Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

BCD Travel baut globalen Service für Energie-, Rohstoff- und Marine-Sektor aus und gewinnt einen der größten Ölfelddienstleister weltweit

BCD Travel baut globalen Service für Energie-, Rohstoff- und Marine-Sektor aus und gewinnt einen der größten Ölfelddienstleister weltweit

Utrecht, Niederlande, 14. März 2019 – Selbst Berufspendler in Los Angeles, Moskau und Sao Paulo, Städten mit dem weltweit höchsten Verkehrsaufkommen, haben es leichter, ihren Arbeitsplatz zu erreichen, als eine typische Arbeitskraft im Energie-, Rohstoff- und Marine-Sektor (ERM). Auf dem Weg zu seinem „Büro“ muss ein ERM-Mitarbeiter nicht selten zwei Flugzeuge besteigen, bevor er mit dem Hubschrauber zu einer Ölbohrinsel in der Nordsee meilenweit vor der Küste Norwegens fliegt. Da kann der Weg zur Arbeit schon mal einen ganzen Tag dauern.

Die Millionen Menschen, die überall auf der Welt als Besatzungsmitglieder arbeiten, nehmen für ihre regelmäßigen Pendelfahrten Reise- und Logistikleistungen in Anspruch. Das Management ihrer Reisen ist anders als in jeder anderen Branche und erfordert spezielle Kenntnisse und Technologien – ein unverzichtbarer Service, um das Geschäft 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr am Laufen zu halten.

Die globale Travel Management Company BCD Travel hat sich zum Ziel gesetzt, die mit Reisen und Logistik verbundenen Aufgaben für Crew-Mitglieder zu vereinfachen und Lösungen anzubieten, die mit dem dynamischen Markt Schritt halten. Heute gab BCD den Ausbau eines hochspezialisierten, weltweiten Travel-Management-Serviceangebots für Unternehmen aus dem ERM-Sektor bekannt. Mit dem Ausbau von ERM-Dienstleistungen konnte BCD bereits einen der größten Ölfelddienstleister weltweit als Neukunden gewinnen.

„Unterstützt durch unsere führende, eigens entwickelte Technologie, unser globales Netzwerk und unsere spezialisierten, fest zugeordneten und immer erreichbaren Service Center ist unser erweiterter Service ein sehr wettbewerbsfähiges Angebot für den ERM-Sektor. Insbesondere Unternehmen, die eine höhere Effizienz bei der Rotation ihrer Crews anstreben und mehr Sicherheit für Reisende an naturgemäß riskanten Destinationen bieten wollen, können so alle speziellen Anforderungen ihrer reisenden Crew-Mitglieder und Mitarbeiter mithilfe nur eines Partners erfüllen“, sagt Stewart Harvey, President EMEA bei BCD Travel.

Der ERM Service von BCD bietet:

– Eine globale Serviceplattform, die auf den speziellen Bedarf von ERM-Unternehmen zugeschnitten ist.

– Die Traveler-Engagement-Plattform TripSource von BCD, die für alle unterschiedlichen Arten von Geschäftsreisen entwickelt wurde – für gut organisierte Reisende mithilfe von Funktionen wie dem Reiseplanmanagement, Nachrichten an Reisende mit relevanten Supplier- und Sicherheitsinformationen sowie (wenn vorhanden reiserichtliniengestützte) Hotelbuchungen.

– Datenübertragung an Drittanbieter für Notfalldienstleistungen für leichteren Zugang zu betroffenen Reisenden, unabhängig davon, wo auf der Welt sie sich gerade befinden.

– DecisionSource, die Plattform von BCD zur Datenerfassung und Datenanalyse, die es dem ERM Team ermöglicht, tiefere Einblicke zu gewinnen und bessere Entscheidungen zu treffen, sowohl bezüglich der Reiseausgaben von Crew-Mitgliedern und als auch von anderen reisenden Mitarbeitern.

Zusätzlich zu den Herausforderungen, mit denen Travel Manager bei traditionellen Geschäftsreisen konfrontiert ist, müssen sich die ERM Travel Manager an regelmäßige Änderungen in letzter Minute einstellen und auf Content zugreifen, der normalerweise nicht im GDS verfügbar ist. Sie müssen sich an spezifische Abrechnungsanforderungen halten, eine komplexe Logistik organisieren, die über das traditionelle Angebot von Reisebüros hinausgeht (z. B. Charterflüge, Busse, Hubschrauber) und der Fürsorgepflicht gegenüber ihren Mitarbeitern nachkommen, die weiter über den Globus verstreut sind, als in anderen Branchen.

Der ERM Service von BCD erfüllt folgende Anforderungen:

– 24/7 Verfügbarkeit von Travel Agents, um Reisende weltweit bei Reisevorbereitungen und -umbuchungen zu unterstützen.

– Fest zugeordnete, spezialisierte ERM Reiseberater, die eine Buchungsplattform mit maßgeschneiderten Workflows je nach Reisendentyp nutzen.

– Zugang über den traditionellen GDS Content hinaus, einschließlich speziellem Marine- und Offshore-Content, regionaler Inhalte, Low-Cost-Angeboten und alternativen Unterkünfte.

– Traveler Tracking und Mapping in Sachen Fürsorgepflicht inklusive Beratung zu speziellen ERM-Differenzierungen.

– Mapping von Reisestörungen und Risiken nach Ländern, Reisewarnungen und Zugang zum globalen Crisis Management Team von BCD.

„Aufgrund der besonderen Serviceanforderungen im ERM-Bereich verlassen sich Unternehmen in diesem Sektor in der Regel auf hochspezialisierte Travel Agents, die oftmals mit manuellen Prozessen arbeiten und sich separat von ihrem Travel Management aufstellen“, erklärt Amy Dalton, Senior Vice President bei BCD Travel und zuständig für die ERM Services. „BCD Travel investiert in globale Technologien sowie in die Automatisierung und Verbindung traditioneller Geschäftsreiseanforderungen mit Logistikkomponenten in Zusammenhang mit Crew-Wechseln. Wir können beides in einem einzigen Geschäftsreiseprogramm zusammenfassen, um unseren Kunden die Arbeit zu erleichtern und durch effizientere Abläufe Einsparungen zu erzielen.“

Weitere Informationen zum BCD Travel ERM Service finden Sie auf www.bcdtravel.com/erm

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.500 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 25,7 Milliarden USD Umsatz 2017. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Konsul-Smidt-Straße 85
28217 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

BCD Travel Umfrage zeigt: Wohlbefinden von Geschäftsreisenden hat oberste Priorität – Angebote von Unternehmen dagegen noch ausbaufähig

BCD Travel Umfrage zeigt: Wohlbefinden von Geschäftsreisenden hat oberste Priorität - Angebote von Unternehmen dagegen noch ausbaufähig

UTRECHT, Niederlande, 12. März 2019 – Wohlbefinden und Zufriedenheit von Reisenden sind nach Kostenkontrolle und Fürsorgepflicht die dritthöchste Priorität für Travel Manager, so eine aktuelle Umfrage der führenden Travel Management Company BCD Travel unter 53 Travel Managern weltweit.

