Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Kulinarische Botschafter des Frankenwaldes: Im Norden Bayerns hat die Leidenschaft für Genüsse Tradition.

In kaum einer anderen Region gibt es so zahlreiche Schmankerl-Originale. Deshalb wurden Kronach, Kulmbach, Hof, Wallenfels, Kleintettau und die Fränk. Rennsteigregion in den Kreis der „100 besten Genussorte in Bayern“ aufgenommen.

Kulinarische Botschafter des Frankenwaldes:  Im Norden Bayerns hat die Leidenschaft für Genüsse Tradition.

Zum Wohl! (Bildquelle: @ Frankenwald Tourismus / T. Leuthold)

In der Stadt Hof werden „Wienerla“, „Bauernwärscht“, „Gnagger“ und „Weisa“ bei der Instanz für schnellen Genuss schlechthin, dem „Hofer Wärschtlamo“ konsumiert. Die Tradition dieser Spezies geht übrigens auf das Jahr 1871 zurück. In manchen Familien wurde die Ausübung des Berufs von Generation zu Generation weitergegeben. Und noch heute findet man die hochangesehenen, mobilen Imbissverkäufer mit dem typischen, mit Holzkohle befeuerten Hofer Wurstkessel aus Messing an festen Plätzen in der Innenstadt.

Hof ist nicht nur bekannt für seinen „Wärschtlamo“, sondern auch für seine Wurstsorten, allen voran die Hofer Rindfleischwurst mit ihrer über 50-jährigen Tradition, die inzwischen in das europäische Register regionaltypischer Spezialitäten aufgenommen worden ist. Die streichfähige Rohwurst besteht aus magerem Rindfleisch und wird über Buchenholz kalt geräuchert. Auch die Hofer Bratwürste besitzen eine lange Tradition. Sie sind vergleichsweise lang und dünn und besonders fettarm und ein Hit für jede Jahreszeit.

Eine Rarität, die lediglich an einem einzigen Tag im Jahr gibt, ist das Hofer Schlappenbier. Es wird aus ausgesuchtem Hopfen sowie Malz aus heimischer Braugerste nach einem überlieferten Geheim-Rezept gebraut. Das Hofer Traditionsbier ist eine rare Spezialität und wird nur am Hofer Schlappentag – einem seit 1432 wichtigen Bier- und Schützenfest mit einem Umzug der Zünfte – ausgeschenkt.

Bier und Bratwurst gehören im ganzen Frankenwald zum kulturellen Erbe – allerdings hat nahezu jeder Ort seine spezielle Variante; auch die Stadt Kulmbach. Die Kulmbacher Bratwurst ist lang und dünn und besteht aus einem sehr feinen Mett aus Kalbfleisch. Kulmbacher Bratwürste isst man vorzugsweise im „Stölla“, dem typischen, mit Anis gewürzten Bratwurststollen, eine Spezialität, die es nur in der Stadt Kulmbach gibt. Wer mag, genießt seine Bratwürste auch gerne als „Blau G“suudna“ oder als „Ausgstraafta“ frisch aus der Wursthaut mit etwas Zwiebeln und Paprikapulver auf frischem Sauerteigbrot.

Der Genuss wird abgerundet durch ein frisch gezapftes „Seidla“ Bier. Kulmbacher Bier genießt Weltruf. Der erfolgreiche Export in alle Welt hat der Stadt sogar den Qualitätsbegriff „die heimliche Hauptstadt des Bieres“ eingebracht. Im Sommer ist sie Anziehungspunkt für über 120.000 Besucher der Kulmbacher Bierwoche, auf der gemütlich fränkisch gefeiert und getanzt wird.

In der Lucas-Cranach-Stadt Kronach zählen „Blöchla“, „Seelenspitzen“ und die einzigartigen „Schwatzela“ aus der ältesten Bäckerei der Stadt, der Bäckerei Oesterlein, zu den begehrten Gaumenfreuden. Die Bäckerei Oesterlein gab es schon zu Zeiten Lucas Cranachs. Gut möglich, dass der berühmteste Sohn der Stadt hier bereits seine „Semmala“ eingekauft hat. „Schwatzela“ kamen allerdings erst vor rund 20 Jahren ins Sortiment. Die kleinen, runden Gebäckstücke haben „Suchtpotenzial“. „Schwatzela“ müssen vor allem süß sein. Sie bestehen aus Makronenmasse und haben einen cremigen Kern, der leicht nach Marzipan schmeckt. Eine Zartbitter-Glasur rundet die Süße perfekt ab.

Typisch für Kronach sind außerdem die Original Kronacher „Bierwürmer“, ein herzhaftes Wurstschmankerl, sowie die Spezialitätenbiere aus den kleinen Privatbrauereien: Schmäußbräu, Lucas Cranach Bier oder Goldhopfen ergänzen Craftbier-Kreationen.

Nur wenige Kilometer von der Stadt Kronach entfernt liegt Wallenfels. Die „gestopft´n Rumm“ gehören untrennbar zu Wallenfels und seiner Geschichte. Früher lebten im Tal der Wilden Rodach hart arbeitende Flößer, Holzmacher oder Weber. Es waren arme Leute, die sich zu einem Großteil von dem ernähren mussten, was ihre kleinen Gärten hergaben. Die Böden der Region sind karg; nur robustes Gemüse gedeiht hier. So entstanden die „Rumm“ als haltbare Variante einer Mischung aus Erdkohlrabi, Karotten, Wirsing, Kraut und Lauch. Im Herbst werden die Zutaten gewaschen, geputzt und zerkleinert, um dann in Holztrögen gestopft (also gehackt) zu werden. Wenn alles schön klein ist, wird es in Steingut umgefüllt und gesalzen. Gut abgedeckt muss die Mischung anschließend 4 bis 5 Wochen ruhen; in dieser Zeit setzt die Gärung ein. Fertig sind die „Rumm“ im Dezember und damit genau zur rechten Zeit, denn gerade beim Schmaus an den Festtagen sind sie nicht mehr wegzudenken. Die Wallenfelser lieben ihre „Rumm“ süß-sauer zubereitet als Beilage zu Gans, Ente oder Schweinebraten. Sie sind für die Frankenwäldler ein Stück kulinarische Heimat und für viele Gäste ist das „Arme-Leute-Essen“ von einst mittlerweile zur unverwechselbaren Delikatesse geworden.

