Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Illegale E-Book-Portale setzen Buchhandel unter Druck

Torboox will Verlage zur Zusammenarbeit zwingen / Immer mehr Nutzer zahlen für Raubkopien / COMPUTER BILD erklärt, was dahinter steckt

Illegale E-Book-Portale setzen Buchhandel unter Druck

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift.

Seit Jahren beschert der illegale Download von E-Books dem Deutschen Buchhandel hohe Einbußen. COMPUTER BILD enthüllt, wie Kriminelle die deutschen Verleger jetzt zur Zusammenarbeit zwingen wollen (Heft 23/2013, ab Samstag am Kiosk).

Das Konzept ist so einfach wie geschäftsschädigend für Autoren und Verleger: Statt 10 oder 20 Euro für ein Werk zu verlangen, bietet das Portal Torboox seinen Nutzern drei Monate lang für zehn Euro beliebig viele Downloads an. Ob Klassiker oder aktuelle Bestseller – mit mehr als 39.000 Titeln ist faktisch kein Buch vor den Kriminellen sicher. Offenbar machen viele Leser von dem fragwürdigen Angebot Gebrauch und bezahlen dafür. Einer der Hintermänner von Torboox, der sich hinter dem Pseudonym „Spiegelbest“ verbirgt, behauptete gegenüber COMPUTER BILD: „Wir haben bis zu 100.000 Downloads pro Tag.“ Bestärkt von diesem Zuspruch boten die Kriminellen den deutschen Verlagen gar an, ihre Plattform für eine E-Book-Flatrate zu nutzen. Die Verleger lehnten dies erwartungsgemäß ab. Die Torboox-Betreiber erklärten nun: „Wir wollen ein ‚Spotify‘ für E-Books werden.“ Sie drohen damit weiterzumachen, bis „die Buchindustrie akzeptiert, dass sich E-Books nur über eine Flatrate verkaufen lassen“.

Obwohl die Betreiber von Torboox behaupten, keine kommerziellen Interessen zu verfolgen, sind sie und die Hintermänner von 48 weiteren illegalen Seiten schon im Visier der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU). Diese ließ bereits ähnlich funktionierende Filmportale schließen. Und unstrittig ist: Das Einstellen urheberrechtlich geschützter Werke auf solchen Plattformen ist eine Straftat, für die drei bis fünf Jahre Gefängnis drohen. Ebenso ist der Download von gestohlenen E-Books strafbar.

Mehr zu E-Books: www.computerbild.de/cb-Specials-eBook-Reader

Bildrechte: COMPUTER BILD

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift und die meistverkaufte in ganz Europa. Alle 14 Tage informiert COMPUTER BILD über Aktuelles rund um Computer, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik. Mit Tests, Fakten und inklusive DVD oder CD-ROM bietet sie sowohl Einsteigern als auch Profis praxisorientiertes Wissen und umfassenden Service.

Kontakt
COMPUTER BILD
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
computerbild@postamt.cc
http://www.computerbild.de

Pressekontakt:
Communication Consultants GmbH Engel & Heinz
René Jochum
Jurastraße 8
70565 Stuttgart
+49 (711) 978 93-35
computerbild@postamt.cc
http://www.communicationconsultants.de

pcvisit bietet das Abrechnungsprogramm SupportJournal FREE jetzt kostenlos an

Mehr Übersicht für Supporter

Dresden, 01.10.2013 – Mit dem pcvisit SupportJournal FREE stellt der Dresdener Support-Dienstleister und Hersteller von Fernwartungslösungen ein kostenloses Produkt für die Erfassung, Auswertung und Abrechnung von Support-Leistungen vor. Das Produkt erleichtert die kundengerechte Darstellung und Abrechnung für IT-Supporter und Administratoren. Einen kostenlosen Download finden interessierte Nutzer unter www.SupportJournal.de.

Dem Supporter einen Nutzen bieten – das ist das erklärte Ziel von der pcvisit Software AG. Aus Gesprächen mit Mitarbeitern und Anwendern und der Zusammenarbeit mit Produktmanagern entstand die Idee einer Software, die eine Vielzahl von Routinearbeiten für IT-Supporter übernimmt. Denn vor allem in der Nachbereitung von Fernwartungen fallen für Supporter aufwendige Arbeiten an, die sie gerne abgeben möchten. Die Lösung: Mit dem pcvisit SupportJournal FREE werden auf Knopfdruck Leistungsberichte erstellt und auf Wunsch per E-Mail verschickt. Außerdem können mit der freien Software alle Support-Fernwartungen abgerechnet und fakturierbare Auflistungen der Support-Arbeit erstellt werden.

Die Funktionen von pcvisit SupportJournal FREE sind zwar bereits in der kostenpflichtigen Fernwartungssoftware pcvisit ProfiSupport integriert. Aber: Mit der kostenlosen „stand-alone“ Variante des pcvisit SupportJournal kann der Supporter jetzt auch unabhängig von einer bestehenden Fernwartungslösung Online- und Vor-Ort-Support erfassen, auswerten und abrechnen. Mit der freien Version bedankt sich pcvisit bei allen engagierten Kunden und Nutzern, denn bei der Software-Entwicklung sucht das Unternehmen aktiv Anwendergespräche. Ideen werden mit der Zielgruppe abgestimmt, Wünsche angenommen und Vorschläge umgesetzt.

