Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Stofftaschen für jeden Thailand-Urlauber

Wikinger Reisen setzt Kampagne Flas(c)hback fort – Kampf gegen Plastikmüll

Stofftaschen für jeden Thailand-Urlauber

Mit Stofftaschen für jeden Thailand-Urlauber setzt Wikinger Reisen seine Kampagne gegen Plastikmüll

HAGEN – 5. März 2019. Mit Stofftaschen für jeden Thailand-Urlauber setzt Wikinger Reisen seine Kampagne „Flas(c)hback“ und den Kampf gegen Plastikmüll fort. „In Thailand ist der Verbrauch an Einmaltüten sehr hoch. Deshalb starten wir hier“, so Sascha Thom, Leiter des Fernreiseteams. Die Vermeidung von Plastikmüll steht im Jubiläumsjahr 2019 auch im Fokus der Zusammenarbeit zwischen Wikinger Reisen und dem WWF Deutschland. Der Veranstalter unterstützt dessen Forderung nach einer bindenden, globalen UN-Konvention zur Eindämmung des Plastikmülls. Er hat im Februar die Petition an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit unterschrieben.

Veranstalter unterstützt Trash Heroes
Mit Jordanien und Vietnam gehört Thailand zu den beliebtesten Fernzielen der Wikinger-Gäste. Der Aktivreisespezialist bietet acht Programme an. Kleine Gruppen wandern „aktiv und entspannt“, starten zu Dschungeltouren oder radeln unter Palmen und entlang von Reisfeldern. Für diese Naturfans hat die saubere Landschaft einen hohen Stellenwert. Über seine Partneragentur vor Ort unterstützt der Veranstalter deshalb seit Längerem die Trash Heroes, die regelmäßig Müllsammelaktionen organisieren. Die Stofftaschenausgabe ist ein weiterer Schritt in diese Richtung. Jeder Thailand-Urlauber einer Wikinger-Gruppe bekommt sein Exemplar bei der Ankunft.

„Unsere Vision sind flächendeckend plastikfreie Reisen“
Dieser aus recycelten Materialien produzierte Stoffbeutel ist ein klares Signal an den Urlauber. „Unsere Vision sind flächendeckend plastikfreie Reisen. Die Kampagne „Flas(c)hback“ steht für den Verzicht auf Einwegbehältnisse. Von der Trinkflasche über Kosmetikverpackungen bis zur Einkaufstüte. Dieses Ziel kommunizieren wir gegenüber Kunden und Partnern, da wir es nur gemeinsam erreichen“, betont der Nachhaltigkeitsbeauftragte Christian Schröder.

Öko-Tour: Erste plastikfreie Reise in Mecklenburg-Vorpommern
In Mecklenburg-Vorpommern ist die Vision bereits Realität: Auf dem Darß gibt es 2019 die erste plastikfreie Wikinger-Reise in Kooperation mit dem WWF Deutschland. Bei der Öko-Tour wohnen Aktivurlauber im Bio-Hotel und nutzen keinerlei Einwegmaterialien.

Flas(c)hback-Kampagne Baustein der Nachhaltigkeitsstrategie
Die Flas(c)hback-Kampagne ist ein aktiver Baustein der Nachhaltigkeitsstrategie des Veranstalters. Auch inhouse heißt das Ziel „plastikfrei“: Für den Innendienst hat das Unternehmen Wassersprudler und nachfüllbare Glasflaschen angeschafft. Im Februar lief in Hagen außerdem die erste nahezu plastikfreie Reiseleiterforbildung, bei der das Versorgungsteam fast ausschließlich unverpackte Zutaten nutzte. Der Veranstalter denkt aus Überzeugung sozial und ökologisch. Er setzt sich für umweltfreundliche Reisestile, Flugkompensation und Müllvermeidung ein. Über die Georg Kraus Stiftung, die schon Mitte der 90er-Jahre 20 Prozent am Unternehmen erhielt, fördern die Hagener Hilfsprojekte, meist im Bildungsbereich, in den bereisten Ländern.

Reisetermine und -preise 2019, z. B.
Geführte Erlebnisreisen Thailand
Höhepunkte Nordthailands – 15 Tage ab 2.248 Euro, Okt./Nov., Dez., min. 8, max. 16 Teiln.
Natur & Baden – Südthailand für Genießer – 20 Tage ab 2.698 Euro, Okt./Nov., Dez., Jan. 20, min. 8, max. 16 Teiln.
Dschungelwanderungen und Traumstrände des Südens – 16 Tage ab 2.225 Euro, Nov., Dez., min. 8, max. 16 Teiln.
Thailand – aktiv und entspannt – 18 Tage ab 3.148 Euro, Okt./Nov., Nov./Dez., min. 8, max. 16 Teiln.
Höhepunkte Südthailands – 14 Tage ab 2.248 Euro, Okt., Nov., min. 8, max. 16 Teilnehmer
Typisch Thailand: vom Goldenen Dreieck zur Inselwelt des Südens – 19 Tage ab 2.998 Euro, Okt., Nov., Dez., min. 8, max. 16 Teiln.
Geführte Radreisen Thailand
Unterwegs im Land des Lächelns – 17 Tage ab 2.695 Euro, Nov., Dez., min. 10, max. 18 Teiln.
Südthailand – Exotik unter Palmen – 16 Tage ab 2.848 Euro, Okt.-Dez., min. 10, max. 18 Teiln.

Wikinger Reisen ist Marktführer für Wanderurlaub mit geführten und individuellen Touren. Der Claim „Urlaub, der bewegt“ steht für Wander- und Wanderstudienreisen, Trekking, Radurlaub, aktive Ferntrips mit Natur, Kultur und Wanderungen sowie Winterurlaub. Mit mehr als 66.500 Gästen und einem Jahresumsatz von 117 Mio. Euro gehört Wikinger Reisen zu den TOP 20 der deutschen Reiseveranstalter. Das 1969 gegründete Familienunternehmen ist CSR-zertifiziert und WWF-Partner. Es setzt sich in allen Bereichen für mehr Nachhaltigkeit ein. 20 Prozent der GmbH-Anteile hält die vom Unternehmensgründer initiierte Georg Kraus Stiftung, die damit nachhaltige Projekte der Entwicklungszusammenarbeit fördert.

Firmenkontakt
Wikinger Reisen GmbH
Heidi Wildförster
Kölner Str. 20
58135 Hagen
+49 2331 904711
+49 2331 904795
heidi.wildfoerster@wikinger.de
http://www.wikinger-reisen.de

Pressekontakt
malipr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
+49 02331 463078
+49 2331 4735835
wikinger@mali-pr.de
http://www.mali-pr.de

Ökosiegel: Mobiler Fritteusenservice FiltaFry erhält als einer der ersten Lieferanten Green Key-Empfehlung

Ökosiegel: Mobiler Fritteusenservice FiltaFry erhält als einer der ersten Lieferanten Green Key-Empfehlung

Ecolabel „Green Key“ für nachhaltiges Wirtschaften von Hotels und Freizeitparks (Bildquelle: Green Key)

Für Hotels und Freizeitparks, die auf Nachhaltigkeit setzen und dieses auch unabhängig bestätigen lassen wollen, gehört das Eco-Label „Green Key“ mit zu den wichtigsten Umwelt-Zertifizierungen für touristische Einrichtungen weltweit. Erstmalig empfiehlt in diesem Jahr die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung als Verantwortliche für die Umsetzung des Programms in Deutschland auch Lieferanten, deren Produkte und Dienstleistungen für Hotels und Freizeitparks eine erhebliche Verbesserung in Sachen Nachhaltigkeit bedeuten.