Die Fränkische Rennsteigregion im Norden des Landkreises Kronach verführt Genießer mit den weltberühmten Pralinen aus Lauenstein, mit Bratwürsten vom schottischen Hochlandrind oder Tatar aus original Frankenwälder Tilapia – einer Fischspezialität aus dem Tettauer Tropenhaus Klein Eden. Hochwertige Kräuterprodukte gibt es in der Naturmanufaktur Teuschnitz. Die Rohstoffe für die Naturerzeugnisse liefern der ganzjährig geöffnete Kräuterlehr- und Schaugarten der Arnikastadt Teuschnitz, Biolandwirte aus der Region sowie die umliegende intakte Natur. In traditionellen Verfahren werden hier Teemischungen, Kräutersalze, Kräutersenfkreationen und weitere Kräuterspezialitäten hergestellt. Seit Mai diesen Jahres hat der eigene Laden „Naturmanufaktur – GRÜNerLEBEN“ geöffnet. In einer zertifizierten Weiterbildung der Arnika-Akademie Teuschnitz kann man das jahrhundertealte Wissen um die Kraft von Kräutern und Gewürzpflanzen auch erlernen.

Den Spezialitäten aus dem Frankenwald wurde schon so manches Kochbuch gewidmet – denn schließlich stecken hinter „Schwatzela“, „Bumbersgraut“, „Krumba“, „Bierwürmern“ und den zahllosen Varianten der heiß geliebten und ebenso unvermeidlichen „Glies“, „Glees“, „Klöß“, „Kniedla“, „Spoutzn“ oder „Klüeß“ auch immer erzählenswerte „G“schichtla“. Eine, die sich besonders mit der fränkischen Kulinarik beschäftigt und selbst immer wieder neue Rezepte hinzu kreiert, ist die Kochbuch-Autorin Kerstin Rentsch aus Kleintettau im Landkreis Kronach. Sie hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, althergebrachte Rezepte aus der Gegend zu erhalten. Ihre hausgemachten Spezialitäten verkauft sie in ihrem eigenen Hofladen und auf den Märkten der Region. In Koch- und Backkursen gibt die Frankenwäldlerin ihr Wissen weiter.

Kronach, die fränkische Rennsteigregion, Wallenfels, Kleintettau, Kulmbach und Hof dürfen sich ganz offiziell „Genussorte“ nennen. Sie zählen zu den Gewinnern im Wettbewerb „100 Genussorte Bayern“, der vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ausgelobt wurde. „Hier ergänzen sich regionale Spezialitäten, handwerkliche Herstellung und gelebter Genuss in besonders vorbildlicher Art und Weise“, so die bayerische Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber. Die Genussorte seien wichtige Botschafter für die einzigartige Lebensart und Genusskultur in Bayern.

Weitere Informationen zu den sechs Genussorten im Frankenwald: https://www.frankenwald-tourismus.de/de/bei-uns/gastronomie-genuss/genussorte-im-frankenwald/

Die Urlaubsregion Frankenwald

Als „Waldgebiet des Jahres 2017“ und Bayerns erste „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland“ besticht der Frankenwald abseits des Massentourismus durch seine authentische Ursprünglichkeit und pure Natur. Auf dem vielfältigen Wanderwegenetz mit dem 242 Kilometer langen FrankenwaldSteig oder den insgesamt 32 FrankenwaldSteigla zwischen 5 und 18 Kilometern begegnen Wanderer den Kernthemen „Stille hören“, „Weite atmen“ und „Wald verstehen“. Die Naturparkregion im Norden des Freistaates begeistert auch Erholungssuchende, Radfahrer oder Genussurlauber. So locken ein dichtes Radwegenetz, abenteuerliche Floßfahrten und Winteraktivitäten Outdoorfans in die panoramareiche Mittelgebirgslandschaft. Liebhaber der regionalen Küche erwartet in der Genussregion Oberfranken mit der nachweislich größten Brauerei-, Bäckerei- und Metzgereidichte der Welt neben Bier, Bratwurst und Pralinen unter anderem auch das zarte Frankenwälder Zicklein als Spezialität. Mit der einzigartigen Heilmittelkombination aus Radon, Moor und Kohlensäure im Bayerischen Staatsbad Bad Steben und regionaltypischen Anwendungen verwöhnen Besucher hier Körper, Geist und Seele. Kulturhistorische Höhepunkte sind die zahlreichen Feste und Veranstaltungen in und um die jahrhundertealten Burgen, Festungen und Schlösser. Ehemals als der „Kleiderschrank der Welt“ betitelt, blickt der Frankenwald neben der heute noch erlebbaren Flößerei oder Köhlerei auf eine lange Tradition des Klöppelns und der Weberei zurück. www.frankenwald-tourismus.de

Destinations-Management für Bayerns erste und zeitgleich Deutschlands größte, zertifizierte Qualitätsregion Wanderbares Deutschland im Norden Bayerns.

Kontakt
Frankenwald Tourismus Service Center
Franka Leidinger
Adolf-Kolping-Straße 1
96317 Kronach
09261 60150
presse@frankenwald-tourismus.de
http://www.frankenwald-tourismus.de

Zünftig zum Oktoberfest

An Bord von bmi regional lassen Dirndl und Lederhosen Herzen höher schlagen

Zünftig zum Oktoberfest

(Bildquelle: Alex Tino Friedel)

bmi regional begrüßt ihre Passagiere die im September nach München fliegen, mit einem traditionell bayerischen Willkommensgruß und feiert das Oktoberfest an Bord. Für die Dauer des Münchner Bierfestes, das vom 16. September bis zum 3. Oktober 2017 stattfindet, trägt die Crew auf einigen Flügen von und nach München Dirndl und Lederhose, so beginnt das Oktoberfest schon in der Luft. Den Gästen werden traditionelle Oktoberfest-Köstlichkeiten wie herzförmigen Lebkuchen und Bier serviert.

