Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Aktuelle Preispolitik – Preisstrategien für stationär und online

Mit umfangreichem kostenlosen Download

Die Preispolitik – im Englischen Pricing genannt – ist eine der diffizilsten Überlegungen im Marketing des Handels. Bin ich zu teuer, verschrecke ich die Kunden, bin ich zu preiswert, „vertrockne“ ich die eigenen Bilanzen.

„Die Preispolitik (auch Preismanagement) ist Teil der Distributionspolitik eines Unternehmens und befasst sich mit der Analyse, Festlegung und Überwachung von Preisen und Konditionen von Produkten oder Dienstleistungen. Ziel der Preispolitik ist es für das Unternehmen, optimale Preise bezogen auf die Unternehmensziele festzulegen (Beispiel: Gewinnmaximierung, Kundenzufriedenheit, Wachstum).“

So beschreibt Wikipedia Preispolitik im ersten Absatz der dort wiedergegebenen Definition.
Im Grunde genommen gibt es zwei verschiedene zentrale Überlegungen, den richtigen Preis für die Produkte zu finden:
• Kostenorientierte Preispolitik
Mit Blick auf G+V, Bilanzen, die Ertragsentwicklung, wird häufig ein hoher Preis oder eine
Preiserhöhung angesagt sein.
• Markt- und wettbewerbsorientierte Preispolitik
Sie erfordert, um im Markt zu bleiben oder gar Marktanteile zu erobern, in der Regel relativ niedrige Preise bzw. Preissenkungen.

Der Traum aller Händlers ist es sicherlich, im Markt mit relativ hohen und konstanten, festen Preisen zu agieren. Aber das Internet und damit der E-Commerce, der ja einen immer größeren Anteil am Handels-Geschäft langsam aber sicher erobert, steht diesen Überlegungen strikt entgegen: Auf der einen Seite ist das Internet eine gigantische „Preisvergleichsmaschine“, die es jedem Kunden ermöglicht, zu sehen, wer der Preiswerteste am Markt ist. Zum Zweiten aber haben Amazon und andere Anbieter vorgemacht, dass Preise nicht konstant sein müssen, sondern dass sie bei ein und denselben Artikel pro Woche, ja sogar pro Tag mehrfach geändert werden können: „Dynamic Pricing“. Ja, die neuesten Tendenzen gehen sogar dahin, dass in Einzelfällen zwischen einzelnen Kunden unterschieden wird und je nach Faktenlage und Zeitpunkt dem einzelnen Kunden ein anderer Preis geboten wird („Personal Pricing“). So ist es immer wieder ein Gerücht (?), dass die Internetnutzer, die mit einem Apple-Gerät auf bestimmten Seiten recherchieren, einen höheren Preis offeriert bekommen als andere Nutzer.
Viele Unternehmen verschenken Gewinne, weil sie ausschließlich auf den Marktanteil fixiert sind und glauben, durch Preispolitik – genauer gesagt durch Senken der Preise – Marktanteile erobern zu können.

Aber zusätzliche Marktanteile sind nur dann lohnend, sofern der Gewinn stärker steigt als der Absatzzuwachs. Gerade bei restrukturierten Unternehmen ist direkt nach dem Turnaround häufig festzustellen, dass bei gesunkenem Umsatz die Gewinne drastisch steigen. Prof. Dr. Herbert Simon, Frank Bilstein und Frank Luby fordern deshalb in ihrem Buch „Der gewinnorientierte Manager“ die Renaissance des Gewinns. Dazu schlagen sie global drei Ansätze vor:
• Differenzierungen bringen die ersten Zusatzgewinne.
Produkte müssen nicht immer neu erfunden werden, sie müssen aber vom Angebot des
Wettbewerbs klar abgesetzt werden.
• Unprofitable Marktanteile müssen aufgegeben werden.
Die Profitabilität der Kunden- und Marktsegmente muss untersucht werden, ABC-Analysen
Helfen dabei. Was nichts bringt, wird aufgegeben.
• Preise dürfen nicht reflexhaft gesenkt werden.
Eingriffe des Wettbewerbs sollten nicht sofort mit Preissenkungen beantwortet werden. Der
Ansatz zur Gegenstrategie ist die Differenzierung!

Preise dürfen nicht ad hoc festgelegt werden. Eine „echte“ Preispolitik ist erforderlich, basierend auf einem effektiven Pricing-Prozess. Der Preis selbst, der ständig unter einer Zerreißprobe steht, zerfällt dabei in vier Elemente, nämlich Preisimage, Preislogik, Preisdifferenzierung und Preisattraktion.

Aber Variables Pricing – auf der einen Seite die permanente Preisänderung im Zeitverlauf, auf der anderen Seite die individuelle, an der einzelnen Person ausgerichtete Preispolitik – scheint sich in allen Segmenten des Onlinehandels immer stärker durchzusetzen und von dort auf den stationären Handel nicht nur „abzufärben“, sondern sich dort ebenso fest zu etablieren. Der Onlinehandel ist dabei immer mehr auf dem Weg, sich in der Preispolitik auf einzelne Kunden mehr oder weniger automatisiert einzustellen, zumindest jedoch auf eng gefasste Kundengruppen, um so die Kaufwahrscheinlichkeit enorm zu steigern. Diese Strategie basiert auf Big Data: Daten, Daten, Daten…

Im stationären Handel sieht die Situation jedoch etwas anders aus: Auf der einen Seite hinterlassen die Kunden dort nicht so breite „Datenspuren“ wie beim Onlinekauf, aber auch hier hinterlassen die Kunden immer mehr Daten – vor allen Dingen dann, wenn mit Kundenkarten oder Ähnlichem operiert wird. Basis aller künftigen Überlegungen im stationären Handel wird es denn auch sein, möglichst viele Daten über den Kunden zu erfahren. Dazu sind Kundenbefragungen und Kundenkarten mit laufenden Erfassungen von Aktivitäten der einzelnen Kunden von äußerster Wichtigkeit. Auf diese Art und Weise wird zwar nicht unbedingt „Big Data“ entstehen, aber doch so etwas wie „Mini Data“. Ob mit dieser Bass dann auch mit Hilfe von automatisierten Algorithmen operiert werden kann, sei einmal dahingestellt, aber auf Basis solcher Daten dürften Category Manager in der Lage sein, vernünftige Preisanpassungen vorzunehmen, etwa im Monats-, Wochen- oder auch Tages- sowie Tageszeitenrhythmus.
Wesentliche Voraussetzungen dafür – die häufigere Preisänderung – sind jedoch im stationären Handel elektronische Preisetiketten, die es seit Langem gibt, jedoch bisher nur selten im Handel eingesetzt werden. Nur sie ermöglichen die schnelle Preisänderung an allen präsentierten Artikeln in der Auslage der Geschäfte.

Dynamic Pricing ist ein wahnsinniger Umsatzhebel für Handelsunternehmen. Big Data pusht Dynamic Pricing und so gesehen liegt der Onlinehandel auf diese Weise in Front im Rennen um den Kunden. Aber auch der stationäre Handel wird im Laufe der Zeit Methoden entwickeln, hier besser mithalten zu können, wie zuvor beschrieben. Die REWE, Lekkerland und Media-Saturn testen solche Systeme in verschiedenster Form. Vollautomatisiertes Dynamic Pricing wird im stationären Handel sicherlich eher für Massenartikel möglich sein. Personal Pricing, im Sinne von personalisierten Rabatten, dürfte jedoch vorläufig auf bestimmte Aktionen beschränkt bleiben, da ja nicht im Laden für einzelne Kunden verschiedene Preise ausgezeichnet werden können.