„Das Wissen, eine Dienstleistungssoftware zu entwickeln, die den User konkret in seinem Alltag unterstützt, mache riesigen Spaß“, sagt Rüdiger Schmidt, Produktmanager bei pcvisit. Allem Anschein nach ist die Entwicklung der Software auch noch nicht abgeschlossen: „Mit dem pcvisit SupportJournal haben wir offenbar den Nerv der Supporter getroffen“, so Schmidt. „Wir kommen derzeit kaum nach, alle begeisterten und spannenden Erweiterungsvorschläge zu sichten.“ Der Nachschub an hilfreichen Features für die kommenden Versionen ist also gesichert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.pcvisit.de

Mit eigener Forschung und Entwicklung an den Standorten Dresden und Alzenau realisiert pcvisit Software-Lösungen für die internetbasierte Zusammenarbeit in Echtzeit. Seit der Gründung 2004 vermarktet das Unternehmen gemeinsam mit Partnern, eigenem Vertrieb und online Produkte aus den Bereichen Desktop Sharing.

Die Leidenschaft der pcvisit Software AG gilt dem Online-Support im IT-Bereich. Zusammen mit IT-Supportern wird aus gemeinsamen Ideen nützliche Software für den Online-Support entwickelt. Das Angebot reicht dabei von Standard-Boxprodukten bis hin zu hoch integrierbaren Lösungen auf Basis von caloa, der RTC-Engine von pcvisit. Von der Analyse über die Unterstützung bis hin zur Abrechnung kann der Supporter pcvisit-Produkte einsetzen und immer wieder neuen Kundennutzen.

In diesem Zusammenhang ist 2009 die Initiative „Danke, Supporter!“ entstanden. Das Online-Portal bietet IT-Supportern Witziges und Gimmicks rund um das Thema Support und soll auf die Leistungen des Berufsstandes hinweisen. Mit der Wahl des Supporters des Monats sollen Support-Leistungen anerkannt und gewürdigt werden.

Kontakt
pcvisit Software AG
Susanne Kroh
Manfred-von-Ardenne Ring 20
01099 Dresden
0351-8925 5944
susanne.kroh@pcvisit.de
http://www.pcvisit.de

Pressekontakt:
Wordfinder Ltd. & Co. KG
Carolin Sühl
Lornsenstraße 128-130
22869 Schenefeld
040-840 5592 18
cs@wordfinderpr.com
http://www.wordfinderpr.com

Einzelne Arbeitsblattsammlungen von Niekao jetzt auch als Kopiervorlagen erhältlich

Einzelne Arbeitsblattsammlungen von Niekao jetzt auch als Kopiervorlagen erhältlich

Dortmund, den 18.9.2013. Der Niekao Verlag, eines der führenden Unternehmen für Unterrichtsmaterialen und Lernwerkstätten, hat sein Programm erweitert und bietet nun ergänzend zum bisherigen Sortiment auch unterschiedliche Arbeitsblattsammlungen als Kopiervorlagen in schwarz-weiß an. Die ausgedruckten Arbeitsblattsammlungen können je nach Bedarf inklusive einer Daten-CD bestellt werden. „In Zukunft sparen Pädagogen bei der Vorbereitung ihres Unterrichts für den anstehenden Tag oder die nächste Woche wertvolle Zeit, da sie die benötigten Arbeitsblattsammlungen bereits einsatzbereit vor sich liegen haben. Außerdem entfallen auf diesem Weg die Kosten für den Drucker und die Tintenpatronen“, verdeutlicht Geschäftsführer Udo Kiel den Vorteil der vorgefertigten Kopiervorlagen.

Angebot an Kopiervorlagen soll ausgebaut werden

Derzeit werden u. a. die Arbeitsblattsammlungen der Karteien „Von Korn zum Brot“, „Aufsatzerziehung 5 – Brief“, „Werkstatt – Wochentage Monate und Kalender“ sowie „Arbeitsblattsammlung − Der Igel“ im Niekao-Shop als Kopiervorlage in schwarz-weiß angeboten. In den nächsten Wochen und Monaten sollen weitere Lernmaterialen aus den unterschiedlichsten Bereichen und Unterrichtsfächern folgen. „Die Arbeitsblattsammlungen, die eine tolle Ergänzung zu unserem bestehenden Angebot darstellen, sind jeweils als Komplettpaket zu beziehen, eine Bestellung einzelner Seiten ist leider nicht möglich. Außerdem liegen unsere beliebten Werkstätten und Karteien weiterhin nur in digitaler Form vor. Das Besondere an ihnen ist, dass sich diese jederzeit an die Bedürfnisse und Lernfähigkeiten der einzelnen Schülerinnen und Schüler anpassen lassen“, betont Kiel in diesem Zusammenhang.

Weitere Infos finden Sie unter:
http://www.niekao.de/Druckversion/

Aus der Praxis für die Praxis – innovativ und kindgerecht. Unterrichtsmaterial und Arbeitsblätter aus den Niekao Lernwelten auch für Ihre Grundschule und zum Üben zu Hause. Sie finden uns im Netz unter: http://www.niekao.de

Das Unterrichtsmaterial des 2006 gegründeten Niekao Verlags ist so aufgebaut, dass es die Stärken der einzelnen Schülerinnen und Schüler fördert, dabei jedoch niemanden über- oder unterfordert. Ein Großteil der Übungen ist in drei Schwierigkeitsstufen eingeteilt, die an die speziellen Lernbedürfnisse der Kinder angepasst werden können. Ihren Lernfortschritt können die Mädchen und Jungen in Partner- oder Selbstkontrollen jederzeit überprüfen und erhalten so direkten Feedback zu ihrem Erfolg. Die Arbeitsblätter von Niekao lassen sich in nur wenigen Schritten an die eigenen Bedürfnisse und verschiedenen Unterrichtsformen wie dem Förderunterricht anpassen sowie durch eigene Ideen ergänzen und verändern. Im Bestand hat der Verlag u. a. Werkstätten, Karteikarten, Spiele, Bandolinos, Memos, Dominos, Quartetts, Arbeitsblätter und noch viele weitere Lernelemente. In Luxemburg, Lichtenstein und Belgien wird Niekao in der Grundschule bereits seit einigen Jahren als Fachverlag für den Religions- und Ethikunterricht geführt.

