Schnellfinder - Suchbegriff hier eingeben:
service@leinenlos.info
+49-38456-669797

Seminarveranstaltung Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH: Vorsorge -Sicherheit-Schutz

Seminarveranstaltung Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH: Vorsorge -Sicherheit-Schutz

Seminarveranstaltung: Vorsorge-Sicherheit-Schutz

Der Schutz von Kapital für die Zukunft wird immer notwendiger, gerade in Zeiten, da staatliche Vorsorge, wie unter anderem die Rente, immer unsicherer werden. Global gesehen hat das Immobilieninvestment schon lange einen ähnlichen Status erreicht wie konventionelle Aktien oder Anleihen.

Die Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH mit Sitz in Magdeburg ist ein junges, innovatives Unternehmen. Im Rahmen von Seminarveranstaltungen informiert die Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung Verbraucher, Steuerzahler, Interessierte und Mitarbeiter über neue Entwicklungen rund um Immobilien, Anlagen und Rechttipps. Jeder Bürger ist Verbraucher und trägt die gesellschaftliche Verantwortung der Vorsorgelast auf seinen Schultern. Konkrete Fragen zur Sicherheit in der Vorsorge und dem Schutz stehen der Altersarmut und der damit verbundenen Angst für den verdienten Ruhestand gegenüber, damit sieht sich Geschäftsführer Herr Oliver Kirchner tagtäglich konfrontiert.

Finanzkrisen und Unachtsamkeit

Börsenachrichten, Medienberichte die nur von Katastrophen zeugen und das Erleben von Finanzkrisen, die Europa und die ganze Welt erschütterten, schreckten viele Menschen vor Anlagen jenseits des Sparbuches zurück. Verbrannte Finger haben auch diejenigen, die auf angeblich sichere Fonds gesetzt haben. Besonders stark erwischte es Anleger, die Fonds mit dem Schwerpunkt auf Rohstoffen. Im Fonds- Dauertest von Finanztests, gehörten verschiedene Rohstofffonds lange zu den Top-Fonds. Binnen weniger Monate aber verloren eben diese Top-Fonds bis zu Zweidrittel ihres Wertes. Wer stark auf Rohstoff- und Versorgeraktien gesetzt hatte, hatte das Nachsehen. Dennoch sollte niemand seinen Fonds allein aus Angst vor weiteren Verlusten verkaufen. Ratsam ist das nur, wenn das Anlagekonzept tatsächlich nicht überzeugend ist.

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hält leider sogar für besonders sicherheitsorientierte Anleger Überraschungen bereit. Verluste mit Geldmarktfonds sollten die absolute Ausnahme bleiben. Fonds, die das nicht sicherstellen können, verdienen den Namen Geldmarktfonds nicht. Denn bei ihnen handelt es sich vielmehr um Rentenfonds, die keinesfalls eine so sichere Anlage für Sparer wie etwa ein Tagesgeldkonto sind.

Sicherheit im Immobilienmarkt

Die weltweite Nachfrage nach Immobilien steht dabei stets im engen Zusammenhang mit der umfassenden Globalisierung in der Gegenwart. Die nationalen Märkte öffnen sich und stehen nun in vielen Bereichen zum ersten Mal im tatsächlichen Wettbewerb auf internationalem Niveau. Einschlägige Untersuchungen bestätigen, dass sich der Investitionsstrom in Anlageimmobilien im stetigen Wachstum befindet.

Das damit verbundene Marktwachstum eröffnet weltweit Möglichkeiten, neue Potenziale zu erschließen, traditionelle Marktgebiete neu zu definieren und damit auch Marktanteile in den Segmenten zu schaffen, die zuvor keine Bedeutung hatten oder nur schwer erreichbar waren.

Jedoch sollte berücksichtigt werden, dass die Investition in eine Immobilie eine langfristige Anlageform darstellt, denn nur so kann man den vollen Nutzen aus dieser Anlage ziehen.

Eine rege Diskussion schloss sich der Seminarveranstaltung an, die Punkte wurde vertieft und Erfahrungen ausgetauscht.

