Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Exklusive Lufthansa Services Delights to Go – Design-Konzept gewinnt German Design Award Gold 2020

Designit entwickelte einen modernen und hochwertigen Selbstbedienungsservice – Snacks und Getränke für Statuskunden sowie Reisende der First und Business Class der Lufthansa am Flughafen München

Exklusive Lufthansa Services Delights to Go - Design-Konzept gewinnt German Design Award Gold 2020

Lufthansa Delights to Go (Bildquelle: @ Designit)

München, 12. Februar 2020 – Mit der Konzeptionierung von Lufthansa Delights to Go, einem Selbstbedienungsservice mit Snacks und Getränken hat Designit den German Design Award Gold 2020 gewonnen. Das strategische Designunternehmen hat Lufthansa bei der Neupositionierung der Marke sowie der Entwicklung und Gestaltung des Konzepts und Prototyps unterstützt. Innerhalb von 10 Wochen hat das Team bestehend aus Architekten, Service Designern, Business Designern und Digital Designern ein Erlebniskonzept erstellt und dieses in ein praktikables Service- und Raumkonzept für erste Pilottests mit Passagieren am Flughafen München umgesetzt.

Lufthansa Group Statuskunden und Reisende der First oder Business Class können ihre Berechtigung mit der Bordkarte an einem Touchscreen bestätigen lassen und anschließend zwischen drei nachhaltig verpackten Menüvarianten zum Mitnehmen wählen. Benutzerfreundliche Touchscreens, eine barrierefreie Gestaltung, ein auf die Corporate Identity abgestimmtes Design und ein integriertes Recyclingsystem runden das neue innovative Markenerlebnis von Lufthansa ab. Das übergreifende Konzept wurde so gestaltet, dass es auch für den Non-Food-Bereich eingesetzt werden kann.

„Wir freuen uns über die Auszeichnung mit dem German Design Award Gold 2020 für Lufthansa Delights To Go“, sagt Danusch Mahmoudi, Managing Director bei Designit Germany. „Unsere Aufgabe war es eine ganzheitliche und ausgeglichene Lösung zu finden, die das Wertesystem der Marke auf die Customer Experience, die Operational Experience und das Geschäft ermöglicht. Anforderungen dieser Art sind allerdings nur machbar, wenn alle Parteien von Anfang an eng eingebunden werden, um die Komplexität zu meistern. Deshalb werden bei Designit die strategischen Designprozesse so gestaltet, dass eine agile und co-kreative Zusammenarbeit sehr früh ermöglicht wird. In kurzen Iterationen werden schon erste Ergebnisse gemeinsam getestet und validiert. Von Rapid Prototyping bis hin zu 1:1-Modellen werden sehr schnell mögliche Störfaktoren identifiziert, die ein ideales Endergebnis beeinträchtigen könnten. Somit konnte unser Team einen hochwertigen Premium-Service für Lufthansa konzeptionieren, der nicht nur den positiven Zuspruch der Passagiere sicherte, sondern auch die Jury der German Design Awards überzeugte.“

Designit ist ein strategisches Designunternehmen, das mit starken Marken zusammenarbeitet, um wirkungsvolle Produkte, Dienstleistungen, Systeme und Räume zu schaffen, die Menschen begeistern. Denn nur wenn die Wirtschaft den Menschen im Fokus hat, kann Erfolg entstehen.
In Deutschland arbeitet Designit mit erstklassigen Herstellern und Branchenführern im gesamten Land zusammen, um gemeinsam mit ihnen ihre Strategien zu überdenken, ihre Produkte und Dienstleistungen neu zu gestalten und ihr Geschäft weiterzuentwickeln.
Designit beschäftigt mehr als 500 Mitarbeiter in 18 Studios in zahlreichen Ländern wie beispielsweise Australien, Kolumbien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Indien, Israel, Japan, Norwegen, Peru, Spanien, Schweden und den USA.

Firmenkontakt
Designit
Lara Onur
Gabrielenstraße 9
80636 München
+49 152 900 50007
lara.onur@designit.com
https://www.designit.com/

Pressekontakt
HBI PR & MarCom
Christine Gierlich
Stefan-George-Ring 2
81929 München
+49 89 99 38 87 24
christine_gierlich@hbi.de
https://www.hbi.de/

Expotechnik gewinnt beim German Design Award 2014

Markeninszenierung für Deutsche Telekom AG überzeugt Jury

Expotechnik gewinnt beim German Design Award 2014

Expotechnik Group: Markeninszenierung für Deutsche Telekom AG auf der MEDICA 2012

Taunusstein, 21. Oktober 2013. Expotechnik ausgezeichnet: Der Rat für Formgebung hat die Markeninszenierung des Taunussteiner Unternehmens für die Deutsche Telekom AG auf der MEDICA beim German Design Award mit einer Special Mention gewürdigt. Die Jury zeigte sich dabei besonders überzeugt von der Designqualität.