In München gelandet übernimmt der Partner von bmi regional, Sixt. Die Fluggesellschaft arbeitet mit dem Autovermieter zusammen, um den Kunden eine bequeme „Tür zu Tür“ Luxus-Erfahrung zu bieten. Zu buchen über die www.flybmi.com Website. Während des Oktoberfestes wird dieses nahtlose Erlebnis aus der Luft durch Sixt fortgeführt. Die Mitarbeiter tragen ebenfalls Dirndl und Lederhosen, in den bekannten Firmenfarben Orange-Braun.

Traditionsgemäß wird im Festzelt Schottenhamel das erste Fass Wiesnbier angezapft. Die einen sprechen von „Wiesn-Wahnsinn“, die anderen von ihrer ganz persönlichen fünften Jahreszeit. Diese oder andere bekannte Begriffe reichen hier nicht aus, um dieses Spektakel zu beschreiben, welches zum 184. Mal jede Menge Besucher aus aller Welt nach München in die bayerische Landeshauptstadt lockt. Tradition, Stimmung, Gemütlichkeit, Bier und bayerische Schmankerl, dafür steht das Oktoberfest – und doch noch für viel mehr. Man muß es einfach gesehen und erlebt haben, wenn die Besucherin den Zelten „Prosit“ rufen.

Passgiere kommen in den Genuss attraktiver Flugpreise ab EUR 89 für den einfachen Flug von der jeweiligen Stadt nach München oder umgekehrt inkl. Steuern und Servicegebühren und 23 kg Freigepäck plus 12 kg Handgepäck, kostenlose Snacks und Drinks an Bord, 30 Minuten Quick Check-In und zugeordnete 2:1 Lederbestuhlung an Bord der modernen Embraer Flotte. Einige Flüge werden im Code Share mit der Lufthansa geflogen. Der Preis versteht sich pro Person und ist nach Verfügbarkeit zu buchen über: www.flybmi.com

Die Regionalfluggesellschaft fliegt die folgenden Strecken:
München – Bristol, ab EUR 107 one way*
München – Brünn, ab EUR 111 one way
München – Southampton, ab EUR 97 one way
München – Norrköping, ab EUR 113 one way
München – Rostock, ab EUR 93 one way
München – Bergamo Mailand, ab EUR 98 one way
München – Lublin, ab EUR 101 one way
München – Saarbrücken, ab EUR 89 one way, Strecke wird ab 6.11.2017 geflogen
* regulärer Bordservice

bmi regional verfügt über eine reine Jet-Flotte mit insgesamt 20 Flugzeugen: 16 der Typen Embraer 145 und 4 ERJ 135. Aktuell führt die Airline mehr als 400 Linienflüge pro Woche zu 42 Zielen in 11 europäischen Ländern durch und beschäftigt über 400 Mitarbeiter. bmi wurde nach 2015 auch im September 2016 erneut mit dem Munich Exchange Award ausgezeichnet. Das Streckennetz des Carriers inkludiert Oslo und Stavanger in Norwegen, Brüssel in Belgien, Esbjerg in Dänemark, Bremen, Rostock, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, München und Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart in Deutschland, Mailand Bergamo und Mailand Malpensa in Italien, Graz in Österreich, Paris und Toulouse in Frankreich, Brünn in Tschechien; Rotterdam in den Niederlanden; Lublin in Polen; Norrköping, Karlstad, Jonköping und Göteborg in Schweden sowie Aberdeen, Birmingham, Bristol, Derry, East Midlands, Newcastle, Norwich, London Stansted und Southampton in Großbritannien. Zusätzlich kann über eine BM-Flugnummer die folgenden von Air Dolomiti betriebenen Strecken gebucht werden: Florenz, Venedig, Verona, Bari und Bologna. Mehr Informationen unter: www.flybmi.com

Firmenkontakt
bmi regional
Silke Warnke-Rehm
Am Emplkeller 34
85435 Erding
081229587633
swr@rehm-pr.de
http://www.flybmi.com

Pressekontakt
rehm pr
silke warnke-rehm
Am Emplkeller 34
85435 Erding
081229587633
swr@rehm-pr.de
http://www.rehm-pr.de

Achims Grand Cru Drittes Mitglied der Pyraser Herzblut-Reihe

Leidenschaft und Braukunst stecken in der neuen Bierspezialität der Pyraser Landbrauerei

(ddp direct) Marlies Bernreuther, Inhaberin der Pyraser Landbrauerei, bringt gemeinsam mit ihrem Braumeister Achim Sauerhammer die dritte Bierspezialität der Pyraser Herzblut-Reihe heraus. Nach den beiden ersten Spezialitätenbieren, dem Imperial Pale Ale (IPA) und dem Oaked Whiskey Ultra (OWU), ergänzt nun ein Starkbier namens Achims Grand Cru (AGC) die Herzblut Familie. Durch den Einsatz von zwei verschiedenen Hefen und einer langen Reifezeit, konnten sich die einmaligen Aromen entwickeln, die das Grand Cru zu einem wahren Geschmackswunder und dem braumeisterlichen Meisterstück der Reihe machen. Seit dem 20. September 2013 ist die dritte Bierspezialität der Pyraser Herzblut-Reihe im Handel oder online unter www.pyraser-herzblut.de/#vertrieb erhältlich.

