Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Neues von WOMO-Sicherheit

Einbruchschutz für Wohnmobil- und Caravanfenster

Neues  von WOMO-Sicherheit

Wirksamer Einbruchschutz für Wohnmobil- und Caravanfenster
Die Firma WOMO-Sicherheit bietet für alle Arten von Wohnmobil- und Caravanfenster Sicherheitsprofile an. Bei Rahmenfenstern werden die Produkte mit Hilfe eines speziellen Silikonprofils an der Scheibe befestigt. Für rahmenlose Fenster wird ein spezielles Hochleistungsklebeband verwendet. Am Fahrzeug wird bei allen Lösungen nichts gebohrt oder geschraubt. Winkel sichern das Fenster wirksam gegen Aufhebeln von außen. Dieser Schutz ist auch in der Lüftungsstellung wirksam. Nach dem Lösen der Verriegelung kann das Fenster normal geöffnet werden. WOMO-Sicherheit bietet darüber hinaus Sicherungen für Schiebefenster in verschiedensten Größen und HEKI-Dachhauben an.
Sie finden die Sicherheitsprodukte von WOMO-Sicherheit auf dem
Caravan Salon, Halle 13 Stand D01.

www.womo-sicherheit.de
shop@womo-sicherheit.de
Telefon: +49 (0)160 6119911
shop@womo-sicherheit.de
Fax: +49 (0)4408 803735

Die Firma WOMO-Sicherheit beschäftigt sich seit 2014 mit der Sicherung von Reisemobilfenstern. Es gibt für alle Arten von Wohnmobil und Caravanfenstern geeignete Sicherheitsprofile.

Kontakt
Ing. Büro Dietmar Hentschel
Dietmar Hentschel
Stemberg 12
33178 Borchen
+49 (0)160 6119911
shop@womo-sicherheit.de
http://womo-sicherheit.de

Fenstersicherungen für alle Wohnmobil und Wohnwagenfenster

Für alle Fenstertypen von Reisemobilen und Wohnwagen gibt es die neue bohr- und schraublose Sicherheitsprofile von WOMO-Sicherheit.

Fenstersicherungen für alle Wohnmobil und Wohnwagenfenster

Fenstersicherungen für alle Wohnmobil und Wohnwagenfenster

Für alle Fenstertypen von Reisemobilen und Wohnwagen gibt es die neue bohr- und schraublose Sicherheitsprofile von WOMO-Sicherheit.

Die Sicherheitsprofile haben sich in der Praxis bewährt.

Es gab erneut einen Versuch, in ein mit Sicherheitsprofilen von WOMO-Sicherheit ausgerüstetes Wohnmobil einzubrechen. Der oder die Täter haben es nicht geschafft, in das Fahrzeug einzudringen. Hier der Bericht von Isa zu den Sicherheitsprofilen von womo-sicherheit.

Hier ein Auszug aus dem Bericht von ISA auf Facebook:

„auf jeden Fall ist an den Fenstern am allerwenigsten passiert. Da sind leichte Kratzer vom hebeln (oder was auch immer die da gemacht haben), aber mehr ist nicht kaputt gegangen.
Dagegen ist die Aufbautür (ohne Sicherheitsleisten) hin.
Ich bin da selber so ein bisschen hin und her gerissen. Also… da waren sicherlich keine super Vollprofis am Werk, die wären sicherlich durch die Aufbautür gekommen, aber die Idioten haben zwar viel kaputt gemacht, waren aber nicht im Womo. Nichts desto trotz kann ich sagen, das sie an den Fenstern waren, das sieht man, aber da ist nichts weiter kaputt gegangen und das würde ich den Sicherheitsleisten gutschreiben.

Zumal ich dazu vielleicht noch sagen kann… es gab ja zwischendurch in so manchen Gruppen heiße Disskussionen über die Leisten an sich und die Form der Installation.
Mittlerweile gibt es die Leisten in 2.0 … da wird nicht mehr durch die Fenster gebohrt, die werden ohne bohren installiert. Ich hab ja die erste Form, mit bohren… allerdings kann ICH da auch nur sagen… ich hatte noch nie irgendwelche Probleme, egal ob 40 Grad oder – 10.

So und zuletzt…. wer dazu noch mehr wissen möchte findet den Artikel und das passende Video auf IsasWomo und insgesamt geht es um die Fenster Leisten von Wohnmobil- Sicherheit.“

http://wohnmobil-sicherheit.de

shop@womo-sicherheit.de
www.Womo-Sicherheit.de
+49 (0)160 6119911

Die Firma WOMO-Sicherheit beschäftigt sich mit der Sicherheit und Einbruchschutz von Wohnmobil- und Caravanfenstern.
Dafür werden spezielle Profile entwickelt und vertrieben.
Das Sicherheitsprofil gib es für alle Rahmenfenster von Seitz/Dometic und von Polyplastic.
Als Neuheit gibt es jetzt ein Sicherungssystem für rahmenlose Fenster.

Firmenkontakt
Ing. Büro Dietmar Hentschel
Dietmar Hentschel
Stemberg 12
33178 Borchen
0176 / 42 16 63 91
shop@womo-sicherheit.de
http://womo-sicherheit.de

Pressekontakt
Ing. Büro Dietmar Hentschel
Dietmar Hentschel
Dtemberg 12
33178 Borchen
0176 42166391
info@womo-sicherheit.de
http://womo-sicherheit.de

Einbruchschutz für alle Wohnmobil- und Caravanfenster

Für alle Fenstertypen von Reisemobilen und Wohnwagen gibt es Sicherheitsprofile zur bohr- und schraubenlosen Montage.