Die Expotechnik Group erhielt die begehrte Auszeichnung in der Kategorie Architecture and Interior Design für besondere Designqualität. „Wir freuen uns sehr über den Preis, gerade in dieser Kategorie. Das Urteil der Jury unterstreicht, wie wirkungsvoll eine Markeninszenierung sein kann, wenn Kommunikations- und Standkonzept aus einer Hand stammen – und es zeigt, dass wir unsere Leistung im Bereich Kreation weiterentwickelt haben“, sagt Patrick O. Soschinski, Group President der Expotechnik Group.

Für den Messeauftritt der Deutschen Telekom AG auf der MEDICA 2012 in Düsseldorf entwickelte Expotechnik sowohl das Kommunikationskonzept als auch das Standdesign. Aus der Kombination entstand eine informative und ganzheitliche Inszenierung, die den Produkten der Telekom einen optimalen Entfaltungsraum bot. Die Messepräsenz zeichnete sich dabei besonders durch eine interaktive Gestaltung aus.

Der German Design Award ist eine vom Rat für Formgebung verliehene Auszeichnung für herausragende Produkte, Dienstleistungen und Persönlichkeiten der internationalen Designszene. Seit drei Jahren wird er jährlich in zehn Kategorien vergeben. Dieses Jahr gingen insgesamt 1.900 Einreichungen ein. Die Preisträger wurden von 30 Designexperten aus Wirtschaft, Lehre und Wissenschaft ermittelt.

Bildrechte: ©Expotechnik Group

Über die EXPOTECHNIK Group
Die Expotechnik Group ist ein führender internationaler Full-Service-Anbieter für die Kreation von Markenerlebnisräumen in den Bereichen Exhibitions, Events und Environments – dazu gehören Messen und Veranstaltungen, Lounges, Showrooms, Büroräume sowie Ausstellungsflächen. Mit Experten in Strategie, Design, Architektur und Realisierung bietet die Expotechnik Group schnittstellenfreie Lösungen, die global verfügbar sind. Das Unternehmen setzt jährlich weltweit 1.500 Projekte mit skalierbaren Größen zwischen 12 und 12.000 Quadratmetern effizient um. Zum Kundenportfolio zählen internationale Konzerne wie Deutsche Lufthansa, Deutsche Telekom, Fraunhofer-Gesellschaft und Nestlé sowie führende mittelständische Unternehmen wie Krones, Phoenix Contact und Sew-Eurodrive. Die Expotechnik Group ist global aufgestellt und verfügt über neun eigenständige Tochtergesellschaften in den Wirtschaftsräumen EMEA, The Americas und Asia Pacific. Hauptsitz ist die 1968 gegründete Expotechnik Heinz H. Soschinski GmbH in Taunusstein bei Frankfurt am Main. Die globale Leitung der Expotechnik Group liegt gemeinsam bei den Group Presidents Alexander D. Soschinski und Patrick O. Soschinski.

Weitere Informationen unter www.expotechnik.com und www.expotechnik-blog.com.

Kontakt:
EXPOTECHNIK Heinz Soschinski GmbH
Andrea Paechnatz, Astrid Wolff
Aarstraße 176
65232 Taunusstein
+49. 6128. 269 28050
presse@expotechnik.com
http://www.expotechnik.com/

Interface für German Design Award 2014 nominiert

Rat für Formgebung lässt Fotosfera-Kollektion zu dem internationalen Premiumpreis zu

Interface für German Design Award 2014 nominiert

Interface Logo

Berlin, den 25. Juni 2013. Der Rat für Formgebung hat die Fotosfera-Kollektion von Interface für den German Design Award 2014 nominiert. Die Teppichfliesen sind in den Designs Structured und Micro in jeweils acht aufeinander abgestimmten Farben verfügbar und bestehen zu 63 Prozent aus biobasiertem Garn.

