Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald dankt Systemhelden mit kostenlosem Kurzurlaub

Mit ihrer Aktion „System-Helden-Bonus“ honorieren die 13 Gemeinden der Kooperationsgemeinschaft den Einsatz aller, die derzeit unermüdlich für Deutschlands Sicherheit, Gesundheit und Versorgung im Einsatz sind

Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald dankt Systemhelden mit kostenlosem Kurzurlaub

Die FNBW sagt „Danke“ mit einem Urlaubsgutschein für alle Systemhelden (Bildquelle: © FNBW)

Spiegelau, 16. April 2020 (ah) – LKW-Fahrer*innen, Kassierer*innen, Betreuer*innen, Pflegekräfte, Ärztinnen und Ärzte – sie wie viele andere gehören zu jenen systemrelevanten Berufsgruppen, die in diesen Tagen das Land buchstäblich am Laufen halten. Menschen, die unermüdlich daran arbeiten, dass u.a. die Lebensmittelversorgung lückenlos erfolgt, die Supermarktregale gefüllt, die Kinder-Notbetreuung und Altenpflege gewährleistet sind und kranke Menschen versorgt werden. Überstunden, Mehrbelastung, ein Sich-Abrackern an der Kapazitätsgrenze; so sieht er aus, der Alltag der unsichtbaren Superhelden, die derzeit für Deutschlands Sicherheit, Gesundheit und Versorgung im Dauereinsatz sind. Eine Arbeit, die nicht selbstverständlich ist und dennoch zu wenig Anerkennung erfährt. Das findet auch die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald (FNBW) und schenkt deshalb allen Systemhelden einen kostenlosen Kurzurlaub, um nach der Krise die eigenen Akkus wieder aufladen und ein paar Tage entspannen zu können. Denn sie haben es verdient!

Aktion „System-Helden-Bonus“
„Wir möchten allen Systemhelden da draußen einfach ganz laut „Danke“ sagen und im Rahmen unserer Möglichkeiten ihre herausragende Arbeit honorieren“, erläutert FNBW-Geschäftsführer Daniel Eder den Gedanken, der hinter der „System-Helden-Bonus“-Idee steht. Die Aktion richtet sich an alle Menschen, die derzeit in systemrelevanten Berufsgruppen arbeiten und im Rahmen der COVID19-Krise tätig sind. Ihnen schenkt die FNBW einen kostenlosen Kurzurlaub von mindestens zwei Übernachtungen in Form eines Gutscheins, der in einem der an der Aktion teilnehmenden Betriebe in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald nach der Krise und den derzeit bestehenden Reiseverboten eingelöst werden kann. Wer das Angebot in Anspruch nehmen möchte, füllt auf der Webseite der FNBW das „System-Helden-Bonus“-Kontaktformular aus und wählt drei Unterkünfte aus, in welchem sie oder er gerne den Urlaub verbringen möchte. Im Anschluss erhält sie oder er einen postalisch zugestellten Gutschein von der FNBW, der je nach Kontingent und Kapazität und mit Vorlage einer aktuellen Bestätigung vom Arbeitgeber über den Einsatz während der Corona-Krise, in einem der drei genannten Betriebe eingelöst werden kann.

„Wir sind begeistert von der positiven Resonanz unserer Betriebe. Da sich so viele von ihnen beteiligen, können wir unseren Systemhelden von Ferienwohnungen bis Hotels wirklich eine schöne Auswahl an Unterkünften für ihren Kurzurlaub in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald bieten“, freut sich Daniel Eder über den großen Zuspruch, den die „System-Helden-Bonus“-Aktion aus der Region erfährt. Einige der teilnehmenden Betriebe halten sogar für ihre Systemhelden-Gäste noch ein paar besondere Schmankerl bereit, wie eine kostenlose Wellness-Anwendung. Besonders schön: Der Gutschein gilt nicht nur für die Systemhelden selbst, sondern auch für die Begleitperson – denn auch die Zeit zu Zweit oder mit der Familie kam in den letzten Wochen zu kurz.

Weitere Informationen zur Aktion, den teilnehmenden Betrieben und das Kontaktformular unter:
https://www.ferienregion-nationalpark.de/uebernachten/angebote-pauschalen.html

Vom Wald das Beste – Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Die Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald besteht aus 13 Gemeinden, die an das Kerngebiet des Nationalparks angrenzen. Die Gemeinden Bayerisch Eisenstein, Eppenschlag, Frauenau, Hohenau, Kirchdorf, Langdorf, Lindberg, Mauth-Finsterau, Neuschönau, Sankt Oswald-Riedlhütte, Schönberg, Spiegelau und Zwiesel haben sich zusammengeschlossen, um die einzigartigen Naturerlebnisse rund um den „Urwald“ Bayerischer Wald erlebbar zu machen. Die spannende Ganzjahresdestination punktet dabei mit ihrer Unverfälschtheit, Naturvielfalt, der Vielzahl an spannenden Freizeitaktivitäten und mit der stark von der Glasherstellung geprägten Kultur im Bayerischen Wald. Mit diesem vielfältigen Angebot genießen in der Ferienregion nicht nur Familien und Paare ihren Urlaub, sondern im gleichen Maß auch Naturliebhaber, Erholungssuchende und Aktivurlauber. Weitere Informationen unter: www.ferienregion-nationalpark.de Weiteres Bildmaterial steht unter www.comeo.de/ferienregion-nationalpark zum Download zur Verfügung. Das Copyright liegt beim genannten Fotografen. Der Abdruck ist bei Nennung honorarfrei.

Firmenkontakt
Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
Robert Kürzinger
Konrad-Wilsdorfer-Straße 1
94518 Spiegelau
08553-8919167
kuerzinger@ferienregion-nationalpark.de
http://www.ferienregion-nationalpark.de

Pressekontakt
COMEO Dialog, Werbung, PR GmbH
Anna Harig
Hofmannstr. 7a
81379 München
089-74888220
089-74888222
harig@comeo.de
http://www.comeo.de/ferienregion-nationalpark

Maraya Concert Hall sichert sich Guinness World Records-Titel

Maraya Concert Hall sichert sich Guinness World Records-Titel

AlUla, Saudi-Arabien:
Die Maraya Concert Hall in der Region AlUla im Nordwesten Saudi-Arabiens hat sich den Guinness World Records-Titel als „größtes verspiegeltes Gebäude der Welt“ gesichert.
Das „verspiegelte Wunder“, trägt seinen Beinamen auf Grund der gigantischen Spiegelflächen, die die Außenfassade des Gebäudes zieren, um die atemberaubende Schönheit der Landschaft AlUlas zu reflektieren, darunter auch Hegra, die erste historische Stätte Saudi-Arabiens, die auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe-Stätten verzeichnet ist.

Hinter dem klangvollen Namen „Maraya“ (arabisch für „Spiegel“) verbirgt sich ein riesiger verspiegelter Kubus, ein Gebäude, das Stille und Ehrfurcht ausstrahlt, ein Wahrzeichen, geschaffen für genau diesen Ort, bedeutungsvoll und elegant, mit einer selbstverständlichen und gleichzeitig einzigartigen Schlichtheit, ein beeindruckendes Zeugnis der „Land Art“ Architektur.

