahl konkreter Projektanfragen und von intensiven Gesprächen mit Fachbesuchern aus aller Welt.
Diese Einschätzung zieht sich nach Aussage der Messe Düsseldorf durch alle Bereiche der Messe und wurde wohl auch von den mehr als 3.200 (2010: rund 3.100 Aussteller) ausstellenden Rohstoffproduzenten, Verarbeitern und Maschinenbauern gleichermaßen geteilt. Die Aussteller hoben besonders die noch einmal gestiegene Internationalität und die hohe fachliche Kompetenz der Besucher hervor, sowie die Tatsache, dass überdurchschnittlich viele Top-Manager die Reise nach Düsseldorf angetreten haben.

Aus mehr als 120 Ländern kamen die fast 220.000 Fachbesucher, womit das Niveau der Besucherzahl der Vorveranstaltung fast gehalten werden konnte. Rund 60 Prozent und somit rund 126.000 Fachleute waren ausländischer Herkunft. Ein überzeugendes Ergebnis.
Die K-Messe ist und bleibt damit das wichtigste Ereignis der internationalen Kunststoff- und Kautschukindustrie. Auf dieser Messe haben neue Technologien und Materialien ebenso Premiere wie ausgereifte Weiterentwicklungen.
So wie die Messe insgesamt positiv abgeschnitten hat, so hat auch die Düsseldorfer Messeagentur pts Marketing Services GmbH positive Ergebnisse von der Messe zu vermelden. Die Zahl der auf der Messe betreuten Kunden ist erstmals seit Jahren bei dieser Messe wieder gestiegen. So konnten insgesamt 42 deutsche Kunden (2010 waren es erst 36 Kunden) und 34 ausländische Kunden (2010 waren es 22 Kunden) betreut werden. Die Kunden buchten die gesamten Palette des Agenturangebotes: also Messehostessen, Service-Hostessen, Barkeeper, Dolmetscher, Moderatoren, Promotionpersonal, aber auch Auf- und Abbaupersonal. So international wie die K 2013 war, so vielfältig waren auch die bei der Düsseldorfer Hostessenagentur gebuchten Sprachen. Neben den klassischen Sprachen wie Englisch, Französisch und Italienisch verlangten die Aussteller in diesem Jahr aber auch wie selbstverständlich Messepersonal mit chinesischen, russischen, portugiesischen und japanischen Sprachkenntnissen. Insbesondere die neu gewonnen ausländischen Kunden machten die K 2013 wieder zu einer Herausforderung für die Messeagentur, auch diese Kunden von den Leistungen eines perfekten Personalvermittlers zu überzeugen. Die Kunden deckten das gesamte Branchenspektrum ab und kamen auch aus den unterschiedlichsten Ländern. Die Agentur pts freut sich insbesondere, die folgenden neuen ausländischen Kunden auf der K 2013 betreut zu haben: Comexi Group, Toolvision, Ferro Specialty Plastics, Gloucester Engineering, GCL India, Group PR, icco composite materials, Keim Additec, Mitsui, Nippon Gohsei, Set up, und UBE Engineering Plastics.
Dazu Torsten Fuhrberg, der Geschäftsführer der Messeagentur: „Jetzt, wo wir inzwischen seit etwa einem Jahr mit einem eigenen Call Center uns speziell um ausländische Aussteller kümmern, können wir feststellen, dass diese Entscheidung richtig war. Unser Anteil an ausländischen Kunden auf der K 2013 konnte so spürbar gesteigert werden. Und last but not least uns hat sehr gefreut, dass nicht nur die deutschen, sondern auch die ausländischen Kunden sich so positiv über unsere Leistungen geäußert haben“.
Mehr Informationen über die Messeagentur pts gibt es auf der Webseite des Personalvermittlers:
www.pts-services.com

Die pts Marketing Services GmbH, mit Sitz in Düsseldorf und Köln, vermittelt seit 1988 erfolgreich Personal für Messen, Kongresse, Promotions und Events. Im bundesweiten Pool mit ca. 6.000 Servicekräften befinden sich Info-, Service- und Fremdsprachen-Hosts/essen, Barkeeper, Promoter/innen, Produktpresenter/innen, Moderatoren/innen und Dolmetscher/innen in allen Landessprachen. Regelmäßige Schulungen des pts-Personals garantieren Professionalität sowie ein hohes Maß an fachlicher Qualifikation. Ein ständig optimiertes Bewerbungs- und Auswahlverfahren sowie regelmäßige Qualitätskontrollen und After-Sales-Analysen sichern den anspruchsvollen pts-Standard.