V.i.s.d.P.:

Oliver Kirchner
Geschäftsführer
Der Verfasser ist für den Inhalt verantwortlich

Die Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH mit Sitz in Magdeburg ist ein junges, innovatives Unternehmen. Der Schwerpunkt liegt auf den Gebieten der Beratung der Unternehmensstruktur und Unternehmensgestaltung für mittelständische Unternehmen. Die Freebird schafft für persönliche Ziele die geeigneten Lösungsansätze zur Unternehmensgliederung, den Unternehmensausbau oder auch die Frage der Unternehmensnachfolge.
Das Unternehmen Freebird beschäftigt ausschließlich Wirtschafts- und Unternehmensberater, die neben ihrem theoretischen Fachwissen vor Allem über praktische Fähigkeiten und Erfahrungen für ein erfahrenes Krisenmanagement und Lösungen verfügen. Das Team der Freebird begleitet Unternehmen in der Umsetzung und schafft den erforderlichen Zugang zu Know How und praktischen Lösungen mit einem Maximum an Sicherheit und Seriosität zur Entwicklung und Umsetzung eines individuell zugeschnittenem und unverbindlichem Gesamtkonzeptes. Weitere Informationen unter: www.freebird-online.de

Kontakt:
Freebird Unternehmens- und Wirtschaftsberatung GmbH
Oliver Kirchner
Hegelstraße 34
39104 Magdeburg
01805 – 333364
info@freebird-online.de
http://www.freebird-online.de

fusionPOINT zeigt die Parallelen von Projektmanagement und Service-Level-Management auf

SLA-Experte Dr. Josef Schneider: „Service-Level-Management kann nur in einer Matrix-Struktur mit klaren Verantwortlichkeiten erfolgreich umgesetzt werden“

fusionPOINT zeigt die Parallelen von Projektmanagement und Service-Level-Management auf

Dr. Josef Schneider, fusionPOINT GmbH

Langenargen, im Juli 2013. Ein sauber aufgesetztes Service-Level-Management weist viele Parallelen auf zu professionellem Projektmanagement: Dies unterstreichen die SLA-Experten der fusionPOINT GmbH . „Service-Level-Agreements lassen sich genauso wenig „nebenbei“ managen wie es bei Projekten der Fall ist“, betont fusionPOINT-Geschäftsführer Dr. Josef Schneider. „Unternehmen, die ihre SLAs professionell managen möchten, müssen hier vor allem beachten, dass dies für größere Unternehmen mit mehreren anspruchsvollen Kunden nur in einer Matrix-Struktur möglich ist. Hier ist die Analogie zum Projektmanagement, bei dem sich der übergreifende Ansatz einer Matrix-Organisation inzwischen durchgesetzt hat. Versucht man – wie viele Unternehmen es heute noch tun – SLAs rein „in der Linie“ einzuhalten und zu überwachen, dann wird man scheitern.“ Die langjährige Erfahrung von fusionPOINT aus Kundenprojekten hat gezeigt, dass wenn SLAs rein im Aufgabenbereich der IT-Abteilung angesiedelt sind, die Belange der Linie vor die Kundenorientierung gestellt werden.

Der Vorteil einer Matrix-Organisation im Service-Level-Management besteht vor allem darin, dass die Steuerung bei einem kunden-/vertragsfokussierten Service-Level-Manager liegt und die Abgrenzung bzgl. Verantwortung und Kompetenzen von weiteren involvierten Kollegen genau definiert sind. Während die fachliche Verantwortung der produzierenden Säule – um nicht das negative Wort Silo zu benutzen – beim jeweiligen Linienvorgesetzten bleibt, liegt die Entscheidungsbefugnis bzgl. der kundenspezifischen Leistungserbringung beim Service-Level-Manager. Genau wie auch im Projektmanagement benötigen die mit Kunden ausgehandelten Service-Level-Agreements Leistungen von verschiedensten Stellen im Unternehmen. Diese Bereiche müssen jeweils dazu beitragen, dass die vereinbarten Ziele erreicht werden. Während per Definition ein Projekt nur ein „einmaliges“ Ziel mit festem Endtermin verfolgt, sind für die SLAs Leistungen kontinuierlich zu erbringen.

Dr. Josef Schneider: „Vielfach haben die Unternehmen noch nicht erkannt, welchen Stellenwert das Service-Level-Management im Unternehmen bekommen muss. Dort, wo dies bereits der Fall ist, wurden etliche Mehrwerte erzielt. Speziell die Kundenzufriedenheit und die Kundenbindung wurden massiv verbessert – und die Wirtschaftlichkeit für das eigene Unternehmen. Für das Service-Level-Management gibt es schon heute hervorragende Möglichkeiten der Ausbildung, praxisbewährte Methoden und professionelle Software-Tools, die die Einführung und Steuerung erleichtern. Und ebenso wie beim Projektmanagement gilt auch im Service-Level-Management, dass nur durch Messung von Ergebnissen und Vergleich mit den Vorgaben (SLA) das Schiff auf Kurs gehalten werden kann sowie Missstände schnell erkannt und durch ein frühes Erkennen proaktiv agiert werden kann.“