Die außergewöhnliche neue Fassade der Maraya Concert Hall wurde während einer besonderen Zeremonie der Royal Commission for AlUla (RCU) im Rahmen der Anfang März zu Ende gegangenen zweiten Saison des Winter at Tantora Festivals feierlich enthüllt. Die Halle bietet Platz für bis zu 500 Gäste und eine Reihe von renommierten Künstlern wie Musiker Omar Khairat oder Opernstar Andrea Bocelli standen hier bereits auf der Bühne. Den Startschuss für die Künstlerriege des diesjährigen Festivals gab die bekannte Sängerin Aziza Jalal mit einem begeisternden Überraschungsauftritt nach einer Bühnen-Pause von 35 Jahren.

Die Maraya Concert Hall, die sich in Wadi Ashaar, in der Nähe des Volcanic Freeway befindet, ist mit modernsten technischen Soundsystemen für Konzert- und Theateraufführungen ausgestattet. Das Gebäude hat die Form eines Kubus, dessen Außenwände komplett verspiegelt sind, und so die malerische Umgebung AlUlas reflektieren. Eine Landschaft, die schon seit Tausenden von Jahren Kunstschaffende, kreative Köpfe und Baukünstler in ihren Bann zieht.

Die Außenverkleidung der Konzerthalle besteht aus 9.740 Quadratmetern Spiegelfläche, die das Minimum von 6.500 Quadratmetern deutlich überschreitet. Amr Al Madani, CEO der Royal Commission for AlUla (RCU) zeigt sich erfreut über den Erfolg: „AlUla verkörpert ein kulturelles Erbe dieser Welt und dies ist ein Schritt in Richtung unserer Vision, in AlUla einen regionalen und internationalen kulturellen Knotenpunkt zu erschaffen. Die Maraya Concert Hall wurde als ein Zentrum für Veranstaltungen, Konzerte, Versammlungen und Tagungen für die ganze Welt entwickelt. Die verspiegelte Halle ist eine globale Plattform, wo Natur, Kultur und Geschichte in gemeinsamer Harmonie existieren.“ Al Madani weiter: „Wir sind stolz darauf, die Eröffnung der Maraya Concert Hall zu feiern und wir danken den Partnern, Experten, Ingenieuren und Architekten, die Tag und Nacht daran gearbeitet haben, dieses unglaubliche Monument im Herzen der faszinierenden Wüstenlandschaft AlUlas zum Leben zu erwecken.“

Designer Florian Boje der Firma Gio Forma erklärt, dass bei der Konstruktion der Maraya Concert Hall verschiedene Techniken in Anlehnung an die Architektur der Nabatäer eingesetzt wurden. Er führt weiter an, dass dieses faszinierende Gebäude dazu einlädt, über die einzigartige geologische Entwicklung der Region, die hier vorliegende umfassende Abstraktion der faszinierenden Umgebung AlUlas und auch über die unkonventionellen Eingriffe von Menschenhand in dieses natürliche Umfeld nachzudenken. Die Reflektion der Umgebung schafft ein überwältigendes Gleichgewicht und eine tiefe Verbindung des menschlichen Erbes mit der Natur, ihre Verflechtung und die Harmonie miteinander. Sie zeigt uns die Pflicht auf, unsere Kultur zu schützen, die mit der außergewöhnlichen Natur von AlUla eng verknüpft ist.

Die Entstehung der Maraya Concert Hall ist Teil der Vision des „Cultural and Heritage Statement“ von AlUla, das kürzlich von der RCU veröffentlicht wurde und auf globaler Ebene Künstler und Unternehmen dazu einlädt, die Royal Commission bei diesem neuen kulturellen Kapitel in der reichhaltigen Geschichte AlUlas zu begleiten.

Die Zielsetzung des „Cultural and Heritage Statement“ zeigt deutlich: „Die künstlerische Mission von AlUla ist klar. Die Region ist und bleibt eine Destination für Kunstschaffende, denen hier ein Ort der Inspiration geboten wird, der die Monumente historischer Zivilisationen in den Vordergrund stellt“.
„Kunst und Architektur sind die Zeitzeugen großer Kulturen. Unzählige Zivilisationen haben ihr kulturelles Erbe aus ihrem Wissen und ihrem Erfahrungsschatz geformt und AlUla wird auch weiterhin ein Ort für Künstler sein, an dem sie ihre Vorstellungskraft und Inspiration erweitern können. Mit ihrem schöpferischen Ausdruck und ihren Werken formen sie den bestehenden Charakter AlUlas und des täglichen Lebens und bereichern so die Erfahrungen für Besucher umso mehr.“

Die Anfang März abgeschlossene zweite Saison des Winter at Tantora Festivals war Schauplatz einer Reihe von internationalen Veranstaltungen, darunter die „First Hegra Conference of Nobel Prize Laureates 2020“, die vom 30. Januar bis zum 1. Februar 2020 in AlUla stattfand. 18 Nobelpreisträger aus unterschiedlichen Sparten wie Wirtschaft, Literatur, Physik, Chemie, Physiologie und Medizin waren bei der Veranstaltung zu Gast, gemeinsam mit einer exklusiven Gruppe führender Köpfe aus geistigen, wirtschaftlichen und sozialen Bereichen. Während der Veranstaltung wurden Thesen präsentiert und diskutiert, die neue Herausforderungen an die Menschheit und die Welt thematisieren. Die Konferenz hat es sich zum Ziel gesetzt, Impulse zu finden und Maßnahmen für dringende globale Probleme zu formulieren. In den Gesprächen sollen Ideen und Lösungsansätze für die Zukunft in den Bereichen Bildung, Gesundheit, Landwirtschaft und die Weltwirtschaft gefunden werden.

Das Winter at Tantora Festival hat auch in seiner zweiten Saison mit einem breiten Angebot an abwechslungsreichen Erlebnissen für jeden Geschmack und die unterschiedlichsten Interessen zahlreiche Besucher begeistert. Zwischen dem 19. Dezember 2019 und dem 7. März 2020 bot das Winter at Tantora Festival den Gästen an jedem Wochenende die Möglichkeit, die historische Region und ihre Attraktionen zu besuchen, bevor sie nun wieder bis Oktober 2020 für die Öffentlichkeit geschlossen ist. Ab dem kommenden Oktober wird AlUla ganzjährig für Touristen und Besucher geöffnet sein. Weitere Informationen unter: https://experiencealula.com

Weiterführende Informationen:

Ein Team aus über 1.000 Handwerkern, Fachleuten und technischen Mitarbeitern hat Seite an Seite gearbeitet, um dieses einzigartige Gebäude in nur zehn Wochen fertigzustellen.

Erreicht wurde diese Leistung unter der Leitung der Experten der Royal Commission for AlUla, darunter LISA KOLINAK, Daniel O“Brien und Albert BOUNOUS, in Zusammenarbeit mit externen Partnern und Fachleuten wie beispielweise:
Agentur und Hauptvertragspartner: MMG KSA – Project Director Malak Khoukhaji
Projekt- und kreatives Management: Black Engineering Dwc-Llc. (Massimo Fogliati, Fabio Pavanetto)
Architektur und Design: Gioforma, Architects ,Designers and Artists, Milano (Florian Boje, Cristiana Picco, Claudio Santucci)
Konstruktion und Anlagenbau: Gap Progetti (Alessandro Gasparini und Team)
Bauunternehmen: IDC

Das 26 Meter hohe Gebäude beinhaltet einen Konzertsaal, der rund 500 Gästen ausreichend Platz bietet, sowie eine ausgezeichnete Konzertbühne, einen Speisesaal mit einer einladenden Dachterrasse, und eine Reihe von Kunstobjekten, darunter eine Installation des bekannten japanischen Künstlers Yayoi Kusama.