72 % der Befragten nannten Mitarbeitergewinnung und -bindung als Hauptgrund, warum Wohlbefinden für Geschäftsreisende wichtig ist. Dennoch wird es häufig in den Reiserichtlinien vernachlässigt. Während 55 % der Befragten angaben, dass ihre Unternehmen über ein Mitarbeiterprogramm zur Steigerung des Wohlbefindens verfügen, haben nur 11 % ein entsprechendes Konzept für ihre Reisenden.

„Sobald die Kosten unter Kontrolle sind, stehen Travel Manager oftmals vor der Herausforderung, über die nächsten Schritt zu entscheiden. Untersuchungen wie unsere aktuelle Umfrage kann Travel Managern helfen, Möglichkeiten zu identifizieren, die ihr Geschäftsreiseprogramm als Innovationstreiber für das gesamte Unternehmen positionieren“, so Jorge Cruz, Executive Vice President Global Sales and Marketing bei BCD Travel. „Indem sie an einem Programm zur Steigerung des Wohlbefindens arbeiten, das Vielreisende wie Vertriebsmitarbeiter zufrieden stellt, können Travel Manager ihrem Unternehmen helfen, Wettbewerber zu übertreffen – ein Effekt, der weit über glückliche Reisende hinausgeht.“

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen eine große Diskrepanz zwischen den Initiativen auf, die Travel Manager für wichtig halten, und denen, die Unternehmen tatsächlich umsetzen, insbesondere in Bezug auf Gesundheit und Work-Life-Balance. Die Umfrage ergab:

– 95 % der Befragten bewerten Empfehlungen für Restaurants mit gesunden Menüs als wichtig, aber nur 14 % geben ihren Reisenden solche Empfehlungen.
– 90 % der Befragten halten psychologische Unterstützung für Reisende für notwendig, doch nur 14 % bieten eine solche Unterstützung tatsächlich.
– 90 % der Befragten halten eine Freistellung nach einer langen Reise für unerlässlich, aber nur 17 % haben dies in ihre Reiserichtlinie integriert.

Die Befragung ergab außerdem eine verbesserungsfähige Diskrepanz zwischen den Vorgaben in den Reiserichtlinien und den Erwartungen der Reisenden bezüglich Flug- und Hotelinitiativen:

– Mehr als 83 % der Befragten halten Buchungsklassen-/Kabinen-Upgrades für wichtig, aber nur 29 % der Reiserichtlinien erlauben es. Die Situation bei Hotel-Upgrades ist ähnlich unausgewogen, 82 % gegenüber 18%.
– 78 % der Befragten geben an, dass der Lounge-Zugang wichtig sei, doch nur 22 % der Unternehmen nehmen ihn in ihre Reiserichtlinien auf.
– 76 % sagen, es sein ihnen wichtig, Reisen am Wochenende zu vermeiden, aber nur 36 % haben das in ihre Reiserichtlinien aufgenommen.

„Business Trips können anstrengend sein. Geschäftsreisende sind mit Störungen im Reiseverlauf und Unsicherheiten beim Zurechtfinden in ungewohnter Umgebung konfrontiert. Die fehlenden Annehmlichkeiten eines vertrauten Umfelds beeinflussen Wohlbefinden und Zufriedenheit. Das ist alles andere als business as usual“, findet Natalia Tretyakevich, Senior Manager Research and Intelligence bei BCD Travel. „Unsere Studie zeigt, dass das Wohlbefinden der Reisenden durch einige wenige Maßnahmen wie Sitzplatz-Upgrades, Restaurantempfehlungen oder das Angebot von Hotels mit Fitnessbereich erreicht werden kann.“

Was können Travel Manager tun, um das Wohlbefinden ihrer Reisenden im Geschäftsreiseprogramm zu berücksichtigen? Hier einige Vorschläge zum Einstieg:

– Machen Sie die Initiativen zur Steigerung des Wohlbefindens von Reisenden zu einem Teil Ihrer jährlichen Verhandlungen mit Suppliern. Sprechen Sie über Lounge-Zugänge und Upgrades.
– Messen Sie die Zufriedenheit der Reisenden durch regelmäßige Umfragen und integrieren Sie Datenquellen von Drittanbietern. Prüfen Sie Ihre Reiserichtlinien und ergänzen Sie Angebote auf der Grundlage Ihrer Datenanalyse.
– Integrieren Sie Hotels mit Fitness- und Wellness-Angeboten in Ihr Geschäftsreiseprogramm.
– Geben Sie Empfehlungen für eine gesunde Verpflegung an den von Ihren Reisenden meistfrequentierten Destinationen.
– Sorgen Sie mit maßgeschneiderten Benachrichtigungen und Alerts dafür, dass Ihre Reisenden unterwegs produktiv und stets auf dem Laufenden sind.

Weitere Details zur BCD Travel Studie zum Wohlbefinden von Geschäftsreisenden zeigt diese Infografik: https://www.bcdtravel.com/traveler-wellness/

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.500 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 25,7 Milliarden USD Umsatz 2017. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Konsul-Smidt-Straße 85
28217 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

BCD Travel entscheidet sich für SAP Customer Data Cloud

Nächste Generation Traveler Identity Management bietet einheitliche und robuste Funktionen für Profil- und Zugriffsmanagement

BCD Travel entscheidet sich für SAP Customer Data Cloud

UTRECHT, Niederlande, 13. Februar 2019 – Die dritte Generation von BCD Travels Traveler Identity Management System basiert auf der branchenführenden SAP Data Cloud-Lösung, wie der Geschäftsreiseanbieter und deutsche Martkführer heute bekannt gab. Der bestehende TripSource Profil Manager von BCD Travel wird dadurch in eine „Digital-First-Lösung“ umgewandelt. Dabei werden drei einzigartige Funktionen auf einer einheitlichen Plattform kombiniert: Traveler Identity Management, Traveler Consent Management and Traveler Profile Management.