Der wesentliche Aspekt in diesem Zusammenhang ist, dass die SLAs den technischen Spezifikationen und Abnahmekriterien der Projekte entsprechen und was bei Nicht-Erfüllung teils erhebliche Pönalen nach sich zieht. Somit sollten nicht zuletzt auch aus Compliance-Gründen Unternehmen ihren SLAs sehr viel mehr Aufmerksamkeit widmen als bisher. Ein zentraler Punkt dabei ist, dass SLAs grundsätzlich automatisiert und revisionssicher messbar sein müssen. Nur selten erfüllen Unternehmen diese beiden Voraussetzungen schon heute. Dort wo das Management noch in einer Linien-Struktur erfolgt, wird in der Regel nur die technische Infrastruktur selbst überwacht. Die für den einzelnen Kunden relevanten KPIs werden hingegen meist gar nicht betrachtet – oder erst als Folge von Kundenbeschwerden. Im Gegensatz dazu steht ein professionelles Service-Level-Management mit einem übergeordneten, verantwortlichen Service-Level-Manager dafür ein, dass die Kundenzufriedenheit an objektiven Maßstäben gemessen werden kann und die Leistungserbringung unanfechtbar ist.

fusionPOINT GmbH ist ein stark wachsendes mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Langenargen am Bodensee und Außenstellen im Großraum Düsseldorf sowie in Hannover. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden seit der Firmengründung im Jahr 2004 bei der Planung und Einführung eines softwaregestützten Business-Service-Managements. Hierbei kann durch die integrierte Sicht der SLA Welt sichergestellt werden, dass die Leistungserbringung nach betriebswirtschaftlichen Regeln geplant, überwacht und gesteuert sowie transparent an den Kunden reportet wird. fusionPOINT bietet die Konzeption, Definition & Toolauswahl für eine optimale Business Service Management Lösung und schafft so eine Basis für die Umsetzung und Kontrolle vertraglich vereinbarter Service-Level-Agreements.

Kontakt
fusionPOINT GmbH
Dr. Josef Schneider
Mühlstraße 10
88085 Langenargen
07543 / 926100
kontakt@fusionpoint.de
http://www.fusionpoint.de

Pressekontakt:
Walter Visuelle PR GmbH
Leonie Walter
Rheinstraße 99
65185 Wiesbaden
0611 / 238780
info@pressearbeit.de
http://www.pressearbeit.de

Erfahrene Kollegin verstärkt das Team der Landschaftsarchitekten bei TB MARKERT

Die Stadtplaner und Landschaftsarchitekten von TB|MARKERT begrüßen die neue Mitarbeiterin Katrin Hansmann im Team Nürnberg in Bayern

Erfahrene Kollegin verstärkt das Team der Landschaftsarchitekten bei TB MARKERT

Landschaftsarchitektin (Dipl.-Ing. Landschaftsplanung) Katrin Hansmann | TB MARKERT aus Bayern

TB|MARKERT – das ist das Unternehmen mit Stadtplanern und Landschaftsarchitekten in Bayern, bei dem vertrauensvolles und stimmiges Handeln, Termintreue, zuverlässige Absprachen und klare Rahmenbedingungen groß geschrieben werden. Die zehn Landschaftsarchitekten und Stadtplaner des Unternehmens in Bayern arbeiten stets in Projektteams zusammen, um der Komplexität von Planungs- und Genehmigungsverfahren gerecht zu werden.

Nun darf sich das Team Nürnberg über eine weitere kompetente Fachkraft freuen: die erfahrene Landschaftsplanerin Katrin Hansmann (Dipl.-Ing. Landschaftsplanung) ist bereits seit über 15 Jahren erfolgreich im Kreis der Landschaftsarchitekten tätig. An zahlreichen Projekten in Landschaftsplanungsbüros, Architektur- und Ingenieurbüros sowie bei Behörden in Bayern war Frau Hansmann direkt beteiligt, teilweise auch in leitenden Positionen. Im Jahre 2009 ging Frau Hansmann unter die selbständigen Landschaftsarchitekten in Bayern: Mit einem eigenen Planungsbüro bearbeitete sie freiberuflich und nebenberuflich Projekte im Rahmen von Bauleitplanung und Vorhabenplanung. Die Schwerpunkte der neuen Kollegin der Landschaftsarchitekten von TB MARKERT in Bayern sind die Erstellung umweltfachlicher Beiträge zur Vorhabenplanung und zur Bauleit- und Grünordnungsplanung mit Konfliktanalyse und Ausgleich des Eingriffs, Prüfung von Umweltverträglichkeit und Artenschutzrecht sowie die Einbindung technischer Bauwerke in den Landschafts- bzw. Stadtraum durch landschaftspflegerische und gestalterische Maßnahmen.