Die riesige Bühne verfügt über einen nahezu unsichtbaren High-Tech-Hintergrund, ein einfahrbares, rund 800 Quadratmeter großes Fenster, das einen atemberaubenden Blick auf AlUlas faszinierende Landschaft ermöglicht und damit eine einzigartige Verbindung von Kunst und Natur schafft. Hochmoderne Technik und Bühnenausstattung garantieren Besuchern ein innovatives und mitreißendes Erlebnis.
Um sich für den Guinness World Records-Titel als „größtes verspiegeltes Gebäude der Welt“ zu qualifizieren, musste die Maraya Concert Hall folgende Kriterien erfüllen:
Die Fassade des Gebäudes muss komplett aus Spiegeln bestehen, eine Verglasung ist nicht ausreichend. Weiterhin muss es sich um ein dauerhaft bestehendes Gebäude handeln, das für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Die Größe der Bühne sowie der verspiegelten Fassade wurden am Tag der Registrierung durch Guinness World Records am 26. Dezember 2019 durch unabhängige Beobachter der Firma AECOM unter der Leitung von Thomas Koenig bestätigt.

Quellen und weiterführende Informationen:
Material, Text- und Bildquellen zur Verfügung gestellt durch die RCU.

Über die Royal Commission for AlUla (RCU):
Die Royal Commission for AlUla (RCU) wurde im Juli 2017 durch einen königlichen Erlass ins Leben gerufen, um die Region AlUla zu bewahren und zu schützen, ein Gebiet von außergewöhnlicher Natur und kultureller Bedeutung im Nordwesten Saudi-Arabiens.
Die RCU hat einen Langzeitplan entwickelt, der darauf ausgerichtet ist, die Bedeutung der Region als eine der wertvollsten archäologischen und kulturellen Destinationen des Landes zu festigen und sie durch eine umsichtige und nachhaltige Vorgehensweise auf die Erschließung und Öffnung für Besucher aus der ganzen Welt vorzubereiten.
RCUs Entwicklungsarbeit in AlUla beinhaltet ein breites Spektrum an Initiativen aus verschiedensten Bereichen wie Archäologie, Tourismus, Kultur, Bildung und Kunst. Die RCU hat sich dem Ziel verschrieben, Tourismus und Freizeit- und Erholungsangebote in Saudi-Arabien zu entwickeln und zu fördern, wie im Reform-Programm Vision 2030 festgehalten.

Kontakt
Experience AlUla
Deborah Theis
Scheidswaldstr. 73
60385 Frankfurt
+49 (69) 25538260
+49 (69) 25530-100
Experience-AlUla@wiechmann.de
http://www.experiencealula.de

Coronavirus in Rom: Ostern in der Schutzzone

Die „Ewige Stadt“ hält den Atem an

Coronavirus in Rom: Ostern in der Schutzzone

Die Straße zum Kolosseum in Rom. Bild von Lurunz auf Pixabay. (Bildquelle: Bild von Lurunz @Pixabay)

Stuttgart. Das Virus mit der Bezeichnung „Corona“, was sich mit „Krone“ (lat.) übersetzen lässt, macht leider auch nicht vor einer jener Königinnen der Städte halt. Die COVID-19-Pandemie hat Italien als erstes europäisches Land besonders hart getroffen. Dies betrifft leider auch das Tagesgeschäft von romurlaub.com – Vermittler von Rom Städtereisen. Das Unternehmen kann seinem geschäftlichen Auftrag zur Vermittlung von Urlaub und Gruppenreisen nach Rom momentan nicht mehr nachkommen.

Das öffentliche Leben in Rom ist fast vollständig zum Erliegen gekommen. Es sind seltsam anmutende Bilder, die uns dieser Tage aus der italienischen Hauptstadt erreichen: Aufgrund der Ausgangssperre erscheint Rom wie ausgestorben; Papst Franziskus spazierte vom Vatikan aus durch die leeren Straßen der Stadt zur Kirche Santa Maria Maggiore, um dort für die Infizierten und eine baldige Besserung der Lage zu beten. Die Schutzheilige gegen Seuchen und Epidemien ist die Heilige Corona, so lässt es sich im Heiligenlexikon nachschlagen. Ein gutes oder ein schlechtes Omen? Diesbezüglich werden erst die kommenden Wochen Klarheit bringen können.

Auch wenn der Gedanke verlockend ist, sich Rom in seiner menschenleeren Schönheit und frei von Autolärm sowie Abgasen vorzustellen: so sehr wir die Reize Roms lieben, so sehr liegt uns mindestens die Gesundheit aller Menschen am Herzen. Die „Ewige Stadt“ wird auch noch eine kleine Ewigkeit weiterexistieren, jetzt geht es darum, dass die Erschaffer, der Mensch, nicht nur sie, sondern zuallererst sich selbst erhält, um auch in Zukunft die architektonischen und kulturellen Schätze der ehemaligen Kaiserstadt bestaunen zu können.

Die italienische Regierung hat konsequent und verantwortungsbewusst zum Wohle ihrer Bürger entschieden. Alle 60 Millionen Italienerinnen und Italiener sind dazu aufgerufen, zuhause zu bleiben und durch dieses Verhalten das prognostizierte, exponentielle Wachstum des aus China kommenden Virus „COVID-19“ einzudämmen. Um dies weiterhin zu gewährleisten, hat das Sehnsuchtsland der Rom-Reisenden, wo nach Heinrich Heine „die Zitronen blühen“, für alle Landesregionen ein Reiseverbot verhängt. Der nationale Notstand wurde für ganz Italien ausgerufen. Alle öffentlichen Einrichtungen wurden geschlossen. Das gesellschaftliche Leben in Italien und somit auch in Rom konzentriert sich auf den Schutz der eigenen Bevölkerung. Dabei kommt das touristische Reisen in Italien sowie der Rom-Tourismus vollkommen zum Erliegen. Das Auswärtige Amt warnt ebenfalls ausdrücklich vor nicht notwendigen, touristisch motivierten Reisen ins Ausland. Bereits angezahlte Beträge müssen von den Reiseunternehmen zurückgezahlt oder in Form eines Gutscheines gutgeschrieben werden.

Vielleicht ist die derzeitige Corona-Krise auch eine Chance, nicht nur, um die Verantwortung für unsere Mitmenschen wieder neu zu entdecken, sondern auch um uns bewusst zu machen, was für ein Juwel Rom mit seinen alten Palästen, seinen piniengesäumten Gärten, dem Petersdom, dem Kolosseum, der Engelsburg und dem säulengeschmückten Forum Romanum ist. Was für ein Privileg es letztlich ist, von jedem anderen europäischen Land mit dem Bus, dem Zug oder per Flugzeug frei in diese großartige Stadt reisen zu dürfen. Nun müssen wir uns erstmal ein wenig gedulden und können davon Tagträumen, wie wir vielleicht schon bald wieder mit einem Espresso in der mediterranen Sonne auf einer lebenspulsierenden Piazza sitzen und uns am unvergleichlichen Charme dieser so vielseitigen Stadt erfreuen dürfen. So lesen wir in der „Italienischen Reise“ von Johann Wolfgang von Goethe folgendes, das uns auch in diesen nicht einfachen Tagen eine richtige Perspektive schenken kann: „Ich kann sagen, dass ich nur in Rom empfunden habe, was eigentlich ein Mensch sei.“ Gegenwärtig empfinden wir, was das Leben eines jeden Menschen wert ist. Doch diese Freude der Empfindung, die Goethe mit Blick auf Rom beschreibt und die alle Rom-Urlauber kennen, wird ein Virus nicht zerstören können. Der Stuhl Petri mahnt in diesem Moment zu Ostern jedoch zu Nächstenliebe und Solidarität. Hören wir darauf! Als Reisevermittler für Städtereisen nach Rom erachten wir es als unsere Pflicht, zum Schutze unserer Kunden den Anweisungen des Auswärtigen Amtes Folge zu leisten.