Für Kunden mit Umweltbewusstsein

Der mobile Fritteusen Full Service FiltaFry zählt mit zu den ersten Lieferanten überhaupt, deren Service durch das Ecolabel Green Key empfohlen wird. „Gerne kooperieren wir mit Unternehmen, die touristische Einrichtungen dabei unterstützen, dass diese umweltbewusster arbeiten und damit die Kriterien für die Green-Key-Zertifizierung erfüllen wie auch langfristig halten können“, sagt Robert Lorenz, Koordinator der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung.

Nachhaltiger frittieren hilft Kosten sparen

„Die sehr wirksamen und nützlichen Dienstleistungen von FiltaFry empfehlen wir, weil wir der Meinung sind, dass dank dieser nicht nur die Mitarbeiter in den Restaurantküchen entlastet werden, die Fritteusen immer sauber sind und das Öl stets einwandfrei ist, sondern weil durch die regelmäßige Vor-Ort-Filterung des Frittieröls bis zu 50 % davon eingespart werden können“, ergänzt Lorenz. „Damit leisten Gastronomen einen messbaren Beitrag zum Umweltschutz und sparen sogar noch Kosten.“

„Die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung bedeutet mir persönlich sehr viel; auch ist sie ein wichtiger Meilenstein für unser Unternehmen und alle Franchiser“, sagt FiltaFry-Geschäftsführer Jos van Aalst. „Zahlreiche Hotels und Freizeitparks wie das Wunderland Kalkar gehören bereits zu unseren Kunden, profitieren von einer Vielzahl an Vorteilen und können zusätzlich bei ihren Gästen mit Nachhaltigkeit punkten.“

Über das Ecolabel „Green Key“

Green Key ist ein Zertifizierungs-Programm für touristische Einrichtungen mit dem Ziel einer Sensibilisierung von Eigentümern, Mitarbeitern und Gästen für ihr Potenzial von Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten in ihrem direkten (natürlichen) Umfeld und mit der Perspektive aktiven Handelns. Mit mehr als 1800 ausgezeichneten Green Key Einrichtungen stellt dieses Eco-Label eine der wichtigsten Umwelt-Zertifizierungen für touristische Einrichtungen weltweit dar.

Die Green Key-Kriterien bestehen aus einer Anzahl von internationalen Pflichtkriterien, die jedes Haus innerhalb einer bestimmten Zeit erfüllen muss sowie optionalen Kriterien, die im Laufe der Teilnahmejahre in immer höherer Anzahl erfüllt werden sollten. Die Kriterien decken insbesondere die Bereiche Umweltmanagement, technischen Bedarf sowie die Einbeziehung von Gästen, Belegschaft und Zulieferern ab. Mehr Infos: http://www.umwelterziehung.de

Über Filtafry

FiltaFry – mobiler Full-Service rund um die Fritteuse – wurde 1996 in Großbritannien gegründet und arbeitet auf Franchisebasis. Mittlerweile ist es in vielen Ländern der Welt etabliert und seit 2015 mit der FiltaFry Deutschland GmbH auch in Deutschland aktiv, die seit 2018 zur Filta Group gehört. Das Konzept umfasst das Filtrieren und Reinigen des Speiseöls sowie das Säubern der Fritteusen vor Ort inklusive Abnahme und fachgerechter Entsorgung des Altöls. FiltaFry liefert auf Wunsch frisches Öl und übernimmt das Auffüllen der Fritteusen. Zusätzlich bietet FiltaFry spezielles Reinigungsmittel für den Gastronomiebedarf. Zu den Kunden zählen Restaurants und Imbisse, Hotels, Caterer, Sportstätten, Freizeitparks, Mensen, Kantinen u.v.m. FiltaFry ist Mitglied im Deutschen Franchise-Verband e.V. 2017 bekam FiltaFry das Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit 2017“ des Rates für Nachhaltige Entwicklung und 2018 als Start-up den Exzellenzpreis des Deutschen Instituts für Service-Qualität. www.filtafry.de

Firmenkontakt
Filtafry
Jos van Aalst
Pliniusstraße 8
48488 Emsbüren
+49 5903 9689114
info@filtafry.de
http://www.filtafry.de

Pressekontakt
IT Public Relations
Maja Schneider
Bundesallee 81
12161 Berlin
+49 30 79708771
ms@it-publicrelations.com
http://www.it-publicrelations.com

Mauritius wird bunt, mit dem frisch eröffneten SALT of Palmar

Das erste Hotel der neu gelaunchten Hotelmarke SALT strahlt im farbenfrohen Look von Künstlerin Camille Walala

Mauritius wird bunt, mit dem frisch eröffneten SALT of Palmar

(Bildquelle: @SALT Resorts)

Mauritius/München, 22. November 2018: Das erste Hotel von SALT, der neuen Boutique-Hotelmarke aus Mauritius, hat Anfang November eröffnet. Das Boutique Hotel SALT of Palmar mit seinen 59 Zimmern liegt an der Ostküste der Insel und zeigt sich im vom Standort inspirierten farbenfrohen Look der Tribal Pop-Art Künstlerin Camille Walala. Nicht nur das Design, das in Zusammenarbeit mit dem aus Mauritius stammenden Architekten Jean-Francois Adam entstanden ist, ist angelehnt an mauritische Traditionen, auch das gesamte Konzept ist lokal ausgerichtet. Nachhaltigkeit spielt eine zentrale Rolle. Oberstes Ziel bei SALT ist es, die Gäste mit den Menschen der jeweiligen Destination zusammenzubringen und das Reiseziel auf diese Weise so authentisch und umfänglich wie möglich erleben zu lassen.

Bunt, bunter, Walala

Paul Jones, CEO von Lux Collective, einem Kollektiv aus mehreren Marken unter dem auch SALT und LUX* Resorts & Hotels zusammengefasst sind, freut sich über die Zusammenarbeit mit Walala: “ Camille Walala“s Beziehung zu Farben ist ziemlich genau die gleiche wie die der meisten Menschen hier auf Mauritius – für Beide ist Farbe ein Ausdruck von Freude und positiver Lebenseinstellung. Walala ist die perfekte Künstlerin für SALT of Palmar; ich war in der Entwicklungsphase bestimmt 100 Mal im Hotel, aber die farbenfrohen Designs machen jedes Mal erneut gute Laune.“

„Bei der Auswahl der Farben für SALT of Palmar wollte ich versuchen, ein Gleichgewicht zwischen Naturtönen und kräftigen Popartfarben herzustellen. Der Raum soll Spaß machen und die Schönheit der unglaublichen Insel in den Mittelpunkt stellen.“ sagt die gebürtige Französin, die sich vor allem in ihrer Wahlheimat London aber auch international einen Namen gemacht hat. Um sich inspirieren zu lassen, bereiste Walala die ganze Insel, traf sich mit lokalen Handwerkern und nahm die sanfte Farbpalette auf, die Mauritius auszeichnet; von grünen Landschaften, hell getünchten Häusern, azurblauem Meer und prächtigen Sonnenuntergängen bis hin zum bunten Mosaik der Kulturen, welches die Insel so besonders macht.