Leidenschaft und erstklassige Braukunst stecken in den Spezialitätenbieren der Pyraser Herzblut-Reihe. Nach erfolgreicher Markteinführung des Imperial Pale Ale (IPA) im Frühjahr 2012, folgte ein halbes Jahr später der dunkle Doppelbock Oaked Whiskey Ultra (OWU). „Die Anforderungen und Erwartungen an das dritte Herzblut waren durch den Erfolg der beiden ersten Biere sehr hoch“, berichtet Marlies Bernreuther, Inhaberin der Pyraser Landbrauerei, über den Entwicklungsprozess des neuen Spezialitätenbieres. „Wir wollten wieder etwas Einzigartiges kreieren, in dem genauso viel von unserem Herzblut steckt, wie in dem IPA und dem OWU. Dafür sind meine Braumeister wirklich an die Grenzen des Machbaren gegangen.“

Nach einigem Tüfteln entstand nun die dritte Bierspezialität mit dem Namen Achims Grand Cru (AGC). Der Einsatz von zwei verschiedenen Hefen macht das Grand Cru einzigartig und zu einem wahren Geschmackswunder. Für die Vergärung des Starkbieres wurde zunächst die brauereieigene obergärige Reinzuchthefe verwendet. Eine extra angezüchtete Trappisten-Starkbierhefe hatte anschließend 26 Wochen Zeit, um einmalige Aromen zu entwickeln. Durch besondere Kniffe der Braukunst ist das Starkbier, trotz seines kräftigen Aromas, erfrischend und spritzig. „Für mich ist das Grand Cru ein weiterer Beweis, welch unglaubliches Aroma- und Geschmacksspektrum in einem Bier möglich ist, wenn man bei der Auswahl der Rohstoffe etwas Experimentierlust mitbringt und sich vom Mainstream abhebt“, zieht Biersommelier Achim Sauerhammer, Braumeister und Namensvetter des Grand Cru, sein Résumé‘. „So erschafft man Biere mit einem außergewöhnlichen Charakter. Dazu die nötige Zeit und Leidenschaft und fertig ist eine Spezialität, die den Namen Herzblut verdient.“

Steckbrief Pyraser Herzblut Achims Grand Cru

Einführung:
September 2013

Farbe:
rotbraunes Kupfer

Verwendete Malze:
Helles und dunkles Weizenmalz, Wienermalz, ausgesuchte Karamellmalze

Hopfung:
Dezente Hopfung mit feinstem Spalter Aromahopfen

Ideale Serviertemperatur:
12–13 °C, Genießer können die Bierspezialität auch bei 16 °C verkosten, um das volle Geschmacksprofil zu erfassen

Stammwürzegehalt:
Über 22 %

Alkoholgehalt:
9,5 Vol.-%

Aromaprofil:
Enormes Aroma nach reifer Banane mit einem Hauch nach Orangenschalen und einem leicht erdigen Unterton

Schaum:
Fest, cremig, leicht rötlich

Mundgefühl:
viskos, kräftig, erwärmend, prickelnd

Passende Speisen:
Deftige Gerichte, Braten von Geflügel, Geräuchertes, Hartkäse, Bergkäse, Blauschimmelkäse, Dörrobst, warme, sehr süße, fruchtige Desserts

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/vya8tg

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/essen-trinken/achims-grand-cru-drittes-mitglied-der-pyraser-herzblut-reihe-83443

Die im Herzen von Franken, südlich von Nürnberg gelegene Brauerei braut und verkauft seit 1870 Biere aus der Region für die Region. Ebenso lange ist die Brauerei im Besitz der Familie Bernreuther, die schon immer sehr viel Wert auf ehrliches Handwerk und eine faire Zusammenarbeit und Partnerschaft mit Kunden und Lieferanten legte. Nach zehn Generationen in reiner Männerhand übernahm Marlies Bernreuther im Januar 2010 die Brauerei aus den vertrauensvollen Händen ihres Vaters und wurde somit zur jüngsten Brauereibesitzerin Bayerns. Nachdem sie schon 1995 ihre Ausbildung im eigenen Betrieb absolvierte und seit 2006 in der Geschäftsleitung tätig gewesen ist, war sie bestens gerüstet für diese herausfordernde Aufgabe. Nach den ersten zwei Jahren als erfolgreiche Unternehmerin bringt sie 2012 ihre Spezialitätenreihe Pyraser Herzblut heraus und folgt damit der Tradition der inhabergeführten Landbrauerei, jedoch mit einer modernen Interpretation und ihrer eigenen Note.
Mehr Informationen unter www.pyraser-herzblut.de und www.pyraser.de.

Kontakt:
Pyraser Landbrauerei GmbH & Co.KG
Alexander Schwab
Pyras 26
91177 Thalmässing
09174 4747 24
a.schwab@pyraser.de
http://shortpr.com/vya8tg

Gratis als Download: Sexy Oktoberfest-Kalender 2014

Thema diesmal – erotische Webfundstücke – passend zu Thema

Gratis als Download: Sexy Oktoberfest-Kalender 2014

(NL/6599817996) Wie jedes Jahrp pünktlich zum Start der Münchner Wiesn, gibt es auch heuer wieder eine neue Ausgabe des „Sexy Oktoberfestkalender 2014“. Thema diesmal: erotische Webfundstücke. Der Kalender kann GRATIS auf http://www.sexyoktoberfest.de heruntergeladen und ausgedruckt werden. Und wer noch ein Hotel für die nächsten Tage sucht, dem kann ebenfalls geholfen werden. Auf der Seite findet man unter „Ausgehen und Fun“ auch die günstigsten freien Hotels in München und Umgebung. Aber beeilen – die letzten Hotelbetten sind heiß begehrt!

Man darf jetzt schon gespannt sein welche Berühmtheiten heuer zu tief ins Glas schauen werden. Und wer mit wem … denn genau darum geht es auf der Wiesn – SEX!

Und das war auch schon früher so:
Die Wiesn war immer schon ein riesiger Flirt- und Heiratsmarkt – und zum Schnackseln ging man schon vor 100 Jahren in die Büsche. Kein Wunder, denn im 19. Jahrhundert war es schwer einen passenden Partner zu finden. Arbeit und Kirchenbesuche ließen nicht viel Platz für Intimität, da waren Dorffeste und ähnliches eine willkommene Abwechslung. Insbesondere das Stadtfest in München eignete sich hervorragend Blicke auf die Söhne und Töchter der anderen Besucher zu werfen und dem harten biederen Leben kurzweilig zu entkommen. (na ja, gar so viel anders ist es heute wohl auch nicht)

Aus Spaß wurde Ernst!
Nebenbei sei erwähnt, dass exakt 9 Monate nach der Wiesn die Geburtenrate in Bayern immer wieder rasant in die Höhe schoss

Heutzutage pilgern über 6 Millionen Besucher zum Oktoberfest und haben einen neuen Trend gestartet, der doch an die alte Zeit erinnert. Wogende Busen in sexy Dirndln oder knackige Hintern in Lederhosen – die Wiesn-Besucher wie das Buch „Sexy Wiesn“ und diese Homepage zeigen, geizen längst nicht mehr mit ihren Reizen.

und warum gibt es überhaupt so eine Plattform wie sexyoktoberfest.de?

