Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Der Gartenmarkt wächst weiter

Neues „BBE-Service Paper“ bestätigt den Outdoor-Living-Trend – Branchen-Experten Dr. Peter O. Wüst, Sebastian Deppe, Johannes Welsch, Jens Frey im Dialog.

Der Gartenmarkt wächst weiter

BBE-Service Paper Garten

Auf Erfolgskurs: In 2012 ist das Marktvolumen für Garden-Living-Artikel auf 2.803 Millionen Euro zu Endverbraucherpreisen gewachsen. Tendenz weiter steigend.

In der Tat hat sich nach schlechtem Start in 2013 die Lage deutlich verbessert, so Dr. Peter O. Wüst, Hauptgeschäftsführer des BHB – Handelsverband Heimwerken, Bauen und Garten e.V.. Auch Johannes Welsch, Geschäftsführer des Industrieverband Garten (IVG) e.V., ist zwischen Wetterkapriolen und Wettbewerbsdruck zuversichtlich für die Branche. Während Sebastian Deppe, Mitglied der Geschäftsleitung bei der BBE Handelsberatung, die ganzheitlichen Ansprüche der Outdoor-Living-Kunden betont. Um eine verbesserte Wertschöpfung geht es Jens Frey, Projektleiter der „gardiente – Die Fachmesse für Gartenkultur“, die ab 2014 am Orderrhythmus der Branche dreht.

BBE Handelsberatung und Marketmedia24 wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und zukunftsweisende Erkenntnisse.

Das neue „BBE-Service Paper Garten 2013“ mit aktuellen Markt- und Handelsdaten sowie spannenden Statements von Branchenexperten ist ab sofort kostenfrei per E-Mail zu beziehen bei Sonja Koschel, studien@marketmedia24.de.

Die BBE Handelsberatung mit ihrem Hauptsitz in München und Niederlassungen in Hamburg, Köln, Leipzig und Erfurt berät seit mehr als 50 Jahren Einzelhandelsunternehmen aller Branchen und Größen in Fragen der Marktpositionierung, strategischen Ausrichtung, Expansion und betriebswirtschaftlichen Optimierung. Die BBE verfügt über Spezialisten für jede Branche im Einzelhandel. Die Markt-, Konsum- und Trendforschung in Kooperation mit Hochschulen, liefert aktuellste Markt- und Unternehmensdaten mit hohem Praxisbezug für die Geschäftsbereiche Unternehmens-, Standort- und Immobilienberatung.

Die Marktanalyse- und Beratungsspezialisten von Marketmedia24 erstellen aktuelle und prognostische Markt- und Handelsdaten in vielen Konsumgütermärkten als zielgenaue Entscheidungshilfen für Ihren Unternehmenserfolg. Darauf aufbauend sorgt Marketmedia24 für Ihren strategischen Vorsprung: Im Auftrag erstellen wir fundierte Branchenexpertisen, leiten daraus Wettbewerbsanalysen, Trendreports, Sortiments- und Vertriebsstrategien ab.

Kontakt
BBE Handelsberatung GmbH
Natalie Keltsch
Brienner Str. 45
80333 München
089 55118-145
keltsch@bbe.de
http://www.bbe.de

Pressekontakt:
marketmedia24
Sonja Koschel
Sürther Hauptstraße 190 b
50999 Köln
+49 (0) 2236 3316931
presse@marketmedia24.de
http://www.marketmedia24.de

Studie von Marin Software belegt Erfolg von Googles Product Listing Ads

Suchanzeigen mit Bildern und Preisangaben bei Online-Händlern immer beliebter – höhere Klickraten als herkömmliche Text-Suchanzeigen, niedrigere Klickkosten

San Francisco und Hamburg, den 9. September 2013: Eine weltweite Studie von Marin Software , Anbieter von Online-Marketing-Management-Lösungen für Werbetreibende und Agenturen, belegt den Erfolg von Googles „Anzeigen mit Produktinformationen“ (Product Listing Ads, PLAs). So sind die PLA-Klickraten seit Februar 2013 jeden Monat kontinuierlich gestiegen. Im direkten Vergleich klickten Nutzer im Juli 2013 um 21 % häufiger auf PLAs als auf herkömmliche Text-Suchanzeigen. Darüber hinaus ergab die Studie im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg des Klickanteils von PLAs um 93 %. Dies zeigt, dass die Nutzer die als „Google Shopping Ergebnisse“ dargestellten Anzeigen mit Produktfotos und Informationen wie Preis und Verfügbarkeit gut annehmen. Die Online-Händler investieren entsprechend mehr in das aufmerksamkeitsstarke Format. Im kommenden Weihnachtsgeschäft wird die Bedeutung der PLAs noch stärker zunehmen, so die Prognose von Marin Software.

Die Studie „Google Shopping Ads: Product Listing Ads Deliver for Retailers“ enthält Statistiken und Trends aus dem Marin Global Online Advertising Index im Untersuchungszeitraum von Oktober 2012, also als Google damit begonnen hat, PLAs auf ein kostenpflichtiges Format umzustellen, bis Juli 2013. Der Index kommt durch die Auswertung von Werbekampagnen weltweit führender Marken zustande, die über die Online-Marketing-Management-Plattform von Marin laufen. Über die Plattform werden digitale Anzeigen im Gesamtwert von jährlich mehr als vier Milliarden US-Dollar jährlich umgesetzt. Die Studie steht auf der Website von Marin Software zum Download bereit. Wer tiefer in die Materie einsteigen möchte, hat auf der dmexco am Stand D047 in Halle 7 Gelegenheit, mit Experten von Marin über die Studienergebnisse zu diskutieren.