Made in Mauritius

Die architektonische Umgestaltung des bestehenden Hotelkomplexes stammt aus der Feder des mauritischen Architekten Jean-Francois Adam, der wie Walala die Umgebung und Lebensweise der Mauritier in den Vordergrund seiner Entwürfe gestellt hat. Ausgehend von einem strikt geometrischen Gebäude am Rande des rein weißen Sandstrandes von Palmar Beach, wurden die bestehenden Strukturen sorgfältig umgestaltet, um die Nähe des Hotels zum Meer zu betonen. „Alles im Hotel ist darauf ausgerichtet, Menschen zusammenzubringen. Von den Gemeinschaftstischen in der Bakery, dem Restaurant und der Strandbar über die erste Rooftop Bar auf Mauritius bis hin zu den einladenden Räumlichkeiten des SALT Equilibrium Spa“, so Adam.

Mit der Unterstützung von Jean-Franois Adam und seinem Team traf Camille Walala eine Reihe von lokalen Persönlichkeiten, wie z.B. den 74-jährigen Korbflechter Reotee Buleeram, der die schönen Strandtaschen im SALT of Palmar hergestellt hat. Oder das Vater-Sohn-Duo, Maw-Labaccus und Said Moosbally, welche die Drahtzieher hinter den Rattanstühlen im ganzen Resort sind. Das Ergebnis ist ein Schaufenster für lokale Talente und ein authentischer Ausdruck des Insel-Stils. Adam erinnert sich: „Der Besuch von Handwerksbetrieben mit Camille, um an den komplizierten Details mitzuarbeiten, war etwas ganz Besonderes. Diese Erfahrungen waren die lohnenswertesten Momente des Projekts.“

Die Details im gesamten Hotel sind authentisch, handgefertigt und einzigartig. Eine Keramikkünstlerin entwarf das Geschirr – 950 Einzelstücke – das exklusiv in Handarbeit gefertigt wurde.

Ein Hotel wie kein anderes

Entstanden ist ein Hotel, das einzigartig auf Mauritius ist. Während die meisten Resorts ihre eigene Designvorlage nehmen und in ihre Umgebung transplantieren, hat SALT das Gegenteil getan und den Charakter ihrer Umgebung kanalisiert, um Aussehen und Haptik zu gestalten.

Auch die Philosophie hinter SALT hebt sich ab: Die Idee ist es, die Gäste zu den Menschen – nicht nur zu Orten – zu bringen. SALT-Gäste haben die Möglichkeit, über das „Skill Swap“-Programm mit Einheimischen in Kontakt zu treten und ihr Wissen und Talente mit lokalen Produzenten, Designern und Handwerkern wie Fischern, Töpfern, Korbwebern und anderen auszutauschen. Die Philosophie in der Küche ist frisch, lokal, hausgemacht, saisonal und möglichst abfallfrei. Die meisten Produkte stammen von der hoteleigenen SALT Farm (Eröffnung Ende des ersten Quartals), wo Obst und Gemüse in Hydrokultur angebaut wird.

Die Preise starten bei ab 184 EUR für ein Doppelzimmer pro Nacht inkl. Frühstück.

SALT, eine Marke die im September 2018 von Lux Collective entwickelt wurde und moderne Entdecker mit nachhaltigen Reiseerlebnissen verbindet, propagiert einen humanistischen Ansatz in der Hotellerie. Unter der Leitung des Hospitality-Visionärs und CEO von Lux Collective, Paul Jones, bietet SALT eine neue Art von Gastfreundschaft für kulturell Neugierige. SALT Resorts widmen sich den nachhaltigen und lokalen Dingen und bringen die Gäste zu den Menschen – nicht nur zu Orten. Das Lux-Kollektiv setzt sich dafür ein „SALT“ in die ganze Welt zu streuen – Demnächst: SALT of Palmar, Mauritius (01. November 2018) und Salt of Wolong, Sichuan, China (2020) – ein aufregendes Boutique-Resort am Rande des Wild Panda Reserve.

Firmenkontakt
SALT Resorts
Anna Koppe
Trautenwolfstr 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
akoppe@prco.com
http://www.prco.com/de

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Anna Koppe
Trautenwolfstr 3
80802 München
+49 (0)89 130 121 0
akoppe@prco.com
http://www.prco.com/de

BCD Travel erhält drittes Jahr in Folge Spitzenbewertung für CSR

BCD Travel erhält drittes Jahr in Folge Spitzenbewertung für CSR

UTRECHT, Niederlande, 20. November 2018 – BCD Travel hat im Rahmen einer unabhängigen Bewertung von Leistungen im Bereich der Nachhaltigkeit den Goldstatus erreicht. Damit ist BCD das einzige Geschäftsreiseunternehmen, das diese Spitzenbewertung in drei aufeinanderfolgenden Jahren erhalten hat.

Mit dieser Wertung platziert sich BCD Travel im obersten Prozent aller von EcoVadis bewerteten Supplier. EcoVadis ist die führende CSR-Bewertungsplattform für globale Beschaffungsketten. Seit der ersten Goldauszeichnung von EcoVadis 2016 konnte BCD Travel mit dem diesjährigen Goldstatus seine Gesamtbewertung um 18 % verbessern. Diese Leistung ist besonders bemerkenswert, da es im Laufe der Etablierung des Nachhaltigkeitsprogramms eines Unternehmens zunehmend schwieriger wird, sich in der Wertung von EcoVadis zu steigern.

„Ein EcoVadis-Goldstatus ist jedes Jahr ein toller Erfolg. Da wir die Spitzenbewertung unseres Engagements für Nachhaltigkeit drei Jahre in Folge halten konnten, gehören wir mittlerweile zu den Top-Suppliern weltweit“, so John Snyder, President und CEO bei BCD Travel. „Es ist eine sehr gute Leistung, die unsere Unternehmensvision und -mission deutlich macht.“

Zu den wichtigsten Initiativen, für die BCD Travel 2018 mit dem Goldstatus ausgezeichnet wurde, gehören:

– Verbessertes Reporting gemäß neuer Norm der Global Reporting Initiative (GRI)
– Implementierung eines globalen Managementsystems für die Bereiche Umwelt, Sicherheit und Gesundheit
– Erhöhung des weltweiten Anteils der Standorte mit Zertifizierungen nach ISO 14001 und OHSAS 18001 auf 70 %
– Verbessertes Umwelt-Reporting, einschließlich CDP (Carbon Disclosure Project) und Carbon Verification Statement (Erklärung zur Verifizierung von CO2-Emissionen)
– Implementierung zusätzlicher globaler Richtlinien in den Bereichen Arbeitspraktiken, Menschenrechte und nachhaltige Beschaffung

Zur Bewertung untersucht EcoVadis 21 Kriterien in den vier Themenbereichen Umweltschutz, faire Arbeitspraktiken, faire Geschäftspraktiken (Ethik) und Beschaffungskette. Diese Kriterien basieren auf internationalen CSR-Standards, wie dem Global Compact der Vereinten Nationen, den Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO), den Normen der Global Reporting Initiative (GRI), der Norm ISO 26000 und den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte.