Zu den zahlreichen Vorteilen des von SAP gestützten Systems gehören personalisierter Service und Support, ein nahtloser und sicherer Zugang zu Reisemanagement-Tools, erweiterte Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) und Authentifizierungsoptionen. Ein weiterer Vorteil ist die kundenorientierte Einwilligungslösung, die den Reisenden mehr Transparenz und Kontrolle über die Verwendung ihrer personenbezogenen Daten bietet – und das über die im Rahmen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) festgelegten Mindeststandards hinaus.

„Im Zeitalter hochpersonalisierter Dienste ist es wichtig, in offene, cloud-basierte Technologien zu investieren. Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit SAP unseren Kunden und Reisenden die neuesten digitalen Technologien zur Verfügung zu stellen“, so Yannis Karmis, Senior Vice President, Product Planning and Development bei BCD Travel. „Durch die Investition in die Customer Data Cloud-Technologie von SAP können wir als Vorreiter der Branche ein wirklich einheitliches globales System mit umfassenden und aussagekräftigen Profilinformationen anbieten, das jeden Servicekanal mit einbezieht – sowohl bei BCD als auch bei unseren Kunden.“

Die SAP Customer Data Cloud ist Teil der SAP C/4HANA Suite, die Client Relationship Management (CRM) und andere Customer Experience-Lösungen umfasst. SAP ist führend bei der Umstellung auf digitale Cloud-Services und bietet Lösungen wie SAP Concur Travel and Expense, SAP SuccessFactors for Human Capital Management und SAP Fieldglass für externes Workforce Management sowie Service Procurement. Alle Lösungen werden von BCD Travel Kunden intensiv genutzt. „In unserer Partnerschaft mit SAP wollen wir unsere Investitionen in die SAP Customer Data Cloud breiter auf das gesamte SAP-Portfolio ausdehnen“, so Yannis Karmis.

„Die SAP Customer Data Cloud macht BCD zu einer echten Intelligent Enterprise. Durch die effektive Nutzung von First-Party-Kundendaten erreicht BCD die gewünschten Ergebnisse schneller und mit weniger Risiko“, erklärt Ben Jackson, General Manager, SAP Customer Data Cloud. „Das Aufbrechen von Kundendatensilos wird die Leistung anderer SAP-Systeme bei BCD Travel durch die damit mögliche zuverlässige Einzelansicht seiner Kunden verbessern.“

Nach der Bewertung mehrerer Technologien für das Traveler Identity Management kam BCD zu dem Schluss, dass die Customer Data Cloud-Strategie von SAP mit den Grundsätzen von BCD – einfach, digital, adaptiv und global – übereinstimmt“, so Yannis Karmis. „Alle Entscheidungen, die wir bezüglich unserer Technologieinvestitionen treffen, werden so bewertet. Die SAP Customer Data Cloud-Lösung deckt alle vier Kernpunkte ab und ist somit die richtige Wahl.“

Kunden von BCD Travel werden ab der zweiten Jahreshälfte 2019 von der neuen Lösung profitieren.

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 109 Ländern und dank rund 13.500 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 25,7 Milliarden USD Umsatz 2017. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Konsul-Smidt-Straße 85
28217 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

Wirtschaftswachstum statt Brexit-Rezession: Vereinigtes Königreich bleibt beliebtestes Zielland europäischer Geschäftsreisender

„BCD Travel 2017 Cities & Trends Report“ gibt Aufschluss über meistangeflogene Destinationen von europäischen Geschäftsreisenden

Wirtschaftswachstum statt Brexit-Rezession: Vereinigtes Königreich bleibt beliebtestes Zielland europäischer Geschäftsreisender

Utrecht, 14. März 2018 – Laut „BCD Travel 2017 Cities & Trends Report“ war das Vereinigte Königreich das beliebteste Zielland 2017 für europäische Geschäftsreisende, gefolgt von Deutschland und Spanien. Außerhalb Europas flogen europäische Geschäftsreisende am häufigsten in die USA, China und Indien. Die Rankings basieren auf von BCD Travel Kunden 2017 gebuchten Flugtickets in zahlreichen europäischen Märkten.

Top 3 der Geschäftsreisedestinationen 2017

Innereuropäisch
1. Vereinigtes Königreich
2. Deutschland
3. Spanien

Interkontinental
1. USA
2. China
3. Indien

London und New York sind Spitzenreiter
Die britische Metropole London ist auf der Pole Position des innereuropäischen Städte-Rankings – allen Unkenrufen zu möglichen Brexit-Konsequenzen zum Trotz. Auf Platz 2 und 3 im Ranking liegen Wien und Amsterdam, gefolgt von Zürich und Paris.

Das interkontinentale Städte-Ranking wird 2017 weiterhin angeführt von New York, gefolgt von Shanghai und Dubai. Fünf Destinationen in den interkontinentalen Top 10 liegen in den USA, zwei davon allein in Kalifornien. Der Silicon-Valley-Bundesstaat beheimatet traditionell die großen Player der IT- und Hightech-Branche und zieht daher ungebrochen Geschäftsreisende an.

Mit Shanghai und Beijing sind außerdem zwei chinesische Städte in der Top 10. Das ist auf die starken Wirtschaftsbeziehungen mit China zurückzuführen, nach den USA der zweitgrößte Handelspartner der Europäischen Union.

Top 10 Städte für Geschäftsreisen 2017

Innereuropäisch
1. London
2. Wien
3. Amsterdam
4. Zürich
5. Paris
6. Barcelona
7. Kopenhagen
8. Mailand
9. Madrid
10. Frankfurt

Interkontinental
1. New York
2. Shanghai
3. Dubai
4. Singapur
5. Beijing
6. San Francisco
7. Tokyo
8. Chicago
9. Boston
10. Los Angeles

Stewart Harvey, President EMEA bei BCD Travel: „Die Anzahl der bei BCD Travel gebuchten Flugtickets lag über Vorjahresniveau. Die meistfrequentierten Destinationen sind Hotspots für Geschäftstermine sowie Meetings und Konferenzen.“

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 108 Ländern und dank ca. 13.000 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 24,6 Milliarden USD Umsatz 2016. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Otto-Lilienthal-Straße 1
28199 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

Entschädigungsservice von BCD Travel verhilft Flugreisenden zu ihrem Recht

Neuer Service für alle europäischen Kunden von BCD Travel

Entschädigungsservice von BCD Travel verhilft Flugreisenden zu ihrem Recht

UTRECHT, 09. Januar 2018 – Air Disruption Compensation von BCD Travel, einem der weltweit führenden Geschäftsreiseunternehmen, ist jetzt für alle Kunden in Europa verfügbar. Der Service hilft Geschäftsreisenden, im Falle einer Annullierung oder Verspätung eines Fluges eine Entschädigung zu erhalten. Der Bedarf ist hoch: Derzeit werden lediglich 5 % der möglichen Entschädigungen in Anspruch genommen – 793 Millionen Euro werden nicht ausgeschöpft.