Kontakt
Niekao Lernwelten
Udo Kiel
Niederhofer Kohlenweg 16
44267 Dortmund
4923131774540
redaktion@niekao.de
http://www.niekao.de

Pressekontakt:
Niekao Lernwelten Verlag / Imprint der H-Faktor GmbH
Udo Kiel
Niederhofer Kohlenweg 16
44267 Dortmund
4923131774540
redaktion@niekao.de
http://www.niekao.de

Abmahnung durch Rechtsverletzung von Dritten

Sekundäre Darlegungslast des Anschlussinhabers – Oberlandesgericht Köln senkt die Anforderungen für abgemahnte Anschlussinhaber

Abmahnung durch Rechtsverletzung von Dritten

Rechtsanwälte und Fachanwälte der Kanzlei Dr. Schulte und Partner, Berlin

Das Oberlandesgericht Köln hat in einem bislang weitgehend unbeachtet gebliebenem Beschluss vom 28.05.2013, AZ 6 W 60/13, die Anforderungen an die sogenannte sekundäre Darlegungslast von abgemahnten Anschlussinhabern konkretisiert und maßgeblich zu Gunsten der Anschlussinhaber abgesenkt. Nach der Leitentscheidung des Bundesgerichtshofes vom 12.05.2010, Az. I ZR 121/08 („Sommer unseres Lebens“), war die tatsächliche Vermutung, dass der Anschlussinhaber auch für die Urheberrechtsverletzung verantwortlich ist, dadurch zu entkräften, dass eine ernsthafte Möglichkeit bestanden hat, dass allein ein Dritter und nicht auch der Anschlussinhaber den Internetzugang für die behauptete Rechtsverletzung genutzt hat. Äußerst umstritten war bislang, wie genau der abgemahnte Anschlussinhaber einen anderen Tatsachenhergang beschreiben musste.

Darlegungslast – Nachweis – Überwachung: Worum geht es?

Die abmahnenden Rechteinhaber können durch Überwachung der einschlägigen Tauschbörsen lediglich feststellen, von welchem Anschluss aus die behauptete Rechtsverletzung vorgenommen wurde. Ob der Anschlussinhaber selbst oder ein Dritter unerlaubtes Filesharing betrieben hat, konnte naturgemäß nicht nachgewiesen werden. Rechtsanwalt Dr. Thomas Schulte, Gründungspartner der Kanzlei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte und Fachanwälte erklärt die Rechtslage: „Der Bundesgerichtshof hat im Urteil „Sommer unseres Lebens“ festgestellt, dass der Anschlussinhaber natürlich zuallererst als Täter in Frage kommt. Die Juristen nennen das eine „tatsächliche Vermutung“. Das ist aber kein Beweis. Der Anschlussinhaber kann einen anderen Geschehensablauf mitteilen, wonach nicht er, sondern eben ein Dritter der Rechteverletzer war. Die Rechteinhaber und ihre Abmahnanwälte haben daraufhin versucht, den jeweiligen Anschlussinhaber auch dann in Haftung zu nehmen, wenn die Rechtsverletzung nachweislich nicht von diesem selbst, sondern von einer berechtigten oder unberechtigten Dritten begangen wurde. Neben der Verantwortlichkeit als Täter oder Teilnehmer einer Urheberrechtsverletzung gibt es die sogenannte Störerhaftung. Dieser Störerhaftung unterliegt jeder, der – ohne Täter oder Teilnehmer zu sein – in irgendeiner Weise willentlich und adäquat kausal zur Verletzung des geschützten Rechts beiträgt.“

Was ist neu? – Was bedeutet die Entscheidung für die Anschlussinhaber?

Das Oberlandesgericht Köln hat nun entschieden, dass der Anschlussinhaber zur Entkräftung der tatsächlichen Vermutung nur Tatsachen vortragen muss, aus denen sich die „ernsthafte Möglichkeit“ ergibt, dass die behauptete Rechtsverletzung von einem Dritten begangen wurde. Dritter kann jeder sein, auch und vor allem Haushaltsangehörige, Gäste oder sonst vorübergehend Anwesende. Es kommt dabei lediglich darauf an, dass der Geschehensablauf im fraglichen Zeitraum generell möglich war. Weitere Nachforschungen über die möglichen Täter muss der Anschlussinhaber nicht anstellen. Auch eine täterschaftliche Haftung des Anschlussinhabers als „Haushaltsvorstand“ nach § 823 Abs 1 BGB lehnt das OLG Köln ab.