Der Betreiber der Website ist auch Gestalter des virtuellen Kalenders und zeigt damit, wie modernes Kalendermarketing heute funktionert. Der Kalender wurde in den letzten paar Jahren bereits mehr als 200.000 Downgeloaded und ist daher ein perfektes virales Guerilla-Marketingtool. Der Werbetherapeut: „Jeder kann sich so einen Kalender von mir machen lassen – und die Erfahrung zeigt, auch wenn es nicht unbedingt um das Thema Erotik geht, die Kalender sind wahre Downloadrenner.

Heuer kein gedruckter – sondern ein „virtueller“ Kalender 2014:
Und gerade jetzt am Ende des Jahres zahlt es sich aus, zu überlegen, ob es auch diesmal wieder ein sauteurer gedruckter Kalender sein muss, oder ein Kalender, der das ganze Jahr für neue Kontaktadressen sorgt. Für das Marketing und den Umsatz sind diese Adressen – echtes KAPITAL!

Wie das geht – und welche Vorteile ein GRATIS Downloadbereich sonst noch hat, zeigt der Werbetherapeut http://www.werbetherapeut.com

Kontakt:
Der Werbetherapeut
Alois Gmeiner
Rembrandtstraße 23
1020 Wien
0043/699 133 20 234
werbetherapeut@chello.at
http://www.werbetherapeut.com

Bier und Sekt beim Teenie-Geburtstag?

Klare Regelungen seitens des Gesetzgebers

Bier und Sekt beim Teenie-Geburtstag?

D.A.S. Rechtsschutzversicherung – Richtlinien beim Alkoholkonsum von Jugendlichen

Verbraucherfrage:
Unser Sohn hat in zwei Wochen seinen 16. Geburtstag und möchte eine Fete machen. Seine Freunde und Freundinnen sind alle ungefähr in seinem Alter. Auf seiner Einkaufsliste stehen auch alkoholische Getränke. Können wir rechtliche Probleme bekommen, wenn wir für die Feier Bier und Sekt einkaufen?

Anne Kronzucker, Juristin der D.A.S. Rechtsschutzversicherung, antwortet:
Der Umgang mit Alkohol ist gerade für Jugendliche häufig schwierig. Immer früher gehört es quasi zum guten Ton, auf Partys auch alkoholische Getränke anzubieten. Das Gesetz sieht sehr klare Regelungen für Kinder und Jugendliche im Hinblick auf Alkohol vor: Nach dem Jugendschutzgesetz dürfen Kinder unter 14 Jahren gar keine alkoholischen Getränke trinken. Zwischen 14 und 15 Jahren ist der Konsum von Bier, Wein, Sekt und Mixgetränken mit diesen Bestandteilen unter Aufsicht der Erziehungsberechtigten erlaubt. Hochprozentiges oder Mixgetränke wie Whisky-Cola sind grundsätzlich verboten.
Ab 16 sind dann Bier erlaubt, ebenso Wein und Sekt und entsprechende Mischgetränke und zwar auch ohne Aufsicht der Eltern. Spirituosen sind nach wie vor verboten. Ab 18 ist dann alles erlaubt, ohne dass es noch Einschränkungen gibt. Übrigens dürfen auch Alkopops erst ab 18 Jahren getrunken werden!
Aus diesen Regelungen ergibt sich die Antwort auf die Frage: Schenken Sie bei der Feier Ihres Sohnes Bier und Sekt aus und einzelne Gäste sind noch nicht 14 Jahre alt, verstoßen Sie nicht nur gegen das Gesetz, sondern können sich auch wegen Körperverletzung strafbar machen. Sind alle Gäste zum Zeitpunkt der Feier bereits 16, steht dem Anstoßen mit Bier oder Sekt rechtlich nichts im Wege. Sind aber Gäste dabei, die zwischen 14 und 15 Jahre alt sind, sollten Sie überlegen, zur Sicherheit die Eltern zu fragen, ob diese Jugendlichen die entsprechenden Getränke trinken dürfen und die Feier beaufsichtigen. Oder Sie bieten doch lieber nur Cola, Limo und Saft an.
Weitere Informationen bietet das Rechtsportal auf www.das.de/rechtsportal

Anzahl der Anschläge (inkl. Leerzeichen): 2.086

Im Falle einer Veröffentlichung freuen wir uns über einen Beleg.

Das Bildmaterial steht unter http://www.hartzpics.de/DAS/Teenie-Party/Bild1.jpg zur Verfügung.

Bitte geben Sie bei Veröffentlichung des bereitgestellten Bildmaterials die „D.A.S. Rechtsschutzversicherung“ als Quelle an – vielen Dank!

Die D.A.S. ist Europas Nr. 1 im Rechtsschutz. Gegründet 1928, ist die D.A.S. heute in beinahe 20 Ländern in Europa und darüber hinaus vertreten. Die Marke D.A.S. steht für die erfolgreiche Einführung der Rechtsschutzversicherung in verschiedenen Märkten. 2012 erzielte die Gesellschaft im In- und Ausland Beitragseinnahmen in Höhe von 1,2 Mrd. Euro. Die D.A.S. ist der Spezialist für Rechtsschutz der ERGO Versicherungsgruppe und gehört damit zu Munich Re, einem der weltweit führenden Rückversicherer und Risikoträger. Mehr unter www.das.de

Kontakt
D.A.S. Rechtsschutzversicherung
Anne Kronzucker
Thomas-Dehler-Str. 2
81737 München
089 6275-1613
das@hartzkom.de
http://www.das.de

Pressekontakt:
HARTZKOM
Katja Rheude
Anglerstr. 11
80339 München
089 9984610
das@hartzkom.de
http://www.hartzkom.de