In einem kostenlosen umfangreichen Download zeigt die UEC|Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, auf www.ulricheggert.de/kostenlosestudien wie und was in der Zukunft der Preispolitik „State oft he Art“ ist.

Die Ulrich Eggert Consult + Research, Köln, wurde zu Anfang 2007 von Ulrich Eggert in Köln nach über 32 jähriger Tätigkeit bei der ehem. BBE-Unternehmensberatung GmbH, Köln, davon mehr denn 13 Jahre als Geschäftsführer, gegründet. Ulrich Eggert setzt heute als freiberuflicher Unternehmensberater, Referent, Moderator und Organisator von Veranstaltungen sowie als Trend- und Zukunftsforscher und Autor von Studien und Fachbüchern seine erfolgreiche Tätigkeit für Handel/Handwerk, Industrie und Dienstleistung fort.
Seine Tätigkeitsfelder sind u. a.:

— Trend und Zukunftsforschung
— Markt- und Handelsforschung
— Strategie-Beratung, Portfolio-Entwicklungen
— Duedilligence
— moderierte Workshop-Beratungen
— Absatzplanungen, Machbarkeits-Studien.
Seine Arbeitsthemen umfassen die

— Entwicklungen in Konsum und Gesellschaft
— Zukunft von Handel und Distribution/Vertrieb
— Versand-/Distanzhandel, E-Commerce und Multi-Channel-Retailing
— Innovationen und Innovationsmanagement
— Neue Geschäftmodelle und Formate
— Neu Vertriebsstrategien
— Kooperation, Systembildung und Franchising
— Vertikalisierung und Direktvertrieb
— Marke und Markenpolitik
— Virtualisierung von Unternehmen.

Vorträge und Workshops/Veranstaltungen zu diesen Themen runden sein Leistungsprogramm ab. Bisher über 40 Veröffentlichungen in Form von Multi-Client-Studien und Büchern dazu, verzeichnet auf seiner Homepage, zeigen seine umfassende Erfahrung auf diesen Gebieten. In den Jahren 2008- heute erschienen bisher im Eigenvertrieb folgende Studien:
+ LUXUSVERTRIEB,
+ FUTURE DISCOUNT,
+ MAIL ORDER 2015,
+ HANDELS- UND VERTRIEBSINNOVATIONEN,
+ KONSUM(ENT) UND HANDEL,
+ DIE ZUKUNFT DER BAU- UND HEIMWERKERMÄRKTE,
+ DIE ZUKUNFT DER GEWERBLICHEN VERBUNDGRUPPEN,
+ HANDEL 2020 – WEGE IN DIE ZUKUNFT,
+ HANDEL UND MARKE
+ KOOPERATION IM VERTRIEB
+ VERTIKALISIERUNG IM VERTRIEB
+ MEGATRENDS 2020: HANDELSTRENDS
+ KOSTEN SENKEN MIT SYSTEM
+ NEUE HANDELSFORMATE – NEUE VERTRIEBSKONZEPTE
+ FOKUS HANDEL
+ B2B-VERTRIEBSTRENDS
+ MÖEBEL 2020: HANDEL & VERTRIEB
+ LUXUS: MÄRKTE & VERTRIEB
+ WACHSTUMSPAKET HANDEL: 3 Studien zu Wachstumsstrategien im Handel
+ MEGATRENDS HANDEL II – TRENDUPDATE 2025/30
+ 4.0 – DIE DIGITALE REVOLUTION
+ HANDEL & INTERNET
+ VERBUNDGRUPPEN & INTERNET
+ INDUSTRIE, LIEFERANTEN & INTERNET
+ GESCHÄFTSMODELLE & FORMATE IM B2C ONLINE-HANDEL
+ (QUALITATIVE) HANDELS- UND VERTRIEBSTRENDS – ALL ABOUT
DIGITALISIERUNG, INTERNET, E-COMMERCE & CO.
+ ZUKUNFT E-COMMERCE B2C – QUANTITATIVE ENTWICKLUNGEN 2020/25/30
+ 3-D-DRUCK – CHANCEN & ENTWICKLUNGEN
+ LANGFRISTIGER WANDEL IM HANDEL
+ MÖBEL & WOHNEN 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND I)
+ DIY 2025/30
+ DIGITALES MARKETING (BAND II)
+ ZUKUNFT STATIONÄRER HANDEL 2030
sowie zum Bezug über den Buchhandel oder direkt beim Verlag das „KURSBUCH UNTERNEHMENSFÜHRUNG“, ISBN 978-3-8029-3422-3; „ZUKUNFT HANDEL“, ISBN 978-3-8029-3855-09 sowie „KOSTEN SENKEN!“, ISBN 978-3-8029-3847-4, alle im Walhalla-Fachverlag, Regensburg. Details zu allem auf www.ulricheggert.de Hier finden Interessenten direkt unter www.ulricheggert.de/kostenlosestudien auch über 50 aktuelle Kurz-Studien zum kostenlosen Download.

Firmenkontakt
Ulrich Eggert Consult + Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Pressekontakt
Ulrich Eggert Consult Research
Ulrich Eggert
An der Ronne 238
50859 Köln
02234-943937
mail@ulricheggert.de
http://www.ulricheggert.de

Jazz in Deutsch sucht Sponsoren

Musik- und Kulturfreunde können bis 8.10.17 als Sponsoren Jazz neu zum Klingen bringen

Jazz in Deutsch sucht Sponsoren
MonaSuzannPfeil

„Ist Jazz der neue Pop?“ fragt sich Mona Suzann schon seit 2010. Nun will sie die deutsche Sprache im Jazz etablieren. „JAZZ MADE IN GERMAN“ soll – zur festen Größe werden – sinnigerweise ausgehend von der Schillerstadt Marbach am Neckar, dem Wohnort Mona Suzanns. Dazu produziert die Sängerin mit den deutsch-tschechisch-österreichischen Wurzeln das CD Album live@theaterhaus‘10+7.

Musik umspannt die Welt und übermittelt Emotionen. Seit jeher wird sie „geteilt“ und teilt sich mit – lange bevor in virtuellen Medien Animated Emoji oder Talking Smileys Mode wurden. Emotionen auf der Basis der melodisch schönen deutschen Sprache zum Klingen zu bringen – wer könnte das besser als Mona Suzann, die mit ihrer beeindruckenden musikalischen Präsenz nicht nur Jazz-Liebhaber begeistert.

In guter Erinnerung ist ihr Konzert im Stuttgarter Theaterhaus 2010, das sozusagen den Grundstein für ihre Mission legte. Von diesem Konzert gibt es einen Mitschnitt, der nun auf CD verewigt und damit für jedermann erhältlich wird. Und da „Teilen“ ein elementares Grundbedürfnis der Musik ist, möchte Mona Suzann für dieses Vorhaben Mitstreiter an ihrer Seite vereinen, die die Produktion gemeinsam mit ihr stemmen, indem sie sie monetär unterstützen.