„Product Listing Ads sind ein Durchbruch für Werbetreibende und ein großer Schritt hin zu einem besseren Online-Einkaufserlebnis“, sagte Matt Ackley, Chief Marketing Officer bei Marin Software. „Ohne Zweifel werden die PLAs die Werbestrategien im E-Commerce drastisch verändern. Im bevorstehenden Feiertagsgeschäft wird die Bedeutung der bebilderten Produktanzeigen meines Erachtens noch weiter steigen.“

Das Wichtigste aus der Marin Software Studie „Google Shopping Ads: Product Listing Ads Deliver for Retailers“:
Im Oktober 2012 hatte Google damit begonnen, die mit Produktfotos und weiteren Informationen wie Preis und Verfügbarkeit versehenen Anzeigen auf ein kostenpflichtiges Format umzustellen. Damit einher ging ein steiler Anstieg der PLA-Impressions und Klicks. Seither nutzen die Werbetreibenden diesen bei Konsumenten beliebten Anzeigentyp immer stärker.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg der Klickanteil von PLAs im Vergleich zu herkömmlichen Text-Suchanzeigen um 93 %. Ebenso war im Juli 2013 die Klickrate (Click-Through-Rate, CTR) auf PLA-Anzeigen – also die Zahl der Nutzer, die eine Anzeige sehen und darauf klicken – um 21 % höher als die CTR von Textanzeigen. PLAs bringen für Konsumenten also viel relevantere Suchergebnisse als Textanzeigen.

Aufgrund der an Klicks gemessenen Beliebtheit bei Konsumenten erhöhen Werbetreibende stetig ihre Investitionen in PLAs. Der Budgetanteil für PLAs im Vergleich zu Standard-Textanzeigen erhöhte sich von Oktober 2012 auf Juli 2013 um 59 %. Für das vierte Quartal dieses Jahres sagt Marin Software voraus, dass die Ausgaben für PLA wegen des starken Wettbewerbs im Weihnachtsgeschäft neue Höchststände erreichen werden.

Mit den höheren Investitionen steigen auch die Klickkosten (Costs per Click, CPC) für PLAs. Im Juli 2013 verteuerten sie sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 53 %, während sich die Klickkosten von Standard-Textanzeigen nur um 10 % erhöhten. Trotz der steigenden Kosten sind die CPCs bei PLAs immer noch geringer als bei normalen Textanzeigen. Nach Ansicht von Marin bieten hohe Klickraten bei vergleichsweise niedrigen Klickkosten werbetreibenden Online-Einzelhändlern optimale Bedingungen für eine hohe Performance.

Tipps zum Einsatz von PLAs und weitere statistische Daten gibt es in dem Whitepaper zur Studie http://www.marinsoftware.com/resources/whitepapers/2013-google-shopping-ads-report .

Bildmaterial finden Sie hier .

Über Marin Software
Agenturen und Werbekunden verwalten und optimieren über die Revenue Acquisition Management-Plattform von Marin Software digitale Werbeanzeigen im Gesamtwert von jährlich über vier Milliarden US-Dollar. Mit seiner integrierten Plattform für Suchmaschinen-, Social-, Display- und Mobile Marketing hilft Marin Werbekunden und Agenturen dabei, ihre finanzielle Performance zu verbessern, Zeit zu sparen und bessere Entscheidungen zu treffen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in San Francisco verfügt über weltweite Niederlassungen; die für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständige Marin Software GmbH ist in Hamburg ansässig. Die Technologie von Marin wird für Online-Marketing-Kampagnen in über 160 Ländern genutzt. Zu den Kunden zählen führende Werbetreibende und Agenturen wie adidas, Blue Summit Media, Easyjet, Hotels.com, infiniteFox, iProspect, my-hammer.de, Neo@Ogilvy, Razorfish, shopping24, spartoo.com und uniquedigital. Mehr Informationen unter http://www.marinsoftware.de

Kontakt
Marin Software
Marc Höft
Am Kaiserkai 1
20457 Hamburg
+49 40 80 80 74-522
info_de@marinsoftware.com
http://www.marinsoftware.de

Pressekontakt:
unicat communications
Thomas Konrad
Alois-Gilg-Weg 7
81373 München
+49 89 74 34 52-0
marin@unicat-communications.de
http://www.unicat-communications.de

Zahnarzt Darmstadt Kristin Endres MSc – Zuschuss für Aufbissschienen bei GKV Patienten von manchen Zahnzusatzversicherungen abgelehnt!

GKV Patienten müssen komplette Kosten für individuelle, gelenksbezogene Aufbissschienen selber bezahlen

Zahnarzt Darmstadt Kristin Endres MSc - Zuschuss für Aufbissschienen bei GKV Patienten von manchen Zahnzusatzversicherungen abgelehnt!

Kristin Endres MSc Zahnarzt Darmstadt

Die gesetzliche Krankenkasse zahlt bei medizinischer Begründung (z.B. Knirschen und Pressen) eine einfache kauflächenadjustierte Aufbiss- oder Knirscherschiene zu 100%. Anders als beim Zahnersatz, wo die Patienten selber entscheiden können, welche Versorgung sie wählen möchten und die Differenz zum Zuschuss der Krankenkasse selber tragen müssen, gibt es diese Wahlmöglichkeit bei Schienen nicht.
Wenn die Patienten eine hochwertige individuell mit Registraten auf das Kiefergelenk abgestimmte, kauflächenadjustierte Knirscher- oder Aufbissschiene habe wollen, verlieren sie den Anspruch auf die 100% Kostenübernahme der gesetzlichen Krankenkasse komplett! Die Zahlung der zusätzlich entstehenden Kosten aus eigener Tasche, wie beim Zahnersatz, ist nicht vorgesehen und nicht erlaubt, die Patienten müssen die ganzen entstehenden Kosten in solchem Fall selber tragen. Je nach Aufwand können das schnell 500 Euro und mehr sein. Wenn nun im Versicherungsvertrag der Zusatzversicherung steht, daß die Versicherung die Differenz zu den von der gesetzlichen Krankenkasse erstatteten Kosten zum versicherten Prozentsatz übernimmt, entsteht hier eine Grauzone – keine Zahlung der gesetzlichen Krankenkasse auf eine Leistung bedeutet, das auch keine prozentuale Differenz gezahlt werden muss, da in diesem Fall keine Differenz entsteht. Im Ergebnis heisst das dann, daß die Patienten auf den kompletten Kosten für eine kiefergelenksbezogene , mit Registraten hergestellte kauflächenadjustierte Schiene sitzen bleiben.
Bei Vertragsabschluss für eine Zusatzversicherung müssen die Patienten diese Problematik auf jeden Fall ansprechen und gegebenenfalls den Vertrag zusätzlich schriftlich um diese Option ergänzen lassen: Zuzahlung bei individuellen Aufbissschienen auch, wenn die gesetzliche Krankenkasse keinen Cent zahlt.
Bei Knirschen und Pressen und besonders bei CMD – Problematik (Verspannungen, Kopfschmerzen, etc.) genügt die einfache, von der gesetzlichen Krankenkasse zu 100% bezuschusste Schiene in den meisten Fällen nicht und es ist sinnvoll und notwendig, hier mit individuellen, gelenksbezogenen Aufbissschienen zu arbeiten.