Über romurlaub.com
Seit mehr als 10 Jahren auf dem Reisemarkt, vermittelt der Reisevermittler Flüge und Reisen aller Art über das Internet. Damals wie heute ist der Online-Reisevermittler Partner von Schmetterling International und somit an die größte veranstalterunabhängige Touristik-Vertriebsorganisation in Europa angeschlossen. Diese Kooperation umfasst 4000 Kooperationspartner aus 29 Länder und Firmensitze in 9 europäischen Ländern. 2009 mit Türkei als beliebtes Urlaubsland gestartet, hat sich die Online-Reisevermittlung im Laufe der Zeit zum Rom-Experten entwickelt und ist heute auf Rom Urlaub & Gruppenreisen spezialisiert.

Kontakt
romurlaub.com – Rom Urlaub & Gruppenreisen
Nicolo Fiscella
Vaihinger Str. 69
70567 Stuttgart
+49 15678 685003
+49 711 50465276
info@romurlaub.com
https://www.romurlaub.com

Parken Flughafen Dortmund

Parken Flughafen Dortmund

Parken Flughafen Dortmund

Heutzutage mögen die Menschen zunehmend die Flugreisen. Flughafen Dortmund ist auch ein Reisestart und Reiseziel. Egal, ob Sie einen Familienurlaub oder eine Geschäftsreise in Betracht ziehen, das Parken am Flughafen Dortmund bietet weitaus bessere Möglichkeiten als das Parken am Flughafen Düsseldorf oder München.

Flugreisen sind beliebter denn je, da immer mehr Menschen Flughäfen nutzen, um von einem Ort zum anderen zu gelangen. Aufgrund der zunehmenden Anzahl von Passagieren, die selbst zum Flughafen fahren, steigt auch der Bedarf an Parkplätzen und privaten Parkmöglichkeiten. Das Problem mit dem Terminal-Parken kann jedoch nicht mit nur wenigen weiteren Parkplätzen gelöst werden. Wenn Sie von der Reise zurückkommen, möchten Sie am wenigsten feststellen, dass Ihr Auto nicht beschädigt oder gestohlen ist, oder? Wenn Sie feststellen, dass Flughafenparkplatz besetzt ist, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Sie Ihren Flug verpassen, wenn Sie herumfahren und versuchen einen anderen freien Parkplatz oder ein Parkhaus in der Nähe des DTM Flughafens zu finden.

Mit dem eigenen Fahrzeug zum Flughafen Dortmund zu fahren ist kein Problem mehr. Sie müssen kein Taxi nehmen oder lange in der Umgebung suchen. Der Airport-Shuttlebus bringt Sie sofort zu dem Terminal, von dem aus Sie fliegen. Mit einem Parkplatz, der weniger als 5 Minuten vom Terminal entfernt ist, werden Sie keinen Ihrer Linienflüge verpassen. Der Shuttlebus am Flughafen Dortmund kann Sie auch vom Terminal abholen und zu Ihrem Auto bringen.

Es gibt 9 Parkmöglichkeiten am Dortmunder Flughafen. Die Außenparkplätze P3, P6, P7 und das Parkhaus P5 sind für die Langzeitparker gedacht. Hier kann man schon sein Fahrzeug ab 4 Euro pro Tag abstellen. Die Parkplätze P5, P6 und P7 werden vom Airport Shuttlebus im 20-Minuten-Takt angefahren. Eine Fahrt kostet zurzeit 2 Euro pro Person. Wenn man auf P3 parkt, muss man eta 750 Meter zum Terminal zu Fuß laufen. Diese Parkplätze sind beschrankt, videoüberwacht und gut beleuchtet. Die Parkbuchten sind deutlich markiert. Was wir nicht gut finden ist, dass diese Außenparkplätze nicht umzäunt sind und somit den Zugang für jeden haben.

Die Parkhäuser P1 und P2 befinden sich direkt vor dem Terminaleingang. Die sind für die Kurzaufenthalte und für Menschen mit Schwerbehinderung gut geeignet. Auf Dauer dort zu parken kann richtig teuer werden. Das Parkhaus P5 liegt etwa 900 Meter vom Terminal Dortmund entfernt und ist auch für die Langzeitparker gedacht. Hier würden wir ab einer bis vier Wochen parken. Das Parkhaus P4, gegenüber dem P5, ist zu teuer und deswegen wird von uns nicht empfohlen.

Eine weitere und günstige Parkmöglichkeit ist: der Airparks Parkplatz in Unna und Easy Airport Parking Parkplatz in Holzwickede. Im Hochsaison werden diese private Parkplätze oft ausgebucht. 24 Stunden Service, gute Beleuchtung, Beschrankung, Umzäunung und regelmäßige Kontrollgänge zeichnen diese Parkplatzanbieter aus.

Wenn Sie sich für eine dieser Parkmöglichkeiten entscheiden, lesen Sie die Erfahrungen vom Parkplatzregister zuerst. Wir zeigen Ihnen wo Sie am besten und am günstigsten parken können.

Das Projekt Parken-Flughafen-Vergleich.de macht es sich zur Aufgabe die Reisende und Urlauber über Parking-Möglichkeiten an den Flughäfen in Deutschland und in Europa zu informieren. Parken-Flughafen-Vergleich.de ist eine privat-getestete Quelle und ein Blog für Reiseinformationen, die für die Personen, die zum ersten Mal zu bestimten Flughäfen reisen, geeignet ist. Wir bieten klare und einfache Reise-Weg-Beschreibungen, ausführliche Empfehlüngen, Beurteilungen, Fotos und vieles mehr. Wir wünschen Ihnen ein gutes Parken ohne Stress.

Kontakt
Parken Flughafen Vergleich
Sandra Trema
Tulpenstrasse 10-14
47057 Duisburg
015166031057
sandra.trema@web.de
https://www.parken-flughafen-vergleich.de/

KREUCH-REISEN ~ Start am 01.05.2020

Individuelle Reiseangebote von Reise-Experten

KREUCH-REISEN ~ Start am 01.05.2020

Reisevermittlung 2020

Ab 1.5.2020 startet KREUCH-REISEN mit einer neuen Webseite und vielen interessanten Reiseangeboten.

Wir machen Ihren Urlaub zum Traumurlaub!

Damit Ihre Urlaubsträume auch wahr werden, haben wir uns auf darauf spezialisiert, Ihren Urlaub zu einem Traumurlaub zu machen. Neben den beiden sehr beliebten eben genannten Reisearten können Sie bei uns auch Kreuzfahrten und bestimmte andere Specials buchen, die einen ganz besonderen Urlaub garantieren, der Ihnen mit Sicherheit noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Die Planung übernehmen wir!