Zudem macht das Oberlandesgericht deutlich, dass die Anforderungen an Anschlussinhaber, Maßnahmen zu treffen, um Rechtsverletzungen durch volljährige Familienangehörige entgegen zu wirken, auch höchstrichterlich umstritten sind und ein Urteil des Bundesgerichtshofes noch aussteht. Rechtsanwalt Ralf Hornemann, Internetexperte bei Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte und Fachanwälte, erläutert: „Die sogenannte Störerhaftung ist eines der zur Zeit heiß umstrittenen Themen im deutschen Recht. Die Abmahner sind natürlich bestrebt, eine Haftung soweit wie nur irgend möglich auszudehnen. Welche Anforderungen für den Anschlussinhaber dabei in den jeweiligen Konstellationen zu erfüllen sind, unterscheidet sich nicht selten von Gericht zu Gericht.“

Abmahnung erhalten – Was ist zu tun?

Rechtsanwalt Ralf Hornemann rät Betroffenen: „Aus Erfahrung wissen wir, dass es wegen der unübersichtlichen Rechtslage ratsam ist, einen Fachmann mit der Prüfung zu beauftragen, wenn eine Abmahnung beispielsweise von Rechtsanwalt Daniel Sebastian ins Haus flattert. Um größere finanzielle Schäden abzuwenden sollten Betroffene keinesfalls selber Kontakt aufnehmen, denn gemachte Aussagen können gegebenenfalls vor Gericht gegen sie verwendet werden. Einem auf Urheberrecht spezialisierten Anwalt ist es oftmals möglich, die geforderte Gebühr auf ein erträgliches Maß zu reduzieren. Zur Zeit scheint sich der Wind etwas zu Gunsten der Abgemahnten zu drehen. Selbst das OLG Köln, lange Zeit eine sichere Bank für die Abmahner, bremst offenbar etwas ein. Diese Entscheidungen werden in den Abmahnungen natürlich nicht zitiert. Ein Grund mehr, Ruhe zu bewahren und jemanden an die Seite zu nehmen, der sich auskennt.“

V.i.S.d.P.:

Ralf Hornemann
Rechtsanwalt
Sofortkontakt Dr. Schulte und Partner unter 030-715 206 70

Die Kanzlei ist seit 1995 schwerpunktmäßig auf dem Gebiet des Kapitalanlagen- und Bankenrechts sowie auf dem Gebiet des Verbraucherschutzes tätig und vertritt bundesweit die Interessen einzelner Anleger. Ergänzende Absenderangaben mit dem Kanzleistandort finden Sie im Impressum auf unserer Internetseite www.dr-schulte.de

Kontakt:
Dr. Schulte und Partner Rechtsanwälte
Dr. Thomas Schulte
Malteserstrasse 170 / 172
12277 Berlin
+49 (0) 30 71520670
dr.schulte@dr-schulte.de
http://www.dr-schulte.de

Trainingspläne-Online veröffentlicht Kurs für Fortgeschrittene Männer

Der Personal Trainer Hendrik Ehnert veröffentlicht bei Trainingspläne-Online einen Trainingskurs für Fortgeschrittene Männer. Dabei wird er unterstützt von der Physiotherapeutin und Osteopathin Nicole Hoffmann. Der Kurs umfasst ein Trainings-Handbuch, einen Trainingsplan, Einzel-Videos der Trainings-Übungen und ein Übungs-Video mit Musik zum Mitmachen.

Trainingspläne-Online veröffentlicht Kurs für Fortgeschrittene Männer

Trainingspläne-Online Fortgeschrittene Männer

Der Trainingspläne-Online Fortgeschrittenen-Kurs ist ideal geeignet für alle Männer, die ein noch intensiveres Training wünschen.

Um das Verletzungsrisiko zu minimieren geht es mit Aufwärm-Übungen los. Gründliches Aufwärmen bereitet den Körper ideal auf das kommende Training vor. Anschliessend folgen 12 Übungen, die den kompletten Körper trainieren. Beine, Gesäß, Rücken, Brust, Schulter, Arme und Bauch – alle „Problemzonen“ sind dabei. Zum Abschluss gibt es Dehnübungen für die Verbesserung der Beweglichkeit. Ausserdem hat Dehnen einen positiven Einfluss auf die Erholung.

Enthalten sind ausführliche Einzel-Videos zu allen Übungen, in denen alle Schritte ganz genau gezeigt und erklärt werden. Mit dem ebenfalls im Paket enthaltenen Übungs-Video mit Musik geht das Mitmachen ganz leicht und macht richtig Spass. Um das Training perfekt zu planen gibt es einen Monats-Trainingsplan. Damit passt das Training in jeden Tagesablauf.

Alle Übungen sind in sehr überschaubarer Zeit zu Hause ohne Geräte durchführbar. Das Training dauert nur wenige Minuten und ist deshalb auch für Menschen, die wenig Zeit haben, sehr gut durchführbar.

Die Übungen helfen ein besseres Körpergefühl zu entwickeln. Muskulär bedingte Schmerzen und Verspannungen verschwinden bzw. werden verringert. Es folgt eine Steigerung des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit. Durch regelmässigen Sport fällt auch Abnehmen leichter. Schritt für Schritt erreichen die Teilnehmer ihre selbst gesteckten Ziele.

Das Trainingsprogramm im Überblick (alle Produkte stehen zum sofortigen Download bereit):
– Trainings-Handbuch mit ausführlichen Erklärungen und Bildern
– Monats-Trainingsplan
– Einzel-Videos aller Trainings-Übungen mit ausführlichen Erklärungen
– Einzel-Videos der Dehnübungen
– Übungs-Video mit Musik zum Mitmachen

Weitere Informationen gibt es unter:
http://www.trainingsplaene-online.de/114/Fortgeschrittene_Männer.html

Trainingspläne-Online ist die Website für effektives Training zu Hause ohne Geräte. Sie finden Downloads von Trainings-Videos, Trainingspläne, Trainings-Handbücher und Ernährungsratgeber. Alle Tipps für Fitness und Abnehmen kommen vom Personal Coach Hendrik Ehnert.