Einbruchschutz für alle Wohnmobil- und Caravanfenster

Sicherheitsprofil zur bohr und schraublosen Montage.

Neue bohr- und schraublose Sicherheitsprofile für alle Fenstertypen von Reisemobilen und Wohnwagen.
Auf der CMT in Stuttgart (13.- 20.01. 2018) werden von WOMO-Sicherheit.de die neuen
bohr- und schraubenlosen Sicherheitsprofile vorgestellt.

Sicherheitsprofile für alle Rahmenfenster von Reisemobilen und Wohnwagen von Seitz/Dometic und Polyplastic.
-Bohr- und schraubfreie Montage
-An Fenster und Fahrzeug sind keine Veränderungen erforderlich.
-Mit Hilfe eines speziellen Silikon-Bandes werden die Sicherheitsprofile am Fenster befestigt.
-Mit zwei Verriegelungswinkeln wird die Scheibe hinter dem Rahmen gehalten.
-Die Winkel ermöglichen es zusätzlich, das Fenster auch in Lüftungsstellung zu sichern.
-Die Sicherheitsprofile können rückstandslos entfernt werden.

Sicherheitsprofile für rahmenlose Fenster von Reisemobilen und Wohnwagen
-Die neuen, verbesserten, Sicherheitsprofile von WOMO-Sicherheit passen für die rahmenlosen Fenster von Seitz/Dometic, Polyplastic und weiteren Herstellern.
-Die Montage erfolgt ohne bohren und schrauben.
-Die Sicherung besteht aus zwei Teilen. Diese werden, zur Stabilisierung der Scheibe, von außen und innen mit Hochleistungsklebeband dauerhaft befestigt.
-Mit zwei Verriegelungswinkeln wird die Scheibe hinter der Fahrzeugwand gehalten.
-Die Winkel ermöglichen es zusätzlich, das Fenster auch in Lüftungsstellung zu sichern.

Sicherheitsprofile für rahmenlose Polyplastic-VAN-Fenster
-Für Adria Van´s und Fahrzeugen mit baugleichen Fenstern.
-Die Montage erfolgt ohne bohren und schrauben.
-Das Sicherheitsprofil greift um den Fensterrand.
-Mit Hochleistungsklebeband wird das Profil dauerhaft an der Scheibe befestigt.
-Mit zwei Verriegelungswinkeln wird die Scheibe hinter der Fahrzeugwand gehalten.
-Die Winkel ermöglichen es zusätzlich, das Fenster auch in Lüftungsstellung zu sichern

Sicherheitsklemmstangen für Schiebe- und Dachfenster von Reisemobilen und Wohnwagen
-Für Schiebefenster gibt es Sicherheitsklemmstangen.
-Die Konstruktion wird zwischen der feststehenden Scheibe und dem Fenstergriff gespannt.
-Dies verhindert zuverlässig das gewaltsame Aufschieben des Fensters von außen.
-Zum öffnen des Fensters kann die Sicherheitsklemmstange einfach gelöst werden.

-Für Heki-Dachfenster gibt es Sicherheitsklemmstangen
-Die Sicherheitsklemmstange wird, mit Hilfe von 4 Bolzen, in die Dachhaube geklemmt und verhindert so das Eindringen.

Die Sicherheitsprofile von WOMO-Sicherheit werden aus hochwertigem V4A Edelstahl hergestellt.
Dadurch ist ein absoluter Schutz vor Rost garantiert.
Die Profile von sind unverwüstlich und genügen auch ästhetischen Ansprüchen bei hochwertigen Reisemobilen. Die Profile werden mit modernsten Maschinen gefertigt.
Der Zuschnitt erfolgt mit Lasertechnik, danach werden die Profile mit speziellen Werkzeugen geformt.

Sicherheitsprofile von WOMO-Sicherheit, der wirksame Einbruchschutz für Reisemobil und Caravan.
Sicherheit made in Germany.

shop@womo-sicherheit.de
www.Womo-Sicherheit.de
+49 (0)160 6119911

Die Firma WOMO-Sicherheit beschäftigt sich mit der Sicherheit und Einbruchschutz von Wohnmobil- und Caravanfenstern.
Dafür werden spezielle Profile entwickelt und vertrieben.
Das Sicherheitsprofil gib es für alle Rahmenfenster von Seitz/Dometic und von Polyplastic.
Als Neuheit gibt es jetzt ein Sicherungssystem für rahmenlose Fenster.

Kontakt
Ing. Büro Dietmar Hentschel
Dietmar Hentschel
Dtemberg 12
33178 Borchen
0176 42166391
info@womo-sicherheit.de
http://womo-sicherheit.de

Eine schöne Bescherung

Wie man seine vier Wände gegen Einbrecher sichert

Eine schöne Bescherung

(ddp direct) Alle vier Minuten wird irgendwo in Deutschland eingebrochen. 2012 verzeichnete die Statistik des Bundeskriminalamtes 144.117 Wohnungseinbruchsdiebstähle und damit fast 9 Prozent mehr als im Vorjahr. Nur gut 15 Prozent davon wurden aufgeklärt. Doch selbst wenn die Täter der Polizei ins Netz gehen, ist die Wahrscheinlichkeit, Gestohlenes wieder zu bekommen, nur sehr gering.

Die Versicherungen schätzen die Kosten für Einbruchschäden in 2012 auf rund 470 Millionen Euro. Neben dem finanziellen Schaden wiegen das Eindringen in die Privatsphäre und der Verlust des Sicherheitsgefühls in den eigenen vier Wänden für viele Betroffene jedoch viel schwerer.

Gerade in der dunklen Jahreszeit sind Privatimmobilien ein beliebtes Angriffsziel von Einbrechern.