Störungen bei Flugreisen betreffen etwa 8 % aller Flüge weltweit. Schätzungsweise 2,4 % der Flüge, die den europäischen Vorschriften unterliegen, sind von einer Annullierung oder Verspätung von mehr als drei Stunden betroffen. Das verursacht nicht nur Stress für die Reisenden, die dadurch ihre Anschlussflüge verpassen oder zu spät zu wichtigen Meetings erscheinen, sondern auch zusätzliche Kosten, z. B. für Verpflegung während des Wartens am Flughafen oder sogar einen Hotelaufenthalt.

Die EU-Verordnung 261/2004 (EG 261) zu Fluggastrechten, die für Flüge aus einem bzw. in eines der 28 Länder der EU und das europäische Hoheitsgebiet gilt, sieht im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder längerer Verspätung von Flügen eine Entschädigung für Passagiere vor. Je nach Länge des betroffenen Fluges beträgt die Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro. Viele Reisenden sind sich dieser Verordnung nicht bewusst und jede Fluggesellschaft hat ihren eigenen Entschädigungsprozess, der oft zeitaufwendig und kompliziert ist. Infolgedessen werden bis zu 95 % der 835 Millionen Euro an Entschädigungsgeldern, die jedes Jahr von Passagieren eingefordert werden könnten, nicht in Anspruch genommen.

Um Reisende über ihre Rechte zu informieren und den Prozess zu vereinfachen, hat BCD Travel Air Disruption Compensation zu einem Standardangebot für alle Kunden gemacht. In der Praxis überwacht BCD Travel automatisch alle Flüge, für die ein Anspruch nach EG 261 geltend gemacht werden können und sendet den Reisenden eine E-Mail-Benachrichtigung mit Anweisungen, wie der rechtmäßige Anspruch auf Entschädigung erhoben werden kann. Dies geschieht über AirHelp, einem Partner von BCD, der den rechtmäßigen Anspruch bei der jeweiligen Fluggesellschaft durchsetzt. Für diesen Service von BCD wird nur im Erfolgsfall ein Entgelt erhoben. Wurde keine Entschädigung gezahlt, wird nichts berechnet.

„Die Höhe der nicht geltend gemachten Ansprüche macht deutlich, dass den Reisenden unserer Kunden erhebliche Benefits verloren gehen, die sie eigentlich für die verursachten Unannehmlichkeiten entschädigen sollten. Unsere Standardlösung für all unsere Kunden in Europa sieht eine entsprechende Information zur Anspruchsberechtigung sowie einen einfacheren Entschädigungsprozess für ihre Reisenden vor, damit diese von ihrem Recht auch tatsächlich Gebrauch machen“, erklärt Stewart Harvey, President EMEA bei BCD Travel.

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 108 Ländern und dank ca. 13.000 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 24,6 Milliarden USD Umsatz 2016. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Otto-Lilienthal-Straße 1
28199 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

Die Zukunft der Geschäftsreise – bald kümmert sich Ihr Kalender um Ihren kompletten Business Trip

BCD Travel prognostiziert Business Travel Trends für 2018 und darüber hinaus

Die Zukunft der Geschäftsreise - bald kümmert sich Ihr Kalender um Ihren kompletten Business Trip

Utrecht, 12. Dezember 2017 – Was sind die Geschäftsreisetrends 2018? Und 2030? BCD Travel hat seine Geschäfts- und Technologieexperten befragt und unter www.bcdtravel.com/trends2018 Prognosen für die nahe und ferne Zukunft zusammengestellt. Einige der Themen: künstliche Intelligenz und lernfähige Systeme, Datensicherheit und verantwortungsbewusstes Reisen.

Stellen Sie sich vor, Sie müssten geschäftlich nach Hamburg. Sie geben Ort, Datum und Zeit ein, und eine App kümmert sich um alles Weitere: Der virtuelle Assistent bucht automatisch eine Bahnreise, da die App weiß, dass die Bahn für dieses Reiseziel Ihre bevorzugte Art zu reisen ist. Nach Ihrer Ankunft führt Sie Ihr Handy zu einem Mietwagen, der Sie zu Ihrem bevorzugten Hotel bringt, wo Ihr Lieblingsessen bereits auf Sie wartet – ohne dass Sie selbst eine Buchung oder Zahlung ausführen oder eine Anfrage stellen müssen. Diese Art zu reisen wird vermutlich noch nicht morgen möglich sein, doch die Geschäftsreisebranche entwickelt sich bereits in diese Richtung. Geschäftsreiseanbieter setzen verstärkt auf Digitalisierung, um den Reisenden das Leben leichter zu machen.

„Die Geschäftsreisebranche verändert sich zusehends. Sensoren an Flughäfen, mobiler Check-in im Hotel, Orientierung mittels künstlicher Intelligenz an Verkehrsknotenpunkten – die Zukunft steht vor der Tür. Insbesondere in Bezug auf Geschäftsreisen wird alles hochindividualisiert“, prognostiziert Miriam Moscovici, Director Emerging Technologies bei BCD Travel. „Privatreisende interagieren ein- oder zweimal pro Jahr mit einem Reisebüro, während Geschäftsreisende einen sehr häufigen, intensiven Kontakt mit ihrem Geschäftsreisebüro pflegen. Deshalb ist unsere Investition in ein personalisiertes Reiseerlebnis so wichtig. Dabei geht es um zum Beispiel um Lösungen zur Reiseplanung mit mehr relevanten Buchungsoptionen oder solchen, die Bedürfnisse von Reisenden früher und präziser vorhersehen. Effizienz und Relevanz sind der Schlüssel. Geschäftsreisende wollen nicht aus hundert Optionen wählen müssen, sondern aus den wenigen besten, basierend auf ihrer Buchungshistorie und Peer-Gruppe sowie der aktuellen Marktlage.“