Die Zahnarzt Praxis befindet sich direkt in Darmstadt. Unsere Zahnärzte sind u.a. auf ästhetisch rekonstruierende Zahnheilkunde und Implantate spezialisiert. Für Termin einfach anrufen: 06151 45854 oder mail an: zahnarzt@kristin-endres.com

Kontakt
Zahnarzt Darmstadt Kristin Endres
Kristin Endres
Dieburgerstrasse 55
64287 Darmstadt
06151 45854
zahnarzt@kristin-endres.com
http://www.zahnarzt-darmstadt.com

Pressekontakt:
Zahnarzt Darmstadt Kristin Endres
Kristin Endres
Dieburgerstrasse 55
64287 Darmstadt
06151 45854
zahnarzt@kristin-endres.com
http://www.zahnarzt-darmstadt.com

Elektromobilität vor dem Durchbruch ─ Neue Studie von Horváth & Partners macht Hoffnung

Noch können wenige Fahrzeuge in Deutschland elektrisch fahren. Fakten zeigen, dass sich das bald deutlich ändern könnte.

Elektromobilität vor dem Durchbruch ─ Neue Studie von Horváth & Partners macht Hoffnung

Status der Treiber für die Entwicklung der Elektromobilität in Deutschland, Quelle: Horváth & Partners

Stuttgart, 09. September 2013 – Elektroautos sind auch im laufenden Jahr für die wenigsten Autokäufer in Deutschland ein Thema. Nur knapp 0,2 Prozent der Neuzulassungen entfallen auf diese Fahrzeugkategorie. Wie der aktuelle, heute vom Magazin Focus veröffentlichte „Fakten-Check Mobilität“ des Beratungshauses Horváth & Partners jedoch zeigt, könnte die Zahl der Fahrzeuge mit einem Stromanschluss in den kommenden Jahren massiv zunehmen und das Ziel der Bundesregierung übertreffen, welches vorsieht, dass 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren.

Die Studienautoren haben die Entwicklung von Schlüsselfaktoren der Elektromobilität der letzten Jahre analysiert und die aktuelle Entwicklungsgeschwindigkeit auf das Jahr 2020 hochgerechnet. Zu den untersuchten Faktoren gehören unter anderem Batteriepreise, Reichweiten, Energiekosten und die Anzahl der Ladestationen.

„Vor allem die wachsende Anzahl von Elektrofahrzeugmodellen und deren Preisentwicklung stimmen zuversichtlich“, meint Studienleiter Dr. Oliver Greiner. Über 20 Elektrofahrzeugmodelle werden 2014 zur Verfügung stehen, deren Preis durchschnittlich ca. 30 Prozent über vergleichbaren Referenzfahrzeugen liegen dürfe. Vor zwei Jahren waren es gerade mal zwei Serienmodelle, deren Preis zudem noch deutlich über 60 Prozent im Vergleich zu Referenzfahrzeugen lag. „Dies wird Flottenbetreiber und Privatpersonen zunehmend in die Lage versetzen, finanzierbare Elektrofahrzeuge zu finden, die auf ihre Bedürfnisse passen“, ist Greiner überzeugt.

Auch auf Seiten der Technik und der Infrastruktur hat es Fortschritte gegeben. Neue Batteriekonzepte werden derzeit intensiv erforscht und könnten bald die Energiedichte der Batterien und damit die Reichweite von Elektroautos nach oben treiben. Zudem hat sich die Infrastruktur an öffentlichen Ladestationen positiv entwickelt, wenngleich Ladesäulen für die beteiligten Unternehmen bislang noch ein verlustreiches Geschäftsmodell darstellen. So hat sich Siemens gerade letzte Woche aus dem Geschäft mit Ladestationen zurückgezogen. „Zwischen 2010 und 2012 hat sich die Anzahl der öffentlichen Ladestationen jährlich durchschnittlich um 80 Prozent auf nun über 3.000 erhöht“, stellt Co-Studienautor und Energieversorgungsexperte Matthias Deeg fest. Bis 2020 sollten es ca. 200.000 öffentliche Ladestationen werden. Ladestationen in privaten Haushalten und am Arbeitsplatz (sogenannte „Wallboxes“) sind dabei noch nicht eingerechnet.

Einen zusätzlichen Anschub für die Elektromobilität könnte die Politik leisten. „Es ist eine politische Willensfrage, ob die Umsetzungsgeschwindigkeit der Elektromobilität durch weitere Regulierungen sowie Mittel zur F&E- und Absatzförderung weiter unterstützt werden soll“, findet Horváth-Automobilexperte Heiko Fink. Aktuell seien die deutschen Förderungsniveaus auch im internationalen Vergleich „überschaubar“.

Trotz der positiven Signale des Fakten-Checks betonen die Autoren aber auch, dass die Durchsetzungsgeschwindigkeit der Elektromobilität, egal ob mit reinen oder hybriden Stromern, stark von der emotionalen Verankerung in der Öffentlichkeit abhängen wird. Um das Ziel der Bundesregierung zu erreichen, sei ein durchschnittliches jährliches Wachstum des Bestandes an Elektrofahrzeugen von über 80 Prozent notwendig. Das ginge nur auf der Grundlage einer entsprechenden Begeisterung in der Bevölkerung. „In Richtung einer positiven, emotionalen Kommunikation zur Elektromobilität passiert in Deutschland viel zu wenig“, wundert sich Studienleiter Greiner auch mit Blick auf den Erfolg der Elektroautos des Fahrzeugbauers Tesla.

Hoffnung macht der Start neuer Elektrofahrzeuge wie des i3 von BMW oder des e-up! von Volkswagen. Auch dank dieser wird es voraussichtlich in diesem Jahr gelingen, die nötige Wachstumsrate zur Erzielung des Zieles der Bundesregierung zu erreichen. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres lag die Zahl der Neuzulassungen schon bei über 2.900 Stück, so viel wie im gesamten Vorjahr. Damit wurde die Zahl von 10.000 Elektroautos im deutschen Fahrzeugbestand erstmalig überschritten. Die Studienautoren sind überzeugt, dass der Bestand an Elektrofahrzeugen bis Ende 2013 auf über 13.000 anwachsen wird.