Ralf Debnar ist Mitarbeiter des Zentrums Prävention beim Polizeipräsidium Rheinpfalz in Ludwigshafen. Er fasst die wichtigsten Maßnahmen zusammen, wie sich das Zuhause gegen Eindringlinge sichern lässt.

Richtiges Verhalten

Einbruchschutz fängt schon mit dem richtigen Verhalten an. So sollten Eingangs- und Terrassentüren auch bei Anwesenheit nicht unbeobachtet offen stehen, weil sogenannte „Ausspäher“ sonst die örtlichen Gegebenheiten schon einmal unbemerkt erkunden können. Beim Verlassen von Haus oder Wohnung sollten – auch wenn es nur kurzfristig ist – Türen und Fenster fest verschlossen werden. Die Kippstellung sollte genauso tabu sein wie das einfache Zuziehen der Haustür. Viele Einbrecher schrecken vor ihrer Tat zurück, wenn die Bewohner zuhause sind. Deshalb sollten Haus und Wohnung immer einen bewohnten Eindruck machen. Das lässt sich zum Beispiel mit Zeitschaltuhren für Leuchten oder auch einem sogenannten Fake-TV, einem Fernsehsimulator, erreichen. Bei längerer Abwesenheit ist dafür zu sorgen, dass der Briefkasten nicht überquillt, die Rollläden nicht dauerhaft geschlossen sind und der Rasen nicht in Rekordhöhen wächst.

Nachbar sei wachsam

Ein ganz wesentlicher Baustein beim Einbruchschutz sind aufmerksame Nachbarn. Sie sollten auf Ungewöhnliches rund ums Haus achten und bei Verdacht sofort die Polizei rufen.

Mechanischer Einbruchschutz

Einbrecher schlagen dort zu, wo sie schnell und mit geringem Risiko zum Ziel kommen. Eine Schwachstelle sind dabei Fenster und Terrassen- oder Balkontüren. Anders als in vielen Krimis dargestellt, schlagen die ungebetenen Gäste dabei selten die Scheibe ein. Der entstehende Lärm würde zu viel Aufmerksamkeit erregen. In vielen Fällen reicht ihnen zum Aufhebeln ein einfacher Schraubenzieher.

Bereits mit wenigen gezielten Maßnahmen lassen sich die größten Sicherheitslücken schließen. Wer nicht gleich einbruchhemmende Fenster einbauen möchte, kann die vorhandenen wirkungsvoll nachrüsten lassen, so zum Beispiel durch abschließbare Fenstergriffe, aufschraubbare Nachrüstsicherungen sowie einbruchhemmende Fensterbeschläge.

Auch die Haustür kann durch Mehrfachverriegelungen, Bändersicherungen und einbruchhemmende Einsteckschlösser wirkungsvoll aufgerüstet werden. Ein Türspion sollte genauso wenig fehlen wie ein Zusatzschloss mit Sperrbügel. Querriegelschlösser finden Einsatz, wenn ein ausreichend stabiles Türblatt zusätzlich gesichert werden soll. Bei Nebeneingangstüren erfüllen Metallstangen, die innen vor der Tür befestigt werden, den gleichen Zweck. Häufig gekippte Keller- und Nebenfenster können durch solide Gitter gesichert werden. Ralf Debnar empfiehlt, dass auf jeden Fall alle einbruchhemmenden Produkte mindestens der Widerstandsklasse (WK) 2 beziehungsweise Resistance Class (RC) 2 entsprechen und gemäß DIN EN 1627 verbaut werden.

Zusätzliche Sicherheit durch eine Alarmanlage

Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, ist mit dem Einbau einer Einbruchmeldeanlage gut beraten. Sie macht allerdings erst dann Sinn, wenn bereits mechanische und bauliche Sicherungseinrichtungen ein Eindringen erschweren. Sie sollte Täter abschrecken, so dass es gar nicht erst zu einem Einbruch kommt.

Die verfügbaren Varianten von Alarmanlagen sind ungezählt: Mit Funkmodulen oder verkabelt, mit Bewegungsmeldern für die Innenräume oder Kontaktsicherungen an Fenstern und Türen. Experte Ralf Debnar rät: „Die Auslösung eines optischen und akustischen Alarms sollte bereits erfolgen, bevor die Einbrecher die mechanischen Sicherungen überwunden haben. Zusätzlich ist eine Alarmweiterleitung an eine Hilfe leistende Stelle wie zum Beispiel ein Sicherheitsunternehmen zu empfehlen.“

Die Kriminalpolizei weiß Rat

Grundsätzlich sollte man vor dem Einbau jeglicher Sicherheitsmaßnahme kompetente Beratung in Anspruch nehmen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen kommen auf Wunsch sogar zu den Ratsuchenden nach Hause. Sie halten auch Listen mit geeigneten Produkten und Fachfirmen bereit“, so Ralf Debnar. Denn längst nicht alle Angebote am Markt würden die geltenden Normen und Richtlinien erfüllen oder seien von zugelassenen Prüfstellen zertifiziert.

Schon mit kleineren Maßnahmen ist es möglich, Einbrechern das Leben schwer zu machen. Doch ein umfassendes Sicherheitskonzept kann schnell einige Tausend Euro kosten. Bausparexperte Jochen Ament von der Deutschen Bausparkasse Badenia weiß Rat: „Investitionen in die Einbruchsicherung einer Immobilie lassen sich bequem durch einen Bausparvertrag wie zum Beispiel ImmoFit finanzieren, der schon nach kurzer Zeit Verfügungsmöglichkeiten bietet.“

Weitere Informationen unter: polizei-beratung.de und badenia.de

Sicherheitsexperte Ralf Debnar (52) ist seit 35 Jahren Polizeibeamter. Seit fünf Jahren ist er in Sachen Einbruchschutz im Bereich des Polizeipräsidiums Rheinpfalz unterwegs und hat unzählige Beratungen vor Ort durchgeführt.