Im Pop und Rock sind deutsche Songtexte längst Usus – so ist es eigentlich befremdlich, dass Deutsch auf den Bühnen des Jazz immer noch „Fremdsprache“ ist. Mona Suzann komponiert und singt ihren Jazz in ihrer Muttersprache und will forcieren, dass dies selbstverständlich wird: „Ich fühle mich dazu berufen, den ‚Jazz made in German‘ international nach vorn zu bringen.“ Seit dem legendären ”MonamentalJAZZ” Livekonzert der Mona Suzann Band im Theaterhaus Stuttgart treibt sie das um. Darüber spricht sie in dem Videotrailer http://www.visionbakery.com/monasuzann10plus7

Auf dieser Plattform will sie Freunde von Musik und Kultur gewinnen, das Live Album MonaSuzann live@Theaterhaus’10+7 zu ermöglichen: „Die Titel sind direkt aus meinem Herzen komponiert – mit Hingabe und Liebe von meinen Mitmusikern Patrick ’Paco’ Müller (bass), Stefan Großekathöfer (guitar), René Kastler (guitar) und Thomas Keltsch (drums) umgesetzt – in der einzigartigen Atomsphäre des Stuttgarter Theaterhaus aufgenommen.“ Bessere Voraussetzungen, um das Projekt über CrowdFunding mit Hilfe von Sponsoren auf ein gesundes Budget zu stellen, gibt es nicht.

Transparenz ist der Künstlerin, die teilweise schon als Botschafterin des deutschsprachigen Jazz bezeichnet wird, wichtig. Deshalb listet sie unter http://www.visionbakery.com/monasuzann10plus7 auf, wofür das Geld verwendet wird, dass bis zum 8. Oktober 2017 zur Verfügung stehen soll. Bei Bedarf kann das Crowdfunding um 3 Wochen verlängert werden. Sollte es dennoch scheitern, erhalten alle Unterstützer den investierten Beitrag zurück. Wird die angestrebte Summe übertroffen, produziert Mona Suzann aus einigen auserlesenen Titeln hochwertig bearbeitete Singles in radiotauglicher Länge, so dass der deutsch gesungene Jazz über die Funkhäuser großflächig Musikgeschichte schreiben kann.

”Das Album könnte ein Meilenstein werden. Es bietet die Grundlage, Menschen für ein Musikgenre zu begeistern, an welches der Mainstream selten bis gar nicht denkt, da es schlichtweg zu wenig Jazzmusiker gibt, die sich zu ihrer Muttersprache bekennen.”
(Mandy Schneider, Music Public Relation, Germany)

VITA MONA SUZANN >> www.MonaSuzann.de
Deutsch-Österreichisch-Tschechische Wurzeln, geboren und aufgewachsen in Deutschland. 20 Jahre Bühnenerfahrung, Gründerin und Leiterin ’Jump!Vocalschool’ Stuttgart. Heute: sing!Vocalcoach.
MaxiSingle Produktion ’MONAMENT Vocalfusionjazz auf deutsch’ in Bauer Studios. Konzerte MonamentalJAZZ Theaterhaus Stuttgart, Jazztage Dresden… Radio/TV Sendungen, Komposition ’In meiner Haut’ im Finale des Deutschen Rock & Pop Preis 2010. Heute Berufssängerin.
Beschäftigung mit Hochsensibilität im gesellschaftlichen Kontext, ’HighSkills’ DokuFilm Produktion, war Beraterin und Keynote Speaker.

ViSdP:
Renate Schauer
Büro für Journalismus & Kommunikation
Schanbacher Str. 3
73773 Aichwald >> www.memo-reporting.com

Firmenkontakt
MonaSuzannPfeil
Mona Suzann Pfeil
ZIegelstraße 41
71672 Marbach aM Neckar
071449988676
post@monasuzannpfeil.de
http://www.MonaSuzannPfeil.de

Pressekontakt
MonaSuzannPfeil
Mona Suzann Pfeil
ZIegelstraße 41
71672 Marbach aM Neckar
071449988676
post@monasuzannpfeil.de
http://www.MonaSuzannPfeil.de

WLAN ist die Zukunft der Datenübertragung

Was Unternehmen über eine WLAN Planung und WLAN Ausleuchtung wissen sollten.

Kommunikation ist alles – das war schon immer so und wird sich wohl auch nicht so schnell ändern. Was sich aber stetig ändert, sind die Anforderungen, welche an die heutigen und zukünftigen Kommunikationsverfahren gestellt werden. Ein aktuelles Paradebeispiel in puncto Kommunikation ist Wireless LAN und eine damit verbundene WiFi Abdeckung in den jeweiligen IT Umgebungen.

Das Bonner IT Systemhaus EnBITCon GmbH ist glasklar davon überzeugt, dass mit einer professionellen WLAN Infrastruktur der Grundstein für die Kommunikation von heute und morgen gelegt wird. Viele IT Verfahren werden auf Basis kabelloser Verbindungen genutzt und Mitarbeiter oder Kunden gewöhnen sich schnell an den Luxus, einer unkomplizierten, flexiblen und ständigen Verbindung mit dem Firmennetzwerk im Rahmen der eigenen IT Infrastruktur.

Daher hat die EnBITCon GmbH auf diesen Trend reagiert und sein Produktportfolio um die Bereiche professionelle WLAN Planung und -WLAN Ausleuchtung sowie WLAN Infrastruktur erweitert.

Der heutige technische Standard setzt schlichtweg Anforderungen an IT Infrastrukturen voraus, welche nicht immer mit einem Gang zum hiesigen Elektrofachmarkt bewältigt werden können. Natürlich können Geräte eines einzelnen Büros mit einem "08/15" Access Point schnell kabellos in ein Netzwerk eingebunden werden – was ist jedoch, wenn es um eine komplette Etage oder gar um einen kompletten Gebäudekomplex geht? Hierbei kommt das Verhältnis zwischen Effizienz und Zuverlässigkeit dann ganz schnell ins Wanken. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine professionelle WLAN Planung im Vorfeld.

Anhand einer 2D-Grafik unserer WLAN-Planung werden die exakten Positionen der Access Points aufgezeigt, welche anhand der gelieferten Informationen für maximale WiFi Abdeckung unter Berücksichtigung höchst möglicher Effizienz in der betroffenen WLAN Infrastruktur sorgen. Danach kann eine professionelle <a href="https://www.enbitcon.de/wlan-beratung-planung-ausleuchtung/wlan-ausleuchtung/">WLAN Ausleuchtung</A> für die Verifizierung der <a href="https://www.enbitcon.de/wlan-beratung-planung-ausleuchtung/wlan-planung/">WLAN Planung</A> stattfinden. Dies empfiehlt sich, bevor Kabel verlegt und Montagearbeiten durchgeführt werden, um hierbei proaktiv auf Änderungen bezüglich vorher nicht bekannter Störquellen reagieren zu können.

Unter Berücksichtigung dieser essentiellen Vorarbeiten kann es mit der Beschaffung und Konfiguration der Access Point sowie Controller / Gerätemanager weitergehen. Empfehlenswert ist danach erneut eine Referenzmessung bzw. eine WLAN Ausleuchtung der fertigen WLAN-Infrastruktur zugunsten einer abschließenden Qualitätssicherung.

Wollen Sie mehr über das komplexe Thema WLAN Erfahren?

Gerne steht Ihnen hierfür die EnBITCon GmbH professionell im Web unter www.enbitcon.de oder telefonisch unter 0228 33 888 90 zur Verfügung.