Über die Studie

Der „Fakten-Check Mobilität“ von Horváth & Partners bietet eine Darstellung und Analyse der Entwicklung in den Bereichen Elektromobilität und Neue Mobilität. Er orientiert sich ausschließlich an standardisiert messbaren Daten aus Datenquellen, die in konsistenter Weise regelmäßig erhoben werden können und nicht auf Meinungsumfragen oder spekulativer Analytik beruhen.

Die Schlüsselgrößen zur Bewertung der Entwicklung sind bei der Elektromobilität die Anzahl verkaufter Elektrofahrzeuge, bei der Neuen Mobilität die Entwicklung des Motorisierungsgrades. Die zukünftige Entwicklungsgeschwindigkeit dieser Schlüsselgrößen wird durch verschiedene Treibergrößen beeinflusst. Für die definierten Treibergrößen wurden Zielwerte für das Jahr 2020 definiert, deren Erfüllung aus Sicht von Horváth & Partners Voraussetzung dafür ist, dass die grundlegenden Zielwerte erreicht werden. Um die Wahrscheinlichkeit der Erreichung der grundlegenden Zielwerte bewerten zu können, erfolgt eine Projektion der jeweiligen Ist Werte auf das Jahr 2020 unter Verwendung der durchschnittlichen Wachstumsraten der letzten drei Jahre.

Der „Fakten-Check Mobilität“ erhebt dabei keinen Anspruch, ein präzises Prognoseinstrument zu sein, sondern Orientierung zu bieten. Denn aus der Vergangenheit lässt sich nur eingeschränkt auf die Zukunft schließen. Vielmehr lässt sich durch den Fakten-Check eine Einschätzung des aktuellen Momentums gewinnen. Auf dieser Grundlage lässt sich bewerten, in welchen Bereichen sich bereits eine hohe Dynamik abzeichnet, und wo die Veränderung noch den Erwartungen hinterherhinkt.

Horváth & Partners ist eine international tätige, unabhängige Managementberatung mit Sitz in Stuttgart. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 400 hochqualifizierte Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich, Rumänien, der Schweiz, Ungarn und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Mitgliedschaft im internationalen Beraternetzwerk „Highland Worldwide“ unterstützt die Fähigkeit, Beratungsprojekte in wichtigen Wirtschaftsregionen mit höchster fachlicher Expertise und genauer Kenntnis der lokalen Gegebenheiten durchzuführen.

Die Kernkompetenzen von Horváth & Partners sind Unternehmenssteuerung und Performanceoptimierung – für das Gesamtunternehmen wie für die Geschäfts- und Funktionsbereiche Strategie, Organisation, Vertrieb, Operations, Controlling, Finanzen und IT. Horváth & Partners steht für Projektergebnisse, die nachhaltigen Nutzen schaffen. Deshalb begleitet Horváth & Partners seine Kunden von der betriebswirtschaftlichen Konzeption bis zur Verankerung in Prozessen und Systemen.

Kontakt:
Horváth AG
Oliver Weber
Phoenixbau, Königstraße 5
70173 Stuttgart
0711 66919-3310
presse@horvath-partners.com
http://www2.horvath-partners.com/Presse.15.0.html

Wenn die Schule Angst macht

Wenn die Schule Angst macht

Wenn die Schule Angst macht

(NL/3076933673) Magdeburg, 9. September 2013. Die schöne Zeit der Sommerferien ist zu Ende und in den meisten Bundesländern hat die Schule bereits wieder angefangen. Die große Mehrheit der Kinder blickt dem neuen Schuljahr positiv entgegen. Doch etwa fünf Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland haben Angst, wieder in die Schule gehen zu müssen. In einer bundesweiten Untersuchung gaben etwa fünf Prozent der Eltern von Jungen und rund vier Prozent der Eltern von Mädchen an, dass diese über Schulangst klagen. Acht Prozent der Schüler waren im vergangenen Jahr deshalb mindestens sechsmal ganz- oder mehrtägig dem Unterricht ferngeblieben.

Schulangst tritt häufig nach der Ferienzeit und dem Urlaub, also nach Tagen mit intensivem Zusammensein mit der Familie, auf, sagt Dr. Norbert Preetz, klinischer Psychologe mit eigener Praxis in Magdeburg. Häufig seien diese Kinder vor Schulbeginn noch motiviert und freuten sich sogar auf die Schule, doch am ersten Schultag sei dann Schluss damit. Die Kinder fürchten sich, und diese Angst kann auch körperliche Probleme verursachen. Eltern vermuten dahinter häufig Konflikte mit Mitschülern oder Lehrern. Doch auch wenn es die betroffenen Kinder oft selbst nicht erklären können in vielen Fällen haben sie einfach Angst, dass der eigenen Familie etwas passieren könnte. Die Trennung von Zuhause, den Eltern und Geschwistern wird oft als sehr belastend erlebt, weiß Dr. Norbert Preetz. Gutes Zureden würde in diesen Fällen selten helfen. Er rät deshalb am ehesten zu einer Therapie, damit das Kind lernt, mit seiner Trennungsangst umzugehen.

Aber auch ein Schulwechsel, Über- oder Unterforderung kombiniert mit Lernschwierigkeiten oder unerkannte Leistungsschwächen können die Ursachen für Schulangst sein. Im Mittelpunkt steht dabei immer die große Angst, zu versagen, Fehler zu machen und die Angst vor Kritik und Zurückweisung, erklärt der Psychologe und Buchautor, der sich vor allem auf die Behandlung von Ängsten und Leistungsblockaden spezialisiert hat. In seinem Buch Nie wieder Angst fasst er über zwanzig Jahre Erfahrung mit der Behandlung von Ängsten zusammen und beschreibt vier einfache aber hochwirksame Selbstheilungstechniken, mit deren Hilfe sich Ängste lösen lassen. Außerdem konnte er in zahlreichen Fernsehbeiträgen die Wirksamkeit seiner Behandlungsmethoden erfolgreich demonstrieren.