Mehr als 150 führende multinationale Konzerne nutzen EcoVadis, um die CSR-Leistungen ihrer Lieferketten zu überwachen. Hierzu gehören bekannte Marken wie Alcatel-Lucent, BASF, Bayer, Centrica/British Gas, Coca-Cola Enterprises, Heineken, ING Bank, Johnson & Johnson, L“Oreal, Merck, Nokia, Michelin, Nestle, Schneider Electric und Verizon.

Die Spitzenbewertung von EcoVadis ist eine von vielen Anerkennungen, mit denen BCD Travel in den letzten Jahren für Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde.

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.500 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 25,7 Milliarden USD Umsatz 2017. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Konsul-Smidt-Straße 85
28217 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

SALT – „Homegrown Hotels with Heart“: Die neue Boutique-Hotelmarke schafft authentische und nachhaltige Reiseerlebnisse

Das erste SALT Resort eröffnet am 1.November 2018 auf Mauritius

SALT - "Homegrown Hotels with Heart": Die neue Boutique-Hotelmarke schafft authentische und nachhaltige Reiseerlebnisse

We are SALT (Bildquelle: @Lux Collective)

München/Mauritius, 13. September 2018. SALT ist die progressive neue Hotelmarke, die dem modernen Entdecker authentische Urlaubserlebnisse bietet. Paul Jones, CEO von Lux Collective und Kopf der neuen Marke, beschreibt SALT als humanistischen Ansatz in der Hotellerie, mit dem Ziel einen kulturell interessierten Reisenden anzusprechen. SALT ist anders. Eng mit dem Standort und der jeweiligen Kultur verbunden und nachhaltig, bringt es die Gäste zu den Menschen – nicht nur zu Orten.
Das erste SALT Resort wird am 1. November 2018 auf Mauritius eröffnet und bildet die Grundlage für die zukünftige Entwicklung der Marke im Indischen Ozean, in Asien, Afrika und dem Nahen Osten.
Ganz nah an Mensch und Kultur
Ob urban oder fernab gelegen, alle SALT Häuser werden eines gemein haben: Jedes Hotel ist einzigartig und eng mit dem jeweiligen Standort verbunden. Hoteldesign und -Interior sind inspiriert von Farben, Formen und Motiven der jeweiligen Destination. Letztere soll der Gast auf authentische Weise und abseits der ausgetretenen Pfade entdecken und wird hierfür auch mit den nötigen Werkzeugen ausgestattet: Ein maßgeschneiderter Reiseführer, geschrieben und fotografiert von Einheimischen, illustrierte Karten, eine lokale SIM-Karte und eine Auswahl an Transportmitteln ob Fahrrad oder emissionsarmes Cabrio.
SALT ist für den Reisenden, der auf einer tieferen Ebene am lokalen Leben teilnehmen möchte und auch etwas zurückgeben will. Die Marke hat dafür eine „Skill Swap“ Plattform entwickelt, die die Gäste motiviert hinauszugehen und ihr Wissen und ihre Talente mit der Community vor Ort auszutauschen. Es geht um erweiterte Horizonte, ein tieferes Verständnis für die andere Kultur und das Schaffen von langfristigen Beziehungen.
Auch SALT“s Wellness-Philosophie bringt die Menschen zusammen: Schwimm- und Laufclubs, Yoga auf der SALT-Farm, Trekking und andere Slow-Sport-Initiativen sowie standortbezogene Aktivitäten schaffen gemeinsame Momente. Im SALT EQUILIBRIUM können sich die Gäste im charakteristischen Salzraum wieder erholen und sich an salzbasierten Heilmitteln und Spa-Behandlungen erfreuen.
Nachhaltig, lokal und persönlich
SALT engagiert sich für gute, unbehandelte und faire Lebensmittel. Wo immer möglich, beziehen SALT Hotels ihre Produkte aus lokalen Quellen: von lokalen Soundtracks und Live-Musikern, bis hin zu Essen, Möbeln, Stoffen und den Produkten im Bad. Der Schwerpunkt liegt auf fairem Handel, organischen, ungiftigen Erzeugnissen und der Begrenzung von Energieverbrauch, Abfall und Emissionen. Kompost, Recycling und die Weiterverwendung von überschüssigen Lebensmitteln als Tierfutter sind die gewählten nachhaltigen Alternativen. Zudem wird auf Büffets und Einweg-Plastik verzichtet. Jedes SALT Hotel wird über eine eigene Farm verfügen; die wechselnden Menüs sind auf Saison und Angebot abgestimmt.
Paul Jones, Visionär und CEO von Lux Collective, dazu: „SALT wurde aus dem Verlangen nach einem humanistischen Ansatz in der Hotellerie geboren – Hotels, die ein ständig wachsendes Publikum moderner Entdecker und aufmerksamer Reisender ansprechen, die reisen, um ihre Neugierde zu befriedigen und ihre Wahrnehmung der Welt zu hinterfragen. Sie wollen sich mit Menschen verbinden – nicht nur mit Orten – und sie wollen wirklich etwas zurückgeben. Wir nennen sie Cultural Purists, Menschen die auf der Suche nach einem authentischen Urlaubserlebnis sind. Ich glaube, dass wir mit der Schaffung von SALT dazu beitragen können, die interkulturelle Beziehungen zu verbessern und sinnvolle Erfahrungen für unsere Gäste und die Communities, in denen wir tätig sind, zu schaffen. Die Möglichkeiten der Mitwirkung und Zusammenarbeit sind endlos, und ich denke, das ist erst der Anfang von etwas ganz Besonderem.“
www.saltresorts.com
#WeAreSALT #SALTShakers

Lux Collective
Lux Collective ist ein globaler Hotelbetreiber von Eigenmarken und verwalteten Immobilien: LUX*, SALT, Tamassa & Cafe LUX*. Erfolgreiche Hospitality-Erlebnisse entstehen nicht von ungefähr – sie entstehen durch harte Arbeit, Leidenschaft und die Zusammenarbeit vieler Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Lux Collective arbeitet mit einigen der leidenschaftlichsten und kreativsten Denker und Macher zusammen. Zusammen mit ihren Teammitgliedern, Stakeholdern und Partnern kreieren sie einige der weltweit führenden Hospitality-Erlebnisse. Das Lux-Kollektiv stellt den Menschen immer in den Mittelpunkt und bleibt seinen Werten treu, leidenschaftlich, verantwortungsbewusst und innovativ zu sein.

SALT Resorts
SALT, eine Marke die im September 2018 von Lux Collective entwickelt wurde und moderne Entdecker mit nachhaltigen Reiseerlebnissen verbindet, propagiert einen humanistischen Ansatz in der Hotellerie. Unter der Leitung des Hospitality-Visionärs und CEO von Lux Collective, Paul Jones, bietet SALT eine neue Art von Gastfreundschaft für kulturell Neugierige. SALT Resorts widmen sich den nachhaltigen und lokalen Dingen und bringen die Gäste zu den Menschen – nicht nur zu Orten. Das Lux-Kollektiv setzt sich dafür ein „SALT“ in die ganze Welt zu streuen – Demnächst: SALT of Palmar, Mauritius (01. November 2018) und Salt of Wolong, Sichuan, China (2020) – ein aufregendes Boutique-Resort am Rande des Wild Panda Reserve.