Erfahrung, Weitsicht, Ehrgeiz: das macht die Landschaftsarchitekten und Stadtplaner von TB|MARKERT in Bayern aus. Seit 1985 ist TB|MARKERT ein Partner für kommunale und private Auftraggeber und ist heute als Planungsbüro mit den Schwerpunkten Stadt- und Landschaftsplanung bundesweit, jedoch überwiegend in Bayern, tätig. Mit über 1.300 Projekten können die Landschaftsarchitekten zahlreiche Referenzen in allen sieben Regierungsbezirken in Bayern und auch bundesweit vorweisen. Die beiden Standorte in Nürnberg und Thannhausen garantieren den Landschaftsarchitekten stets die Nähe zum Auftraggeber aus Bayern und Baden-Württemberg. Die Tätigkeitsfelder der Landschaftsarchitekten von TB|MARKERT in Bayern sind sehr vielfältig: Rohstoffsicherung mit Genehmigungs- und Rekultivierungsplanungen, gutachterliche Identifizierung von Eignungsflächen für die Windenergienutzung, Erstellung landschaftspflegerischer Begleitpläne, Erstellung von Umweltverträglichkeitsstudien uvm. Die Stadtplaner und Landschaftsarchitekten von TB|MARKERT in Bayern begeistern sich dafür, ihre Auftraggeber bei der Bewältigung von Planungsprozessen umfassend und seriös zu beraten und durch die Einbringung von Fachwissen Entscheidungsgrundlagen zu erarbeiten – und das stets handwerklich perfekt und rechtssicher.

Mehr Informationen zum Team und Arbeitsbereich der Landschaftsarchitekten von TB|MARKERT in Bayern gibt es unter http://www.tb-markert.de

Bauleitplanung
Seit 1985 ist das TeamBüro Markert – Stadtplaner und Landschaftsarchitekten – ein zuverlässiger Partner von Städten und Gemeinden, öffentlich-rechtlichen Körperschaften, privaten Grundstückseigentümern, Unternehmen sowie von institutionellen und privaten Investoren. Über 1.300 Projekte wurden von uns im gesamten Bundesgebiet geplant und umgesetzt: http://www.tb-markert.de

Rohstoffsicherung
Ab 1995 erfolgte die Spezialisierung auf den Bereich Rohstoffsicherung. Hierzu erstellen wir Genehmigungs- und Rekultivierungsplanungen für den Abbau von Bodenschätzen jeder Art.

Windeignung
Ab 1999 kam die gutachterliche Identifizierung von Eignungsflächen für die Windenergienutzung dazu. Gemeinsam mit einer Anwaltskanzlei haben wir eine zwischenzeitlich vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs mehrfach bestätigte Methode entwickelt, den Anforderungen des Bundesverwaltungsgerichts zur Einschränkung der Privilegierung bei Windkraftanlagen in besonderem Maße Rechnung zu tragen.

Kontakt:
TeamBüro Markert Stadtplaner * Landschaftsarchitekten
Peter Markert
Hessestraße 5-7
90443 Nürnberg
0911 / 999 876 -0
info@tb-markert.de
http://www.tb-markert.de

„Höhenflug“

Von der Vogelperspektive zum Perspektivenwechsel

"Höhenflug"

(NL/6512909190) Jung, blond und attraktiv ist sie, die österreichische Gyrocopter Pilotin, Barbara Reiter eine von zweien Pilotinnen in Österreich, die dieses Ding fliegen können. Mit ihr an Board, die Wirtschaftsmediatorin und Fachbuchautorin, Sonja Seirlehner. Leicht und frei wie ein Vogel, schwingen sie sich hoch in die Lüfte – über die Berge der Steiermark, die sich an diesem Tag von ihrer schönsten Seite zeigt.

Kennengelernt haben sich Barbara Reiter und Sonja Seirlehner auf einer Berufsmesse für zukünftige Pilotinnen. Sie sind beide Unternehmerinnen und vor allem haben sie eines gemeinsam: Sie begleiten ihre Kunden mit auf eine Reise, die eine Vogelperspektive zulässt.