Hinter dem einzigartigen Design steht ein nachhaltiger Ansatz, denn Grundlage des biobasierten Garns ist Rizinusöl, das aus dem Samen des Wunderbaums gewonnen wird. 70 Prozent dieser Pflanzen weltweit wachsen in Indien bei großer Hitze und auf durrem Boden. Dabei konkurrieren die Rizinuspflanzen nicht mit Nahrungspflanzen, da der Boden in Indien für letztere nicht ausreichend Nährstoffe bietet. Durch die Nutzbarmachung der Rizinuspflanzen gewinnt Interface einen nachwachsenden Rohstoff für die Produktion von Teppichfliesen und bietet den örtlichen Farmen eine wichtige zusätzliche Einnahmequelle.

Laura Cremer, Sustainability Manager Europe, sagt: „Wir sind stolz darauf, dass der Rat für Formgebung unsere Fotosfera-Kollektion für den German Design Award 2014 nominiert hat. Die Zulassung zu diesem Premiumpreis zeigt, dass unsere Teppichfliesen nicht nur nachhaltig, sondern auch beim Design international führend sind.“

Die Gewinner werden bei der Preisverleihung im Februar 2014 bekanntgegeben. Weitere Infos zum German Design Award finden Sie unter http://www.german-design-council.de.

Der Rat für Formgebung

1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages von Designern, Unternehmen, Verbänden und Insitutionen als Stiftung gegründet, gehören dem Rat für Formgebung heute mehr als 180 designorientierte deutsche Unternehmen an. Als Repräsentant des deutschen Designgeschehens, unterstützt er die Wirtschaft in allen Designfragen und ist eines der weltweiten Kompetenzzentren für Kommunikation im Bereich Design.

Über Biophilic Design bei Interface
Innovation mit Leidenschaft und Hingabe – dafür hat sich Interface von dem Konzept des Biophilic Design inspirieren lassen. Daher ruft Urban Retreat™, die neue globale Produktlinie von Interface, die Ruhe und das Heilige eines altgewachsenen Waldbodens hervor. Zudem besteht die Kollektion zwischen 79 und 81 Prozent aus recycelten Materialien, sodass bei der Produktion der Kollektion auf den schonenden Umgang mit Ressourcen geachtet wird. Die Urban Retreat-Kollektion spiegelt ein Weltbild wider, in dem die Natur eine hochgeschätzte Inspirationsquelle darstellt und in dem die Schnittstelle natürlich und menschlich erschaffener Materialien erforscht wird.

Über Interface, Inc.
Interface, Inc. (NASDAQ: TILE), 1973 gegründet, ist weltweit führend im Design, der Produktion und dem Vertrieb von umweltverträglichen modularen Teppichböden. Für den kommerziellen und institutionellen Markt fertigt Interface unter dem Markennamen Interface®, für den Verbrauchermarkt als FLOR®. Weitere Informationen über die Designs, die Nachhaltigkeitsstrategie sowie Produktinnovationen von Interface finden Sie unter www.interface.com.

Kontakt
Interface
Karen Hall
Shelf Mills
HX3 Shelf, Halifax, West Yorkshire
0044 (0)1274 690690
karen.hall@interface.com
http://www.interface.com

Pressekontakt:
public link GmbH
Matthias Grünewald
Albrechtstraße 14
10117 Berlin
0049 (0)30 443188-13
interface@publiclink.de
http://www.publiclink.de

Hohe Auszeichnung für Berker-Design

iF gold award für Serie R.classic von Berker

Hohe Auszeichnung für Berker-Design

Serie R.classic von Berker erringt iF gold award in der Kategorie building.

Schalter und Steckdose des von Werner Aisslinger entworfenen Schalterprogramms Serie R.classic wurden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in München mit dem renommierten iF gold award ausgezeichnet. Bereits im Vorfeld wurden alle drei Schalterserien der Generation R. (R.1, R.3 und die Serie R.classic) mit dem iF product design award, dem vom Chicago Athenaeum verliehenen Good Design Award und dem vom Rat für Formgebung vergebenen German Design Award (Nominee 2013) geehrt.

Schalter mit rundem Profil gehören seit der Gründung des Unternehmens 1919 zum Berker-Portfolio. Heute, gut 100 Jahre später, hat das Traditionsunternehmen aus dem Sauerland drei runde Schalterprogramme der Generation R. in den Markt eingeführt. Höchstes Lob von den führenden Designpreisjuroren aus aller Welt erhielt nun die Serie R.classic: „Der Designer hat ein altes Muster in hervorragender Weise in die Moderne übertragen. Die Nostalgie löst sich jedoch in dem zeitlosen, puristischen Design auf. Die Serie ist damit ein Beispiel für Universal Design“, so das offizielle Statement der Jury des iF design awards. Mit seiner sympathischen runden Form und einer klaren Ausführung mit pur-schlichtem Drehknebel interpretiert das Schalterprogramm Serie R.classic klassische Schalterserien neu und trägt so Traditionen stilsicher in die Zukunft.
„Je schnelllebiger und komplexer die Zeit, umso stärker sehnen wir uns nach ehrlichen, sympathischen, zeitgemäßen Dingen. Nach Dingen also, die uns heute berühren und bewegen. All dies steckt in den ausgezeichneten Berker Produkten der R.-Serien“, betont der Designer der preisgekrönten Programme, Werner Aisslinger.