Wenn Sie einen Urlaub planen, können Sie auf unserer Seite ganz unverbindlich eingeben, was Sie sich unter Ihrem Urlaub vorstellen, und wir suchen Ihnen passende Angebote raus, die Sie dann auch gleich buchen können. Sie können dabei zwischen einzelnen Ländern, Abflughäfen und der Verpflegung wählen. Desweiteren können Sie sich natürlich auch den Reisezeitraum auswählen. Wenn Sie wollen, planen wir so Ihren Urlaub von der Anreise, über das Hotel, bis zur Abreise.

Falls Sie jedoch eher zu den abenteuerlustigen Personen gehören, können Sie bei uns auch nur den Flug buchen, um dann vor Ort nach einem passenden Hotel zu suchen. Dies ist sehr praktisch, wenn Sie eine Rundreise planen. Hierfür können wir Ihnen auch Mietwagen anbieten. Damit sind Sie ungebunden und können von einem Ort in den nächsten fahren und dort, wo es Ihnen besonders gut gefällt, bleiben Sie einfach länger.
Somit wird Ihr Traumurlaub mit Sicherheit bald Wirklichkeit!

KREUCH Reise-Letter bringt Ihnen regelmäßig tolle Reiseangebote direkt in Ihr Emailpostfach. Melden Sie sich einfach an und verpassen Sie keine Angebote mehr. Entdecken Sie bei uns Ihre Traumreise, Top-Angebote, günstige Last Minute Reisen von über 85 Reiseveranstalter im direkten Preisvergleich und ganz besondere Reise-Highlights mit unseren Reiseideen.

Reisevermittlung seit 2014

Kontakt
KREUCH REISEN
Dominik Kreuch
Gütersloher Str. 5
33415 Verl
015901661854
info@los-reisen.de
https://www.Kreuch-Reisen.de

Lockerung von Corona-Schutzmaßnahmen: Freizeitparks und Erlebniseinrichtungen bereiten sich auf Wiedereröffnung vor

Bei aller Notwendigkeit des wirtschaftlichen Handelns, hat nach wie vor der Gesundheitsschutz Vorrang. Diesem können Freizeit- und Erlebnisparks in einem Maße nachkommen, das Empfehlungen des Robert Koch Instituts gerecht wird.

Lockerung von Corona-Schutzmaßnahmen: Freizeitparks und Erlebniseinrichtungen bereiten sich auf Wiedereröffnung vor

Berlin, 09. April 2020
Die Mitgliedsunternehmen des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen e.V. (VDFU) begrüßen die von Bund und Ländern umgesetzten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Um bei einer Lockerung der Schutzmaßnahmen allen Familien nach Wochen der Ausgangsbeschränkung und Isolation wieder Freizeiterlebnisse bereiten zu können, werden die im VDFU angeschlossenen Freizeitparks, Wildparks und Zoos individuelle Schutzvorkehrungen treffen.

Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft wurde von der Corona-Pandemie als erstes getroffen. Mit den Auswirkungen wird sie aller Voraussicht nach auch noch am längsten zu kämpfen haben. Im Gegensatz zum produzierenden Gewerbe oder dem Handel sind Ausfälle des Saisongeschäfts kaum nachzuholen. Im Besonderen sind dabei die Freizeitparks und Erlebniseinrichtungen betroffen.

Die Wintermonate werden von den zumeist mittelständischen und familiengeführten Parks für Investitionen und Instandhaltungsarbeiten genutzt. Der Komplettausfall des Saisonstarts traf die Branche hart. Wie sehr der Schutz der Gäste, Mitarbeiter und Anwohner den Betreibern am Herzen liegt, lässt die unbedingte Bereitschaft erkennen, den Besuch von Freizeiteinrichtungen auch in einer existenzbedrohenden Situation sorgenfrei und unbedenklich zu gestalten:

„Bei aller Notwendigkeit des wirtschaftlichen Handelns, hat nach wie vor der Gesundheitsschutz Vorrang. Diesem können Freizeit- und Erlebnisparks in einem Maße nachkommen, das Empfehlungen des Robert Koch Instituts gerecht wird. Kontrollmöglichkeiten zur Eindämmung der Risiken beim Betrieb eines Freizeitparks unterscheiden sich grundsätzlich von denen im öffentlichen Raum.“, stellt Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen, Präsident des VDFU, fest.

Der Besuch von Freizeit- und Erlebnisparks birgt ein deutlich geringeres Infektionsrisiko, als es innerhalb von Fußgängerzonen, Einkaufszentren, der Nutzung des ÖPNV oder gar bei einer Großveranstaltung besteht. In der Regel handelt es sich um weitläufige Outdooreinrichtungen, die eine bestmögliche Luftzirkulation aufweisen. Besucher drängen sich nicht an einem Ort (z.B. vor der Bühne), sondern verteilen sich auf dem Gelände. Auch in potenziell kritischen Bereichen, wie Warteschlangen, gastronomischen Einrichtungen oder bei der Nutzung von Fahrgeschäften können Abstandsregelungen, die eine unerwünschte räumliche Dichte von Menschen verhindern, problemlos und zentral koordiniert umgesetzt werden.

Während Risikogruppen, wie ältere Menschen oder Personen mit akuten respiratorischen Symptomen, nicht zu den klassischen Besuchergruppen zählen, ermöglichen technische und persönliche Einlasskontrollen oder die Limitierung der Anzahl gleichzeitig anwesender Besucher. Diese interagieren wiederum nicht untereinander, sondern lediglich innerhalb ihrer sozialen Gruppe. Ihre Anreise erfolgt aufgrund der zumeist ländlichen Lage der Freizeitparks in der Regel mit dem PKW – dem Verkehrsmittel mit der geringsten Infektionsgefahr. Hygienestandards von Gastronomie und Sanitäranlagen sind höher als im öffentlichen Raum und können bedarfsgerecht angepasst werden. Auch zusätzliche Hygienemaßnahmen und ggf. Mundschutzgebote können leicht durchgesetzt werden.

Das Geschäftsmodell der Freizeit- und Erlebnisparks basiert darauf Freude zu schenken, Familien gemeinsame Erlebnisse zu ermöglichen und Kinderherzen höherschlagen zu lassen. Für weite Teile der Bevölkerung ist dies nach vielen Wochen der Ausgangseinschränkung, der systemrelevanten Arbeit unter hoher psychischer Belastung oder familiärer Stresssituationen notwendig.

Sollten die Schutzmaßnahmen komplette Schließungen bis in den Sommer erfordern, wird dieser Ausgleich vielen Betreibern im nächsten Jahr nicht mehr möglich sein. Ein derartiger Ausfall in einer investitionsintensiven Branche im Saisongeschäft wird nicht zu kompensieren sein. „Wie viele Freizeitparks es im nächsten Jahr noch geben wird, vermag ich nicht zu sagen. Die Weichen dafür werden in diesen Tagen gestellt.“, resümiert von Landsberg-Velen.

Bilder und PDF unter: https://www.picdrop.com/vdfu/PM+09.04.2020

Der Verband Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen e.V. (VDFU) vertritt rund 90 der renommiertesten deutschen Freizeit- und Erlebnisparks. Es handelt sich um den größten und bedeutsamsten Zusammenschluss der Freizeitparkbranche im deutschsprachigen Raum. Die Mitglieder des VDFU sichern rund 150.000 mittelbar und unmittelbar Beschäftigten jeglichen Qualifikationslevels ihren Arbeitsplatz- vor allem im ländlichen Raum. Sie sind von großer Bedeutung für die nationale Volkswirtschaft, den Arbeitsmarkt sowie den inländischen Tourismus.