Firmenkontakt
EnBITCon GmbH
Marcel Zimmer
Siemensstr. 36
53121 Bonn
02283388890
info@enbitcon.de
https://www.enbitcon.de

Pressekontakt
EnBITCon GmbH
Marcel Zimmer
Siemensstr. 36
53121 Bonn
02283388890
info@enbitcon.de
https://www.enbitcon.de

Frühjahrsputz: Strahlende Sauberkeit mit der Kraft der Natur

Frühjahrsputz: Strahlende Sauberkeit mit der Kraft der Natur
AURO Pflanzenrohstoffe – für ökologische Pflege- und Reinigunsmittel, frei von synthetischen Duft- und Reizstoffen

Die ökologischen Haushaltsreiniger von AURO reinigen wirksam und zeichnen sich durch vollständig biologisch abbaubare Inhaltsstoffe aus

Braunschweig, im Dezember 2016 – Der Frühling steht fast vor der Tür. Spätestens dann ist es wieder Zeit für den jährlichen Frühjahrsputz. Schränke ausmisten und alles gründlich reinigen, so zieht nach dem Winter wieder frische Sauberkeit in die eigenen vier Wände ein. Auch hier gilt es Reinigen ohne chemische Substanzen. Im Gegensatz zu konventionellen Allzweck-Reinigern enthalten Bio-Reiniger keine Tenside auf reiner Erdölbasis. Diese sind sehr schlecht abbaubar und gelangen über das Abwasser in natürliche Gewässer, und werden zum folgenreichen Umweltproblem. Die ökologischen Reinigungsprodukte von AURO bestehen aus biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen und sind frei von synthetischen Duft- und Reizstoffen. Zum Einsatz kommen die konsequent natürlichen und nachwachsenden Rohstoffe, wie zum Beispiel Zuckertenside, Essig, Glycerin oder verschiedene Öle. Selbst verkochte Seifen und Öle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA) wie Leinöl, Rapsöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl und Kokosfett runden das Portfolio ab. Ob Backofenreiniger, Geschirrspülmittel oder Edelstahlreiniger, alle Reinigungsprodukte sind lückenlos deklariert und bieten eine maximale Transparenz. Selbstverständlich lassen sich alle AURO Produkte ohne Bedenken wieder in den Rohstoffkreislauf zurückführen.

Für jeden Fleck die richtige Lösung und das im Sinn von Mensch und Natur. Wo Allzweckreiniger an Ihre Grenzen stoßen, zudem noch mit chemischen Substanzen die Umwelt belasten, wartet AURO mit dem ökologischen Reinigungssortiment auf. Schon seit Jahrtausenden bewähren sich Putzmittel aus der Natur wie Essig, Alkohol oder Seife. Die heutigen vielfältigen, speziellen Reinigungsmittel auf ökologischer Basis sind eine konsequente Weiterentwicklung der damals typischen Haushaltsmittel. Den AURO-Experten ist es gelungen ein hochwertiges punktuelles Reinigungssortiment für unterschiedlichste Problemfälle zu entwickeln. Bei der Produktion der Problemlöser werden natürliche Inhaltstoffe verwendet: Verschmutzungen werden somit einfach effektiv und materialschonend beseitigt. Durch die Vermeidung synthetischer Stoffe können die Reiniger ohne Bedenken in Bereichen eingesetzt werden, in denen Lebensmittel verarbeitet werden. Somit steht dem Wohlfühlfaktor Zuhaus nichts im Weg. Und für alle Duftsensiblen: Die Handseife flüssig und die Handseife am Stück. Die reinen Pflanzenseifen enthalten weder natürliche noch künstliche Duftstoffe. Auch nach häufigem Waschen sind die Hände mild gepflegt.
Die Herkunftsgeschichten der einzelnen Rohstoffe finden Sie in der Broschüre „Unsere Pflanzenstoffe“ als Link zum Download: http://bit.ly/2fWEp8u
Kurzvideos zu den Reinigern auf AUROtv: http://bit.ly/1nnltCT

Mehr Informationen zum gesamten Reinigungs- und Pflegemittelsortiment von AURO finden Sie auf der Themenseite unter folgendem Link: http://bit.ly/2fEdv4c
Brillante Lösungen Produktseiten: http://bit.ly/2gy8izu

Art. Nr. Produkt Gebindegröße Empf. VK-Preis
108 Arbeitsplattenöl 0,375 Liter 19,90 €
108 Arbeitsplattenöl 0,5 Liter 24,90 €
473 Geschirrspülmittel 0,5 Liter 9,90 €
471 Universalreiniger 0,5 Liter 9,90 €
663 Edelstahlreiniger 0,25 Liter 9,90 €
663 Edelstahlreiniger 0,5 Liter 14,90 €
660 Backofenreiniger 0,5 Liter 12,90 €
491 Handseife flüssig 0,5 Liter 8,90 €
490 Handseife Stück 1 Stück 1,90 €
427 Fußboden-Reiniger 0,5 Liter 9,90 €
431 Bodenpflege-Emulsion 1 Liter 18,90 €
432 Bodenpflege -classic edition- 1 Liter 19,90 €
652 Sanitär-Kraftreiniger 0,5 Liter 9,90 €
412 Schimmel-Entferner 0,5 Liter 11,90 €
413 Schimmel-Stop 0,5 Liter 11,90 €
414 Pur-San3 Anti-Schimmel-System
(Box mit drei Produkten: Nr. 412, Nr. 413 + 1 Liter Anti-Schimmel-Farbe 39,90 €
421 Kraftreiniger 1 Liter 27,90 €
437 Fußboden-Pflege 0,5 Liter 9,90 €
435 Lack- und Lasurreiniger 0,5 Liter 9,90 €
437 Fußboden-Pflege 0,5 Liter 9,90 €
650 Express-Kraftreiniger 0,5 Liter 11,90 €
651 Küchen-Entfetter 0,5 Liter 9,90 €
655 Fußboden Fett- und Wachslöser 0,5 Liter 12,90 €
656 Linoleum-Reiniger 0,5 Liter 12,90 €
657 Linoleum-Pflege 0,5 Liter 12,90 €
661 Holzboden Reinigung & Pflege 0,5 Liter 13,90 €
665 Teppich-Vorreiniger 0,5 Liter 9,90 €
667 Flecken-Spray 0,5 Liter 9,90 €
662 Möbel-Intensivpflege 0,5 Liter 15,90 €
668 TexxClean Teppich- u. Polsterreinigungssystem (Box mit drei Produkten:
Nr. 665, Nr. 667, Nr. 669 + Bürste + Tuch) 39,90 €
667 Flecken-Spray 0,5 Liter 9,90 €
669 Teppich-Hauptreiniger 0,5 Liter 19,90 €
680 Clean & Care Wax Feuchte Bodentücher 0,5 Liter 4,90 €
801 Terrassen-Reiniger 0,5 Liter 9,90 €
811 Gartenmöbel-Reiniger 0,5 Liter 9,90 €
441 Arvengeist-Möbelpolitur –classic edition- 0,5 Liter 15,90 €
411 Pflanzenseife 1 Liter 9,90 €
410 Kokosseife –classic editioin- 1 Liter 12,90 €

Über AURO
Das Unternehmen AURO wurde 1983 als GmbH gegründet und 1998 in die AURO Pflanzenchemie AG umgewandelt. Der Hauptsitz der Aktiengesellschaft ist Braunschweig. AURO ist konsequenter Vorreiter im Bereich ökologische Naturfarben, Holzpflege und Reinigungsprodukte. Die aus Naturstoffen hergestellten Farben, Lacke, Lasuren, Öle, Wachse, Reinigungs- und Pflegemittel sind leistungsstark und nachhaltiger als nahezu alle konventionellen Produkte am Markt. Alle Inhaltsstoffe werden für den Verbraucher lückenlos deklariert. Produziert wird am Standort Deutschland. Alle Produkte sind im Inland in über 700 Fachgeschäften erhältlich. Der Export erfolgt ins europäische Ausland sowie nach Nordamerika, Asien und Australien. Zahlreiche Auszeichnungen und Umweltpreise bestätigen das Engagement der Firma AURO.