Fassbier24.com weiter auf dem Vormarsch: Ausweitung des Aktionsraumes

Fassbier24.com weiter auf dem Vormarsch: Ausweitung des Aktionsraumes

Es gibt ausnahmsweise auch gute Nachrichten aus der brodelnden Bierbranche: Fassbier24 weitet seinen Aktionsraum aus.
Bislang war das Jahr 2013 eher von negativen Ereignissen und Schlagzeilen gekennzeichnet – Hochwasser, schlechtes Wetter, sinkender Bierkonsum und das größte Ermittlungsverfahren gegen namhafte Brauereien seit der Erfindung des Bieres.
Die erste Jahreshälfte war durch überaus schlechtes Wetter gekennzeichnet, was sich sehr deutlich auf den Bierkonsum hierzulande ausgewirkt hat. Bundesweit ist der Bierabsatz von Januar bis Mai 2013 um über 4 Prozent gesunken, gab das Statistische Bundesamt bekannt. Schlimm genug, wurde all jenes noch von den Ermittlungen der Bundeskartellbehörde gegen mindestens 12 Brauereien wegen illegaler Preisabsprachen (Bierkartell) überschattet.
Aber es gibt auch Positives aus der Bierlandschaft zu berichten: Fassbier24 weitet seinen Aktionsraum aus. Künftig sollen neue Schwerpunkte beim Fassbier-Absatz gesetzt werden. In den Focus rücken dabei die Großraumgebiete um Bitburg, Bremen, Krombach, Radeberg sowie Warstein, da diese Regionen bisweilen hauptsächlich von einigen wenigen Großbrauereien mit einem sehr hohen Marktanteil dominiert werden. Einige dieser Brauereien haben bereits Preiserhöhungen von bis zu 8 Prozent angekündigt, wohlwissend, dass die Umsätze der Gastwirte in den ersten beiden Quartalen zum Teil stark gelitten haben. Das soll sich nun ändern, aufgrund des Angebots von Fassbier24.
Fassbier24 bietet Fassbiere in gewohnter Premium-Qualität ab 29,99 EUR zzgl. MwSt. je 50l-Fass ab Rampe. Das Fassbier-Sortiment umfasst dabei Premium-Pils, Hefe-Weizen (Hell) sowie unfiltriertes und süffiges Kellerbier (Naturtrüb). Außerdem steht ein deutschlandweiter Lieferservice bereit, der sich in erster Linie an die Großgastronomie und Biergartenbetreiber richtet. Ausführliche Informationen zum Fassbier-Angebot und zu den Lieferkonditionen können online unter www.fassbier24.com eingesehen werden.

Die Getränke Südpfalz GmbH vertreibt über die Plattform Fassbier24.com qualitativ hochwertige Premium-Fassbiere und bietet damit die Alternative zu teuren Markenbieren auf nationaler Ebene. Das Fassbiersortiment umfasst Premium-Pils, Hefe-Weizen und naturtrübes Kellerbier – gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516.

Kontakt:
Getränke Südpfalz GmbH
Christian Mühlhäuser
Horstring 12
76829 Landau
0634199533610
info@fassbier24.com
www.fassbier24.com

Neuzeller Schwarzbier vom Papst gesegnet

Die heilige Ab(t)solution in Rom

Neuzelle. Es war die bisher verrückteste Idee der Neuzeller, in heiliger Mission nach Rom zu reisen, um einer Flasche Schwarzbier die Ab(t)solution zu verschaffen. Am 15. Mai 2013 war es dann soweit. Der Neuzeller Schwarze Abt bekam auf dem Petersplatz vom Papst den heiligen Segen. Initiator und Protagonist Tim Gräsing und sein Filmteam dokumentierten die gesamte Aktion.

Als Klosterbrauerei ist die Nähe zum Glauben seit Jahrhunderten gegeben. Aber der geistliche Segen fehlte dem Schwarzen Abt noch zu seiner Vollendung. In jüngerer Vergangenheit hatte das charismatische Schwarzbier eher weltliche Hürden zu meistern. Erst ist es durch bürokratische Mühlen gegangen, wurde mit Verboten belegt und dann von der höchsten weltlichen Instanz, einem Gericht, rehabilitiert worden.

Zeit also, sich um den Segen der höchsten geistlichen Instanz zu kümmern, der noch zum Mythos fehlte. Das Team um Tim Gräsing, das mit einem ganzen Kasten Schwarzer Abt und voller Optimismus nach Rom gereist war, hat sechs abt-solut einzigartige filmische Episoden mit nach Hause gebracht, die auf unterhaltsame Art und Weise zeigen, wie der Schwarze Abt seine Vollendung fand. Zu sehen gibt es die Rom-Doku auf dem YouTube-Kanal der Klosterbrauerei Neuzelle.

Mit der einen Flasche des Schwarzen Abts, die auf dem Petersplatz dabei war, hat die Klosterbrauerei Neuzelle nun etwas ganz Besonderes vor. Aber das wird noch nicht verraten.

Die Klosterbrauerei Neuzelle ist eine der ältesten und größten familienbetriebenen Brauereien im Land Brandenburg. Die Spezialitäten-Manufaktur wird weltweit für ihre exklusiven Qualitätsbiere geschätzt. Dank der überlieferten Braukunst der Mönche verbunden mit Neuzeller Kreativität und Leidenschaft avanciert jedes einzelne Bier zu einem Fest der Sinne für Gaumen und Seele. Der Schwarze Abt, das unverwechselbare Schwarzbier mit dem dunklen Geheimnis, ist das berühmteste Bier des Traditionsunternehmens. Die Neuzeller Braumeister bieten ausschließlich Erlebnisse der besonderen Art – angefangen beim Badebier, das man auch trinken kann, über Biere ganz ohne Alkohol bis hin zu Kirsch Bier, Ginger Bier oder Kartoffel Bier – die Genusswelt des Neuzeller Kloster-Bräus ist nahezu grenzenlos. Mehr unter www.klosterbrauerei.com

Kontakt:
Klosterbrauerei Neuzelle GmbH
Helmut Fritsche
Brauhausplatz 1
15898 Neuzelle
+49 33652 8100
fritsche@klosterbrauerei.com
http://www.klosterbrauerei.com

In heiliger Mission nach Rom

Ob der Papst ein Schwarzbier segnet?