Virtualisierung und das Internet der Dinge bietet ebenfalls viele Möglichkeiten, Geschäftsreisen zu vereinfachen. Laut Conferma, dem Marktführer für Virtual Payment, verdoppelt sich die Anzahl der Buchungen mit virtuellen Kreditkarten von Jahr zu Jahr. Die Nutzung von Uber oder Lyft kann virtuell bezahlt werden, dank des automatischen Eincheckens müssen Reisende nicht mehr zur Rezeption, um Zimmerschlüssel zu bekommen oder ihre Rechnung zu zahlen. „Die in unserem Umfeld integrierte Technologie wird immer intelligenter und vernetzter. Das spielt insbesondere in den Bereichen Transit, Reise und Logistik eine wichtige Rolle. Sensoren und Signalgeber an wichtigen Verkehrsknotenpunkten wie Bahnhöfen und Flughäfen vereinfachen die Navigation und beschleunigen den Reisendenstrom. Koffer werden smart, können getrackt werden. Immer mehr Möglichkeiten zur Digitalisierung werden erkannt und genutzt.“

Für die nähere Zukunft prognostiziert BCD Travel außerdem:

-Die Arbeit wird während des Fluges fortgesetzt: WiFi und Networking an Bord werden gängige Praxis
-Die Unterscheidung zwischen Privat- und Geschäftsreisen verschwindet allmählich: Letztendlich sind wir alle Verbraucher.
-Geschäftsreisende erwarten bei Privat- und Geschäftsreisen die gleichen Buchungsoptionen, Unterkunftsmöglichkeiten und Hotelservices
-Mit intelligenten Apps können Unternehmen Geld sparen und ihre Reisenden stärker einbinden, damit diese richtlinienkonforme Buchungsentscheidungen treffen
-Virtual Payment und virtuelle Meetings setzen sich immer mehr durch

Weitere Informationen zu aktuellen Geschäftsreisetrends finden Sie unter www.bcdtravel.com/trends2018

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 108 Ländern und dank ca. 13.000 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 24,6 Milliarden USD Umsatz 2016. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Otto-Lilienthal-Straße 1
28199 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

FAKTENCHECK Persönlicher Kontakt übertrumpft virtuelles Meeting: Geschäftsreisen im Zeitalter der Digitalisierung

FAKTENCHECK  Persönlicher Kontakt übertrumpft virtuelles Meeting: Geschäftsreisen im Zeitalter der Digitalisierung

Frankfurt am Main, 20. Juli 2017. Trotz digitaler Tools: Geschäftsreisen bleiben gefragt. Denn der persönliche Kontakt ist auch 2017 unersetzbar. Worauf Unternehmen bei Geschäftsreisen und deren Management Wert legen, zeigt eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von American Express.*

Digitale Tools als Ergänzung zum Reisen wichtig
– In drei Viertel (75 Prozent) der befragten Unternehmen finden virtuelle Meetings wie Videokonferenzen lediglich ergänzend zu Geschäftsreisen statt – nicht als Ersatz. Nahezu alle Unternehmen (87 Prozent) rechnen damit, dass die Reisetätigkeit im kommenden Jahr gleichbleibend hoch sein wird.
– Innovative Trends und Reisedienstleister werden im Geschäftsreisemanagement wenig genutzt: Optionen wie Carsharing, Taxi-Apps oder Privatzimmerplattformen spielen nur bei 16 Prozent der befragten Unternehmen eine Rolle.
– Für die internen Abwicklungsprozesse von Geschäftsreisen sind digitale Tools jedoch von großer Bedeutung: Mehr als die Hälfte (58 Prozent) der befragten Unternehmen nutzt Online-Buchungstools oder Online-Reisebüros. Die Nutzer gehen außerdem davon aus, dass der Einsatz digitaler Lösungen für das Reisemanagement in den kommenden Jahren steigt.

Worauf es bei Organisation und Abrechnung ankommt: Die Top 3**
1. Für nahezu alle befragten Unternehmen (87 Prozent) stehen Kostentransparenz und -kontrolle an erster Stelle.
2. Die einfache Abrechnung der Geschäftsreisen ist für 86 Prozent der befragten Unternehmen wichtig.
3. Für knapp drei Viertel (72 Prozent) der Unternehmen steht die einfache Möglichkeit der Kostenanalyse weit oben auf der Agenda.

Firmenkreditkarten erleichtern Reisen und Abrechnung
– Mehr als die Hälfte der Unternehmen (51 Prozent) bezahlt die Reisekosten für ihre Mitarbeiter direkt. Für die Buchung der Geschäftsreisen setzen 55 Prozent der befragten Unternehmen eine Kreditkarte ein. Das Bezahlen per Kreditkarte ist für fast alle von ihnen (93 Prozent) ein großer Vorteil – auch weil es die Transparenz der Ausgaben erhöht (72 Prozent).

* Repräsentative Umfrage „Intelligentes Geschäftsreisemanagement“ des Meinungsforschungsinstituts forsa im Auftrag von American Express. Zwischen dem 15. Mai 2017 und dem 2. Juni 2017 wurden Verantwortliche für Geschäftsreisebuchungen aus 304 Unternehmen ab 50 Mitarbeitern aller Branchen (mit Ausnahme der öffentlichen Verwaltung) befragt.
** Mehrfachnennungen waren möglich.

******************

Warum intelligentes Geschäftsreisemanagement die Zukunft ist, erklärt Edwin Schoenmakers, Vice President Core Sales Solutions GCP bei American Express, im beigefügten Experten-Statement:

Die Digitalisierung macht auch vor Geschäftsreisen und ihrem Management nicht Halt:
Apps, innovative Reiseanbieter und Online-Buchungstools erleichtern das Reisen für die Mitarbeiter und die Organisation sowie Abwicklung für das Unternehmen. Allerdings werden die Reisen deshalb noch lange nicht weniger – nur angenehmer, so Edwin Schoenmakers, Vice President Core Sales Solutions GCP, beim globalen Kreditkarten-Anbieter American Express. Der persönliche Kontakt sei nach wie vor für die Geschäftsbeziehungen unerlässlich, findet Schoenmakers.

3 Gründe, warum intelligentem Geschäftsreisemanagement die Zukunft gehört:

1. Weil es Mitarbeitern das Reisen angenehmer macht
Kein Mitarbeiter geht in Zeiten von Firmenkreditkarten und Co. noch gern in Vorleistung bei Geschäftsreisen. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß. So wie Kreditkarten längst in vielen Unternehmen für die Reiseabwicklung und andere Firmenausgaben genutzt werden, sind sie auch aus dem Portemonnaie der Reisenden selbst nicht mehr wegzudenken. Von der Tankfüllung bis hin zum Geschäftsessen: Ausgaben lassen sich via Kreditkarte im In- und Ausland unkompliziert begleichen.