Kontakt
pts Marketing Services GmbH
Fuhrberg
Elisabethstraße 14
40217 Düsseldorf
0211 – 82 89 81 0
pts@pts-services.com
http://www.pts-services.com

Pressekontakt:
Pts Marketing Services GmbH
Torsten Fuhrberg
Elisabethstraße 14
40217 Düsseldorf
+49 (0) 211 – 82 89 81 0
pts@pts-services.com
http://www.pts-services.com

Recruiting-Lösungen für Mittelständler

Der Human Resource Marketing Congress 2013 vermittelt Einblicke in die Praxis der Personalmarketing-Profis

Recruiting-Lösungen für Mittelständler
7. November in München im Gebäude des Süddeutschen Verlags

München/Hamm, 18.10.2013. Employer Branding, Social Media, Mobile Recruiting – wer für Personalmarketing verantwortlich ist, steht heute vor vielen Baustellen. Längst reicht es nicht mehr, einfach eine Stellenanzeige zu schalten und den Rücklauf abzuwarten. Wer qualifizierte und zum Unternehmen passende Mitarbeiter gewinnen möchte, muss sich aktiv auf die Suche machen und neue Wege gehen. Gerade Mittelständler sind hier im Wettbewerb um hochspezialisierte Fach- und Führungskräfte schnell im Nachteil. Der Human Resource Marketing Congress 2013 – kurz HRMC – setzt genau da an und bietet Personalmarketern einen Einblick in die Praxis großer Unternehmen.

Die Veranstaltung findet am 7. November in München im Gebäude des Süddeutschen Verlags statt. W&V Job-Network und Westpress, Agentur für Personalmarketing, bieten damit den Verantwortlichen eine Plattform, um sich anhand praktischer Beispiele Impulse für die eigene Arbeit zu holen und über aktuelle Probleme und Herausforderungen auszutauschen. So zeigt Marcus Fischer, Head of Employer Branding & Recruiting der Baloise Group, wie Vorgesetzte einerseits und Mitarbeiter andererseits für Employer-Branding-Maßnahmen gewonnen werden. Vali Bluma, Head of HR Marketing der Heraeus Holding, stellt Aktionen vor, die Mitarbeiter als Markenbotschafter aktivieren. Welche Bedeutung die Karriere-Webseite als Knotenpunkt im Personalmarketing hat und welche Anforderungen sich daraus ergeben, erklärt Simon Zicholl, Specialist Social Media bei Westpress.

Vier Workshops bieten zudem die Gelegenheit, Themen wie Guerilla Recruiting, Recruiting-Videos, Social Media und Mobile Recruiting mit renommierten Referenten intensiver zu erarbeiten und Anforderungen in kleinen Gruppen zu diskutieren. Zum Abschluss des Tages stellt eine Expertenrunde in kurzen Impulsreferaten vor, welche Anforderungen sich aus ihrer Sicht zukünftig an die Verantwortlichen im Personalmarketing stellen. Eine abschließende Expertenrunde diskutiert, wie sinnvoll der Einsatz mobiler Bewerbungs-Verfahren ist und wie Unternehmen den Prozess sinnvoll gestalten können. Beim abschließenden Get-together in der Skylounge im 26. Stock des Verlagsgebäudes können die Teilnehmer die gewonnenen Einsichten vertiefen.

Die Referenten des HRMC 2013:

– Marcus Fischer – Baloise Group
– Vali Maria Bluma – Heraeus Holding
– Simon Zicholl – Westpress
– Christoph Fellinger – Beiersdorf
– Payam Parniani – Vidilo Werbefilmproduktion
– Florian Schrodt – Deutsche Flugsicherung
– Jan Kirchner – atenta Personalberatung
– Sabine Vockrodt – W&V Job-Network
– Christian Hagedorn – Westpress

Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.wuv.de/seminare

Bildrechte: WESTPRESS/w&v

WESTPRESS – Agentur für Personalmarketing
WESTPRESS mit Sitz in Hamm (Nordrhein-Westfalen) ist eine der größten Agenturen für Personalmarketing in Deutschland und steht für Erfolg in der ganzheitlich angelegten Personalsuche. Mit Geschäftsführer und Inhaber Christian Hagedorn setzen sich 140 Media- und Internet-Spezialisten täglich für mehr als 4.000 Kunden aus allen Branchen ein. WESTPRESS – Agentur für Personalmarketing bietet ihren Kunden Full Service im Bereich der Mitarbeitersuche: Von Employer Branding über Anzeigen in Print und Online bis hin zu Social Media Aktivitäten und Personalberatung deckt die Agentur alle Dienstleistungen inhouse ab. Mit fast 60 Jahren Erfahrung in Werbung und Personalmarketing setzt WESTPRESS immer wieder kreative Impulse im Markt – etwa mit anim.Ad, einem innovativen Konzept für interaktive Online-Stellenanzeigen.

www.westpress.de
www.facebook.com/westpress

Kontakt
Westpress GmbH & Co. KG
Simon Zicholl
Kreativ-Allee
59069 Hamm
02385.930.610
simon.zicholl@westpress.de
http://www.westpress.de

Pressekontakt:
Rossner Relations
Stefanie Rossner
Lindenstraße 14
50674 Köln
022192428144
rossner@rossner-relations.de
http://rossner-relations.de