Der Vatikan hat einen neuen Papst gewählt, dem man nachsagt modern und bodenständig zu sein. Vielleicht ja sogar ein Papst, der das Schwarzbier „Schwarzer Abt“ segnen würde?

Ein Werkstudent der Klosterbrauerei Neuzelle hat sich genau das zum Ziel gemacht. Gemeinsam mit zwei Brauerei-Mitarbeitern macht er sich am 14. Mai auf den Weg in Italiens Hauptstadt. Seine Mission: Die Segnung des Schwarzen Abtes – seines Zeichens das bekannteste Bier in der Produktpalette der Klosterbrauerei Neuzelle. Vor Jahrhunderten von Mönchen gebraut, hat das berühmte Schwarzbier in den letzten Jahren vor allem weltlich auf sich aufmerksam gemacht, als es sich im „Bierstreit“ den bürokratischen Mühlen entgegenstellte und obsiegte. Nun ist es an der Zeit, die geistlichen Wurzeln des Schwarzen Abtes neu zu beleben.

Ein Kasten des süffigen Schwarzbieres, eine Kamera und jede Menge Optimismus im Gepäck soll in Rom die neuerliche Abt-solution gelingen, Liveberichterstattung via Social Media und die Produktion einer umfassenden filmischen Reportage inklusive. Ein ambitioniertes Unterfangen – wird es gelingen?

Die Klosterbrauerei Neuzelle ist eine der ältesten und größten familienbetriebenen Brauereien im Land Brandenburg. Die Spezialitäten-Manufaktur wird weltweit für seine exklusiven Qualitätsbiere geschätzt. Dank der überlieferten Braukunst der Mönche verbunden mit Neuzeller Kreativität und Leidenschaft avanciert jedes einzelne Bier zu einem Fest der Sinne für Gaumen und Seele. Der Schwarze Abt, das unverwechselbare Schwarzbier mit dem dunklen Geheimnis, ist wohl das berühmteste Bier des Traditionsunternehmens. Die Neuzeller Braumeister bieten ausschließlich Erlebnisse der besonderen Art – angefangen beim Badebier, das man auch trinken kann, über Biere ganz ohne Alkohol bis hin zum Anti Aging Bier, einem Bier für Körper, Geist und Seele – die Genusswelt des Neuzeller Kloster-Bräus ist nahezu grenzenlos. Mehr unter www.klosterbrauerei.com.

Kontakt:
Klosterbrauerei Neuzelle GmbH
Helmut Fritsche
Brauhausplatz 1
15898 Neuzelle
+49 33652 8100
fritsche@klosterbrauerei.com
http://www.klosterbrauerei.com

Wahl-Orakel sagt Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 vorher

Klosterbrauerei Neuzelle macht Wahlforschern Konkurrenz

Wahl-Orakel sagt Ergebnisse der Bundestagswahl 2013 vorher

Wahl-Orakel Closter Zell

Neuzelle. Wer regiert Deutschland nach dem 22. September 2013? Schwarz-Gelb oder Rot-Grün oder Orange-Rot-Bunt?

Deutschland will schon vorher wissen, wer demnächst das Kanzleramt besetzt und ob es Überraschungen geben wird. Wir – die Klosterbrauerei Neuzelle – haben darüber nachgedacht und eine Idee entwickelt, die humorvoll, emotional und unkonventionell ist: Die virtuelle Wahlkabine mit dem Wahl-Orakel Closter Zell. In der virtuellen Wahlkabine stellen sich die Spitzenkandidaten der Parteien mit ihrem Konterfei auf einer dazu passenden Bierflasche, einem zum Schmunzeln anregenden Slogan und ohne die üblichen Wahlversprechen unter www.closter-zell.de zur Wahl.

Wer wird die Wahl mit seinem Slogan Liebe-ral, Peer-fekt, Alternativlos, Grün-Roth, Oskar-verdächtig und Inter-nett gewinnen? Die Frage wird unser Wahl-Orakel beantworten. Jeder ist dazu aufgerufen, das Orakel mit seiner Stimme zu füttern.

„Mit dem Wahl-Orakel betreten wir Neuland.“ kommentiert Brauereichef Helmut Fritsche mit einem Lächeln seine neueste Aktion. „Wir wollen uns damit in der Vorhersage mit den etablierten Meinungsforschungsinstituten messen. Wir meinen, das können wir.“ Ein spannendes Rennen ist zu erwarten.

Jeder kann einmal pro Monat seine Stimme abgeben. Anfang Mai wird das Wahl-Orakel erstmals das vorläufige Ergebnis bekannt geben. Danach kann die Prognose ständig verfolgt werden.

Das Wahl-Orakel entstand ohne die freundliche Unterstützung von Parteien und Politikern. Wir sind gespannt, wie die Idee von der Öffentlichkeit, insbesondere von der Politik und den Meinungsforschungsinstituten, aufgenommen wird.

The Neuzelle Monastery Brewery is one of the oldest and largest family-owned breweries in the state of Brandenburg. The specialtist manufactory is recognised worldwide for its exclusive quality beers. The monks“ traditional methods of brewing combined with Neuzeller creativity and passion make every single beer pleasing to the palate and soul. The „Black Abbot“, the unique black beer, is arguably the brewery“s most famous beer. The beer from Neuzelle offers unique experiences: from „Badebier“ beer you can bathe in and also drink to the „Anti-Aging Beer“ – a beer for the body, mind and soul. The world of enjoyment of Neuzelle Monastery Brewery is almost limitless. More at www.klosterbrauerei.com.