Paul Jones (Chief Executive Officer)
Auch nach fünf Jahrzehnten in der Hospitality-Branche, ist Paul Jones jeden Tag mit Leidenschaft dabei, um so viel mehr zu erreichen, wenn es darum geht, authentische Erlebnisse für Reisende zu bieten. Vor seiner Tätigkeit bei Lux Collective war er Präsident von One&Only, wo er maßgeblich dazu beitrug, die Marke weltweit erfolgreich einzuführen und weiterzentwickeln. Paul Jones kam 2010 zu Lux Collective, wo er sich schnell als charismatischer Leiter mit einem einzigartigen und leidenschaftlichen Ansatz für das Hotelmanagement etablierte. Bei ihm dreht sich alles um die Menschen, die Kultur und den Service. Jones leitet direkt die strategische Ausrichtung des Unternehmens sowie die globalen Entwicklungspläne des Kollektivs. Er gilt als eine der führenden Persönlichkeiten beim Auf- und Ausbau der Hotel- und Tourismusbranche in Mauritius, und wurde dafür von ihrer Majestät Königin Elisabeth II. mit dem Abzeichen des Order of Saint Micheal and Saint George ausgezeichnet.

SALT, eine Marke die im September 2018 von Lux Collective entwickelt wurde und moderne Entdecker mit nachhaltigen Reiseerlebnissen verbindet, propagiert einen humanistischen Ansatz in der Hotellerie. Unter der Leitung des Hospitality-Visionärs und CEO von Lux Collective, Paul Jones, bietet SALT eine neue Art von Gastfreundschaft für kulturell Neugierige. SALT Resorts widmen sich den nachhaltigen und lokalen Dingen und bringen die Gäste zu den Menschen – nicht nur zu Orten.

Firmenkontakt
SALT Resorts
Anna Koppe
Trautenwolfstraße 3
80802 München
08913012118
akoppe@prco.com
http://www.saltresorts.com

Pressekontakt
PRCO Germany GmbH
Anna Koppe
Trautenwolfstraße 3
80802 München
08913012118
akoppe@prco.com
http://www.prco.com/de

Der Stoabergmarsch24 faszinierte auch in diesem Jahr

Auch in diesem Jahr faszinierte die Tour von Lofer durch die Steinberge nach Leogang die zahlreichen Teilnehmer.

Der Stoabergmarsch24 faszinierte auch in diesem Jahr

Faszination Stoabergmarsch24 (Bildquelle: Nicola Host)

Der Stoabergmarsch24, die 24 Stunden Wanderung zwischen Tirol und Salzburg, hat mittlerweile eine lange Tradition. Auch in diesem Jahr faszinierte die Tour von Lofer durch die Steinberge nach Leogang die zahlreichen Teilnehmer.

Der Stoabergmarsch24 erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit bei Wanderern aus Nah und Fern. Mehr als einhundert Wanderer nahmen auch in diesem Jahr an der 24 Stunden Wanderung zwischen Tirol und Salzburg teil. Bei wechselhaften Wetterbedingungen erfolgte am vergangenen Samstag der Start im historischen Dorfzentrum von Lofer. Mit 55 Kilometern und 3.000 Aufstiegsmetern „war dies sicherlich eine der anspruchsvollsten Touren in der Geschichte des Stoabergmarsches, nicht zuletzt auch aufgrund der niedrigen Temperaturen in der Höhe“, wie Christine Ram vom Tourismusverband PillerseeTal berichtet. Die erfahrenen heimischen Bergführer sorgten dabei nicht nur für die Sicherheit, sondern munterten die Wanderer auch mit musikalischen Einlagen auf. Bei der Durchquerung der Steinberge ging es über 2000 Meter Seehöhe, wo teilweise noch Schneefelder den Weg säumten. Die Rast auf der Schmidt-Zabierow Hütte kam deshalb genauso gelegen, wie die Verschnaufpause in Hochfilzen, wo während der Nachtpause in diesem Jahr als besondere Überraschung eine Yoga-Einheit für die müden Wanderer organisiert wurde. Im Ziel in Leogang waren die Strapazen der Nacht schnell vergessen und so manch einer schmiedete bereits die ersten Pläne für das kommende Jahr. Am 22. Juni 2019 soll dann der Stoabergmarsch24 in Leogang starten und am Tag darauf im PillerseeTal seinen Ausklang finden.

Green Event im Zeichen der Nachhaltigkeit
Erstmals in seiner Geschichte wurde der Stoabergmarsch24 heuer als „Green Event“ durchgeführt. Das Gütesiegel des Landes Salzburg erfordert zahlreiche Maßnahmen und begann bereits bei der Anreise. Bereits im Vorfeld werden die Teilnehmer hinsichtlich Fahrgemeinschaften oder Sammeltaxis sensibilisiert. Durch Mehrweggeschirr und -besteck sowie die Verwendung von Mehrweggebinden bei Getränken wurde Müll auf ein Minimum reduziert. Die wenigen Müllreste wurden im Tal im Abfalltrennsystem entsorgt oder dem Recylingkreislauf zugeführt. Bei den Lebensmitteln fanden vorrangig regionale und saisonale Produkte aus biologischem Anbau Verwendung. Auch auf energiefressende Technik, umweltbelastende Beleuchtung oder gar Feuerwerke verzichteten die Veranstalter komplett. Mit den zahlreichen Maßnahmen zur Erreichung des Siegels „Green Event“ setzten die Verantwortlichen ein deutliches und wichtiges Zeichen für den fairen Umgang mit der Natur. „Eine nachhaltige Veranstaltung durchzuführen, damit wir und auch zukünftige Generationen noch lange in den Genuss unserer wunderschönen Natur kommen, ist uns besonders wichtig. Deshalb werden wir auch in Zukunft den Stoabergmarsch als Green Event durchführen“, bringt es der Geschäftsführer des Tourismusverbandes PillerseeTal Armin Kuen auf den Punkt.

Eingebettet zwischen der Steinplatte, den Loferer Steinbergen und mitten in den Kitzbüheler Alpen macht das Tiroler PillerseeTal Lust auf Urlaub. Der smaragdgrüne Pillersee im Herzen des Tales, die traumhaften Aussichtsberge rundherum – das PillerseeTal bietet eine Vielfalt von überraschenden Bergerlebnissen und ist eine Region für echte Genießer! Das PillerseeTal in Tirol verweist wahrlich auf eine legendäre Schneesicherheit, und Wintersportler wissen das zu schätzen. Nicht umsonst wird sie als schneereichste Region Tirols bezeichnet! Schnee bis zum Horizont – und vor allem: Schnee von Ende November bis nach Ostern – da wird aus dem Schneehaserl im Handumdrehen ein Osterhase! Egal ob Ski fahren, Langlaufen, Winterwandern oder Schneeschuh wandern im Winter oder Wandern, Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Mountainbiken oder Schwimmen im Sommer – in Fieberbrunn, Hochfilzen, St. Jakob in Haus, St. Ulrich am Pillersee und Waidring gibt es mehr als genug Freizeitmöglichkeiten für Ihren perfekten Urlaub im PillerseeTal in Tirol!