Kontakt
Trainingspläne-Online
Hendrik Ehnert
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
info@trainingsplaene-online.de
http://www.trainingsplaene-online.de

Pressekontakt:
0711-Netz
Thomas Issler
Parlerstr. 4
70192 Stuttgart
0711-2591718
thomas-issler@0711-netz.de
http://www.0711-netz.de

Superhelden-Edition: Das neue AGM-Magazin ist da!

Ausgabe Nummer 13 ab sofort am Kiosk, im Web und als App

Superhelden-Edition: Das neue AGM-Magazin ist da!

(NL/2708531909) AGM Das Medienmagazin widmet sich in seiner neuen Ausgabe dem Thema Superhelden. Dabei werden Superman und Co nicht nur von ihrer aktuellen Seite im Kino gezeigt, beleuchtet wird auch, wer an ihrer Seite für einen reibungslosen Ablauf sorgt. Gewohnt multimedial erklären die AGM-Redakteure, in welchem Spiel es die meiste Superpower gibt, stellen fest, dass nur eine wirkliche Superheldin im Literaturkosmos existiert und haben die Supergetränke der Redaktion gekürt.

Das AGM-Magazin Nummer 13 steht ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz in den Regalen von Zeitungskiosken, Bahnhofsbuchhandlungen und gut sortierten Buchläden. Wer es lieber digital mag, kann das AGM-Magazin auch als E-Paper in Apples virtuellem Zeitungsladen im App Store erwerben und dabei sogar ordentlich sparen. Abonnenten brauchen nur an ihren Briefkasten gehen. Im Heft finden sich natürlich wieder jede Menge attraktive Gewinnspiel-Preise.

Wir haben lange überlegt, ob wir diese Ausgabe wirklich als Nummer 13 deklarieren oder einfach die Nummer 14 daraus machen. Schließlich haftet der 13 ein mehr als zweifelhafter Ruf an, und das bestimmt nicht ganz ohne Grund man denke nur an Freitag, 13. , sagt AGM-Chefredakteur Mikis Wesensbitter. Andererseits sollte sich ja jeder auch den eigenen Ängsten stellen, wenn er oder sie wachsen will. Und so haltet ihr nun unsere 13. und schönste Ausgabe in den Händen!

Röhrende Motoren und Rocker-Action am Cover

Über die SuperheldInnen hinaus finden sich natürlich auch dieses Mal jede Menge spannende Themen im Heft. Eine wenn nicht gar die beste Serie der letzten Jahre hat es aufs Cover geschafft. SONS OF ANARCHY geht in die zweite Runde und deutet das Gut-Böse-Schema neu, wartet mit röhrenden Motoren, jeder Menge Action und einer mitreißenden Story auf. Passend dazu treiben die Rocker auch im Spiel RIDE TO HELL ihr Unwesen und lassen es ordentlich krachen.

Gemütlicher war es in diesem Jahr in Cannes, wo die AGM-Reporterin Mittelmeerluft und Filmkultur einatmen konnte. In GALLOW WALKERS feiert Wesley Snipes sein Comeback, mit ONLY GOD FORGIVES liefert Nicolas Winding Refn seinen nächsten Genie-Streich ab und das schräge Game SAINT ROW erlebt eine grandiose Fortsetzung.

Ob dieser Sommer auch ein Superheld wird, lässt sich noch nicht sagen, dass er aber offensichtlich einen Hang zu Extremen hat, wurde schon deutlich. Aber egal wie das Wetter auch wird, es ist Urlaubszeit und die ist zum Genießen da! Mikis Wesensbitter: Wo auch immer ihr hinfahrt, ob zum Sonnenbaden nach Skandinavien, zum Sangriafluten auf Mallorca oder zur Orangenernte nach Sizilien: Wir wären gerne dabei! Packt uns als Urlaubslektüre in euren Koffer, verstaut uns im Handgepäck oder stopft uns ganz leger in die Cargohosentasche. Denn eurer Lieblingsmagazin AGM wird dafür sorgen, dass ihr euch nie einsam fühlt und ihr kein Heimweh bekommt!

AGM-Magazin online bestellen: http://www.agm-magazin.de/order

AGM als E-Paper Download im App Store: https://itunes.apple.com/at/app/agm-das-medienmagazin-epaper/id619825782?mt=8

AGM-Magazin Blog: http://blog.agm-magazin.de/

Über das AGM-Magazin

Das AGM-Magazin (früher: Area Games Magazin) erscheint seit seinem Relaunch im Sommer 2012 in neuer Aufmachung. Das Magazin liefert alle zwei Monate spannende Hintergrundberichte zu den neuesten Kinostarts, Testberichte der neuesten und älteren Generationen von Videospielen und -konsolen, gibt Literaturempfehlungen, die weit ab vom Mainstream sind und bringt Kolumnen, die es in sich haben. Die Redakteure und Redakteurinnen des AGM-Magazins sind für ihre Leser unterwegs, sie gehen den Dingen auf den Grund, sprechen Empfehlungen aus und raten auch mal von den in den Medien gehypten Produktionen ab.