Hintergrundinformation zum Institut für Klinische Hypnose Magdeburg:

Das Institut für Klinische Hypnose Magdeburg wurde 2012 von Dr. Norbert Preetz gegründet.
Dr. Norbert Preetz studierte klinische Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin und promovierte und arbeitete anschließend an der Klinik für Neurologie und Psychiatrie der Medizinischen Akademie der heutigen Universität Magdeburg. Sein Interesse gilt vor allem alternativen Methoden mit dem Ziel der schnellen und effizienten Behandlung von Ängsten und Leistungsblockaden. Seit Beginn seiner Studienzeit beschäftigt er sich intensiv mit Hypnose und absolvierte zahlreiche Hypnose-Ausbildungen im In- und Ausland. Dr. Preetz verfügt über eine zwanzigjährige Erfahrung als klinischer Psychologe mit eigener Praxis und ist als Referent, Trainer und Autor tätig.

Kontakt:
Institut für Klinische Hypnose Magdeburg
Dr. Norbert Preetz
Hamburger Str. 11
39124 Magdeburg
0391/5430132
info@hypnose-doktor.de
www.hypnose-doktor.de

Normen-Management on Tour: Nächste Station ist Düsseldorf

Normen-Management on Tour: Nächste Station ist Düsseldorf

(ddp direct) Normen-Management on Tour aus dem Beuth Verlag geht weiter. Nach zwei stark nachgefragten Veranstaltungen in Hannover und Stuttgart steht nun der dritte Termin fest. Am 21. Oktober 2013 macht die Info-Veranstaltung rund um das Thema Normen-Management in Düsseldorf Halt und bietet Unternehmen, sich intensiv über Möglichkeiten und Vorteile verschiedener Normenverwaltungssysteme kostenfrei zu informieren. 

„Wie groß ist das Unternehmen?“, „Wie viele Normen kommen im täglichen Geschäft zum Einsatz?“, „Spielen internationale Dokumente eine Rolle?“, „Betreibt das Unternehmen ein Qualitätsmanagementsystem?“ – diese und ähnliche Fragen präsentierten die Experten Schritt für Schritt und zeigen was ein effektives Normen-Management in Zeiten beschleunigter Geschäftsprozesse heute leisten muss.  Normen-Management on Tour vermittelt einen ersten Einstieg in eine Materie, die in vielen Unternehmen als Nischenthema behandelt und deren Brisanz häufig verkannt wird. Denn allein mit dem Kauf einer Norm und ihrer Anwendung ist es nicht getan. Die Veranstaltung zeigt deshalb auf, wie Aufwand und Nutzen eines Normenverwaltungssystems ins richtige Verhältnis gebracht werden und welche Herausforderungen gerade bei der Einführung einer Normen-Management-Lösung zu meistern sind. Insbesondere bietet das Event aber ausreichend Gelegenheit, offene Fragen persönlich mit den Beuth-Experten zu klären. Die halbtägige Veranstaltung ist kostenfrei, die Teilnehmeranzahl begrenzt. Anmeldung und weitere Informationen finden sich unter www.normen-management.de/ontour  Normen-Management on Tour
21. Oktober 2013 in Düsseldorf, 10:00 bis 14:00 Uhr
Radisson Blu Scandinavia Hotel DüsseldorfKontakt: Patrick Kennedy | patrick.kennedy@beuth.de | Telefon +49 30 2601-2079

Shortlink zu dieser Pressemitteilung:
http://shortpr.com/goow6u

Permanentlink zu dieser Pressemitteilung:
http://www.themenportal.de/wirtschaft-mittelstand/www-normen-management-de-ontour

Der Beuth Verlag vertreibt als Tochterunternehmen des DIN Deutsches Institut für Normung e. V. nationale und internationale Normen und entwickelt Fachliteratur in allen medialen Auf-bereitungen für Industrie, Wissenschaft, Handel, Dienstleistungsgewerbe, Studium und Handwerk. Mit dem Gros seiner Publikationen und Dienstleistungen richtet sich das Medienhaus speziell an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und trägt damit zu ihrer Wettbe-werbsfähigkeit bei. Zur Programmvielfalt des Beuth Verlags mit über 350.000 Titeln gehören neben der Vielzahl an technischen Regelwerken diverse branchenspezifisch ausgerichtete Buchreihen, E-Books, Management-Systeme, Online-Dienste, Loseblattwerke, Zeitschriften, Apps sowie im Rahmen der DIN-Akademie ein breitgefächertes Tagungs- und Seminar-programm. Das Berliner Traditionshaus erwirtschaftet mit rund 150 Mitarbeiterinnen und Mit-arbeitern einen Jahresumsatz von 61,1 Millionen Euro (2012) und ist heute einer der führenden Technikverlage in Europa.

Kontakt:
Beuth Verlag GmbH
Patrick Kennedy
Am DIN-Platz, Burggrafenstraße 6
10787 Berlin
030 2601-2079
patrick.kennedy@beuth.de
www.beuth.de

World Publishing Expo mit Fokus auf Corporate Publisher

Solutions Day des FCP: Future of Publishing

World Publishing Expo mit Fokus auf Corporate Publisher

Die ganze Welt des Publizierens

Im besonderen Blickpunkt der World Publishing Expo, der weltweit größten Messe für die Nachrichten- und Medienbranche, steht in diesem Jahr das Corporate Publishing. Für die Verleger von Unternehmenspublikationen hat der Veranstalter WAN-IFRA gemeinsam mit dem Fachverband Forum Corporate Publishing (FCP) einen speziellen „Solutions Day“ konzipiert. Dieser findet im Rahmen der internationalen Konferenz im Berlin am 9. Oktober 2013 statt und umfasst eine Reihe beispielhafter Projekte, die sich mit den Zukunftsthemen dieses stark wachsenden Verlegersegments auseinandersetzen wie etwa dem Digital Publishing, Echtzeit-Kommunikation, Editorial Design und crossmedialer Content-Kommunikation. Die FCP-Vortragsreihe auf der Word Publishing Expo startet um 14:00 Uhr und wird vom Geschäftsführer des Fachverbandes der Corporate Publisher, Michael Höflich, geleitet.