Kontakt
VDFU e.V.
Janek Schwedek
Schillstr. 9
10785 Berlin
030233606730
info@freizeitparks.de
https://vdfu.org/

Support-Gutschein: Jetzt Soforthilfe für Kult-Restaurant „Pasta Pasta“ leisten

Luxus-Makler Marcel Remus bittet Mallorca-Fans, ihr Lieblings-Restaurant zu unterstützen

Support-Gutschein: Jetzt Soforthilfe für Kult-Restaurant "Pasta Pasta" leisten

Foto_Janek Krause_Pasta Pasta (Bildquelle: @Janek Krause)

Cala Ratjada, 09.04.2020 – Bei strahlendem Sonnenschein und mit Blick aufs Meer leckere italienische Küche genießen: Dafür zieht es Mallorca-Urlauber schon seit 25 Jahren ins Pasta Pasta. Das Restaurant in bester Promenadenlage ist eine echte Institution in Cala Ratjada. Schon Generationen deutscher Urlauber haben sich hier Jahr für Jahr verwöhnen lassen. Doch jetzt steht das beliebte Restaurant des Hamburgers Janek Krause vor dem Aus.

„Seit dem 15. März geht hier absolut nichts mehr. Auf der Insel gilt wegen Corona eine strikte Ausgangssperre, die bereits bis 26. April verlängert wurde. Ich darf noch nicht einmal ins Restaurant, um dort nach dem Rechten zu sehen. Anders als in Deutschland gibt es hier keine Soforthilfe für Unternehmer und auch das Arbeitslosengeld für unsere Angestellten wurde bisher noch nicht gezahlt. Wir brauchen dringend die Unterstützung unserer Fans, um nach dieser Krise noch die Türen öffnen zu können“, so der Restaurantinhaber.

Nach dem Motto „Cala Ratjada ohne Pasta Pasta wäre wie Köln ohne Kölsch“ ruft das Restaurant darum seine Stammgäste dazu auf, sich tatkräftig für den Erhalt des Kultlokals einzusetzen. Wer sich für die künftigen Sommer einen Sitzplatz auf der schönen Terrasse des Pasta Pasta sichern möchte, kann über https://pastapasta.geschenkgutscheine.io ab sofort Support-Gutscheine erwerben. Die Gutscheine gelten drei Jahre lang und können sowohl im Restaurant an der Hafenpromenade als auch im Pasta Pasta Casa Agulla eingelöst werden.

Prominente Unterstützung erhält das Pasta Pasta auch von Luxus-Makler Marcel Remus, bekannt aus zahlreichen VOX- und RTL-Sendungen. Er kennt die Sorgen der Restaurant-Betreiber aus erster Hand und fürchtet die Konsequenzen, die die Corona-Krise für die Insel haben wird.

„Die Gastronomen sind vom Tourismus abhängig und leben zu 100% vom Saisongeschäft. Über Winter wird investiert, um fürs nächste Jahr startklar zu sein. Da ist am Jahresanfang kaum noch ein Polster übrig. Durch den Shutdown ist der Großteil der Unternehmer in ihrer Existenz bedroht. Ich fürchte, dass viele Bars, Restaurants & Clubs, die bisher fest zum „Mallorca-Inventar“ gehörten, nach der Krise nicht mehr da sein werden. Darum unterstützt jetzt mit einem Gutschein die Zukunft des Pasta Pasta!“, so Marcel Remus.

Weiterführende Informationen zum Pasta Pasta gibt es unter www.pastapasta.org Außerdem kann man den Neuigkeiten aus dem Restaurant auf Facebook: https://www.facebook.com/pastapastacalaratjada/ und Instagram: https://www.instagram.com/pastapastacalaratjada/ folgen.

Firmenkontakt
Pasta Pasta
Janek Krause
Avenida America 3
07590 Cala Ratjada
n.a.
info@pastapasta.org
https://pastapasta.geschenkgutscheine.io

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstraße 14
50674 Köln
+49 171 7882742
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Ostia und die Königlichen Häfen – Romreisen nach Verleihung des Europäischen Kulturerbe Siegels

Romurlaub neu definiert: Stadterlebnisse mit Hafen und Strand in der „Ewigen Stadt“

Ostia und die Königlichen Häfen - Romreisen nach Verleihung des Europäischen Kulturerbe Siegels

Das Kolosseum in Rom. Bild von Shirin Amin auf Pixabay. (Bildquelle: Shirin Amin @Pixabay)

Stuttgart. „Es ist eine tragische Zeit“ beschreibt der Stuttgarter Reisevermittler Nicolo Fiscella sorgenvoll die Situation in seinem Heimatland und dem europäischem Epizentrum der COVID-19-Pandemie schlechthin. Natürlich hat der Virus auf seiner Reise über den Globus nicht vor den Toren der doch so stolzen „Ewigen Stadt“ Halt gemacht und das öffentliche Leben zum Erliegen gebracht. Da, wo sich in normalen Zeiten in der Karwoche Hunderttausende zu Andacht und Gebet treffen und um den Segen Urbi et Orbi zu empfangen herrscht andächtige Stille. Stattdessen zelebriert Papst Franziskus in diesem Jahr die wichtigsten Liturgien des Kirchenjahres mit nur wenigen Gläubigen hinter verschlossenen Türen. Auch die unzähligen kulturhistorischer Schätze, die in ihrer Vielfalt in Europa ihresgleichen suchen, schlummern ihren Dornröschenschlaf.

„Rom hält im wahrsten Sinne den Atem an“ sinniert Nicolo nachdenklich. Rom ist seine Stadt. Und Rom ist seine wirtschaftliche Zukunft. Ob „Die Ewige“ ihm nun auch die Luft nimmt? Denn der gebürtiger Sizilianer fokussiert sich in seinen auf romurlaub.com publizierten Angeboten auf Urlaubs- und Gruppenreisen in die Stadt am Tiber. „Das größte Problem ist für uns die Unsicherheit, wann und wie es weitergeht“ hadert Nicolo über eine gewisse Perspektivlosigkeit. Aber ein Italiener wäre kein echter Südländer, würde er nicht mit einer ordentlichen Portion Optimismus in die Zukunft blicken. „Vielleicht ist die Corona-Krise ja auch eine Chance“ hofft der Reiseexperte auf einen Bewusstseinswandel in der Bewertung der Schönheit der Stadt und der sie umgebenden Landschaften. „Ich hoffe, dass die Erfahrungen der vergangenen Wochen zu einer Neuentdeckung der Verantwortung für unsere Mitmenschen und die Umwelt führt. Dankbar wäre ich auch, wenn wir uns wieder bewusst machen, was für ein großartiges Juwel die Stadt mit all ihren Palästen, piniengesäumten Gärten, Kolosseum und Forum Romanum, Petersdom und Engelsburg ist“ gerät er bei seinen Gedanken an die schlafende Stadt ins Schwärmen.