Kontakt:
AGM GbR / Klame/Brien/Kley
Jette Klame
Straßmannstr. 25
10249 Berlin
030 89759725
info@agm-magazin.de
http://www.agm-magazin.de/

Corel bietet vergünstigte Upgrade-Preise für Creative-Suite-Nutzer

CorelDRAW Graphics Suite X6 bis 31. August 2013 für 320,10 Euro – weitere Informationen unter www.corel.com/cs

München, 24. Juni 2013 – Corel präsentiert ab sofort ein neues Preismodell für Creative-Suite-Nutzer in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die Alternativen zum Abo-Angebot für Grafik-, Bild- und Videobearbeitungs-Produkte suchen. Im Vergleich zu anderen Software-Herstellern, die sich auf Abonnement-Modelle festgelegt haben, bietet Corel seinen Anwendern weiterhin die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie sie Corel-Produkte kaufen und nutzen möchten. Creative-Suite-Nutzer erhalten einen speziellen Upgrade-Preis für CorelDRAW® Graphics Suite, Painter®, PaintShop® Pro, VideoStudio® Pro und AfterShot™ Pro. Erwerb der Upgrades für PaintShop Pro, VideoStudio Pro und AfterShot Pro sind ausschließlich über Corels Online-Store erhältlich.

„Wir wollen unseren Kunden nicht vorschreiben, wie sie ihre Software kaufen sollen. Deshalb wird unsere Strategie weiterhin sein, unseren Kunden beim Software-Kauf die volle Auswahl zu lassen“, erklärt Elke Steiner, Geschäftsführerin der Corel GmbH. „Neben Abo-Angeboten für einzelne Produkte wird Corel auch weiterhin unbefristete Lizenzen sowohl für die Box als auch als Download zur Verfügung stellen.“

Das Upgrade-Angebot gilt bis zum 31. August 2013 für Creative-Suite-Nutzer für die Versionen CS4 und höher. Weitere Informationen zu den einzelnen Programmen, 30- tägige Testversionen sowie Einzelheiten zum Erwerb der Software finden Interessierte unter: www.corel.com/cs.

Über Corel:
Corel ist ein weltweites Softwareunternehmen mit einigen der bekanntesten Grafik, Produktivitäts- und Digitalmedien-Produkte der Branche. Mit seinem umfassenden Portfolio innovativer Software-Produkte hat sich Corel einen Namen für einfach zu erlernende und einfach zu benutzende Lösungen gemacht, die den Anwendern helfen, kreativer und produktiver zu arbeiten. Corel hat für seine Produkte Hunderte von Auszeichnungen erhalten. Zu den weltweit von Millionen von Anwendern genutzten Produkten von Corel zählen CorelDRAW® Graphics Suite, Corel® Painter®, CorelCAD™, Corel® PaintShop® Pro, Corel® VideoStudio® und Corel® WordPerfect® Office. Weitere Informationen zur Corel Corporation finden Sie auf www.corel.com

© 2013 Corel Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Corel, das Corel-Logo, das Corel Ballon-Logo, CorelDRAW, Corel DESIGNER, PaintShop, Painter, PHOTO-PAINT, VideoStudio und WordPerfect sind Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation bzw. ihrer Tochtergesellschaften. Alle anderen hier aufgeführten Namen bzw. eingetragenen oder nicht eingetragenen Marken dienen lediglich dem Zweck der Identifizierung und verbleiben im ausschließlichen Besitz der jeweiligen Eigentümer.

Kontakt
Corel UK Limited
Tim Schade
Sapphire Court Bell Street
SL6 1BU Maidenhead
+44 1628 589849
tim.schade@corel.com
http://www.corel.com/corel/pages/index.jsp?pgid=800130

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42A
80331 Munich
+49 89 211 871 36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Verbraucher lehnen Software-Abonnements ab

Aktuelle Umfrage von Corel in Deutschland gibt Aufschluss über das Kaufverhalten im Bereich Software

Verbraucher lehnen Software-Abonnements ab

Corel-Umfrage: So wird in Deutschland Software gekauft

München, 15. Mai 2013 – Konsumenten in ganz Deutschland kaufen Anwendungssoftware am liebsten im Internet. Software zu mieten statt zu kaufen kommt dagegen für sie nicht in Frage. Dies ergab eine aktuelle Umfrage, die vom Softwarehersteller Corel beim Marktforschungsinstitut INNOFACT AG in Auftrag gegeben wurde. In der repräsentativen Umfrage wurden über 1.000 Personen in Deutschland befragt, auf welche Art und Weise sie ihre Softwareprodukte bevorzugt beziehen. Corel wollte wissen, wie die breite Bevölkerung gegenüber dem reinen Download der Software, dem Bezug von Boxen, in denen die Software in einer Verpackung mit CD oder DVD liegt, bzw. einem Abonnement, bei dem die Software gemietet wird, eingestellt ist und welche Gründe Verbraucher dafür oder dagegen anführen.