„Immer mehr Firmen werden zu Herausgebern in eigener Sache, adressieren die Öffentlichkeit mit eigenen Publikationen, wie etwa einer Zeitschrift, einer App oder dem Corporate Video“, sagt Vincent Peyrègne, Chief Executive Officer (CEO) der WAN-IFRA. „Wir freuen uns sehr, den Verlegern aus der Welt des Corporate Publishing nun auch auf der World Publishing Expo ein eigenes Forum und Format zum Erfahrungsaustausch mit Innovatoren anzubieten.“

Zu den Firmen, Themen und Referenten der Vortragsreihe auf dem FCP-Solutions Day gehören:
-DATEV eG: Offline, online, mobile, social: Die Digitalisierung der DATEV-Kundenzeitschriften (Christian Buggisch, Head of Corporate Publishing)
-grasundsterne Werbeagentur und Corporate Publishing GmbH: Trend „Onetouch Communication“ – In Echtzeit Kunden erreichen (Tim Sternefeld, Geschäftsführer)
-LASERLINE Digitales Druckzentrum Buces & Co Berlin KG: „Neue“ Kommunikation mit „Alten“ Werten – Papier ist mehr als Content-Transporteur (Steffen Setzer, Geschäftsführer)
-G+J Corporate Editors GmbH: BestCase „Nissan“ – Crossmediale Content-Kommunikation (Aleksandra Solda-Zaccaro, Publishing Director München)

Über Forum Corporate Publishing (FCP)
Im Forum Corporate Publishing sind über 100 CP-Anbieter aus dem deutschsprachigen Raum zusammengeschlossen. Sie bieten Dienstleistungen für alle Bereiche der Unternehmens-kommunikation, von klassischen Printprodukten bis hin zu neuen elektronischen Medien. Das Forum ist Europas größte Vereinigung von Corporate Publishing-Dienstleistern. Insgesamt belaufen sich die jährlichen Investitionen der Corporate Publishing-Branche auf rund 4,7 Milliarden Euro. www.forum-corporate-publishing.de

World Publishing Expo: Die ganze Welt des Publizierens
Die vom Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) seit mehr als vier Jahrzehnten veranstaltete Messe präsentiert neueste Technologien und bringt Hersteller und Dienstleister mit den Experten und Entscheidungsträgern der Branche zusammen. Die World Publishing Expo (ehemals IFRA Expo & Conference) gilt in der globalen Verlags- und Nachrichtenwelt als die wichtigste Leitmesse für die neuesten Entwicklungen im Druckwesen, Workflow-Effizienz, digitales Publizieren über soziale Netzwerke, Tablets und Smartphones sowie für neue Geschäftsmodelle. Das Premium-Event der gesamten Verlags- und Nachrichtenbranche öffnet sich zunehmend auch den Corporate Publishern, den Verlegern von Firmenpublikationen, sowie jungen Technologie-Startups aus dem digitalen Publishing.

Eröffnet wird die World Publishing Expo 2013 am 7. Oktober auf dem Messegelände in Berlin vom Vorstandsvorsitzenden der Axel Springer AG, Mathias Döpfner, mit einer Keynote über die Chancen des digitalen Zeitalters und die Zukunft des Publizierens. Andrew Miller, CEO der britischen Zeitung The Guardian, Tomas Brunegård, Präsident von WAN-IFRA und Vorsitzender der Mediengruppe Stampen, sowie der amerikanische Autor und Analyst Ken Doctor werden den Expo-Besuchern ihre Standpunkte zur Zukunft der Zeitungsbranche darlegen.

Einzelheiten zu Programm und Registrierung sind unter http://www.wan-ifra.org/ifraexpo2013 zu finden. Eine Tageskarte ist bei Voranmeldung ab 29 Euro, eine Dauerkarte ab 59 Euro erhältlich.

WAN-IFRA, mit Sitz in Paris, Frankreich, und Darmstadt, Deutschland, sowie Regionalbüros in Singapur und Indien ist der Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien und vertritt mehr als 18.000 Publikationen, 15.000 Online-Sites und über 3.000 Unternehmen in mehr als 120 Ländern. Vorrangiges Ziel des Verbandes ist die Verteidigung und Förderung von Pressefreiheit, Qualitätsjournalismus und redaktioneller Integrität sowie die Entwicklung von erfolgreichen Geschäftsaktivitäten.

Kontakt:
WAN-IFRA
Petra Chenine
Washingtonplatz 1
64287 Darmstadt
06151 / 59902-31
p.chenine@profilwerkstatt.de
http://www.profilwerkstatt.de

Weltneuheit von Sagemcom: Der erste Ultra-Kurzdistanzprojektor, der für jedermann erschwinglich ist

Screeneo, der unter der Marke Philips erscheint, ist ein Ultra-Kurzdistanzprojektor mit hervorragender Klangqualität. Er ist die neueste Innovation aus dem Hause Sagemcom, dem europäischen Marktführer für Elektronik.

Eschborn, im September 2013. Screeneo ist ein revolutionärer Projektor für zu Hause, der bei einem geringen Abstand zur Wand multimediale Inhalte oder sogar Fernsehprogramme auf eine Bilddiagonale von bis zu 100 Zoll projizieren kann. Die hervorragende Klangqualität der integrierten Lautsprecher wird durch einen Subwoofer unterstützt.

100 Zoll Bilddiagonale bei einem Abstand zur Wand von 44 cm

Dank der Ultra-Kurzdistanz- und LED-Technologie kann der Nutzer die Größe der Bilddiagonale (50 bis 100 Zoll) selbst bestimmen, indem er den Abstand des Screeneo zur Wand variiert (10 bis 44 cm). Dieses Gerät ist leicht zu installieren, kompatibel mit vielerlei Geräten wie Smartphones, Tablets, etc. und bietet großen Bildgenuss zu einem bezahlbaren Preis: Der UVP liegt bei 1.599,99 Euro.

Für den Screeneo wird keine Leinwand benötigt. Durch diese Unabhängigkeit in Kombination mit der Kurzdistanz und einen Tragegriff auf der Rückseite wird seine Mobilität erleichtert. Der Screeneo kann in jedem Zimmer verwendet werden, je nach Geschmack und Vorliebe.

Screeneo: Bild- und Klangqualität

Der Ultra-Kurzdistanzprojektor ausgestattet mit der neuesten LED-, HD- und 3D -Technologie sorgt für spektakuläre Bildqualität in natürlichen Farben. Die angewandte LED-Technologie, die zuvor noch nie in einem Projektor dieser Art verwendet wurde, stellt sicher, dass die Glühbirne nicht gewechselt werden muss!