Firmenkontakt
AURO Pflanzenchemie AG
Nadine Schrader
Alte Frankfurter Straße 211
38122 Braunschweig
0531-281-41-0
schrader@auro.de
http://www.auro.de

Pressekontakt
AURO Pflanzenchemie AG
Nadine Schrader
Alte Frankfurter Straße 211
38122 Braunschweig
0531-281-41-0
schrader@auro.de
http://www.auro.de

Ciper & Coll., die Anwälte für Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler, bundesweit, informieren (25.11.2013):

Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler: Fehlerhafte intramuskuläre Injektion mit Entwicklung eines Kompartmentsyndroms, LG Aachen, Az. 11 O 172/11

Landgericht Aachen – Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:
Fehlerhafte intramuskuläre Injektion mit Entwicklung eines Kompartmentsyndroms, LG Aachen, Az. 11 O 172/11

Chronologie:
Der Kläger stellte sich mit Rückenschmerzen in der Praxis des Beklagten vor. Dieser verabreichte ihm eine intramuskuläre Injektion, in deren Folge der Kläger ein Kompartmentsyndrom entwickelte. Der Beklagte verordnete dem Kläger daraufhin eine Antibiotikatherapie. Seit dem Vorfall leidet der Kläger an Bewegungseinschränkungen.

Verfahren:
Der erstinstanzlich bestellte Sachverständige stellte zutreffend fest, dass die vom Beklagten gewählte antibiotische Behandlung im Falle des Klägers ungeeignet und insofern fundamental (grob) behandlungsfehlerhaft war. Das Landgericht Aachen schlug den Parteien sodann auf Basis des Gutachtens einen Vergleich im deutlich fünfstelligen Eurobereich vor, auf das sich die Parteien einließen.

Anmerkung von Ciper & Coll.:
Bemerkenswert an der vorstehenden Angelegenheit ist es, dass dem eigentlichen Arzthaftungsprozess eine Klage auf Herausgabe der Behandlungsdokumentation vorausging. Der Beklagte verzögerte das Verfahren schuldhaft, indem er den Prozessbevollmächtigten des Klägers zur Vorbereitung des Prozesses die Herausgabe der Kopien der Behandlungsdokumentation versagte. Ärzte und Krankenhäuser sind gemäß § 630 g BGB verpflichtet, ihren Patienten Einsicht in ihre Behandlungsunterlagen zu gewähren, stellt die alleinsachbearbeitende Rechtsanwältin Agnes Szlachecki fest.

Wir gehören auf den Gebieten des Medizin-, Arzthaftungs- und Personenschadenrechtes aufgrund unserer fast 20jährigen Erfahrungen, unseren Kontakten zu zahlreichen hochqualifizierten medizinischen Sachverständigen jeder Fachrichtung und unseren Prozesserfolgen zu den renommiertesten Sozietäten in Deutschland. Zahlreiche Publikationen und eine fortwährende Präsenz in Print-, Hörfunk- und TV-Medien sind belegt.

Kontakt
Ciper & Coll.
Dirk Ciper
schwanenmarkt 14
40213 Düsseldorf
0211 556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt:
Ciper
Dirk Dirk Ciper
schwanenmarkt 14
40213 Düsseldorf
0211 556207
Duesseldorf@Ciper.de
http://www.ciper.de

Ciper & Coll., die Anwälte für Medizinrecht, Arzthaftungsrecht, Schmerzensgeld (bundesweit) informieren:

Ciper & Coll., die Anwälte für Medizinrecht, Arzthaftungsrecht, Schmerzensgeld (bundesweit) informieren:

Erneuter Prozesserfolg für Ciper & Coll., die Anwälte für Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Schmerzensgeld: Das Landgericht Aachen bestätigt die Rechtsauffassung der Opferanwälte:

Ciper & Coll. weiter auf Erfolgskurs. Auch das Landgericht Aachen bestätigt zum wiederholten Male die Rechtsauffassung der bundesweit tätigen Anwälte:

Landgericht Aachen – vom 15. November 2013
Medizinrecht – Arzthaftungsrecht – Behandlungsfehler:
Fehlerhafte intramuskuläre Injektion mit Entwicklung eines Kompartmentsyndroms, LG Aachen, Az. 11 O 172/11

Chronologie:
Der Kläger stellte sich mit Rückenschmerzen in der Praxis des Beklagten vor. Dieser verabreichte ihm eine intramuskuläre Injektion, in deren Folge der Kläger ein Kompartmentsyndrom entwickelte. Der Beklagte verordnete dem Kläger daraufhin eine Antibiotikatherapie. Seit dem Vorfall leidet der Kläger an Bewegungseinschränkungen.

Verfahren:
Der erstinstanzlich bestellte Sachverständige stellte zutreffend fest, dass die vom Beklagten gewählte antibiotische Behandlung im Falle des Klägers ungeeignet und insofern fundamental (grob) behandlungsfehlerhaft war. Das Landgericht Aachen schlug den Parteien sodann auf Basis des Gutachtens einen Vergleich im deutlich fünfstelligen Eurobereich vor, auf das sich die Parteien einließen.

Anmerkung von Ciper & Coll.:
Bemerkenswert an der vorstehenden Angelegenheit ist es, dass dem eigentlichen Arzthaftungsprozess eine Klage auf Herausgabe der Behandlungsdokumentation vorausging. Der Beklagte verzögerte das Verfahren schuldhaft, indem er den Prozessbevollmächtigten des Klägers zur Vorbereitung des Prozesses die Herausgabe der Kopien der Behandlungsdokumentation versagte. Ärzte und Krankenhäuser sind gemäß § 630 g BGB verpflichtet, ihren Patienten Einsicht in ihre Behandlungsunterlagen zu gewähren, stellt die alleinsachbearbeitende Rechtsanwältin Agnes Szlachecki fest.

Kontakt
Ciper & Coll.
Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
ra.ciper@t-online.de
http://www.ciper.de

Pressekontakt:
Ciper
Dirk Herr Dirk Dr Ciper
Kurfürstendamm 217
10719 Berlin
0211556207
Duesseldorf@Ciper.de
http://www.ciper.de

Premium Fashion und Sport Retailer engelhorn launcht innovativen Onlineshop auf Basis der cloudbasierten E-Commerce-Plattform von Demandware

Fashion- und Sportmultibrandhändler setzt Onlineshop neu auf und liefert seinen Kunden ein zukunftsweisendes Einkaufserlebnis

Premium Fashion und Sport Retailer engelhorn launcht innovativen Onlineshop auf Basis der cloudbasierten E-Commerce-Plattform von Demandware

(NL/2203597135) München im Oktober 2013 – Demandware®, Inc. (NYSE: DWRE), der branchenführende Anbieter von Enterprise-Cloud-Commerce-Lösungen, gibt den Relaunch der Onlineshops des Fashion- und Sport-Einzelhandelsunternehmens engelhorn aus Mannheim auf Basis der cloudbasierten E-Commerce-Plattform von Demandware bekannt. Das innovative Design der Demandware-Plattform bietet Kunden mehr Flexibilität und schnellere Navigation durch das Produktsortiment.