Ergebnisse der Umfrage:
Eines der Hauptergebnisse ist der breite Wunsch, Software physisch zu besitzen: 62 Prozent der Befragten entschieden sich beim letzten Kauf von Anwendungssoftware für ihren PC oder Laptop für ein Boxprodukt. Auch beim nächsten Softwarekauf möchten sie ihren Erwerb in der Hand halten können. 35 Prozent wollen dafür ihre Box am liebsten über das Internet bestellen, ein Viertel der Befragten geht lieber in den Fachhandel. Ein Drittel (33 Prozent) gibt sich mit einem elektronischen Software-Download zufrieden, bei dem sie zwar keine Box besitzen, die Software nach dem Kauf aber dauerhaft nutzen können. Einem Software-Abonnement stehen die Consumer-Kunden dagegen noch skeptisch gegenüber: Nur 1 Prozent wollen derzeit Software aus der Cloud mieten oder abonnieren. Als wichtigsten Grund nennen sie dafür, dass sie sich ungerne zu einer fortlaufenden Zahlung verpflichten wollen (87 Prozent). Dreiviertel der Befragten sehen es zudem als großen Nachteil an, die Software nach Ablauf oder Kündigung des Abonnements nicht weiter nutzen zu können.

Die unbekannte Cloud:
Dass Software-Abo- bzw. Mietmodelle bei den Verbrauchern derzeit noch wenig beliebt sind, zeigt auch die allgemeine Verwirrung um den Begriff „Cloud“. Fast die Hälfte aller Befragten (43 Prozent) gibt an, dass sie nicht verstehen, was Unternehmen meinen, wenn sie von der „Cloud“ sprechen.

Corel lässt seinen Kunden weiterhin die Wahl:
„Die von uns in Auftrag gegebene Umfrage belegt, dass das Abomodell aus der Cloud für Verbraucher noch nicht angestrebt wird. Zwar ist bei immer mehr Unternehmenskunden und professionellen Anwendern ein deutlicher Trend in Richtung Cloud zu sehen, aber wir erkennen auch, dass es noch Zeit braucht, bis unsere Consumer-Kunden bereit sind, Software zu mieten und in der Cloud zu nutzen“, erklärt Elke Steiner, Geschäftsführerin der Corel GmbH. „Im Vergleich zu anderen Herstellern in der Branche, wollen wir unseren Kunden nicht vorschreiben, wie sie ihre Software kaufen sollen. Deshalb wird unsere Strategie weiterhin sein, unseren Kunden ob im Lizenz- oder Consumer-Bereich beim Software-Kauf die volle Auswahl zu lassen – Box, Download oder Cloud.“

Die einzelnen Ergebnisse der Umfrage im Überblick:

1) Bezugsart der Software:
– 35 Prozent der Befragten bevorzugen es, ein physisches Produkt online direkt beim Hersteller oder bei einem Onlinehändler zu bestellen.
– Genau ein Drittel der Befragten (33 Prozent) bevorzugen einen elektronischen Software-Download.
– Ein Viertel (25 Prozent) der Befragten gaben an, ein physisches Box-Produkt in einem Geschäft oder Fachhandel zu erwerben.
– Nur 1 Prozent der Befragten will eine Software mieten und dafür monatliche oder jährliche Raten zahlen.

2) Gründe gegen ein Mietmodell für Softwarelösungen:
– 87 Prozent geben an, sich ungern für eine fortlaufende Zahlung zu verpflichten.
– Wenn das Abo ausläuft, wollen Dreiviertel der Befragten (75 Prozent) nicht die Möglichkeit verlieren, die mit dem Software-Programm bearbeiteten Dateien weiterzuverwenden.
– 65 Prozent der Befragten glauben, sie bezahlen mehr für das Abo einer Software als im Einzelkauf.

3) Kaufverhalten der Befragten:
– Fast alle Befragten (93 Prozent) erkundigen sich über Produkte und Preise im Internet, bevor sie Software kaufen.
– Für 84 Prozent ist es wichtig, die Wahl zu haben, in welcher Form sie die Software beziehen können.
– Mehr als zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) lassen sich von Kundenrezensionen in ihrer Kaufentscheidung beeinflussen.

Methode der Erhebung:
Für die Umfrage wurden 1.009 Personen in Deutschland im Alter von 18 – 69 Jahren befragt. Die im Hinblick auf Geschlecht, Alter und Region bevölkerungs-repräsentative Erhebung wurde vom Marktforschungsinstitut INNOFACT AG im Mai 2013 durchgeführt und ausgewertet.

Bildrechte: Corel

Über Corel:
Corel ist ein weltweites Softwareunternehmen mit einigen der bekanntesten Grafik, Produktivitäts- und Digitalmedien-Produkte der Branche. Mit seinem umfassenden Portfolio innovativer Software-Produkte hat sich Corel einen Namen für einfach zu erlernende und einfach zu benutzende Lösungen gemacht, die den Anwendern helfen, kreativer und produktiver zu arbeiten. Corel hat für seine Produkte Hunderte von Auszeichnungen erhalten. Zu den weltweit von Millionen von Anwendern genutzten Produkten von Corel zählen CorelDRAW® Graphics Suite, Corel® Painter®, CorelCAD™, Corel® PaintShop® Pro, Corel® VideoStudio® und Corel® WordPerfect® Office. Weitere Informationen zur Corel Corporation finden Sie auf www.corel.com

© 2013 Corel Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Corel, das Corel-Logo, das Corel Ballon-Logo, CorelDRAW, Corel DESIGNER, PaintShop, Painter, PHOTO-PAINT, VideoStudio und WordPerfect sind Marken oder eingetragene Marken der Corel Corporation bzw. ihrer Tochtergesellschaften. Alle anderen hier aufgeführten Namen bzw. eingetragenen oder nicht eingetragenen Marken dienen lediglich dem Zweck der Identifizierung und verbleiben im ausschließlichen Besitz der jeweiligen Eigentümer.