2. Weil es Kosten spart und die Transparenz erhöht
Ob digitales Firmenkartenprogramm oder Online-Reisebüro: Nutzen Unternehmen digitale Lösungen, um die Geschäftsreisen zu managen, erhöht das gleichzeitig die
Transparenz bei den Ausgaben und senkt die Kosten durch wirtschaftlichere Prozesse. Dies sind wichtige Faktoren, um als Unternehmen künftig wettbewerbsfähig zu bleiben.

3. Weil es neue Kapazitäten freisetzt
Kein Mitarbeiter möchte den Großteil seiner Arbeitszeit mit dem langwierigen Überprüfen von Reisekostenabrechnungen verbringen. Die Nutzung neuer
Technologien verschlankt Arbeitsprozesse und ermöglicht Unternehmen, frei werdende Ressourcen gewinnbringender einzusetzen. Ein intelligentes Geschäftsreisemanagement bildet damit die Basis für effizientere Unternehmensprozesse.

Zur Person:
Edwin Schoenmakers leitet seit Ende 2016 als Vice President den Bereich Core Sales Solutions bei American Express Global Corporate Payments in Deutschland. Zuvor hatte er verschiedene leitende Positionen im Sales und Account Management in den Niederlande inne.

Über American Express Global Corporate Payments Über Global Corporate Payments stellt American Express weltweit kleinen, mittleren, großen und globalen Unternehmen Business Cards, Firmenkreditkarten, Einkaufs- und Beschaffungslösungen sowie weitere Dienstleistungen zum Ausgabenmanagement zur Verfügung. American Express ist ein führender Herausgeber von Firmenkreditkarten, der mit über 70 Prozent der Fortune 500-Unternehmen und zehntausende mittlere Unternehmen zusammenarbeitet. American Express gibt in 40 Ländern Firmenkreditkarten in entsprechender Währung sowie in 100 weiteren Ländern auf US-Dollar lautende internationale Karten heraus. Weitere Informationen: www.americanexpress.de/mittelstand

Über American Express
American Express ist ein globales Serviceunternehmen. Wir bieten unseren Kunden Produkte, Dienstleistungen und Services, die das Leben bereichern und den Erfolg von Unternehmen fördern. Weitere Informationen gibt es unter americanexpress.de. Besuchen Sie uns außerdem auf facebook.com/americanexpress, twitter.com/americanexpress und youtube.com/americanexpress.

Kontakt
American Express Services Europe Limited
Carola Obergföll
Theodor-Heuss-Allee 112
D-60486 Frankfurt am Main
+49 69 7576-2325
+49 69 7576-2750
Carola.Obergfoell@aexp.com
http://www.americanexpress.de

London ist die beliebteste Metropole für Geschäftsreisende aus Deutschland und der Schweiz

Der zweite Teil des „BCD Travel Cities & Trends Report“ gibt Aufschluss über die meistfrequentierten Städte und Länder von deutschen und Schweizer Geschäftsreisenden

London ist die beliebteste Metropole für Geschäftsreisende aus Deutschland und der Schweiz

Utrecht, 19. Juli 2017 – London und Shanghai sind die beliebtesten Geschäftsreiseziele der Deutschen auf innereuropäischen bzw. interkontinentalen Flugstrecken. National gesehen hat Berlin die Nase vorn. Geschäftsreisende aus der Schweiz fliegen im Inland am häufigsten Richtung Genf, innereuropäisch und interkontinental führen London bzw. New York das Städte-Ranking an. Das sind nur einige Ergebnisse des „BCD Travel Cities and Trends Reports“, erstellt vom deutschen Marktführer und einem der weltweit führenden Anbieter für Geschäftsreisemanagement.

Der komplette „BCD Travel Cities and Trends Report“ mit den beliebtesten Destinationen deutscher und Schweizer Geschäftsreisender steht unter https://www.bcdtravel.com/cities-trends-reports/ zum Herunterladen zur Verfügung. Am 29. Juni 2017 veröffentlichte BCD Travel außerdem Zahlen und Analysen zu am häufigsten besuchten Ländern und Städten aus europäischer Sicht. Dazu wurden bei BCD Travel ausgestellte Flugtickets der folgenden acht Geschäftsreisemärkte in Europa im Zeitraum 2015 bis 2016 analysiert: Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Luxemburg, den Niederlanden, Schweiz und Vereinigtes Königreich.

Bei deutschen Geschäftsreisenden immer unbeliebter: die Türkei. Die Anschläge in Istanbul im Januar 2016 und die insgesamt instabile und unsichere politische Lage im Land haben Spuren hinterlassen: Die Türkei verliert 2016 im Vergleich zum Vorjahr 25,4 % und muss seinen Platz in der Top 10 räumen.

Weiterhin ungeschlagen auf der Pole Position: U. K. Stefan Vorndran, Senior Vice President EMEA bei BCD Travel: „Das Brexit-Votum hatte 2016 keinen Einfluss auf Geschäftsreisen ins Vereinigte Königreich. London und U. K. sind weiterhin klar führend im Städte- und Länder-Ranking innereuropäischer Geschäftsreisen aus Deutschland.“

Europäische Länder – Top 10 der Deutschen im Überblick

2016
1.Vereinigtes Königreich
2.Österreich
3.Spanien
4.Frankreich
5.Italien
6.Schweiz
7.Polen
8.Niederlande
9.Schweden
10.Ungarn

2015
1.Vereinigtes Königreich
2.Österreich
3.Spanien
4.Frankreich
5.Schweiz
6.Italien
7.Polen
8.Schweden
9.Niederlande
10.Türkei

Schweizer Geschäftsreisende zieht es vor allem nach Deutschland
Innerhalb Europas ist Deutschland das meistfrequentierte Geschäftsreiseland für Schweizer Unternehmen, gefolgt vom Vereinigten Königreich und Spanien. Deutschland ist für die Schweiz der mit Abstand wichtigste Handelspartner und Marktführer auf dem Schweizer Importmarkt.