Die Wochen der Corona-Krise, in denen das operative Reisegeschäft vollkommen zum Erliegen gekommen ist, nutzt Nicolo, um für die Zeit nach der Krise gewappnet zu sein. Da kam die Nachricht, dass der archäologische Park Ostia Antica am 31. März das Europäische Kulturerbe Siegel erhalten hat, gerade recht. Mit den so ausgezeichneten Ausgrabungsstätten der Hafenstadt des antiken Roms verfügt die Stadt im unmittelbaren Umfeld über ein heute noch weitestgehend verborgenes Juwel der römischen Stadtgeschichte. Als „Tor nach Rom“ war das an der Tibermündung liegende Ostia einst neben Alexandria und Karthago der wichtigste Hafen des ganzen Mittelmeerraums. Ostia war ein Schmelztiegel der Kulturen und ein Ort mit weitreichendem Einfluss auf das Land und weit über das Mittelmeerbecken hinaus. „Für Gäste werden sicherlich das große Amphitheater, ausgestellte Artefakte aus dem einstigen Handelshafen und tolle Mosaikböden die absoluten Highlights des Parks sein“, freut sich Nicolo, der selbst erst durch die Medien auf die gigantische Ausgrabungsstätte aufmerksam wurde.

Und ganz in der Nachbarschaft des antiken römischen Hafens hält Nicolo für Geschichtsfreunde noch einen weiteren Höhepunkt bereit. „So spannend wie das antike Ostia ist, so spektakulär sind die Relikte der Königlichen Häfen von Claudius und Trajan“ verspricht der Touristiker. Das ab dem Jahr 103 entstandene fast 33 Hektar große und sechseckige Hafenbecken mit einem Durchmesser von 700 Metern ist noch heute gut erkennbar. Zudem erzählen auch noch Relikte von Docks, Thermen, Tempeln und Säulengänge von der Geschichte des gigantischen Hafens, in dem die größten Schiffe der damaligen Zeit festmachen konnten. Kombinieren möchte Nicolo ein zukünftiges Rom-Ostia-Erlebnis mit einem Strandaufenthalt. „An der Küste des Thyrrenischen gibt es in den kleinen Orten neben weitläufigen und flach abfallenden Sandstränden auch ein tolles und authentisches gastronomisches Angebot.“ So sind die Voraussetzungen gegeben, die bisherigen auf romurlaub.com veröffentlichten Städtereisen nach Rom um einem kompletten Romurlaub mit der Verbindung von Kultur und Erholung zu ergänzen.

Und wann geht es mit den Reisemöglichkeiten wieder los? Nicolo ist zuversichtlich, dass ab September die ersten Reisen stattfinden können. Da tröstet es, dass die Monate Juli und August für eine Städtereise nach Rom ohnehin sehr heiß und nur schwer vermittelbar sind. „Wir hoffen auf einen erfolgreichen Herbst, der die bis dahin entstandenen Verluste zumindest minimal ausgleichen kann“ blickt der Touristiker optimistisch nach vorne. Für die Beratung zu den auf den Seiten von romurlaub.com veröffentlichten Romreisen stehen er und die Mitarbeiter im Büro schon heute zur Verfügung.

Über romurlaub.com
Seit mehr als 10 Jahren auf dem Reisemarkt, vermittelt der Reisevermittler Flüge und Reisen aller Art über das Internet. Damals wie heute ist der Online-Reisevermittler Partner von Schmetterling International und somit an die größte veranstalterunabhängige Touristik-Vertriebsorganisation in Europa angeschlossen. Diese Kooperation umfasst 4000 Kooperationspartner aus 29 Länder und Firmensitze in 9 europäischen Ländern. 2009 mit Türkei als beliebtes Urlaubsland gestartet, hat sich die Online-Reisevermittlung im Laufe der Zeit zum Rom-Experten entwickelt und ist heute auf Rom Urlaub & Gruppenreisen spezialisiert.

Kontakt
romurlaub.com – Rom Urlaub & Gruppenreisen
Nicolo Fiscella
Vaihinger Str. 69
70567 Stuttgart
+49 15678 685003
+49 711 50465276
info@romurlaub.com
https://www.romurlaub.com

Hotel Kontorhaus: Hilfe leisten statt Repressalien erdulden

Stralsunder Hotel bietet in der Corona-Krise Plätze für Heimbewohner an

Hotel Kontorhaus: Hilfe leisten statt Repressalien erdulden

Hotel Kontorhaus Stralsund

Stralsund, 7. April 2020.

Das Hotel ist leer. Nur Geschäftsreisende dürfen mit triftigem Grund und expliziter Einladung des Auftraggebers noch nach Mecklenburg-Vorpommern einreisen und dort übernachten. Für das Hotel Kontorhaus auf der Hafeninsel in Stralsund eine wirtschaftliche Katastrophe. „Wir sind damit nicht einverstanden, halten die Maßnahmen für unangemessen, falsch und überzogen“, erklärt Betreiber Rene Suske. „Wir unterliegen einem faktischen Berufsverbot und sind sowohl in der Nutzung unseres Eigentums als auch in der Gewerbefreiheit eingeschränkt. Das Land zerstört derzeit unnötig wertvolle und gewachsene Strukturen“, so Suske weiter, der auch für viele seiner Kollegen aus dem Hotel- und Gastgewerbe spricht. Er kenne niemanden, der in der aktuellen Situation lobende Worte fände. Aber, so der Hotelier, es gelte nun, das Beste aus der momentanen Lage zu machen. Sein Hotel bietet er nun dem Land als Krisenhilfe an.

„Wenn das Land mit seinen Repressalien und Maßnahmen die eigentliche Nutzung verhindert, kann das Land doch auch gleich einen Schritt weiter gehen und die vorhandene Infrastruktur des Gastgewerbes nutzen.“ So könnte sein Hotel Kontorhaus beispielsweise dazu genutzt werden, ältere Menschen unterzubringen und zu betreuen, etwa für den Fall, dass man einzelne Alten- und Pflegeheime in Corona-Kliniken umwandeln müsse oder gezielt Risikogruppen in gepflegter und serviceorientierter Quarantäne unterbringen möchte. „Wir sind ein gastfreundliches Haus, können die entsprechende Versorgung sicherstellen und bieten zudem ein exklusives Ambiente in bester Lage mit Blick aufs Wasser“, preist Suske sein Hotel an. „Warum sollte es ungenutzt bleiben, wenn es doch Nutzen stiften könnte?“, fragt er.

Statt nur zu verbieten und Existenzen gerade im für das Land so wichtigen Tourismussektor zu vernichten, seien kreative Lösungen gefragt, die allen Seiten Rechnung trügen, meint der Unternehmer. „Das Gastgewerbe generell, aber insbesondere die Hoteliers, könnte Teil der Lösung sein. Stattdessen schafft sich die Politik ein zusätzliches Problem. „Wir wollen keine staatlichen Zuschuss-Almosen, wir wollen etwas leisten“, macht Suske klar. So sei auch sein Angebot zu verstehen. Er arbeite auch gerne für die öffentliche Hand und stelle seine Logistik und Gastlichkeit zur Verfügung. „Dann ist dieser Ausnahmezustand hoffentlich auch schneller vorbei. Was immer ich leisten kann, um diesen Zustand zu beenden, ich werde es leisten. Und wenn ich damit Gutes tun kann, dann tue ich das von Herzen – trotz aller Kritik“, so Suske abschließend. Diese Haltung wünscht er sich auch von anderen Unternehmern aus dem Tourismus. Jeder könne helfen. Klagen alleine reiche nicht aus.