Kontakt
Corel UK Limited
Tim Schade
Sapphire Court Bell Street
SL6 1BU Maidenhead
+44 1628 589849
tim.schade@corel.com
http://www.corel.com/corel/pages/index.jsp?pgid=800130

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Sven Kersten-Reichherzer
Sendlinger Straße 42A
80331 Munich
+49 89 211 871 36
sk@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Sicherheit, die sich lohnt

Arbeitsschutz-Experten bieten kostenloses Whitepaper zur Wirtschaftlichkeit von Gesundheit und Sicherheit

Sicherheit, die sich lohnt

Unter dem Titel „Sicherheit, die sich lohnt“ bietet die HIRAcon Unternehmensgruppe ein informatives Whitepaper zum kostenlosen Download an.

Als elfseitige Informationsschrift befasst es sich mit dem Aspekt der Wirtschaftlichkeit von Gesundheit und Sicherheit in kleine und mittleren Betrieben.

Peter Hink, Uwe Rau und Karl Stopka, die Geschäftsleitung der HIRAcon-Gruppe dazu: „Ein Weg, um die Innovationskraft und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu erhalten, ist die Stärkung von Gesundheit und Sicherheit. Wer diese Aspekte fördert, verbessert die Qualität der Arbeit, denn er tut etwas für die körperliche und seelische Unversehrtheit seiner Mitarbeiter. Er bringt damit aktiv etwas ein, um im regionalen, nationalen oder globalen Vergleich wettbewerbsfähig zu bleiben. Als Experten im Arbeitsschutz mit mehr als 15 Jahren Erfahrung wollen wir uns auf den folgenden Seiten vor allem dem Thema widmen, welche wirtschaftliche Komponente der Gesundheits- und Arbeitsschutz für kleine und mittelständische Unternehmen hat. Wir möchten Ihnen zudem aufzeigen, mit welchen Methoden Sie einen Überblick über Kosten und Nutzen der gesundheits- und sicherheitsfördernden Maßnahmen bekommen.

Das Whitepaper „Sicherheit, die sich lohnt“, 11 Seiten, ist als kostenloser Download als PDF im Blog der HIRAcon-Gruppe zu finden: blog.hiracon.eu

Der Blog bietet zudem weitere Informationen rund um Sicherheit und Gesundheit für Unternehmen und ihre Mitarbeiter.

Zu den Themen gehört beispielsweise das richtige Sitzen am Schreibtisch, das optimale Licht, hilfreiche Übungen zum Entspannen der Augen, aber auch konkrete Hilfen für Unternehmer, etwa für den Betrieb von Heizpilzen, zum sicheren Einsatz von Leitern und rund um das Thema Unterweisung externen Dienstleister.

Die HIRAcon Unternehmensgruppe aus Neuss bietet Dienstleistungen im weiten Feld des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Die Firmen der Gruppe sind in der beruflichen Bildung, aber auch als Unternehmensberatung für Arbeits- und Betriebssicherheit, Brandschutz, Gefahrstoffmanagement und HACCP sowie als Fachverlag für Arbeits- und Brandschutz und Seminarraumvermieter tätig

Der HDS Arbeitsschutz berät seit 15 Jahren erfolgreich in allen Belangen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. 1998 war HDS eines der ersten Unternehmen, das sich um die praxisgerechte Umsetzung der Baustellenverordnung gekümmert hat. Heute sind wir auch im Brand- und Explosionsschutz sowie der CE-Kennzeichnung und dem Gefahrstoffmanagement für unsere Kunden tätig.
Die HIRAcon Akademie engagiert sich, zusammen mit der Vorgängerin HDS Akademie, seit 2002 in der beruflichen Bildung. Bereits ein Jahr nach der Gründung ging die HDS Akademie mit einem ganz neuen Schulungskonzept an den Markt: Dem Kompaktseminar.
Heute ist die HIRAcon Akademie einer der größten Anbieter von Fachseminaren aus den Bereichen Arbeits- und Brandschutz. Zum Seminarangebot gehören unter anderem Aus- und Fortbildungen für Sicherheits-Koordinatoren, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragte und Sicherheitsbeauftragte sowie Stapler- und Kranführerscheine.
Die HIRAcon GmbH möchte die seit vielen Jahren in der Praxis erprobten und erfolgreichen Handlungshilfen und Handbücher der HDS Arbeitsschutz GmbH einer breiteren Nutzerkreis zugänglich machen. Dies geschieht zum einen über den Unternehmensbereich des HIRAcon Verlags.
Zum Anderen hatten die Unternehmensgründer den dringenden Bedarf an geeigneten Räumen für Schulungen, Seminare und Konferenzen erkannt. Mit der langjährigen Erfahrung als Seminaranbieter im Hintergrund wurde das Konzept des HIRAcon Seminarraumcenter erarbeitet. Das dritte Standbein des Unternehmens bildet die HIRAcon Consulting. Die HIRAcon Consulting ist als Unternehmensberatung in den hochsensiblen Bereichen Brand- und Explosionsschutz, Gefahrstoffmanagement, Maschinensicherheit sowie Lebensmittelhygiene tätig.

Kontakt
HIRAcon Gruppe
Peter Hink
Im Taubental 58
41468 Neuss
0 21 31 – 73 97 99-10
hink@hiracon.eu
http://www.hiracon.eu

Pressekontakt:
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Ochs
Ickerswarder Straße 79
40589 Düsseldorf
021198397414
nachricht@textorama.de
http://www.textorama.de

12