Europäische Länder – Top 10 der Schweizer im Überblick

2016
1.Deutschland
2.Vereinigtes Königreich
3.Spanien
4.Frankreich
5.Österreich
6.Niederlande
7.Polen
8.Belgien
9.Italien
10.Russland

2015
1.Deutschland
2.Vereinigtes Königreich
3.Spanien
4.Frankreich
5.Österreich
6.Niederlande
7.Belgien
8.Polen
9.Türkei
10.Italien

Die meistfrequentierten interkontinentalen Länder
Beim Spitzenreiter sind sich deutsche und Schweizer Geschäftsreisende einig – am häufigsten geht’s in die USA. Ein vollständiges Ranking der geschäftlich meistangeflogenen interkontinentalen Länder aus Deutschland und der Schweiz finden Sie im „BCD Travel Cities and Trends Report“ auf Seite 6 bzw. 9. Laden Sie den vollständigen Report hier herunter: https://www.bcdtravel.com/cities-trends-reports/

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 108 Ländern und dank ca. 13.000 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 24,6 Milliarden USD Umsatz 2016. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Otto-Lilienthal-Straße 1
28199 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

London und Wien sind die beliebtesten Destinationen für europäische Geschäftsreisende

Der „BCD Travel Cities & Trends Report“ gibt Aufschluss über die häufigsten Flugziele europäischer Geschäftsreisender und wirtschaftliche Trends.

London und Wien sind die beliebtesten Destinationen für europäische Geschäftsreisende

BCD Travel Cities & Trends Report

„BCD Travel Cities & Trends Report“

Utrecht, 29. Juni 2017 – London und Wien sind die beliebtesten Geschäftsreiseziele in Europa. Außerhalb Europas reisen europäische Geschäftsreisende am häufigsten nach New York und Shanghai. BCD Travel hat seine europäischen Flugreisedaten analysiert und die Ergebnisse in der neuesten Ausgabe des jährlich erscheinenden „Cities & Trends Report“ veröffentlicht.

Geschäftsreisen sind ein möglicher Indikator für das Wirtschaftswachstum: Wenn das Geschäftsreisevolumen in einer bestimmten Region steigt oder fällt, ermöglicht dies Rückschlüsse auf die dortige Konjunktur. Mit der Veröffentlichung des jüngsten „Cities & Trends Report“ bietet BCD Travel, eines der weltweit führenden Geschäftsreiseunternehmen, Einblicke in das europäische Geschäftsreiseverhalten. Der Report beruht auf Flugbuchungsdaten aus acht wichtigen Geschäftsreisemärkten in Europa: Belgien, Deutschland, Frankreich, Irland, Luxemburg, den Niederlanden, Schweiz und Vereinigtes Königreich.

Neubelebung Spaniens: mehr Flugreisen nach Madrid und Barcelona
Im Vergleich zu 2015 gab es nur kleine Änderungen im Ranking der beliebtesten Geschäftsreiseziele in Europa. Spitzenreiter unter den europäischen Städten sind weiterhin London, Wien und Amsterdam. Dank einer Steigerung von 7,1 % bei Flugreisen nach Barcelona kletterte die Stadt von Rang 9 auf 6. Madrid ist die zweite spanische Stadt im europäischen Ranking. Sie landet mit einem Plus von 14,9 % als höchster Neueinsteiger auf Platz 8. Die zunehmende Anzahl geschäftlicher Flugreisen nach Madrid und Barcelona geht mit der Erholung der spanischen Wirtschaft einher: Sie wuchs 2016 um insgesamt 3,2 % [1].

2016
London
Wien
Amsterdam
Zürich
Paris
Barcelona
Mailand
Madrid
Kopenhagen
Frankfurt

2015
London
Wien
Amsterdam
Zürich
Paris
Mailand
Kopenhagen
Stockholm
Barcelona
Frankfurt

Dubai schafft den Sprung in die Top 3 der aus Europa meistangeflogenen Städte interkontinental:
New York und Shanghai bleiben an erster und zweiter Stelle der interkontinentalen Reiseziele für europäische Geschäftsreisende. Im Jahr 2016 hat Dubai mit einem Plus von 7,5 % im Vergleich zum Vorjahr Peking und Singapur überholt.

2016
New York
Shanghai
Dubai
Beijing
Singapure
San Francisco
Tokyo
Chicago
Boston
Los Angeles

2015
New York
Shanghai
Beijing
Singapur
Dubai
San Francisco
Tokyo
Chicago
Los Angeles
Boston

September ist Geschäftsreisezeit
Die meisten Geschäftsreisen finden nach dem Sommerurlaub im September statt (9,5 %). Aufgrund der Feiertage ist der Dezember der am wenigsten frequentierte Geschäftsreisemonat (5,6 %). Chris Crowley, Senior Vice President, Global Program Management & Commercial Services EMEA bei BCD Travel: „Die meisten Geschäftsreisen finden im September und Oktober statt. Daher sollten Unternehmen und Geschäftsreisende insbesondere für diesen Zeitraum frühzeitig buchen, um sich die besten Flugverbindungen zu sichern.“

Laden Sie den vollständigen Report unter https://www.bcdtravel.com/cities-trends-reports/ herunter. Demnächst veröffentlicht BCD Travel den 2. Teil des „BCD Travel Cities & Trends Report“ mit einzelnen Rankings für die acht europäischen Märkte. Auf Seite 8 finden Sie hierzu eine kurze Sneak Preview.

[1] Quelle: http://ec.europa.eu/eurostat/web/national-accounts/statistics-illustrated

BCD Travel hilft Unternehmen, das Potenzial der Reisekosten voll auszuschöpfen: Wir sorgen dafür, dass Reisende sicher und produktiv unterwegs sind und auch während der Reise umsichtige Entscheidungen treffen. Travel Manager und Einkäufer unterstützen wir dabei, den Erfolg ihres Geschäftsreisekonzepts zu steigern. Kurz gesagt: Wir helfen unseren Kunden, clever zu reisen und mehr zu erreichen – in 108 Ländern und dank ca. 13.000 kreativer, engagierter und erfahrener Mitarbeiter. Mit 95 % über die letzten zehn Jahre haben wir die beständigste Kundenbindungsrate der Branche – mit 24,6 Milliarden USD Umsatz 2016. Mehr über uns erfahren Sie unter www.bcdtravel.de

Kontakt
BCD Travel Germany GmbH
Anja Hermann
Otto-Lilienthal-Straße 1
28199 Bremen
04213500420
media.events@bcdtravel.eu
http://www.bcdtravel.de

Studie zum Flugeinkauf: Wann Tickets am günstigsten sind

Mitglieder des GeschäftsreiseVerbands VDR haben ihre Performance untersuchen lassen

Studie zum Flugeinkauf: Wann Tickets am günstigsten sind

© Feisel Consulting

In Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung Feisel Consulting hat der deutsche GeschäftsreiseVerband VDR den Flugeinkauf der VDR-Mitgliedsunternehmen durchleuchtet. Die erstmalig durchgeführte Studie „VDR-Trend Flugeinkauf“ zeigt Tendenzen, Besonderheiten und Korrelationen im Reise- und Einkaufsverhalten der teilnehmenden Unternehmen auf. Untersucht wurde die Performance von 34 Unternehmen aus allen Branchen mit einem jährlichen Bruttoflugvolumen von rund 190 Millionen Euro mit rund 290.000 Tickets. Die Ergebnisse hat Liane Feisel, Inhaberin des auf Reisekostenmanagement spezialisierten Beratungsunternehmens Feisel Consulting, bei der D-A-CH Mobilitätskonferenz in München präsentiert.