Bauspar-Experte Jochen Ament leitet als Vertriebsmanager bei der Deutschen Bausparkasse Badenia den gesamten Vertriebsbereich. Er ist seit über 25 Jahren für die Badenia erfolgreich in der direkten Kunden- und Vertriebsbetreuung tätig. Jochen Ament (53) ist verheiratet und leidenschaftlicher Heimwerker.

Die Deutsche Bausparkasse Badenia AG ist der Spezialist für Wohnvorsorge innerhalb der Generali Deutschland Gruppe. Die Badenia bietet marktgerechte Bausparprodukte, Vor- und Zwischenfinanzierungen, Immobiliendarlehen sowie Produkte für die Eigenheimrente und ermöglicht ihren Kunden so die Baufinanzierung aus einer Hand. Die Badenia ist bundesweit tätig und betreut rund 1,2 Millionen Kunden. Bedeutendster Vertriebspartner ist die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG).

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/p9iwjb

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/familie/eine-schoene-bescherung-32427

=== Sichern Sie Ihr Zuhause gegen Einbruch (Bild) ===

Shortlink:
http://shortpr.com/fc17mg

Permanentlink:
http://www.themenportal.de/bilder/sichern-sie-ihr-zuhause-gegen-einbruch

Die Deutsche Bausparkasse Badenia AG ist der Spezialist für Wohnvorsorge innerhalb der Generali Deutschland Gruppe. Die Badenia bietet marktgerechte Bausparprodukte, Vor- und Zwischenfinanzierungen, Immobiliendarlehen sowie Produkte für die Eigenheimrente und ermöglicht ihren Kunden so die Baufinanzierung aus einer Hand. Die Badenia ist bundesweit tätig und betreut rund 1,2 Millionen Kunden. Bedeutendster Vertriebspartner ist die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG).

Kontakt:
Deutsche Bausparkasse Badenia AG
Daniela Zilly
Badeniaplatz 1
76114 Karlsruhe
(0721) 995-1212
daniela.zilly@badenia.de
www.badenia.de

Wertsachen allein zu Haus …?

Burg-Wächter unterstützt „Tag des Einbruchschutzes“

Wertsachen allein zu Haus ...?

Der zertifizierte Tresor CombiLine bietet geprüften Einbruch- und Feuerschutz.

Wetter/Ruhr, Okt. 2013. Polizei, Bund und Länder haben den 27. Oktober 2013 bundesweit zum „Tag des Einbruchschutzes“ ausgerufen. Mit der Kampagne wollen die Initiatoren die Bevölkerung zur Prävention auffordern. Hintergrund sind die seit Jahren steigenden Einbruchzahlen – für 2012 verzeichnet die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik einen Anstieg um weitere 12.000 Fälle. Burg-Wächter, führender Hersteller von Sicherheitsprodukten, unterstützt die Initiative Einbruchschutz.

2008 waren es noch 36.000 Fälle weniger
2008 waren es mit rund 108.000 noch rund 36.000 Fälle weniger. Aktuell verzeichnet die Statistik für 2012 einen Höchststand mit 144.000 Einbrüchen in Haus oder Wohnungen. Wer Wertsachen, Papiere, Laptop und Co. dennoch ungesichert „allein zu Haus“ lässt, muss schon risikofreudig sein … Um den Aufwärtstrend zu stoppen, rufen Polizei, Bund und Länder mit Partnern aus Versicherungswirtschaft, Industrieverbänden und Sicherheitsbranche den „Tag des Einbruchschutzes“ aus.

Wertsachen schützen: Polizei rät zu Vorbeugemaßnahmen
Die Kampagne soll das Sicherheitsbewusstsein schärfen, das hohe Risiko verdeutlichen und Bürger gezielt über Vorbeugemaßnahmen informieren. Die weit verbreitete Mentalität „bei uns ist doch nichts zu holen“ oder „… ich hab kaum Bargeld im Haus“ macht es Einbrechern viel zu leicht. Für die gibt es in fast jedem Haushalt lohnende Beute: iPhone und Handy, iPad, Laptop, Kamera und vieles mehr. Zur Prävention rät die Polizei Werte grundsätzlich in geprüften Tresoren zu schützen.

Burg-Wächter unterstützt Kampagne
Sicherheitsspezialist Burg-Wächter unterstützt die Kampagne und ruft auch seine Fachhändler auf, sich aktiv zu engagieren. Zum „Tag des Einbruchschutzes“ bietet der Hersteller u. a. hochwertige Tresore an. Ein geeignetes Modell für den privaten Schutz ist z. B. der doppelwandige Tresor CombiLine mit elektronischem Zahlenschloss. Er hat die Zertifizierung S2 nach den Europäischen Normen EN 14450 und bietet damit geprüften Einbruchschutz und Feuerwiderstand. Private Werte und teure Elektronik sind darin vor dem schnellen Zugriff sicher: Der empfohlene Versicherungsschutz reicht bei privater Nutzung bis zu einer Höhe von 20.000 Euro. Text 2.174 Z. inkl. Leerz.

Foto: BURG-WÄCHTER, Abdruck honorarfrei, bitte nur mit Quellenangabe.