Im Screeneo sind Lautsprecher und ein Subwoofer inbegriffen, die eine kinoähnliche Atmosphäre kreieren (Dolby digital 2.1, 26 Watt). Dies macht ihn unabhängig, sodass man kein externes HiFi-System anschließen muss. Er kann somit auch zur reinen Musikwiedergabe (integrierter MP4-Player) verwendet werden, z.B. über Bluetooth, WLAN oder direkt vom Smartphone, Tablet oder dem internen Speicher (4 GB).

Screeneo: umfangreich verbunden

Durch die hervorragende Konnektivität kann man Unterhaltung auf Abruf genießen. Der Screeneo ist mit Bluetooth, WLAN, DLNA, USB, HDMI und SD-Karten-Anschlüssen ausgestattet. Dadurch kann er mit anderen Geräten wie DVD- oder Blu-ray-Player, Set-Top-Boxen, Spielekonsolen, Multimedia-Servern, USB-Stick, etc. verbunden werden. Darüber hinaus verfügt der Screeneo über ein Android-Betriebssystem und Miracast, das die Spiegelung der Inhalte von Smartphone, Tablet oder Laptop ermöglicht.

Dieses Gerät ist alles, was man braucht, um Filme, Netzwerkspiele, Fernsehen und multimediale Inhalte von Smartphone, Tablet o.ä. zu projizieren.

„Screeneo spiegelt bedeutende technologische Fortschritte wieder: einen Projektor, der ein einzigartiges Multimedia-Erlebnis bietet und somit in der Lage ist, die Anforderungen der heutigen Nutzer zu erfüllen. Philips Screeneo ist das neue „must-have“-Produkt für zu Hause!“ (Nicolas Denis, stellvertretender Geschäftsführer von Sagemcom Documents)

Diesen Text und hochauflösende Fotos finden Sie zum Download unter
http://www.panama-pr.de/download/screeneo.zip
Weiteres Foto- und Informationsmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung.

Als international ausgerichtete Hightech-Konzerngruppe mit Firmensitz in Frankreich ist Sagemcom spezialisiert auf die Märkte Breitbandkommunikation (Digital Home, Set-Top-Boxen, Breitband- und Heimterminals), Telekom & Energie (M2M, Telekommunikations-infrastruktur, Smartgrid und Metering) sowie Dokumentenmanagement (Druck-Terminals, Software und Lösungen, digitaler Produktions-Workflow). Mit einem Umsatz von fast 1,5 Milliarden Euro beschäftigt Sagemcom 4.600 Mitarbeiter auf fünf Kontinenten. Bei Sagemcom beginnt das Engagement für nachhaltige Entwicklung bereits in der Designphase. Das gilt auch für den gesamten industriellen Prozess, vom Eco-Design nach ISO-Standards, der Reduzierung des Energieverbrauchs der Produkte bis hin zu einer Ethik-Richtlinie, die auch für alle Zulieferer des Unternehmens maßgeblich ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.sagemcom.com

Kontakt
Sagemcom Germany GmbH
Sarah Hausner
Mergenthalerallee 55-59
65760 Eschborn
+49 (0) 6196 9545 133
sarah.hausner@sagemcom.com
http://www.sagemcom.com

Pressekontakt:
Panama PR GmbH
Katharina Kulus
Eugensplatz 1
70184 Stuttgart
0711 664759711
k.kulus@panama-pr.de
http://www.panama-pr.de

cbs auf dem DSAG Jahreskongress: Boxenstopp beim Qualitätsführer für globale SAP-Lösungen

Heidelberg, 9. September 2013 – Unter dem Motto „Qualitätsführerschaft und außergewöhnliche Expertise im Umfeld globaler SAP-Lösungen“ präsentiert sich die Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions auf dem DSAG-Jahreskongress. Die SAP- Anwenderkonferenz findet vom 17. bis 19. September 2013 im NürnbergConvention Center (NCC) statt. Im Mittelpunkt des cbs-Messauftritts stehen vier Schwerpunkte: SAP Globalization, System Landscape Transformation, Global Trade und System Integration. Dazu bietet die cbs ein besonderes Pausenprogramm: Besucher können 10-minütige Boxenstopps am Stand B11 in Halle 12 einlegen und komprimiertes Best Practice Wissen auftanken, das im Rahmen von kurzen Expertenvorträgen vermittelt wird.

Know-how, Leistungen und Strategien sind das eine; der eigenständige Charakter eines Unternehmens, seine Menschen, das andere. cbs ermöglicht es den Kongressteilnehmern, die Unternehmensberatung persönlich kennenzulernen. Statt Messepersonal empfangen Führungskräfte aus Unternehmens-, Beratungs- und Projektmanagement die Gäste auf der begleitenden Fachausstellung. So können sich Besucher im Gespräch informieren, fachliche Fragen kompetent diskutieren und sich einen persönlichen Eindruck von cbs und seinen Mitarbeitern machen. Interessenten können Termine im Vorfeld telefonisch und unter www.cbs-consulting.de/dsag-2013 bzw. kurzfristig am Messestand vereinbaren.

Ein weiteres Highlight für Interessenten für Global Trade ist der cbs-Partnervortrag „Präferenzmanagement mit SAP Global Trade Services im Henkel-Konzern“. Das Thema stellen Henkel und cbs am Mittwoch, 18. September um 17.45 Uhr gemeinsam vor.

Auf die cbs-Bestandskunden wartet am Dienstagabend, 17. September ab 20.00 Uhr ein besonderes Angebot: Als Sponsor unterstützt cbs das CIO-Abendessen des SAP-Arbeitskreises Nord anlässlich des DSAG-Jahreskongresses im Nassauer Keller, Karolinenstr. 2-4 in 90401 Nürnberg. Entscheidungsträger sind herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist formlos und direkt über den jeweiligen cbs-Accountmanager bzw. per E-Mail an event@cbs-consulting.de möglich.

Die Boxenstopps auf dem DSAG-Jahreskongress, Stand B11 in Halle 12 und deren Schwerpunkte:

SAP Globalization Best Practice:
– Brasilien & Lateinamerika
– Russland & Osteuropa
– Indien, China, Asia-Pacific
– One SAP Template
– Tax Effective SCM

System Landscape Transformation:
– Carve-Out
– One Finance
– Post Merger Integration
– Transformation Tools

Global Trade:
– Präferenzmanagement
– US-Ausfuhrkontrolle

System Integration:
– PI / PO Migration
– Salesforce & Cloud Integration

Diese Pressemitteilung steht unter www.cbs-consulting.com/presse als PDF zum Download zur Verfügung.