Auffallend ist die große Preisspanne bei Flugreisen: Bei gleicher Reisevorgabe (Economy-Class) und vergleichbarer Anzahl an Reisen haben Unternehmen beispielsweise auf der Strecke München-London zwischen 336 und 631 Euro pro Reise, also für Hin- und Rückflug, bezahlt. Beeinflusst wird der Preis vor allem durch das Buchungsverhalten und den Airline-Mix.

„Wir waren gespannt, wie sich das Reise- und Einkaufsverhalten der VDR-Unternehmen gestaltet und welche Spuren sie hinterlassen“, sagt Liane Feisel. Die Erhebung habe einmal mehr verdeutlicht, wie wichtig eine Clusterung ist, um empirisch sinnvoll vergleichen zu können. „Alle Unternehmen in einen Topf zu werfen, das funktioniert nicht. Wir verfolgen seit Jahren eine strikte Cluster-Methodik und suchen so die passenden Benchmarking-Partner. Wir sind quasi eine Partnervermittlung im Geschäftsreisemarkt“.

Die VDR-Unternehmen haben einen Fußabdruck mit folgenden Spuren hinterlassen:

– 81 Prozent der Reisen gehen von fünf deutschen Flughäfen ab: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Main, Hamburg und München.
– Interkontinentalreisen dominieren beim Umsatz, Shanghai ist Top-Destination.
– Die Reiserichtlinie für Kontinentalreisen wird eingehalten. Bei allen Unternehmen wird Economy Class vorgeschrieben.
– Es werden 123 Airlines genutzt. Die Deutsche Lufthansa ist mit einem Ticketanteil von 53 Prozent der Platzhirsch.
– Die 64.918 Reisen werden durchschnittlich 19 Tage im Voraus gebucht.
– 80 Prozent der europäischen Coupons werden im sehr günstigen Preissegment eingekauft.

Liane Feisel betont, dass sich der ermittelte durchschnittliche Flugpreis nicht auf ein Ticket, sondern auf eine Reise bezieht: „Wir betrachten in unseren Preisanalysen grundsätzlich die Reise und nicht das Ticket. Würden wir Tickets zugrunde legen, würde der Durchschnittspreis verfälscht, denn eine Reise kann aus mehreren Tickets bestehen.“

Feisel Consulting hat in der Studie das Aufkommen des ersten Quartals 2013 mit rund 80.000 Tickets und einem Gesamtwert von rund 50 Millionen Euro analysiert. Für die Studie hat das Feisel-Team jeweils Reisestruktur und -verhalten der VDR-Unternehmen unter die Lupe genommen und mittels Kennzahlen (Preisindikatoren Flug PIF®) einen „Fußabdruck“ erstellt. Die zu Grunde gelegten Kenngrößen sind Abflughafen, Zielgebietsmix, Klassenmix, Airline-Portfolio, Buchungsverhalten und Buchungsklassen.

„Wir haben jeweils ermittelt, was das Panel insgesamt erreicht hat und wer die Positiv- und Negativausreißer sind“, erklärt Liane Feisel. „Hier konnten wir bereits große Unterschiede, zum Beispiel in der Einhaltung der Reiserichtlinie, im Airline-Mix oder im Buchungsverhalten feststellen.“ Die Spuren, die die Teilnehmer in der Struktur-Analyse hinterlassen hatten, spiegelten sich entsprechend im Preisniveau wider. „Hier schließt sich der Kreis. Unternehmen, bei denen die Preisindikatoren auf grün standen, hatten auch bei den Flugpreisen die Nase vorn. Es hat sich gezeigt, worauf die großen Preisspannen zurückzuführen sind und welche Einflussgrößen wirken.“ Nur wenn die gleichen Prämissen gelten zeigt sich, wer „Best in Class“ ist, so das Resümee von Feisel: „Ohne Clusterung und Fußabdruck geht beim Benchmarking gar nichts. Und wenn wir ehrlich sind: Bei der Partnersuche sind wir doch auch wählerisch.“

Download der Studie: http://www.vdr-service.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/studie-zum-flugeinkauf-buchungsverhalten-und-airline-mix-machen-bis-zu-300-euro-preisunterschied-bei-europa-fluegen-aus/

Frankfurt am Main/München, 19. November 2013

Zur Studie „VDR-Trend Flugeinkauf“
Datenbasis sind pseudonymisierte Flugdaten (Verkaufsort: Deutschland) von 34 teilnehmenden VDR-Mitgliedsunternehmen der Periode Januar bis März 2013, die Liane Feisel mit ihrem Team erhoben und ausgewertet hat. Grundlage sind Kennzahlensysteme, die so genannten Preisindikatoren Flug (PIF®). Wesentliches Instrument ist die Benchmark-Datenbank, die Feisel Consulting im Jahr 2001 entwickelt hat. Im letzten Jahr wurde diese mit Unterstützung einer renommierten IT-Beratung relaunched und um viele Funktionalitäten erweitert.

Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR)
Der Verband Deutsches Reisemanagement e.V. (VDR) vertritt die Interessen deutscher Wirtschaftsunternehmen hinsichtlich der Rahmen- und Wettbewerbsbedingungen für Geschäftsreisen und Mobilität. Er setzt sich ein für effiziente, wirtschaftliche, sichere, ungehinderte, weltweite Reisemöglichkeiten für Unternehmen. Mit seinen über 530 Mitgliedsunternehmen steht er für einen Gesamtumsatz im Geschäftsreisebereich von jährlich mehr als zehn Milliarden Euro.

Kontakt:
Verband Deutsches Reisemanagement e.V.
Julia Anna Eckert
Darmstädter Landstraße 125
60598 Frankfurt/Main
069 – 69 52 29 33
eckert@vdr-service.de
http://www.vdr-service.de