Firmenkontakt
Tourismusverband PillerseeTal
Armin Kuen
Dorfplatz 1
6391 Fieberbrunn
+43 5354 56304
info@pillerseetal.at
http://www.pillerseetal.at

Pressekontakt
WMP
Martin Weigl
Neuhausweg 40
6393 St. Ulrich am Pillersee
+43 664 4048 505
office@w-m-p.at
http://www.w-m-p.at

Klimaneutrale Übernachtung bei der VCH-Hotelkooperation buchen und damit im Schlaf Gutes tun

Klimaneutrale Übernachtung bei der VCH-Hotelkooperation buchen und damit im Schlaf Gutes tun

Nachhaltigkeit wird bei den VCH-Hotels groß geschrieben (Bildquelle: VCH-Hotels)

Düsseldorf / Berlin, Juni 2018 – Nachhaltigkeit, Ressourcen schonen, Klimaneutral leben, Wörter die immer größere Bedeutung haben und immer stärker gelebt werden, denn Klimaschutz hat das Ziel, den Ausstoß von Treibhausgasen wie CO2 zu verringern und auf diese Weise den vom Menschen verursachten Treibhauseffekt zu begrenzen. Auch die Hotellerie hat viele Möglichkeiten an unterschiedlichen Punkten anzusetzen und die Klimafreundlichkeit enorm zu erhöhen.

Die VCH-Hotelkooperation setzt schon seit ihrer Gründung auf einen verantwortungsvollen und umweltbewussten Umgang mit den Ressourcen der Natur, denn so kann ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung der Schöpfung geleistet werden. Hervor gegangen aus dem „Verband Christlicher Hospize/ Hotels, steht die Hotelkooperation VCH-Hotels in Deutschland und den angrenzenden Nachbarländern seit über einem Jahrhundert für Werteorientierung, Geborgenheit und Vielfalt. Diese Philosophie wird durch die Zusammenarbeit mit ClimatePartner, einem Lösungsanbieter für Unternehmen im Bereich Klimaschutz, weiter unterstützt und gestärkt.

Axel Möller, Geschäftsführer der VCH-Hotelkooperation: „Die langjährige Erfahrung und das Know-How von ClimatePartner, gerade auch in der Hotellerie, machen für uns die Zusammenarbeit so wertvoll. Den Ausstoß von Treibhausgasen drastisch zu reduzieren und die Ressourcen der Erde zu schützen sehen wir bei VCH als eine große Aufgabe und Verantwortung.“

Die VCH-Hotels haben viele Möglichkeiten für nachhaltiges und klimafreundliches Handeln. Z. B. kann der Strom von einem Anbieter gekauft werden, der aus erneuerbaren Energiequellen Strom gewinnt. Sinn macht es auch, die Lebensmittel, die im Restaurant benötigt werden, regional und saisonal einzukaufen; am idealsten aus ökologischem Anbau. In allen Hotelbereichen kann der Abfall getrennt und recycelt werden. Das Handtuchwechselprogramm sowie der Reinigungsservice nach Wunsch bieten den Gästen einen individuellen Spielraum für nachhaltiges Handeln. Der Einsatz von LED-Leuchten und weiteren modernen Technologien helfen außerdem Emissionen zu verringern.
Nachdem die CO 2-Bilanz in den VCH-Hotels ermittelt und die größten Emissionstreiber identifiziert worden sind, werden die Handlungsfelder zur CO 2-Reduzierung und -Vermeidung definiert. Alle nicht zu vermeidendem Treibhausemissionen werden durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten ausgeglichen. Diese Projekte sparen nachweislich CO 2-Emissionenein und werden regelmäßig von unabhängigen Organisationen überprüft und sind nach internationalen Standards zertifiziert.

Zurzeit können bereits 12 VCH-Hotels auf der Homepage www.vch.de klimaneutral gebucht werden. Mit der Reservierungsbestätigung wird für den Gast eine entsprechende Urkunde erzeugt und an seine Mail-Adresse versendet. Überzeugend ist die Tatsache, dass der Gast mit der Urkunde sieht, welches Klimaschutzprojekt er mit seiner Buchung unterstützt. Das schafft große Transparenz. Je Übernachtung wird bei einem 3-4 Sterne VCH-Hotel der Betrag von EUR 1,93/Nacht für die Kompensation angerechnet. Darin sind neben der Kompensation des CO2 durch den Aufenthalt auch die Kompensation für eine durchschnittliche Anfahrt von 265 km enthalten.

VCH-Hotelkooperation
Seit 113 Jahren stehen die VCH-HOTELS in Deutschland und den angrenzenden europäischen Nachbarländern für Gastlichkeit, Freundlichkeit, guten Service und Behaglichkeit. Die traditionsreiche Hotelkooperation ist die Nachfolgerin des „Verbandes Christlicher Hospize (bzw. Hotels).
Die ca. 60 Häuser der Kooperation in Deutschland, einem Zusammenschluss von in ihrer Art unterschiedlichsten, traditionell-historischen wie auch modernen Beherbergungsbetrieben sind als Stadt-, Ferien-, Kur- und Tagungshotels an vielen interessanten Standorten in Deutschland und im benachbarten Ausland zu finden. Eine Reihe von ihnen befindet sich nach wie vor in kirchlicher oder karitativer Trägerschaft. Ob direkt in der Stadt oder auf dem Land gelegen, ob im Urlaub oder auf Geschäftsreisen: Bei der VCH-Hotelkooperation findet man eine große Auswahl an individuellen Häusern. Sie werden von Menschen geführt, die sich zum christlichen Glauben bekennen und dies für ihre Gäste erlebbar machen. Das VCH-Motto „Unterwegs und doch zu Hause“ verdeutlicht, wie wichtig es den Gastgebern ist, ihren Gästen eine behagliche und gemütliche Atmosphäre während der Zeit des Aufenthaltes zu ermöglichen.
VCH-HOTELS arbeiten verantwortungsvoll und umweltbewusst. Durch einen pfleglichen Umgang mit den Ressourcen der Natur und den Einsatz regionaler Produkte in Küche und Reinigung leisten sie einen Beitrag zur Erhaltung der Schöpfung. Die seit 2007 bestehende Zusammenarbeit von VCH-Hotels und TOP International Hotels & Corporate Partners zum Ausbau der nationalen und internationalen Vermarktung erschließt beiden Kooperationen wichtige Synergien. Über 300 Partnerhotels im Deutschen Markt bilden das gemeinsame Portfolio.