Die internationale Unternehmensberatung cbs Corporate Business Solutions ist Gestalter von unternehmensweiten Prozess- und SAP-Systemlandschaften sowie Technologieberater.
Als Lösungspartner für große und mittelständische Unternehmen der Fertigungsindustrie schafft die cbs globale SAP-Unternehmenslösungen, indem sie ein umfassendes Leistungsangebot mit branchenspezifischem Prozesswissen und besonderer Expertise in weltweiten Projekten verbindet.
Großunternehmen und Betreibern komplexer Systemlandschaften bietet die cbs das hochwertige Portfolio eines Spezialisten für Systemrestrukturierung (System Landscape Transformation), Systemintegration und Business Intelligence.

Bei seinen Kunden ist das Beratungsunternehmen ausgewiesener Know-how-Führer, Innovationslieferant und Lösungsexperte für durchgängige Prozess-, System- und Informationsarchitekturen.

Die cbs gehört zur MATERNA Gruppe und beschäftigt über 165 Mitarbeiter. Neben dem Firmensitz in Heidelberg unterhält sie Niederlassungen in München, Dortmund, Stuttgart, Hamburg und Zürich. Unterstützt durch ein starkes internationales Partnernetzwerk ermöglicht die cbs kundennahe Lösungen weltweit.

Kontakt
cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH
Holger Scheel
Im Breitspiel 19
69126 Heidelberg
+49 (62 21) 33 04-0
holger.scheel@cbs-consulting.de
http://www.cbs-consulting.com

Pressekontakt:
Donner & Doria Public Relations GmbH
Peter Verclas
Gaisbergstr. 16
69115 Heidelberg
+49 6221 58787-35
peter.verclas@donner-doria.de
http://www.donner-doria.de

Fürther ABC-Schützen erhalten Büchertaschen von der Sparda-Bank

Voll gepackte Schulranzen für Erstklässler aus sozial benachteiligten Familien – Schulen und Stadt Fürth helfen bei der Verteilung – Sparda-Bank Nürnberg fördert Bildung und Chancengleichheit für Kinder

Fürther ABC-Schützen erhalten Büchertaschen von der Sparda-Bank

Thomas Lang (l., Sparda-Bank Nürnberg) und Markus Braun (Bürgermeister Stadt Fürth).

Fürth – Zu einem erfolgreichen Start ins Schulleben gehört neben der Schultüte auch eine gute Büchertasche. Doch gerade Familien mit geringem Einkommen fällt es unter Umständen schwer, ihre Kinder mit allen notwendigen Utensilien auszustatten. Die Sparda-Bank Nürnberg ruft deswegen pünktlich zum Schulanfang ihre Büchertaschen-Aktion ins Leben: Fürther Kinder aus sozial benachteiligten Familien erhalten einen Schulranzen – vollgepackt mit Sporttasche, Brustbeutel, Schlampermäppchen und einem Etui mit Filz- und Buntstiften. Die Mittel dafür stellt der Gewinn-Spar-Verein im Geschäftsbereich der Sparda-Bank Nürnberg e. V. (GSV) zur Verfügung.

Aktion erfolgt in Kooperation mit der Stadt Fürth
Für die Sparda-Bank Nürnberg gehört es zur Unternehmensphilosophie, Kinder in Bezug auf gerechte Bildungschancen zu fördern: „Wir wollen den Kindern einen unbeschwerten Schulstart ermöglichen“, erklärt Thomas Lang, Vorstandsmitglied der Sparda-Bank Nürnberg. „Bildung ist der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben. Deswegen finden wir es besonders wichtig, dass alle Kinder von Anfang an ähnliche Startbedingungen haben.“ Bei der Verteilung der Büchertaschen arbeitet die Genossenschaftsbank mit den Schulen und der Stadt Fürth zusammen. „So ist gewährleistet, dass die Schulmaterialien auch wirklich dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden“, erklärt Markus Braun, Bürgermeister der Stadt Fürth.

Soziales Engagement im gesamten Sparda-Geschäftsgebiet
Die Sparda-Bank Nürnberg engagiert sich über den GSV das ganze Jahr über für soziale und gemeinnützige Projekte, Einrichtungen und Initiativen in ihrem Geschäftsgebiet in Nordbayern. In den vergangenen Jahren wurden dafür insgesamt rund 3,8 Millionen Euro aufgewendet. Dazu Thomas Lang: „Als regionale Bank haben wir auch eine gewisse gesellschaftliche Verantwortung für die Menschen vor Ort. Wir wollen gerne unseren Teil dazu beitragen, dass unsere Heimat lebenswert ist und bleibt.“

Bildrechte: Sparda-Bank Nürnberg

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Nürnberg
Die 1930 gegründete Sparda-Bank Nürnberg eG ist die größte genossenschaftliche Bank in Nordbayern und mittlerweile mit 22 Filialen in der gesamten Region vertreten – Tendenz steigend. Heute ist die Sparda-Bank Nürnberg eG eine Direktbank mit Filialen; das heißt, sie verbindet die Vorteile einer Direktbank (günstige Konditionen und einfache Abwicklung) mit den Vorteilen einer Filialbank (qualifizierte und persönliche Beratung).
Das wissen die Kunden zu schätzen: Schon zum 20. Mal in Folge wurden die Sparda-Banken bei der unabhängigen Umfrage „Kundenmonitor Deutschland“ von der ServiceBarometer AG zu der Bank mit den zufriedensten Kunden gewählt. Die Sparda-Bank Nürnberg hat insgesamt über 190.000 Mitglieder. Viele der neuen Mitglieder gehen auf Empfehlung zufriedener Sparda-Kunden zur Sparda-Bank Nürnberg. Die Bilanzsumme der Bank betrug 2012 rund 3,1 Milliarden Euro.

Kontakt
Sparda-Bank Nürnberg eG
Frank Büttner
Fürther Straße 212
90429 Nürnberg
0911/2477-321
frank.buettner@sparda-n.de
http://www.sparda-n.de

Pressekontakt:
KONTEXT public relations GmbH
Janine Baltes
Kaiserstraße 168-170
90763 Fürth
0911/97478-0
info@kontext.com
http://www.kontext.com