Weitere Informationen über das Hotel Kontorhaus in Stralsund gibt es unter www.hotel-kontorhaus-stralsund.de

Mit seinen 18 Zimmern und Suiten gehört das Hotel Kontorhaus in Stralsund zu den besonderen Adressen der Hansestadt. Das Hotel liegt direkt auf der Hafeninsel, umgeben vom Strelasund und schmucken Kanälen, von Segelbooten und Yachten und inmitten kulinarischer Höhepunkte und kultureller Highlights. Zwei Gehminuten sind es zum Ozeaneum, drei zum Segelschulschiff Gorch Fock und maximal zehn bis in die historische Altstadt mit Backstein und Gotik. Und jeweils einen Steinwurf entfernt befinden sich rund ein Dutzend Restaurants, Kneipen und Bars, die von gut bürgerlich bis exotisch alles anbieten, was das Herz von Geschäftsreisenden und Touristen begehrt.

Das Hotel Kontorhaus Stralsund ist maritim eingerichtet, inhabergeführt und überzeugt durch persönlichen Charme. Keine Bettenburg, sondern familiäres Flair. Ruhig – und dennoch mittendrin. Blick aufs Wasser, auf die Insel Rügen und auf den Rügendamm – und dennoch zentral. Gastlich, herzlich und individuell. So lässt sich das Hotel Kontorhaus in Stralsund beschreiben. Das Hotel ist Stralsund – denn es spiegelt in allen Facetten die Seele der Hansestadt und ihrer Menschen wider. Hanseatische Tradition trifft auf maritime Moderne, die gediegene Ruhe der Küste auf urbanes Erleben.

Das Hotel Kontorhaus Stralsund bietet von der Hafeninsel aus den idealen Ausgangspunkt für Stadtentdecker und Erlebnisreisende genauso wie für Geschäftsleute und Familien mit Kindern.

Im Dachgeschoss des Hotels befinden sich zusätzlich zwei Appartements für ein anspruchsvolles gemütliches Wohnen auf Zeit. Diese gehören nicht zum Hotel, können aber über die Hotelrezeption gebucht werden.

Weitere Informationen unter www.hotel-kontorhaus-stralsund.de

Kontakt

Hotel Kontorhaus GmbH & Co KG
Am Querkanal 1
18439 Stralsund
Telefon: +49 3831 28 98 00
Telefax: +49 3831 28 98 09
E-Mail: info@kontorhaus-stralsund.de
Web: www.hotel-kontorhaus-stralsund.de

Für technische und redaktionelle Rückfragen wenden Sie sich bitte an unseren Medienbeauftragten Falk S. Al-Omary unter der Rufnummer +491712023223 oder per Mail an post@al-omary.de.

Firmenkontakt
Hotel Kontorhaus GmbH & Co KG
René Suske
Am Querkanal 1
18439 Stralsund
+49 3831 28 98 00
+49 3831 28 98 09
info@kontorhaus-stralsund.de
https://www.hotel-kontorhaus-stralsund.de/

Pressekontakt
Al-Omary Medien-Management & Consulting Group
Falk S. Al-Omary
Obergraben 11
57072 Siegen
+49 271 3032902
presse@spreeforum.com
http://www.al-omary.de

Erlebe-Reisen legt Rundreise durch Armenien und Georgien auf.

Eine faszinierende Rundreise durch mehrere Jahrtausende

Erlebe-Reisen legt Rundreise durch Armenien und Georgien auf.

Erlebe-Reisen Armenien und Georgien Rundreisen

Geschichte, weit zurückreichende Kultur, Tradition. Solche Stichworte machen Länder wie Ägypten, Griechenland oder Italien für viele Reisenden interessant. Wobei der geschichtliche Rückblick in diesen Ländern kurz ausfällt. Armenien zum Beispiel wurde 2.492 vor Christus offiziell gegründet. Den dortigen Reichtum an attraktiver Vergangenheit, bis heute an vielen Stationen nachvollziehbare Schwerpunkte in der historischen Entwicklung und die spürbare Aufbruchstimmung in dieser Region zu erleben, das ist eine Reise wert. Weshalb Erlebe-Reisen, der Spezialist für Individualreisen, Rundreisen durch Armenien und Georgien neu ins Programm aufgenommen hat ( https://www.erlebe-reisen.de/armenien-und-georgien/).

Wer die Pyramiden von Gizeh, die Akropolis in Athen oder das Colosseum in Rom gesehen hat, hat Bauwerke mit hoher geschichtlicher Bedeutung besichtigt. Dass vor der Zeit, in der diese touristischen Hotspots entstanden sind, viele andere für die historische Entwicklung bedeutsamen Orte wichtig waren, lässt sich in Armenien oder Georgien bei einer Rundreise entdecken. Denn im Vergleich mit diesen beiden Ländern ist die Geschichte der alten Ägypter, Griechen und Römer jung. Erlebe-Reisen nutzt ab sofort das touristisch noch wenig genutzte Potenzial von Armenien und Georgien für attraktive Rundreise- und Individualreise-Angebote.

Wussten Sie, dass das alte Rom – die „ewige Stadt“ – jünger ist als Eriwan, die Hauptstadt von Armenien? Dass in Georgien 8.000 Jahre alte Weinreste gefunden wurden? Dass sich bis heute Forscher mit der Frage beschäftigen, ob Noah mit seiner Arche nach der Sintflut auf dem Berg Ararat gelandet ist? Gläubige Christen in der ganzen Welt kennen den Berg und seine in der Bibel dokumentierte Bedeutung, der bei einer Rundreise durch Armenien und Georgien aus nächster Nähe zu sehen ist. Wie vieles andere, was eine erholsame Rundreise durch diese beiden Länder problemlos auf das Niveau einer interessanten Bildungsreise hebt.

Eine Rundreise durch Armenien und Georgien startet in der Regel in der armenischen Hauptstadt Eriwan. Erlebe-Reisen bietet aktuell eine Reisekombination an, bei der in kleiner Gruppe mit deutschsprachigem Reiseleiter die interessantesten Stationen in Armenien und Georgien angefahren werden. Neben einer Reihe von alten Klöstern und Burgen, Karawansereien an der alten Seidenstraße und Kirchen, gehört ein tiefer Einblick in die pulsierenden Hauptstädte Eriwan und Tiflis zum Programm. Hier ist trotz allem geschichtlichen Bewusstsein die Aufbruchstimmung in die Moderne an allen Ecken sicht- und spürbar. Der Spannungsbogen zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist bei einer Rundreise durch Armenien und Georgien hoch.

Wie bei den meisten Rundreisen von Erlebe-Reisen üblich, gibt es genügend Möglichkeiten die einheimische Bevölkerung kennenzulernen. Sei es beim gemeinsamen Kochen einheimischer Spezialitäten, einer gemütlichen Weinverkostung oder als Gast bei folkloristischen Darbietungen. Die bei Kunden von Erlebe-Reisen beliebte Wahlmöglichkeit zwischen einer Plus- und einer Budgetvariante ist für die Rundreise durch Armenien und Georgien übernommen worden. Die beiden Varianten unterscheiden sich in den Hotelstandards, das Reiseprogramm bleibt unverändert. Weitere Rundreisen durch Armenien und Georgien, bei denen andere Inhalte und Themen im Mittelpunkt stehen werden, sind in Vorbereitung und werden nach und nach auf der Internetseite von Erlebe-Reisen GmbH veröffentlicht.

Erlebe-Reisen GmbH – Spezialist für erlebnisorientierte Individualreisen und Kleingruppenreisen u.a. nach Kuba, Myanmar und Mexico.

Kontakt
Erlebe-Reisen GmbH
Patric Paris
Kreuzgasse 11
72581 Dettingen-Erms
+49 7123-2793030
service@erlebe-reisen.de
https://www.erlebe-reisen.de