Kurzprofil BURG-WÄCHTER KG
Burg-Wächter ist ein Familienunternehmen mit über 90jähriger Tradition. Der Hersteller ist international führend bei elektronischen und mechanischen Schlössern, Zutrittskontrollen, Briefkästen, Tür- und Fenstersicherungen, Tresoren und Kassetten sowie Kamera- und Videotechnik. Burg-Wächter entwickelt seine Produkte ausschließlich in Deutschland und verfügt über eigene Produktionsstandorte in Deutschland, Frankreich, England, Osteuropa und China.

Kontakt
BURG-WÄCHTER KG
Unternehmenskommunikation
Altenhofer Weg 15
58300 Wetter (Ruhr)
02335- 96530
info@burg-waechter.de
http://www.burg-wächter.com

Pressekontakt:
machill-linnenberg pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 46 30 78
burg-waechter@mali-pr.de
http://www.burg.biz/live_website/html/default/ff80808221beafb60122640cd4d001df.de.html

Wertsachen allein zu Haus …?

Burg-Wächter unterstützt „Tag des Einbruchschutzes“

Wertsachen allein zu Haus ...?

Der zertifizierte Tresor CombiLine bietet geprüften Einbruch- und Feuerschutz.

Wetter/Ruhr, Okt. 2013. Polizei, Bund und Länder haben den 27. Oktober 2013 bundesweit zum „Tag des Einbruchschutzes“ ausgerufen. Mit der Kampagne wollen die Initiatoren die Bevölkerung zur Prävention auffordern. Hintergrund sind die seit Jahren steigenden Einbruchzahlen – für 2012 verzeichnet die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik einen Anstieg um weitere 12.000 Fälle. Burg-Wächter, führender Hersteller von Sicherheitsprodukten, unterstützt die Initiative Einbruchschutz.

2008 waren es noch 36.000 Fälle weniger
2008 waren es mit rund 108.000 noch rund 36.000 Fälle weniger. Aktuell verzeichnet die Statistik für 2012 einen Höchststand mit 144.000 Einbrüchen in Haus oder Wohnungen. Wer Wertsachen, Papiere, Laptop und Co. dennoch ungesichert „allein zu Haus“ lässt, muss schon risikofreudig sein … Um den Aufwärtstrend zu stoppen, rufen Polizei, Bund und Länder mit Partnern aus Versicherungswirtschaft, Industrieverbänden und Sicherheitsbranche den „Tag des Einbruchschutzes“ aus.

Wertsachen schützen: Polizei rät zu Vorbeugemaßnahmen
Die Kampagne soll das Sicherheitsbewusstsein schärfen, das hohe Risiko verdeutlichen und Bürger gezielt über Vorbeugemaßnahmen informieren. Die weit verbreitete Mentalität „bei uns ist doch nichts zu holen“ oder „… ich hab kaum Bargeld im Haus“ macht es Einbrechern viel zu leicht. Für die gibt es in fast jedem Haushalt lohnende Beute: iPhone und Handy, iPad, Laptop, Kamera und vieles mehr. Zur Prävention rät die Polizei Werte grundsätzlich in geprüften Tresoren zu schützen.

Burg-Wächter unterstützt Kampagne
Sicherheitsspezialist Burg-Wächter unterstützt die Kampagne und ruft auch seine Fachhändler auf, sich aktiv zu engagieren. Zum „Tag des Einbruchschutzes“ bietet der Hersteller u. a. hochwertige Tresore an. Ein geeignetes Modell für den privaten Schutz ist z. B. der doppelwandige Tresor CombiLine mit elektronischem Zahlenschloss. Er hat die Zertifizierung S2 nach den Europäischen Normen EN 14450 und bietet damit geprüften Einbruchschutz und Feuerwiderstand. Private Werte und teure Elektronik sind darin vor dem schnellen Zugriff sicher: Der empfohlene Versicherungsschutz reicht bei privater Nutzung bis zu einer Höhe von 20.000 Euro. Text 2.174 Z. inkl. Leerz.

Foto: BURG-WÄCHTER, Abdruck honorarfrei, bitte nur mit Quellenangabe.

Kurzprofil BURG-WÄCHTER KG
Burg-Wächter ist ein Familienunternehmen mit über 90jähriger Tradition. Der Hersteller ist international führend bei elektronischen und mechanischen Schlössern, Zutrittskontrollen, Briefkästen, Tür- und Fenstersicherungen, Tresoren und Kassetten sowie Kamera- und Videotechnik. Burg-Wächter entwickelt seine Produkte ausschließlich in Deutschland und verfügt über eigene Produktionsstandorte in Deutschland, Frankreich, England, Osteuropa und China.

Kontakt
BURG-WÄCHTER KG
Unternehmenskommunikation
Altenhofer Weg 15
58300 Wetter (Ruhr)
02335- 96530
info@burg-waechter.de
http://www.burg-wächter.com

Pressekontakt:
machill-linnenberg pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 46 30 78
burg-waechter@mali-pr.de
http://www.burg.biz/live_website/html/default/ff80808221beafb60122640cd4d001df.de.html

Blaue Marke auf Türen und Tresoren: die „Rote Karte“ für Einbrecher

ESSA fördert „Tag des Einbruchschutzes“ – zertifizierte Sicherheitsprodukte wirkungsvoller

Blaue Marke auf Türen und Tresoren: die "Rote Karte" für Einbrecher

Einbrecher nutzen jede Schwachstelle von Haus oder Wohnung.

Frankfurt/Main – Okt. 2013. Wie sicher ist mein Zuhause? Das ist die zentrale Frage zum Tag des Einbruchschutzes am 27. Oktober. Ins Leben gerufen von der Initiative „K-EINBRUCH: Prävention durch Aufklärung“. ESSA – The International Security Association ist offizieller Partner dieser Aktion. Der Sicherheitsverband rät Verbrauchern zu ECB*S-zertifizierten Haustüren und Tresoren.