Firmenkontakt
VCH-Hotelkooperation
Axel Möller
Speditionstraße 15
40221 Düsseldorf
+49 (0) 211 55 98 55 18
hotelinfo@vch.de
http://www.vch.de

Pressekontakt
PR Office
Bettina Häger-Teichmann
Strangweg 40
32805 Horn-Bad Meinberg
05234 / 2990
bettina.teichmann@pr-office.info
http://www.pr-office.info

Ras Al Khaimah: Neuer Masterplan für nachhaltigen Tourismus

Ras Al Khaimah: Neuer Masterplan für nachhaltigen Tourismus

Illustration von Luxus-Camp in Ras Al Khaimah (Bildquelle: RAKTDA)

Die für die touristische Entwicklung des nördlichsten der Vereinigten Arabischen Emirate zuständige Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) entwirft für die Destination einen neuen, umfassenden Plan für nachhaltigen Tourismus. Grundlage dafür bilden die Bewertungen der Tourismus-Weltorganisation UNWTO.

Nachhaltigkeit ist bereits seit 2016 Teil von Ras Al Khaimahs Strategie und verpflichtend beim Ausbau der Infrastruktur und der Entwicklung des Emirats zu einem wettbewerbsfähigen Reiseziel. Der neue Masterplan ergänzt die Destination 2021-Strategie, welche die touristische Entwicklung des Emirats bis 2030 lenkt.

Ein Schwerpunkt sind umweltgerechte Angebote für ein intensives Erleben des Bergmassives des Jebel Jais, der höchsten Erhebung der Vereinigten Arabischen Emirate. Bereits in Betrieb sind die mit knapp drei Kilometern längste Zipline der Welt Jebel Jais Flight, eine Via Ferrata sowie ein Aussichtspark, der die natürlichen Schönheiten auch weniger Sportlichen zugänglich macht. Demnächst folgt ein Luxuscamp inmitten der beeindruckenden Gebirgswelt. Bei dessen Gestaltung und Ausstattung stehen der schonende Umgang mit der Natur und den Ressourcen wie Energie und Wasser an erster Stelle. Die Auswirkungen auf die Umwelt sollen so gering wie möglich gehalten werden. Ein wichtiges Stichwort ist zudem Abfallvermeidung. Welcher Hotelpartner für das Luxuscamp-Projekt verantwortlich ist, wird demnächst entschieden.

Haitham Mattar, CEO der RAKTDA und Mitglied des UNWTO Führungskomitees, erklärt: „Ras Al Khaimah ist eine der am schnellsten wachsenden Destinationen der Region. Dieses Wachstum ist wichtig für unser Emirat. Gleichzeitig ist es unsere Aufgabe, nachhaltig zu agieren. Dabei machen wir großartige Fortschritte. Die UNWTO unterstützt uns bei der Erstellung dieses neuen Masterplans unter Berücksichtigung von Umwelt-, soziokulturellen und wirtschaftlichen Aspekten.“

Die durch die Regierung der VAE definierten Ziele für Nachhaltigkeit finden gleichfalls Berücksichtigung. So soll ein Abfall-Management-Programm für Ras Al Khaimah die vorhandenen Deponien bis 2021 um 75 Prozent reduzieren. 500 Tonnen Papier, Pappe und Plastik, die ohne die Verordnung entsorgt worden wären, wurden bereits innerhalb des ersten Jahres recycelt. Ein eigenes Amt für erneuerbare Energien hat Ende 2017 die Arbeit aufgenommen.

Ras Al Khaimah gehört zu den Vereinigten Arabischen Emiraten und bietet Besuchern ein breites Spektrum von Erlebnissen – von 64 Kilometer langen Stränden über terrakotta-farbene Sanddünen in der Wüste bis hin zu einem 1.934 Meter hohen Gebirgsmassiv. Die reiche Kultur und 7.000 Jahre alte Geschichte belegen zahlreiche archäologische Stätten. Ras Al Khaimah ist ungefähr 1.700 Quadratkilometer groß und hat 345.000 Einwohner. Es liegt – rund sechs Flugstunden von Deutschland und rund eine Stunde Fahrtzeit von Dubai entfernt – im Norden der arabischen Halbinsel, zwischen dem Hadschar-Gebirge und dem Arabischen Golf.

Weitere Informationen zum nördlichsten Emirat unter:
https://de.rasalkhaimah.ae/
https://en.raktda.com/

Social Media:
www.youtube.com/user/VisitRasAlKhaimah
www.twitter.com/RAKTourism
www.instagram.com/visitrasalkhaimah
www.facebook.com/visitrasalkhaimah

Die Ras Al Khaimah Tourism Development Authority (RAKTDA) wurde im Mai 2011 als Regierungsbehörde gegründet. Ihr Ziel ist es, bis Ende 2018 die Besucherzahlen auf eine Million zu steigern. Aus diesem Grund will die Behörde die Infrastruktur des Landes weiterentwickeln und Ras Al Khaimah als Weltklasse-Destination sowohl für Privat- als auch Geschäftsreisende etablieren. Sie schafft zudem nachhaltige Möglichkeiten für Investitionen und verbessert die Lebensbedingungen der einheimischen Bevölkerung. Damit die RAKTDA diese Ziele erreichen kann, ist sie mit einer Regierungsvollmacht ausgestattet. Diese berechtigt sie, der Tourismusindustrie sowie dem Hotel- und Gastgewerbe des Emirats Lizenzen zu erteilen, die Einrichtungen zu regulieren und zu überwachen.

Ras Al Khaimah – Vereinigte Arabische Emirate – April 2018

Ras Al Khaimah bietet Besuchern ein breites Spektrum von Erlebnissen – von 64 Kilometer langen Stränden über terrakotta-farbene Sanddünen in der Wüste bis hin zu einem 1.930 Meter hohen Gebirgsmassiv. Die reiche Kultur und 7.000 Jahre alte Geschichte belegen zahlreiche archäologische Stätten. Ras Al Khaimah ist 1.700 Quadratkilometer groß und hat 345.000 Einwohner. Es liegt – rund sechs Flugstunden von Deutschland und rund eine Stunde Fahrtzeit von Dubai entfernt – im Norden der arabischen Halbinsel, zwischen dem Hadschar-Gebirge und dem Arabischen Golf. Weitere Informationen: http://www.rasalkhaimahtourism.com

Kontakt
Ras al Khaimah
Meltem Yildiz
Luisenstraße 7
63263 Neu-Isenburg
+49 (0) 6102-36660
+49 (0) 6102-366611
info@noblekom.de
http://www.noblekom.de

Nachhaltig Reisen | Hüttenurlaub mit der Bahn

Urlaub auf einer Berghütte ohne Auto? Das Reiseportal Hüttenland hat 100 Berghütten im Programm, bei denen eine Anreise per Bahn möglich ist.

Nachhaltig Reisen | Hüttenurlaub mit der Bahn

Romantik Chalet St. Jakob im Walde

Anlässlich der aktuellen Thematik „Nachhaltiges Reisen“ hat es sich Hüttenland zur Aufgabe gemacht, einen aktiven Beitrag für umweltfreundlichen Urlaub zu leisten. Über 100 Berghütten, Bauernhäuser und Ferienwohnungen in Höhenlage sind unkompliziert per Bahn und Öffis zu erreichen. Bei jeder Unterkunft ist der Bahnhof inkl. Fahrplan, die nächste Bushaltestelle sowie ggf. die Taxinummer angeführt. Der Gast findet sämtliche Informationen mit einem Klick. Ebenso sind Verpflegungsmöglichkeiten wie Bauernladen, nächster Supermarkt, Lebensmittel-Lieferservice, Restaurants oder bewirtschaftete Hütten angeführt.