In meinen Coachings und Büchern, spreche ich immer wieder über die Bedeutung eines Perspektivenwechsels und wie wichtig es ist, Konflikte und Probleme aus der Vogelperspektive zu betrachten. Der Flug mit dem Gyrocopter hat mich das Gefühl erleben lassen, wie viel Unsicherheit auch mit dieser Aufforderung verbunden sein kann. Beinahe schutzlos habe ich den Wind und die Turbulenzen erlebt ein erhebendes Gefühl ohne Zweifel. Sobald die ersten Höhenmeter überwunden waren wurde mir viel bewusst. Es braucht Mut und auch den richtigen Moment um diese Perspektive einnehmen zu können. Weshalb? Es ist nicht nur der angenehme Abstand der dadurch entsteht, sondern auch das Sichtbarwerden von Abgründen. In der Psychologie würde man es auch den Blinden Fleck nennen. Eines ist jedoch gewiss, sobald sie wieder auf der Erde landen, hat das, was vorher vielleicht noch als übermächtig wahrgenommen wurde, an Schrecken verloren. Diese Erkenntnis lässt es zu, sich Problemen und Konflikten offen und mutig zu stellen, so die Erfahrung von Sonja Seirlehner nach ihrem Flug.

Wer mit Barbara Reiter von Girls4fly mitfliegt und sie als Person erlebt, wähnt sich in Gesellschaft einer souveränen und ausgeglichenen Persönlichkeit. Das was sie liebt – das lebt sich auch: Die Passion des Fliegens! Als Coach kann ich natürlich nicht alle meine Kunden mit einem Gyrocopter fliegen lassen, doch es sind die beflügelnden Worte die jeden dazu ermutigen können, sich von Zeit zu Zeit über seine Probleme/Konflikte zu erheben, um sie dann bei der Landung mit mir gemeinsam zu bearbeiten. Ich kann es nur jedem empfehlen – von Zeit zu Zeit einen Höhenflug zu unternehmen! Ein beflügelter Geist ist ein freier Geist! (Sonja Seirlehner)

Über Barbara Reiter:
Barbara Reiter ist seit ihrem 23. Lebensjahr Unternehmerin, als Inhaberin leitet sie das Unternehmen Mietwagen 2000 (www.mietwagen2000.at) in Seckau (Österreich). Ihre Passion des Fliegens verwirklicht sie bei Girsl4fly Gyrocopter Rundflüge in der Steiermark.

Über Sonja Seirlehner:
Sonja Seirlehner ist die Gründerin von Pesermo (www.pesermo.com). Als Wirtschaftsmediatorin, Business-Coach & Trainerin zählt sie auf dem Sektor des Konfliktmanagements zu den Experten im deutschsprachigen Wirtschaftsraum!

Kontakt:
Pesermo
Sonja Seirlehner
Fuchsenstraße 18
A-4595 Waldneukirchen
43-7258-50185
office@pesermo.com
www.pesermo.com

Im Südtiroler Dörfchen St. Pauls steigen die schönsten Feste

Mit der Apfelblüte beginnt in ganz Südtirol der Festreigen. Und auch im Süden Südtirols reichen sich dann Dorffeste und Weinfeste die Hände, es wird die älteste Rebe ebenso gefeiert, wie der gute Weiße.

Im Südtiroler Dörfchen St. Pauls steigen die schönsten Feste

Rund um den Dom auf dem Lande in St. Pauls wird fröhlich gefeiert (Foto Unterkircher)

Doch einige, ganz besondere Feste heben wir hier im Süden uns für jedes zweite Jahr auf und so erfreuen sich Einheimische und Gäste entlang der Südtiroler Weinstraßen in allen ungeraden Jahren einer ganz besonderen, einer besonders lauten und fröhlichen Festlichkeit, des Egetmann-Umzugs, der in Tramin an jedem ungeraden Faschingsdienstag zelebriert wird, zu einer Zeit also, zu der sich hier im Süden Südtirols der Frühling in die Startlöcher begibt.
Die andere Festlichkeit, hier zwischen Überetsch und Unterland, die lange auf sich warten lässt, findet weiter nördlich statt. In St. Pauls, einer Fraktion der Großgemeinde Eppan, wird in jedem geraden Jahr am ersten Septemberwochenende das Paulsner Dorffest gefeiert. Ist der Hochsommer erst einmal ins Land gezogen, geht es dann rund um den imposanten Dom auf dem Lande, die Paulsner Pfarrkirche, richtig fröhlich zu, denn dort, wo die Vereine in Höfen und Kellern aufspielen lassen, selbst musizieren, aufkochen und ausschenken, da darf man sich getrost niederlassen und ausgelassen zwei Tage lang mitfeiern.