Winterzeit: eine „dunkle“ Stunde mehr für Einbrecher
Zu Beginn der Winterzeit bleibt Einbrechern eine Abendstunde mehr im Schutz der Dunkelheit. Diese Zeit in die eigene Sicherheit zu investieren ist das Ziel am Tag des Einbruchschutzes. Mit konkreten Maßnahmen zeigen Verbraucher potenziellen Eindringlingen die „Rote Karte“: von der einbruchhemmenden Tür bis zum Tresor.

Sichere Tür – sicheres Haus
Bei Neu- und Umbauten bieten einbruchhemmende Türen einen wirksamen Schutz. Es gibt sie seit letztem Jahr mit der ECB*S-Zertifizierung nach der Europäischen Norm EN 1627. Verbraucher finden entsprechende Produkte mithilfe des Herstellerverzeichnisses der Polizei oder auf der Website der ESSA: www.ecb-s.com/produktberater .

Tresore mit ECB*S-Zertifizierungsmarke – geprüfte Sicherheit
Wer sich einen Tresor anschaffen will, sollte sich ebenfalls an der blauen ECB*S-Zertifizierungsmarke orientieren. Das Prüfsiegel der neutralen Zertifizierungsstelle European Certification Body (ECB) steht für verlässliche Sicherheit und Qualität auf Basis der Europäischen Normen EN 1143-1 und EN 14450. Über zertifizierte Produkte informiert ebenfalls die ESSA-Website: www.ecb-s.com/produkte .Text 1.531 Z. inkl. Leerz.

Bildrechte: Polizeiliche Kriminalprävention

Background ESSA
ESSA – The International Security Association ist der führende internationale Verband der Sicherheitsbranche mit Sitz in Frankfurt/Germany. ESSA hat zurzeit mehr als 130 Mitglieder aus 33 Ländern. Gemäß der Leitlinie „Qualität gibt Sicherheit“ unterstützt der Verband die ECB-S-Zertifizierung der neutralen Zertifizierungsstelle European Certification Body (ECB) GmbH. Sie garantiert höchste Sicherheitsmerkmale nach den Europäischen Normen.

Fotos: ESSA
Abdruck honorarfrei – bitte nur mit Quellenangabe und in Verbindung mit Berichterstattung über ESSA.

Kontakt
ESSA
Kerstin Wassermann
Lyoner Str. 18
60528 Frankfurt
069 6603 1456
kerstin.wassermann@ecb-s.com
http://www.ecb-s.com/_rubric/index.php?rubric=DE Organisation Ueber-uns

Pressekontakt:
mali pr
Eva Machill-Linnenberg
Schlackenmühle 18
58135 Hagen
02331 46 30 78
ecb-s@mali-pr.de
http://www.ecb-s.com/_rubric/index.php?rubric=DE Presse Aktuell

Datenverlust ein unterschätztes Risiko

Vergleich unterschiedlicher Backup Möglichkeiten

Datenverlust ein unterschätztes Risiko

www.share2you.de

Der Wirtschaft entstehen jedes Jahr Millionenschäden durch nicht gesicherte Daten. Im privaten Bereich lassen sich die Schäden schlecht in Euro Beträgen ausdrücken, der Verlust wichtiger Dokumente, Fotos oder sonstiger Dateien ist aber sicherlich dramatisch. Leider nutzen nur die wenigsten privaten PC-Nutzer eine funktionierende Backup Strategie. Selbst bei Unternehmen ist die Zahl nicht funktionierende oder nicht vorhandener Backups erschreckend hoch.

Selbst wenn Backups erstellt werden, treten im Ernstfall häufig Probleme auf, diese reichen von nicht vorhandenen Backups über defekte Backup Daten bis hin zu Totalausfällen aufgrund von Brand, Überflutung oder Einbruch.

Auch Privatpersonen sollten sich Gedanken über ein Backup Konzept machen. Wichtige Fotos waren früher als Abzüge oder Negative vorhanden. Im Zeitalter der Digitalfotografie liegen Fotos meist nur noch im Original vor. Ist die Festplatte defekt oder kommt es zu einem Schadensereignis, sind die Daten oftmals verloren.
Eine Sicherung der Daten auf externe Festplatten oder CDs erscheint erst einmal am sinnvollsten doch hier gibt es vieles zu beachten.

CDs oder DVDs haben gleich mehrere Nachteile. In der Regel sind die Medien nur einmal beschreibbar, dementsprechend selten werden Daten gesichert oder es sammeln sich innerhalb kurzer Zeit ganze CD Stapel an. Werden wiederbeschreibbare Datenträger verwendet, steigt das Risiko eines Datenverlustes erheblich an.

Externe Festplatten erscheinen somit als sinnvolle Alternative. Dies mag auf den ersten Blick richtig sein, allerdings sind im Umgang mit den Backup Festplatten Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Damit keine Daten verloren gehen, sollten die Festplatten regelmäßig an einen PC angeschlossen werden und von Zeit zu Zeit auf Fehler geprüft werden. Besondere Sorgfalt muss auch bei der Lagerung beachtet werden. Kommen die Festplatten mit Magneten in Berührung oder werden in der Nähe von Magneten gelagert (bspw. HiFi-Boxen) ist ein Datenverlust sehr wahrscheinlich.
Wird die Backup-Festplatte permanent an den PC angeschlossen, ist die Sicherung zwar einfacher, schlägt aber bspw. ein Blitz ein, wird neben dem PC auch gleich das Backup zerstört.