Kontakt:
Klosterbrauerei Neuzelle GmbH
Helmut Fritsche
Brauhausplatz 1
15898 Neuzelle
+49 33652 8100
fritsche@klosterbrauerei.com
http://www.klosterbrauerei.com

Die Top 5 Brauhaustouren für Städtereise-Touristen in Deutschland

Am 23. April 2013 ist Tag des deutschen Bieres

Die Top 5 Brauhaustouren für Städtereise-Touristen in Deutschland

Brauhauswanderung op kölsch

Bochum 19.04.2013 – Am 23. April ist der Tag des deutschen Bieres. An diesem Datum wurde vor 497 Jahren das Reinheitsgebot erlassen, welches auch heute noch garantiert, dass deutsches Bier ausschließlich Wasser, Hopfen, Gerste und Malz enthält. Von Nord- bis Süddeutschland wird in etwa 1350 Brauereien eine Vielzahl von Biersorten gebraut, die man am besten an der Quelle verkostet. Für alle Wissensdurstige, die die vielen Facetten des Nationalgetränks kennenlernen wollen, stellt rent-a-guide.net die Top 5 dieser etwas anderen Sightseeing-Führungen vor:

Hamburg – Das „Brauhaus der Hanse“
„Ik will dir mol wat vertelln“ (ich will dir was erzählen) – Auf der Hamburger Bier-Tour möchten die lokalen Guides ihre Gäste in die Weltgeschichte des Bieres einführen. Zwar scheint die Hansestadt auf den ersten Blick keine Biermetropole zu sein, doch sie spielte bereits im 14. Jahrhundert eine wichtige Rolle im Bierexport und war nicht zuletzt auch deswegen Ziel von trinkfreudigen Piraten. Der Preis von 19,90 Euro pro Person umfasst die zweistündige Tour, die vom Rathaus, durch das ehemalige Brauhausviertel an die Waterkant führt. Ein Pils ist bereits inklusive.

http://www.rent-a-guide.net/tour/2374-hamburger-biertour-die-hanseatische-bier-ver-fuehrung

Düsseldorf – Altbier-Diplom für Bierkenner
„Köbes, donn mech doch emol e lecker Alt“ (Ich hätte gern ein Altbier, Herr Ober) – Die Düsseldorfer bevorzugen Bier, das bei höheren Temperaturen gärt. Ausflügler, die diese Vorliebe teilen, können sich in Düsseldorf ihr Wissen bescheinigen lassen. Beim Besuch einiger Hausbrauereien in der Altstadt verkosten die Teilnehmer Varietäten des dunklen Gerstensafts. Zwei Glas Altbier sind dabei bereits im Tourpreis von 25 Euro pro Person enthalten. Zum Abschluss der zweistündigen Führung können die Teilnehmer ihr persönliches Altbier-Diplom entgegen nehmen.

http://www.rent-a-guide.net/tour/3053-brauereifuehrung-duesseldorf-altbier-diplom-ein-spass-fuer-jeden-bierfreund

Köln – Trink- und Sprachkurs Kölsch
„Drinkste eine met?“ (Trinkst du einen mit?) – In Köln lädt der lokale Guide Manfred zum Brauhausspaziergang ein und lässt die Teilnehmer mit kölschen Erzählungen aus mehrerern Generationen an der typischen Offenheit der Kölner teilhaben. Während der zweieinhalb Stunden wird hier Kölsch in „Stangen“ serviert. Für nur 10 Euro pro Person erkunden die Tour-Teilnehmer in kleinen Gruppen die Brauhäuser der Kölner Altstadt, Getränke exklusive.

http://www.rent-a-guide.net/tour/3609-brauhausspaziergang-durch-die-koelner-altstadt

München – Ein Maß bayrische Biergeschichte
„Eins, zwei, g’suffa!“ (Eins, zwei, getrunken!) – In München steht ein Hofbräuhausund auf dem Weg dorthin bringt Stadtführerin Elisabeth den Tour-Teilnehmern Geschichten um Münchener Biere und Wirtshäuser näher. Seit 25 Jahren in München ansässig, kennt sie die vielen Facetten der Stadt. Für einen Gruppenpreis von 130 Euro können insgesamt bis zu 15 Personen an ihrer 90-minütigen Tour teilnehmen. Die Münchnerin führt über den Biergarten am Viktualienmarkt und das Bier- und Oktoberfestmuseum zum Hofbräuhaus im Herzen der Altstadt. Im Anschluss können die Teilnehmer in der Schwemme oder im Biergarten des Hauses frischgezapftes Weizenbier genießen.

http://www.rent-a-guide.net/tour/596-stadtfuehrung-muenchen-in-muenchen-steht-ein-hofbraeuhaus

Die letzte Brauerei der Brügger Altstadt
„Gezondheit!“ (Gesundheit!) wünscht man sich in Brügge vor dem Gläschen blondem Ale. Für Reisende, die sich mit deutschem Bier bereits bestens auskennen, bietet Guide Michel einen Ausflug in die belgische Bier-Geschichte. Die Stadtführung durch Brügges Altstadt führt im zweiten Teil in die familiengeführte Brauerei „De Halve Maan“. Die letzte Brauerei des historischen Stadtkerns braut auch heute noch „De Brugse Zot“. Bei einem Essen und einem Glas De Brugse Zot klingt die Tour aus. Der Tourpreis von 55 Euro pro Person beinhaltet ein Bier, ein Drei-Gänge-Menü in der Brauerei oder in einem nahegelegenen Restaurant und einen Gutschein für eine anschließende 30-minütige Kanalfahrt.

http://www.rent-a-guide.net/tour/3421-stadtfuehrung-bruegge-ein-mittelalterliches-freilichtmuseum

Die rent-a-guide GmbH mit Sitz in Bochum betreibt unter rent-a-guide.net ein Vergleichs- und Buchungsportal für Sightseeing-Touren, Führungen und Ausflügen. Aktuell sind über 3000 deutschsprachigen Stadtführungen und Touren aus über 81 Ländern auf der Plattform zu buchen. Das Portal kooperiert u.a. mit travelscout24.de, berlin.de, GfR und einigen hundert weiteren Partnern.

Kontakt:
rent-a-guide GmbH
Meike Abt
Kortumstr. 49
44787 Bochum
0234 – 91 55 6 13
meike.abt@rent-a-guide.de
http://www.rent-a-guide.net