Richtig fröhlich wird es in St. Pauls aber auch zu Beginn des Sommers: Zwei Wochen lang dreht sich alljährlich bei den Wein-Kultur-Wochen im historischen Ortskern des Weindorfes alles um einen ganz besonderen Genuss, den Weingenuss. Weinwanderungen, die Weinpromenade, die Kellereibesichtigungen, die Weinseminare, die Sommelier Kurse – alles in Kombination mit musikalischen Leckerbissen, Lesungen und Ausstellungen in altehrwürdigem Ambiente, in den Burgen und Ansitzen in und um St. Pauls, zeigen, das Weingenuss verbindet. Nicht nur die Menschen, sondern auch die verschiedenen Künste.
Einer der Höhepunkte der Wein-Kultur-Wochen, die in diesem Jahr vom 25. Juli bis zum 06. August in St. Pauls stattfinden, ist – wie könnte es auch anders sein – die Gastliche Tafel. Am 30. Juli ist es wieder soweit, Sternekoch Herbert Hintner serviert in den Gassen von St. Pauls sein erstklassiges Menü.
Und wie feiert St. Pauls, wenn der Wein eingekellert ist und die Tage kürzer werden? Dann schmückt sich das Dorf mit Tannengrün und lässt seine Besucher in sanftes Licht getaucht all die liebevoll handgemachten Krippen betrachten, die spätestens ab dem ersten Advent, meist aber schon früher, bis in die ersten Januartage des neuen Jahres hinein, die Fenster und Höfe zieren.

„Unterkircher Marketing“ mit Sitz in Tramin, an der Südtiroler Weinstraße, betreut und begleitet Hotels und Destinationen von der Idee über die Produktentwicklung bis zur Umsetzung in den für das Urlaubsland Südtirol potentiellen Märkten.

Kontakt:
Unterkircher Marketing KG
Siegfried Unterkircher
Kalterer Seestr. 4
39040 Tramin
+39 0471 860093
info@unterkircher-marketing.com
http://www.unterkircher-marketing.com

Wie man internationale Klassik am Tegernsee genießt

Wie man internationale Klassik am Tegernsee genießt

Hotel Bachmair Weissach

München, 22. Juli 2013 – Das Internationale Musikfest in Kreuth ist ein guter Anlass für einen Abstecher an den Tegernsee: Vom 14. bis zum 24. August 2013 treten dort internationale Stars und bekannte Künstler auf, etwa der französische Klaviervirtuose David Fray oder der Schauspieler Friedrich von Thun mit einer Lesung. Wer das Vergnügen nach dem Kulturgenuss verlängern will, bucht sich im Hotel Bachmair Weissach ein: Dort warten kulinarische Genüsse und alle Annehmlichkeiten eines Designhotels – Limousinentransfer zum Festsaal Wildbad-Kreuth als Aufführungsstätte des Musikfestes inbegriffen.

Das Internationale Musikfest in Kreuth macht mit Teilnehmern unter anderem aus Israel, Estland oder Wien seinem Namen alle Ehre. So gastieren etwa am 18. August die israelischen Zwillingsklarinettisten Alexander und David Gurfinkel mit dem Tallinn Sinfonietta Orchester. Am 22. August sind mit dem Schweizer Cellisten Thomas und Patrick Demenga ebenfalls zwei Brüder auf der Bühne, die auf Weltklasseniveau spielen.

Zum Internationalen Musikfest hat das Hotel Bachmair Weissach ein passendes Arrangement aufgelegt: Es gilt für drei Nächte und umfasst unter anderem Theatermenüs, einen Gourmetabend im Hotel-Restaurant Laulenzi sowie die Limousinentransfers zu den Konzerten zum Preis ab 595 Euro pro Person.

Serviceplan Public Relations

Kontakt:
Serviceplan Public Relations GmbH & Co. KG
Petra Moehle
Brienner Str. 45a-d
80333 München
089/20504178
p.moehle@serviceplan.com
http://serviceplan-pr.com

Vorbeugen & absichern: Brandschutz-Produktschulungen bei Simon RWA

Know-how von der Planung bis zur Instandhaltung – im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes sind umfassende Kenntnisse rund um Richtlinien, Verordnungen und Produkttechnik zwingend erforderlich. Diesen Bedarf hat der Branchenpionier Simon RWA erkannt – und bietet passgenaue Produktschulungen & Fortbildungen am Standort Passau an.