In den letzten Jahren sind Netzwerkspeicher (NAS) immer mehr in Mode gekommen. Tatsächlich ist eine Sicherung über Netzwerk für den privaten Bereich als einzig sichere Lösung zu sehen.
Unterschieden werden muss hier zwischen einer Sicherung auf einem NAS d.h. einem Server in den eigenen Räumen und einem Online Backup bei einem externen Anbieter.
Eine 100%ige Sicherheit ist auch bei einer Sicherung über Netzwerk nicht gegeben, wenn einige Sicherheitsregeln beachtet werden, lassen sich aber Werte über 90% erreichen.

Bei einem eigenen NAS Server sollte das Gerät in einem möglichst geschützten Bereich (bspw. trockener Kellerraum) untergebracht sein. Der Server selber sollte gegen Überspannung abgesichert sein. Dies lässt sich am besten durch den Einsatz einer USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung) erreichen. Eine USV bietet gleich einen weiteren Vorteil, bei einem Stromausfall kann der Server ordnungsgemäß heruntergefahren werden. Bei der Auswahl des NAS-Servers sollte nicht unbedingt zum günstigsten Gerät gegriffen werden. Es empfiehlt sich entweder ein professionelles Gerät inkl. Festplatten anzuschaffen oder, falls die Festplatten gesondert angeschafft werden, auf Serverfestplatten zurückzugreifen. Neben einer höheren Geschwindigkeit, sind Serverfestplatten auf einen 24/7 Betrieb d.h. 24 Stunden 7 Tage die Woche, ausgelegt. Die Anschaffung eines zuverlässigen NAS-Systems mit 2TB Speicher im Raid Betrieb kann durchaus mit 400-800€ veranschlagt werden. Hinzu kommen die Betriebskosten für Strom, die sich im Bereich von etwa 10-20€ monatlich bewegen können.

Eine Alternative, einen schnellen Internetanschluss vorausgesetzt, bieten Online Backup Anbieter wie bspw. Share2you.de Diese Anbieter stellen Speicherplatz und oftmals auch eine entsprechende Software zur Verfügung. Die Backup-Software sichert Ihre Daten regelmäßig, teilweise sogar in Echtzeit, in das Rechenzentrum des Backup-Anbieters. Ein online Backup bietet mehrere Vorteile, Ihre Daten werden außer Haus (offsite) gespeichert. Somit kann bei einem Feuer oder Einbruch das Backup nicht entwendet oder zerstört werden. Einige Anbieter ermöglichen den Zugriff auf Ihre Backup-Daten über das Internet. Sie haben somit von überall die Möglichkeit auf Ihre Daten zuzugreifen. Online Backups haben leider auch einige Nachteile. Ohne eine schnelle Internetverbindung ist eine regelmäßige Datensicherung faktisch unmöglich. Handelt es sich um sensible Daten ist ein entsprechendes Vertrauen dem Anbieter gegenüber vorausgesetzt. Manche Anbieter bieten eine Verschlüsselung der Daten an (Share2you.de bietet bspw. eine 256Bit AES Verschlüsselung bereits auf Ihrem Rechner).
Klar punkten können Online-Backups bei den Kosten. Share2you.de – Backup bietet aktuell 1,5TB Backupspeicher für 3,99€ monatlich an. Vergleicht man dies mit den Kosten für den Betrieb eines NAS Servers, sind allein die Stromkosten mehr als 100% teurer.

Fazit:
Jeder PC Nutzer, egal ob privat oder geschäftlich sollte seine Daten sichern.
CDs und DVDs sind nur bedingt zur Sicherung geeignet.
Externe Festplatten sind unter entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen als Backup Medium geeignet.
NAS-Server bieten eine gute Datensicherheit, allerdings bei recht hohen Kosten.
Online-Backup Anbieter wie bspw. Share2you.de sind eine günstige und sichere Alternative.

www.Share2you.de ist ein junges Cloud Unternehmen, dass Backup und Cloud Dienstleistungen über das Internet anbietet.
Das Produktportfolio umfasst momentan 5 Pakete (S, M, L, XL und XXL).
Die Pakete unterscheiden sich im Leistungsumfang und im zur Verfügung gestellten Speicherplat.

Kontakt:
B-ITS
Benjamin Bach
Joseph-Haydn-Str. 13
71263 Weil der Stadt
49 (7033) 4063377
benjamin@B-ITS.eu
www.b-its.eu

Wohnungseinbruch: Hausratversicherung schützt Hab und Gut OVB Nürnberg empfiehlt: auf angemessenen Versicherungsschutz achten

Wohnungseinbruch: Hausratversicherung schützt Hab und Gut  OVB Nürnberg empfiehlt: auf angemessenen Versicherungsschutz achten

Durch den Keller, über die Terrasse, durchs Fenster – zwischen Flensburg und Füssen steigen alle zwei Minuten Einbrecher in Häuser und Wohnungen ein. Gestohlen wird praktisch alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Schlimmer für die Bewohner sind oft aber die Verwüstungen in den Zimmern. Vor den finanziellen Schäden solcher Einbruchsdiebstähle schützt allein die Hausratversicherung.

Nach Angaben der Branchenvereinigung Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) verursachten Wohnungseinbrüche im vergangenen Jahr Schäden von insgesamt rund 500 Millionen Euro. Allein im Jahr 2012 wuchs die Zahl der Delikte um 10.000 auf 140.000. Tendenz: weiter steigend. Die durchschnittlichen Kosten pro Einbruch betrugen 3.300 Euro. Dabei werden oft nicht nur Wertgegenstände gestohlen, auch durch Vandalismus entstehen erhebliche Schäden.
Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie viel ihr Hausrat tatsächlich wert ist. „Müsste man alles neu kaufen, käme am Ende ein hoher fünfstelliger Eurobetrag zusammen. Weil die Hausratversicherung die Schäden nach einem Einbruchsdiebstahl übernimmt, bewahrt sie den Versicherungsnehmer oft vor dem Ruin“, weiß Rainer Wünsche, Financial Consultant der OVB Vermögensberatung mit Sitz in Nürnberg, der auf 25 Jahre Berufserfahrung als OVB Berater zurückblicken kann.