In Mannheim und der Rhein-Neckar-Region steht das Unternehmen engelhorn für eine der besten Einkaufsadressen für Mode, Taschen, Schuhe und andere Accessoires sowie für Sportfashion und Sportartikel. Das familiengeführte Unternehmen prägt seit 1890 die Region und bietet in seinen neun modernen Häusern rund um die Mannheimer Fußgängerzone Planken und im Atrium-Shop des Airports Frankfurt auf mehr als 38.000 Quadratmetern für jeden Geschmack das Richtige. Das Unternehmen verfolgt kein übliches Filial-Multiplikationskonzept, sondern gliedert sich jeweils in verschiedene exklusive Filialen auf. Diese umfassen die Bereiche Mode, Sport, Accessoires, Dessous & Wäsche, Trendhouse sowie eigene Stores für Tommy Hilfiger und Boss.

Engelhorn zeigte sich in den letzten Jahren im Rahmen der Social Media-Strategien, Blog- und Facebook-Auftritte sehr kreativ und erhielt jüngst vom Fachmagazin Internet World den Preis für den besten Social-Media-Blog in der Kategorie Beste Social Commerce Strategie 2013. Allerdings stieß das Unternehmen im Zuge der Plattformentwicklung für den Onlineshop mit dem bisherigen E-Commerce-Anbieter an seine Grenzen.

Wir wünschten uns neue Features und einen schnelleren Innovationszyklus, erklärt Fabian Engelhorn, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens. Nach intensiver Analyse wählte das Unternehmen für seinen Relaunch die innovationsgetriebene Cloud Commerce-Plattform des branchenführenden Anbieters Demandware, auf die bereits über 160 Kunden vertrauen. Die Migration war nur der erste Schritt. Jetzt können wir uns auf unsere Omni-Channel- und mobilen Strategien konzentrieren, die wir dank der Demandware-Plattform unkompliziert umsetzen können.

Es ist spannend zu sehen, wie viele bekannte Händler wie engelhorn von ihrer lokal installierten Lösung auf unsere cloud-basierte Plattform umsteigen, sagt Jamus Driscoll, SVP & General Manager EMEA bei Demandware. Fabian Engelhorn bestätigt: Wir sind überzeugt von dem Geschäftsmodell von Demandware. Es deckt sich umfassend mit unseren Zielen, weil Demandware nur dann erfolgreich ist, wenn es auch die Kunden sind.

Im Rahmen der Implementierung wurde die Seite an das gewünschte Design von engelhorn angepasst. engelhorn unterscheidet zwischen seinen Sport- und Modehäusern, weswegen die Plattform auch zweigeteilt nach Sport und Mode aufgesetzt wurde. Beide Bereiche sind so miteinander verzahnt, dass im Warenkorb des Online-Käufers Produkte beider Sparten abgelegt werden können, was das Cross-Selling und den Einkauf vereinfacht.

Michael Stolte Head of e-Commerce: Wir freuen uns auf den dialogischen Austausch und die Zusammenarbeit mit den E-Commerce-Experten von Demandware, die uns dabei helfen, unsere Ziele noch schneller zu erreichen und unser Geschäftswachstum voranzutreiben. Wir wollen die Komplexität des Handels mit Multibrands selbstständiger steuern. Dafür haben wir unsere Teams spezialisiert und eine komplett neue Systemarchitektur entwickelt. Wir sind überzeugt, dass wir von vielen Synergien, die sich mit den mehr als 160 Kunden auf derselben Commerce-Plattform von Demandware ergeben, profitieren können.

Demandware LINK Solutions Partner, BE EXCELLENT zeichnete verantwortlich für die Implementierung des Onlineshops auf der Demandware-Plattform.

Über ENGELHORN
Das familiengeführte Unternehmen bietet in seinen neun Häusern und auf über 38.000 m2 ein vielfältiges Angebot. Neben engelhorn Mode im Quadrat dem Herzstück des Unternehmens ergänzen die Häuser engelhorn acc/es für hochwertige Accessoires, das junge engelhorn trendhouse sowie das große Sporthaus engelhorn sports und der Atrium-Shop im Airport Frankfurt das traditionelle Modehaus. Das vielfältige Angebot wird abgerundet durch ein exklusives Haus für Dessous & Wäsche sowie ein Strumpfhaus. Das umfangreiche Serviceangebot, die breite Markenkompetenz und die freundlichen, kompetenten Mitarbeiter machen den Einkauf bei engelhorn zum unverwechselbaren Erlebnis.
Weitere Informationen: http://info.engelhorn.de

Über Demandware
Demandware, eines der führenden E-Commerce-Unternehmen, ermöglicht erfolgsorientierten Markenherstellern und Händlern, sich schneller an den sich stetig verändernden Handel anzupassen und damit schneller zu wachsen und erfolgreicher zu werden. Die cloudbasierte Enterprise-E-Commerce-Plattform von Demandware reduziert Kosten und vereinfacht den weltweiten Betrieb über alle Kanäle. So ermöglicht sie dem Handel, sich schnell und agil an den neuen Möglichkeiten des Markts zu orientieren und kontinuierlich den Erwartungen der Endkunden zu entsprechen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.demandware.de oder schicken Sie eine E-Mail an info@demandware.de.

Demandware ist ein eingetragenes Warenzeichen von Demandware, Inc.

Kontakt:
Profil Marketing OHG
Martin Farjah
Humboldtstraße 21
38106 Braunschweig
49 531. 387 33 -22
m.farjah@profil-marketing.com
www.profil-marketing.com

72-Stunden-Wahlkampfendspurt der PIRATEN in Gießen

In Gießen kämpfen die PIRATEN bis zur letzten Minute mit beiden 5%-Hürden um den Einzug der Piratenpartei in Land- und Bundestag.

72-Stunden-Wahlkampfendspurt der PIRATEN in Gießen
Auf dem orangenen Sofa werden zahlreiche engagierte Piraten Gespräche mit interessierten Menschen zu aktuellen Themen führen

In Gießen kämpfen die PIRATEN bis zur letzten Minute mit beiden 5%-Hürden um den Einzug der Piratenpartei in Land- und Bundestag. Dafür setzen sich zahlreiche Piraten auf ein (t)rollendes orangenes Sofa und diskutieren mit Euch auf dem Seltersweg über die verschiedensten Themen – darunter u.a. Katharina Nocun, die Politische Geschäftsführerin der Piratenpartei Deutschland, sowie verschiedene Abgeordnete und Kandidierende aus Hessen.

Eingeläutet wird der Endspurt am Donnerstag, den 19.09. um Punkt Mitternacht mit dem immer nachts stattfindenden Gespräch „Die Nacht mit dem Oechler – Der Night Talk“. Der Gießener Stadtverordnete Christian Oechler wird zu den Themen „OpenData, Transparenter Staat, Meinungs-/Presse-/Versammlungsfreiheit, Nahverkehr, Kommunalpolitik und Bürgerbeteiligung“ Rede und Antwort stehen.

Mit Tagesbeginn setzt sich von 8 bis 10 Uhr der Kasseler Bundestagslistenkandidat Volker Berkhout auf das Sofa und spricht mit interessierten Bürgern über „Grundrechte, Patentrecht und das Energiekonzept der Piratenpartei“.

Zwischen 14 und 17 Uhr kommt die Datenschutzaktivistin Katharina Nocun zu einem Plausch auf das orangene Sofa. Dabei geht es um den aktuellen Überwachungsskandal und um alle anderen Themen, die Ihr mitbringt.