Neue Produkte, neue Systeme, neue Lösungen: Der Bereich der Rauch- und Feuerschutztechnik hat sich im Verlauf der Jahre stetig weiterentwickelt und verändert. Durch ausgeklügelte Systeme ist es heutzutage möglich, das verbleibende Brand-Restrisiko auf ein Minimum zu senken. Doch leider ist dieses Minimum nach wie vor recht hoch angesiedelt, denn die Zahl der gemeldeten Brände mit Verletzungen bzw. Rauchvergiftungen ist nach wie vor viel höher, als sie eigentlich sein müsste. Oft wird die Wichtigkeit des Themas leider erst dann erkannt, wenn der Ernstfall bereits eingetreten ist.

Umso wichtiger ist es deshalb, die Sensibilität für den Stellenwert des Brandschutzes zu steigern – und bei der Umsetzung auf das Know-how von Experten zu bauen. Dazu gehört z. B. die SIMON RWA Systeme® GmbH aus Passau. Die Firma hat sich auf die Entwicklung von elektronisch betriebenen Rauch- und Wärmeableitungsanlagen (RWA) spezialisiert und gehört auf diesem Gebiet seit Jahrzehnten zu den absoluten Vorreitern der Branche. Zum Portfolio gehören dabei neben Brand- und Rauchschutztechnik auch Lüftungssysteme sowie Rauch- und Feuerschutzvorhänge, die sich insbesondere für Gebäudekomplexe anbieten. So wurden bisher z. B. das Velodrom in London oder die University of Chicago mit intelligenten Brandschutz-Lösungen ausgestattet.

Die mehr als 40-jährige Erfahrung gibt die Firma gerne weiter. Neben umfassenden Serviceleistungen bietet Simon RWA deshalb auch Produktschulungen an, bei denen die Teilnehmer die zahlreichen Einsatzmöglichkeiten der Brandschutzsysteme kennenlernen und hilfreiches Know-how für Einbau, Montage und Wartung erhalten. Und dieses Angebot wird gerne genutzt – neben einer Monteurschulung für die Systempartner aus dem deutschsprachigen Raum fand vor kurzem z. B. auch eine Produktschulung für die türkische Firma MAUD statt. Weitere Informationen zu den Serviceleistungen von Simon RWA erhalten Interessierte unter http://www.simon-rwa.de.

Die Firma SIMON RWA Systeme® GmbH ist unbestritten der Pionier bei Systemen von elektromotorisch betriebenen Rauchableitungsanlagen (RWA). Bereits Ende der 60er Jahre hat der Ingenieur Heinz Stöhr mit der visionären Idee, anstelle von pneumatischen und hydraulischen Aggregaten auf Elektromotoren zu setzen, den Grundstein für ein heute weltweit agierendes Unternehmen gelegt. In den vergangenen 40 Jahren haben immer wieder revolutionäre Ideen und außergewöhnliche Lösungen im Bereich des „vorbeugenden Brandschutzes“ die Firmengeschichte geprägt. Bis heute ist die Begeisterung für Technik Triebfeder für die innovativen und teilweise beispiellosen Lösungen im Bereich der Rauch- und Wärmeabführung und bei der textilen Rauch- und Brandschottung.

Kontakt:
SIMON RWA Systeme® GmbH
Christian Schneider
Medienstr. 8
94036 Passau
+49 8 51 – 9 88 70 – 0
info@simon-rwa.de
http://www.simon-rwa.de

Informationsabend der AMA Academy for Management Assistants Lippstadt und der IBS International Business School Lippstadt, NRW

Informationsabend der AMA Academy for Management Assistants Lippstadt und der IBS International Business School Lippstadt, NRW

Informationsabend der AMA Academy for Management Assistants Lippstadt und der IBS International Business School Lippstadt, NRW

(NL/9940577226) Die Studienleitung der AMA Lippstadt und der IBS Lippstadt stellt Ihnen am Mittwoch 24. Juli um 18 Uhr aktuelle Studienangebote im Umfeld der Internationalen Managementassistenz und Fremdsprachen (AMA), des Internationalen Managementstudiums (IBS), des Bachelorstudiums (BA) und der berufsbegleitenden Studienprogramme BSc ITHM und Master of Business Administration (MBA) in Lippstadt Bad Waldliesborn vor.