Hüttenurlaub ist beliebt wie nie, die Nachfrage steigt ebenso wie der Wunsch, die Umwelt zu schonen. Wer träumt nicht von einem Hüttenurlaub in den Bergen? Von herrlichen Sonnenauf- und -untergängen, kristallklarer Bergluft, rauschenden Wildbächen, knisterndem Kaminfeuer, der absoluten Stille oder dem berauschenden Glücksgefühl auf einem Berggipfel.

Menschen, die gerne auf einer Berghütte Urlaub machen, legen Wert auf Nachhaltigkeit und Gemütlichkeit. Was liegt da näher, als mit der Bahn anzureisen? Für jeden Gast, der seinen Hüttenurlaub von Anfang an entschleunigen möchte, ist das Reisen mit der Bahn eine sehr angenehme und komfortable Lösung.

Man beobachtet die vorbeiziehende Landschaft und kann sich schon auf den Urlaub in den Bergen einstellen. Der kleine Hunger zwischendurch wird im Speisewagen oder aus dem eigenen Rucksack gestillt, die Kinder können sich bewegen und spielen, wann sie wollen. Da beginnt der Hüttenurlaub schon bei der Anreise.

„Es freut mich ganz besonders, durch „Hüttenurlaub mit der Bahn“ einen weiteren Schritt zur Erhaltung unserer Natur sowie zur Belebung des sanften Tourismus leisten zu können,“ so Ing. Hans Sprenger, der Gründer von Hüttenland.

Hüttenland ist ein ökosoziales Reiseportal und vermittelt Berghütten, Bauernhäuser und Chalets. Es sind insgesamt 240 ausgesuchte Unterkünfte in den Alpen im Programm. Hüttenland ist eines der führenden Hüttenverzeichnisse im deutschsprachigen Raum.

Kontakt
Hüttenland
Ute Akpomeza
Markbachstraße 8b
83126 Flintsbach am Inn
+43 677 6128 4762
ute@huettenland.com
http://www.huettenland.com

ITB Berlin: Delfinschützer warnen vor unkontrolliertem Schwimmen mit Delfinen

Vortrag beim „13. Pow-Wow for Tourism Professionals“ am 7. März um 16:30 (Halle 4.1 – Adventure Bühne)

Das Schwimmen mit wilden Delfinen erfreut sich weltweit wachsender Beliebtheit und hat sich in Gebieten wie dem Roten Meer, Sansibar oder den Azoren zu einem bedeutenden touristischen Faktor entwickelt. Touristen schätzen den hohen Erlebniswert, Delfinen in freier Wildbahn begegnen zu können. Tourismuskonzerne wissen um das wirtschaftliche Potential derartiger Ausflugsangebote.

Doch viele der als nachhaltig und für die Tiere unbedenklich angepriesenen Ausflugsangebote halten einer näheren Überprüfung nicht stand. Von hemmungsloser Profitgier getriebene Anbieter vertreiben die Meeressäuger aus ihren Lebensräumen und gefährden das Überleben der betroffenen Delfinpopulationen.

ITB-Vortrag: „Mass tourism puts dolphins at risk – Responsible wildlife tourisms holds high value“
Die Schweizer Biologin und Delfinforscherin Angela Ziltener zieht für die Gesellschaft zur Rettung der Delphine (GRD) und Dolphin Watch Alliance (DWA) mit einem Vortrag beim „13. Pow-Wow for Tourism Professionals“ der ITB am 7. März um 16:30 (Halle 4.1, Adventure Bühne) kritische Bilanz.

Den Delfinschutzorganisationen ist es dabei ein Anliegen, aufzuzeigen, dass nachhaltiger Tourismus mit wilden Delfinen möglich ist und funktioniert, wenn die Anbieter sich an naturverträgliche Verhaltensregeln, einen „Code of Conduct“ halten.

Wildtier-Tourismus kann zur ernsthaften Bedrohung für Delfine werden
In vielen Regionen weltweit gibt es einen derartigen „Code of Conduct“ entweder nicht oder er wird nicht eingehalten. Die Frage muss gestellt werden, warum sich auch große deutsche Reiseveranstalter – trotz vielfach bekundeter Selbstverpflichtungen zu Nachhaltigkeit und Tierschutz – hier ihrer Verantwortung entziehen.
Unkontrollierter Tourismus hat dramatische Folgen für die betroffenen Wale und Delfine, wie Studien aus verschiedenen Ländern zeigen.

Die Tiere vernachlässigen ihren Nachwuchs, kommen kaum noch zur Ruhe und verschwenden wertvolle Energie und Zeit beim Versuch, den Booten zu entkommen. Sie sind zunehmend erschöpft, ruhelos und stehen unter enormem Stress. Propeller von dicht an sie heranfahrenden Zodiacs zerfetzen ihren Rückenbereich.

GRD und DWA setzen sich weltweit mit Projekten und Aufklärungskampagnen für mehr Nachhaltigkeit bei touristischen Angeboten zum Schwimmen mit wilden Delfinen ein.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) wurde 1991 vom dreimaligen Weltumsegler Rollo Gebhard gegründet. Rollo Gebhard verstarb 2103 im Alter von 92 Jahren. Er leitete den Münchner Delfin- und Meeresschutzverein bis zu seinem Tod.

2017 übernahm der Schauspieler, passionierte Segler – er überquerte zweimal den Atlantik -, Synchronsprecher und überzeugte Buddhist Sigmar Solbach den Vorsitz.

In den Anfangsjahren bildete der Kampf gegen den Einsatz von Treibnetzen beim Thunfischfang und ähnlich destruktiv auf Meerestiere wirkendem Fischereigerät, den Schwerpunkt der Tätigkeit.

Seit Anfang der 90er-Jahre setzt die GRD das internationale Kontrollprogramm für delfinsicheren Thunfisch (SAFE) des amerikanischen Earth Island Institute (EII) in Deutschland um. Die SAFE angeschlossenen deutschen Importeure und Händler haben sich verpflichtet, nur Thunfisch anzubieten, der nicht mit Treibnetzen oder durch das Setzen von Netzen um Delfinschulen gefangen wurde.

SAFE kontrolliert heute über 90 Prozent des weltweiten Handels in Europa, Kanada, Australien und in den USA, wo der meiste Dosenthunfisch verbraucht wird. SAFE bewahrt weltweit jährlich 80.000 – 100.000 Delfine vor dem Beifangtod!

Die Münchner Delfin- und Meeresschutzorganisation unterstützt seit über 15 Jahren auch direkte Projekte und Aktionen für den Schutz wild lebender Delfine und Wale und den Erhalt ihrer Lebensräume.

Die GRD ist als ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken dienende Körperschaft anerkannt. Wir arbeiten politisch unabhängig und finanzieren uns über Spenden und Förderbeiträge.

Kontakt
Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.
Ulrich Karlowski
Kornwegerstr. 37
81375 München
089-74160410
089-74160411
info@delphinschutz.org
http://www.delphinschutz.org