Der Freitag wird wieder mit einem Night Talk mit Christian Oechler eröffnet. Der Frankfurter Listenkandidat zur Bundestagswahl, Herbert Rusche, steht Euch zwischen 14 und 17 Uhr als Gesprächspartner für die Themen „Emanzipation oder Bürgerrechte? Akzeptanz und Inklusion – oder Toleranz und Duldung?“ zur Verfügung.

Die thematisch breite Aufstellung wird komplettiert durch zahlreiche weitere Couchgespräche rund um die Themen der Piratenpartei. Im Rahmen der Open Sofa- bzw. Cryptocouch-Sessions bieten die PIRATEN auch unmittelbare Hilfestellungen zur Verschlüsselung an – Ihr könnt gerne Eure eigenen Notebooks, Tablets und Smartphones mitbringen.

Sofern uns die Technik nicht im Stich lässt, werden wir versuchen, den Wahlkampfendspurt zu streamen. Kurzfristige Änderungen im Programm werden wir über unsere Website, Facebook und Twitter mitteilen.

Bisherige Terminplanung

Donnerstag, 19.09.2013

0.00 Uhr – 6.00 Uhr: „Unveräußerliche Grundrechte: Meinungs-, Presse- und Versammlungsfreiheit“,
@Oeschipedia, Christian Oechler, Stadtverordneter in Gießen
6.00 Uhr – 8.00 Uhr: Open Sofa / Cryptocouch
8.00 Uhr – 10.00 Uhr: „Grundrechte, Patentrecht und das Energiekonzept der Piratenpartei“,
@volkerberkhout, Volker Berkhout, Listenplatz #1 zur Bundestagswahl
10.00 Uhr – 11.00 Uhr: Open Sofa / Cryptocouch
11.00 Uhr – 13.00 Uhr: „Bedingungsloses Grundeinkommen, Überwachung und Freiheit“,
@Geekpirat, engagierte Basis
13.00 Uhr – 14.00 Uhr: Open Sofa / Cryptocouch
14.00 Uhr – 17.00 Uhr: „Datenschutz im Zeitalter von Prism, Tempora und Bestandsdatenauskunft“,
@kattascha, Katharina Nocun, Politische Geschäftsführerin Piratenpartei Deutschland
17.00 Uhr – 18.00 Uhr: „Landwirtschaft, Tierschutz und Jagd“,
@Gaejawen, Andrea Vorländer, Direktkandidatin zur Landtagswahl im Wahlkreis Lahn-Dill II und Vorsitzende des KV Gießen
18.00 Uhr – 20.00 Uhr: „Die Drogenpolitik der Piratenpartei“,
@mauidelax, Sebastian Hübner, engagierte Basis
20.00 Uhr – 24.00 Uhr: Politik Live: Arbeitstreffen der PIRATEN Gießen
Freitag, 20.09.2013

0.00 Uhr – 6.00 Uhr: „OpenData, Transparenter Staat“,
@Oeschipedia, Christian Oechler, Stadtverordneter in Gießen
6.00 Uhr – 10.00 Uhr: Open Sofa / Cryptocouch
10.00 Uhr – 12.00 Uhr: „Syrien und die außenpolitischen Ansätze der Piratenpartei“,
@aktionspirat, Sascha Endlicher, Direktkandidat zur Bundestagswahl im Wahlkreis Gießen und 3. Person des KV Gießen
12.00 Uhr – 14.00 Uhr: Open Sofa / Cryptocouch
14.00 Uhr – 17.00 Uhr: „Emanzipation oder Bürgerrechte? Akzeptanz und Inklusion – oder Toleranz und Duldung?“,
@herusche, Herbert Rusche, Listenplatz #2 zur Bundestagswahl
17.00 Uhr – 18.00 Uhr: Open Sofa / Cryptocouch
18.00 Uhr – 20.00 Uhr: „Warum soll ich eigentlich die PIRATEN wählen?“,
@KopiererGuru, Thomas Jochimsthal, Schatzmeister des KV Gießen
20.00 Uhr – 22.00 Uhr: „Bürgerbeteiligung und Transparenz“,
@frauklaus, Viktoria Klaus, Listenplatz #9 zur Landtagswahl
22.00 Uhr – 24.00 Uhr: Open Sofa / Cryptocouch
Samstag, 21.09.2013

0.00 Uhr – 6.00 Uhr:
„Kommunal durch die Nacht: Lokale Piratenpolitk“,
@Oeschipedia, Christian Oechler, Stadtverordneter in Gießen

6.00 Uhr – 10.00 Uhr: Open Sofa / Cryptocouch
10.00 Uhr – 12.00 Uhr: „Würde, nicht Markt – Sozialpolitik der Piraten“,
@cflei, Christian Fleißner, Listenplatz #11 zur Landtagswahl
12.00 Uhr – 14.00 Uhr: „Bürgeranträge direkt ins Parlament. Wie funktioniert das? Vorstellung von Open Antrag“,
@kristofz, Kristof Zerbe, Generalsekretär der Piratenpartei Hessen
14.00 Uhr – 16.00 Uhr: „Informationsfreiheit – weshalb das nicht nur für PIRATEN wichtig ist“,
@saschabrandhoff, Sascha Brandhoff, Politischer Geschäftsführer der Piratenpartei Hessen
16.00 Uhr – 18.00 Uhr: „Wie zeitgemäß ist das Urheberrecht?“,
@musikpirat, Christian Hufgard, Listenplatz #13 zur Landtagswahl und Pressesprecher der Piratenpartei Hessen
18.00 Uhr – 20.00 Uhr: „Was ist Basisdemokratie?“,
@nowrap, Ralf Praschak, Listenplatz #8 zur Landtagswahl und Beisitzer des KV Gießen
20.00 Uhr – 21.00 Uhr Open Sofa / Cryptocouch
21.00 Uhr – 23.00 Uhr: „Warum soll ich eigentlich die PIRATEN wählen?“,
@KopiererGuru, Thomas Jochimsthal, Schatzmeister des KV Gießen
23.00 Uhr – 23.59 Uhr: Countdown

Piraten setzen sich für folgende Ziele ein:

Für Privatsphäre im digitalen und echten Leben
Für das Recht auf Kontrolle und gegebenenfalls Löschung der eigenen Daten
Für die Beibehaltung der Unschuldsvermutung im Strafrecht
Für den Erhalt der Privatkopie und ein ausgeglichenes Urheberrecht
Für freie Bildung zugunsten aller und freien Zugriff auf Wissen
Für ein faires Patentrecht im Sinne des Bürgers
Für mehr Basisdemokratie und gegen Lobbyismus
Für den gläsernen Staat anstatt eines gläsernen Bürgers
Gegen die Missachtung des Grundgesetzes und der Menschenrechte
Gegen die präventive Überwachung des Bürgers durch Vorratsdatenspeicherung und Onlinedurchsuchung
Gegen geheime und automatisierte Zensur des Internets
Gegen Patente auf Lebewesen, Gene, Geschäftsideen und Software
Gegen biometrische Ausweise mit drahtloser Auslesefunktion

Kontakt:
Piratenpartei Gießen
Sascha Endlicher, M.A.
Kopernikusweg 22
35447 Reiskirchen
015773711494
sascha.endlicher@piratenpartei-hessen.de
http://www.piraten-giessen.de/

Neues Tourismusportal für den südlichen Harz

Neues Tourismusportal für den südlichen Harz

Neues Tourismusportal für den südlichen Harz
Südharz – Die Tourismusregion im Herzen Deutschlands

Unter www.suedharz.eu ist im Frühjahr diesen Jahres ein neues regionales Portal für den Südharz und die Goldene Aue mit zahlreichen touristischen Informationen und interessanten Angeboten gestartet. Urlauber wählen sich interaktiv Unterkünfte und Aktivitäten auf Basis einer zielgruppenorientierten Suche aus. Es wurden Zielgruppen analysiert, die zu unserer touristischen Region am meisten passen.