Alleiniger Preisträger

Der iF design award gehört seit 60 Jahren zu den anerkanntesten und begehrtesten Designpreisen weltweit. Insgesamt wurden für die diesjährigen iF design awards 4.352 Beiträge aus 51 Ländern juriert. Am Abend des 22. Februar 2013 wurden während der iF design awards night die besten der bereits im November 2012 in den Einzelwettbewerben „iF product design award“, „iF communication design award“ sowie „iF packaging design award“ ausgezeichneten Designleistungen mit der besonderen goldenen Trophäe geehrt. In der zum iF product design award zählenden Unterkategorie building ist die Serie R.classic 2013 alleiniger Preisträger. Neben Aspekten des Universal Design waren Gestaltungsqualität, Verarbeitung, Materialauswahl, Innovationsgrad, Umweltverträglichkeit, Funktionalität, Ergonomie, Gebrauchsvisualisierung, Sicherheit, Markenwert und Branding weitere Kriterien der international besetzten Jury.

Berker unterstreicht nicht zuletzt mit der Auszeichnung durch den iF gold award seine führende Rolle als Schalterhersteller mit herausragender Designkompetenz, der nicht nur innovative Produkte herstellt, sondern bei aller Innovationskraft auch immer wieder Form und Funktion vorbildlich in Einklang bringt. Der Preisregen der letzten Wochen freut auch Daniel Hager, Vorstandsvorsitzender der Hager Group, zu der Berker seit 2010 gehört: „Es haben viele Menschen daran mitgewirkt, in so kurzer Zeit Produkte in einem so hochwertigen Design zu entwickeln. All denen gilt mein Dank. Ich freue mich sehr darüber, dass mit den neuen runden Schalterprogrammen von Berker, gerade in den Kunststoffvarianten, Design zu erschwinglichen Preisen für jedermann erhältlich wird.“
Weitere Informationen und zusätzliche Fotos: www.berker.de

Berker ist mit 800 Mitarbeitern einer der führenden Hersteller im Bereich der Elektroinstallation. Das Unternehmen fertigt hochwertige Elektrosysteme vom zeitlos klassischen Schalter bis zur intelligenten Gebäudesystemtechnik sowie Geräteeinbauschalter für Elektrogeräte und Automobile.
Das traditionsbewusste Unternehmen, dessen Stammsitz in Schalksmühle ist, wurde vor über 90 Jahren gegründet und steht für die einzigartige Verbindung von technischer Innovation und klassischem Produktdesign. Berker-Produkte sind mit vielen mit Designpreisen ausgezeichnet und in einigen der aufregendsten Gebäuden der Welt zu finden.
Die Geschäftsführung hat ihren Sitz in der Zentrale in Schalksmühle.
Der Produktionsstandort befindet sich in Ottfingen bei Olpe. Dort unterhält Berker eine der modernsten Fertigungsstätten für Installationsapparate. Durch konsequente Investitionen in Gebäude, Fertigungs- und Produktionsanlagen wurde der Standort Ottfingen in den vergangenen Jahren ausgebaut und modernisiert. Hier befindet sich auch das Zentrallager, von dem aus die Produkte in alle Welt geliefert werden.
Seit 2010 gehört Berker zur Hager Group, einem der führenden Anbieter von Systemen, Lösungen und Services für elektrotechnische Installation. Das Leistungsspektrum der Hager Group reicht von der Energieverteilung über die Leitungsführung bis hin zur intelligenten Gebäudesteuerung und Sicherheitstechnik, das Einsatzgebiet vom privaten Wohnbau über die gewerbliche Immobilie bis zur industriellen Anlage.

Kontakt
Berker GmbH & Co. KG
Gabriele Ammann
Klagebach 38
58579 Schalksmühle
02355 905-0
presse@berker.de
http://www.berker.de

Pressekontakt:
Eybe + Eybe – Text + Foto
Olaf Eybe
Am Ehrenmal 12
45277 Essen
0201 268404
info@eybeeybe.de
http://www.eybeeybe.de