Was ist abgesichert?
Abgesichert ist der gesamte Hausrat, demnach Möbel, Kleidung, Unterhaltungselektronik. Tipp von OVB Berater Rainer Wünsche: „Weil besondere Wertgegenstände wie Gemälde, Uhren oder Münzen für den Hausratversicherer ein besonderes Risiko darstellen, sollten Mieter sowie Haus- und Wohnungseigentümer unbedingt darauf achten, dass ausreichender Versicherungsschutz vorliegt“, so der OVB Experte.
Immer wichtiger sind die Daten auf Computern, die insbesondere durch Überspannungsschäden verloren gehen können. Einige Versicherer ersetzen die Kosten für die Datenrettung und auch Vermögensverluste durch Phishing Attacken. Eine gute Hausratversicherung übernimmt aber nicht nur die Kosten für die versicherten Sachen, und zwar zum Neuwert, sondern auch Aufräumkosten und die zeitweilige Unterbringung im Hotel.

Welche Schäden können durch eine Hausratversicherung abgedeckt werden?
-Brand, Blitzschlag, Explosionen, Implosionen und Sengschäden
-Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Raub
-Leitungswasser
-Sturm, Hagel
-Elementarschäden wie zum Beispiel Überschwemmung
-Sinnvoll ist auch die Zahlung von Rückreisekosten aus dem Urlaub nach einem Schaden, Kostenersatz für die Wiederbeschaffung von behördlichen Dokumenten etc., Trickdiebstahl innerhalb der Wohnung und sogar die Absicherung bei Taschendiebstahl.

Welche Hausratabsicherung für sie am geeignetsten ist erfahren sie bei ihrem OVB Experten Rainer Wünsche in Nürnberg.

Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei:
Rainer Wünsche
Financial Consultant für die OVB Vermögensberatung AG
Rothenburger Straße 9
90443 Nürnberg
Telefon: 0049-911-2779670
Telefax: 0049-911-2779672
Internet: www.wuensche.ovb.de
E-Mail: wuensche@ovb.de

Kontaktieren Sie OVB Experte Rainer Wünsche auch unter http://www.wuensche.ovb.de/Kontakt.aspx. Auf facebook können Sie der OVB Vermögensberatung Nürnberg folgen unter http://www.facebook.com/pages/OVB-Rainer-Wünsche-Kollegen/122548514530472

Über die OVB Vermögensberatung AG
Die OVB Vermögensberatung AG ist die deutsche, operativ tätige Landesgesellschaft des europaweit tätigen Finanzdienstleisters OVB Holding AG. Diese ist neben Deutschland in 13 weiteren europäischen Ländern vertreten. Derzeit beraten rund 5.000 hauptberufliche OVB Finanzberater europaweit rund 3,0 Millionen Kunden in allen Fragen rund um allgemeine und private Altersvorsorge, Vermögensaufbau und -sicherung sowie den Erwerb von Wohneigentum. In Deutschland berät OVB mit 1.354 Finanzberatern rund 651.000 Kunden (Stand: 31. März 2013). Im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftete OVB in Deutschland Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 66,8 Mio. Euro sowie ein EBIT von 7,0 Mio. Euro. Internet: www.ovb.de

Über den OVB Konzern
Der OVB Konzern mit Sitz der Holding in Köln ist einer der führenden europäischen Finanzvertriebe. Seit Gründung im Jahr 1970 steht die kundenorientierte Beratung privater Haushalte hinsichtlich Vermögensschutz, Vermögensaufbau, Altersvorsorge und Immobilienerwerb im Mittelpunkt der OVB Geschäftstätigkeit. Derzeit berät OVB europaweit rund 3,0 Mio. Kunden und arbeitet mit über 100 renommierten Produktpartnern zusammen. OVB ist aktuell in insgesamt 14 Ländern aktiv, wobei rund 5.000 hauptberufliche Finanzberater für den Konzern tätig sind. 2012 erwirtschaftete die OVB Holding AG mit ihren Tochtergesellschaften Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 214,7 Mio. Euro sowie ein EBIT von 10,5 Mio. Euro. Die OVB Holding AG ist seit Juli 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0006286560) notiert.
Internet: www.ovb.ag

Seit über 25 Jahren beraten wir in der Metropolregion Nürnberg Unternehmen und Privatpersonen in den Bereichen Finanzierung, Investment und Versicherungen. Besonders IT-Unternehmen und die Ärzteschaft stehen in unserem Focus. Neben der Existenzgründer Beratung unterstützen wir auch Familien in der Umsetzung ihrer Finanzplanung. Sollten sie Fragen zu IT-Haftpflichtversicherung oder Geschäftsführer Haftpflicht haben sprechen Sie uns an. Die betriebliche Altersversorgung ist für die Personalpolitik der Unternehmen genauso wichtig wie für die private Renten-Planung. Familien können sich ausführlich über alle Fördermöglichkeiten informieren. Mittlerweile beraten wir schon die 2.Generation von Berufsanfängern zu allen wichtigen Versicherungen und Sparformen die für junge Menschen wichtig sind.

Kontakt:
OVB Nürnberg
Rainer Wünsche
Rothenburger Straße 9
90443 Nürnberg
0911 2779670
wuensche@ovb.de
http://www.wuensche.ovb.de