Umfangreiche Inhalte werden aufgelistet: Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen und Stadtinfo‘s. Verschiedene Filter ermöglichen eine selektierte Auswahl u. a. nach Kategorie, Datum oder Umkreis. Dem Bedürfnis der Aktiven nach individueller Urlaubs- und Freizeitgestaltung wird durch die Auswahl gezielter Aktivitäten und Freizeitangebote entsprochen. Auch im Bereich Service werden nützliche Informationen wie Tankstelle, Autohäuser, Ärzte oder Geldinstitute bereitgestellt.

Ein integrierter Reiseplan unterstützt bei der Zusammenstellung von ausgewählten Übernachtungen, individuellen Aktivitäten, Veranstaltungen während des Aufenthaltes und vielem mehr. Die Reiseplandetails können neu angeordnet und ausgedruckt werden. Zukünftig sollen noch viele Angebote aufgenommen sowie Inhalte erweitert und verbessert werden. Das Tourismusportal als Informationsplattform ist qualitativ weiterzuentwickeln. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Mansfeld-Südharz ist die Ausweitung des Portals auf den gesamten Landkreis und einen gewissen Umfang über die Landesgrenzen hinaus in Vorbereitung. Nur in einem Partnernetzwerk mit touristischen Anbietern, Kommunen, Vereinen und Bürgern können alle gemeinsam beweisen, dass der Tourismus für die Region förderlich sein kann und daraus neue Impulse erwachsen. Das Tourismusportal www.suedharz.eu ist ein Projekt der Initiative Förderung Goldene Aue e.V. (IFGA).

Die IFGA engagierte sich mit dem Ziel, einen starken und sichtbaren Auftritt des Tourismus im Südharz zu realisieren. Ein Anliegen ist es, den Südharz deutschlandweit bekannter zu machen als eine anschauliche, geschichtsträchtige und von einzigartigen Naturschönheiten belohnte Region. Ansprechpartner ist die Geschäftsstelle der IFGA: 034651-459840. Der Verein Initiative Förderung Goldene Aue e.V. hat sich 2012 mit dem Ziel gegründet, den Regionen Südharz und Goldene Aue Hilfe und Beratung zur Stärkung ihres Gemeinwesens anzubieten. Ein erstes öffentliches Projekt ist das Tourismusportal www.suedharz.eu. Gemeinsam mit einem Partnernetzwerk wollen wir den Südharz zu einer begehrten Destination machen.

Kontakt:
Initiative Förderung Goldene Aue e.V.
Sabine Kohl
Hallesche Str. 69
06536 Südharz OT Roßla
034651 459840
info@if-ga.de
www.if-ga.de

LOHAS Lifestyle Magazin

Lebensstile auf Basis von Gesundheit und Nachhaltigkeit

LOHAS Lifestyle Magazin
LOHAS Lifestyle Magazin

LOHAS Magazin – erneuertes LOHAS-Portal für nachhaltige Lebens- und Wirtschaftsweise

Die Nachhaltigkeitsplattform LOHAS.de war schon im Gründungsjahr 2005 wegweisender Impulsgeber für viele weitere Aktivitäten nachhaltiger Lebensweise und weckte Begehrlichkeiten in den Märkten zwischen Wirtschaft und Konsum. Die Wirkungsweise der Inhalte gründet auf weltweite Recherchen und Berichterstattung über alternative Entwicklungen aus vielen Themenfeldern wie zum Beispiel Elektromobilität, Gesunde Ernährung, nachhaltige Produkte, Soziales Wirtschaften, Solarenergie, Grüne Technologien, Grünes Bauen und Wohnen ect. Die Philosophie ist nach wie vor mit mit folgenden Werten verzahnt: Glaubwürdigkeit, Transparenz, Zukunftsfähigkeit.

LOHAS steht für Individuen, Unternehmen und ihre Stakeholder, die ein neues Verhalten praktizieren mit dem Ziel, die Lebensqualität für alle zu erhalten und Unternehmen zukunftstauglich zu machen.

LOHAS ist die Abkürzung für „Lifestyles Of Health And Sustainability“, und steht für gesunde und nachhaltige Lebensweisen. Der Begriff tauchte zum ersten Mal in den Schlussfolgerungen einer Studie auf, welche vom US Marktforschungsinstitut „Conscious Media“ durchgeführt wurde.

Lohas-Bewusste orientieren sich an Gesundheit und Nachhaltigkeit und engagieren sich für eine intakte Natur und gerechte Gesellschaft. Beides wandelt sich zurzeit in noch nie dagewesenem Tempo. Der Fortbestand der Menschheit basiert auf innerer Stabilität und äusserem Gleichgewicht, die mittels Anpassung und Kooperation aufrecht erhalten werden.

LOHAS leben einen wertbasierten Lebens- und Konsumstil, für sie gibt es neben Preis und Qualität eine neue Dimension der Markenorientierung: Ethik. Ihr Credo ist eine balancierte Lebensweise im Glauben an die Machbarkeit einer besseren Welt, die nicht durch Verzicht, sondern durch bessere Ideen, intelligente Technologien und aktivem Gemeinsinn erreicht wird.

LOHAS ist in kurzer Zeit Mainstream geworden, denn immer mehr Menschen achten auf Kriterien wie Umweltverträglichkeit, soziale Verantwortung nach innen und aussen, Regionalität, Erhaltung der Biodiversität und der natürlichen Ressourcen. Das zwingt Unternehmen zur Anpassung sowohl ihrer Produkte und Dienstleistungen, ihrer Wertschöpfungskette wie auch ihres Verhaltens im Markt und in der Gesellschaft.

Eine kritische Betrachtung mit wohlwollender Begleitung vieler Initiativen und Entwicklungen sind die Grundlage, wie z.B. eine Momentaufnahme der Werbeindustrie mit beispielhaften Fakten in diesem Artikel: Werbeindustrie – Trust me I am Lying. Hier handelt es sich um Strategien, Einblicke + Trends der Agenturen. Nachhaltigkeit, Kommunikation, visuelle Bildsprache für Kampagnen sind inzwischen eigenständige Themenbereiche in den PR- und Werbeagenturen auf der ganzen Welt.

Als Informationsdrehscheibe und Schnittstelle für Wirtschaft, Medien und gesellschaftlichen Akteuren sind wir u.a. tätig als Impulsgeber bei „nachhaltigen Projekten“ mit international recherchierten Themen und als ThinkTank nachhaltiger Lebensweise mit Schwerpunkten auf Kommunikation, Beratung und Bewusstseinsentwicklung. Hierzu vermitteln wir Inhalte, Kontakte und Themen, sowie Beratung an Wirtschaftsvertreter, Medien und Netzwerke.

Kontakt:
LOHAS Lifestyle
Peter Parwan
Weißenburgerstr. 44
81667 München
089-41250093
parwan@lohas.de
www.LOHAS.de