IBS International Business School Lippstadt

Viele Abiturientinnen und Abiturienten träumen von einer Managementkarriere in einem internationalen Unternehmen. Zweifellos haben diejenigen die besten Chancen, die ihr Studium zügig absolvieren und dabei auch noch möglichst viele Praxis- und Projekterfahrungen sammeln. Ebenso wichtig ist es, mindestens zwei führende Wirtschaftssprachen zu beherrschen, um international mitreden zu können. Speziell auf diese Anforderungen zugeschnitten ist das seit über 29 Jahren bewährte Angebot der IBS International Business School Lippstadt www.international-business-school.de . Die IBS setzt hinsichtlich ihrer Ausbildung die Priorität auf die Praxis. Direktor Dr. Matthias Zünkler dazu: „So viel Theorie wie nötig, soviel Praxis wie möglich“.

Das praxisorientierte Internationale Managementstudium mit integriertem Auslandssemester an der IBS International Business School Lippstadt ermöglicht hervorragende Karriereaussichten, ist mit sechs Semestern intensiv und bietet eine Fremdsprachenausbildung in bis zu sechs Fremdsprachen u. a. auch Chinesisch, Russisch und Italienisch als freiwillige Arbeitsgemeinschaft. Weiterhin hervorzuheben sind internationale Managementfächer wie Internationales Marketing, Internationale Finanzierung und Internationales Controlling, die intensive Software – Schulung, Einführung in SAP® ERP mit Fallstudien, Kleingruppenarbeit und die persönliche Betreuung durch die Dozenten. Schon während des Studiums lernen die Studenten in Arbeitsgemeinschaften und Projekten Managementaufgaben kennen.

Die Studenten können im Hauptstudium zwischen den Studienrichtungen General Management, Hotel- und Tourismusmanagement, Medien-, Kultur- und Eventmanagement, Immobilienmanagement, Sportmanagement sowie Wirtschaftspsychologie wählen.

Während des sechssemestrigen Managementstudiums an der IBS Lippstadt kann neben dem Internationalen Betriebswirt (IBS) der akademische Grad Bachelor of Arts (Honours) in Business Management der University of Sunderland (UK) erzielt werden. Ein Auslandssemester ist Pflicht im 5. Semester. Es wird von der IBS organisiert.

Zudem können die Studenten noch die internationalen Handelskammer-Sprachdiplome aus London, Paris und Madrid erreichen sowie den Englischtest TOEIC bzw. Französischtest TFI durchführen. Denn eine sorgfältige Fremdsprachenausbildung ist ein wichtiger Schwerpunkt des Studiums.

Die IBS ist von der CERTQUA, Bonn, nach DIN EN ISO 9001:2011 und DIN EN ISO 29990 QM zertifiziert. Es sind BAföG, Bildungskredit und Studienfinanzierung möglich.

Der nächste IBS Studienbeginn ist im Oktober.

AMA Academy for Management Assistants Lippstadt

An der AMA Academy for Management Assistants in Lippstadt http://www.ama-lippstadt.de bildet seit über 30 Jahren junge Menschen mit einem Schwerpunkt auf den Fremdsprachen aus. Neben den Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch stehen auch Chinesisch, Russisch und Italienisch als freiwillige Arbeitsgemeinschaften zur Wahl. Hinzu kommt die Vermittlung von IT – Kenntnissen und ökonomischen sowie betriebswirtschaftlichem Wissen. AMA-Absolventen erhalten nicht selten bereits vor dem Abschluss mehrere Stellenangebote.

Durch die internationalen Verflechtungen der Unternehmen kommen viele Geschäftspartner aus anderen Ländern und Kulturkreisen. Die Managementassistentin ist die erste Koordinationsstelle für diese internationalen Geschäftsverbindungen. Zu ihren Aufgaben gehört es, die „Visitenkarte“ des Unternehmens abzugeben, das vernetzte Office zu managen und internationale Meetings zu organisieren. Sie benötigt deshalb eine hohe Qualifikation im kommunikativen, sozialen und persönlichen Bereich und sehr gute Fremdsprachenkenntnisse.

Das Studienprogramm der AMA Academy for Management Assistants dauert sechs Semester. Jeder Student kann aus den Studienrichtungen Internationales Management, Hotel- und Tourismusmanagement, Medien-, Kultur- und Eventmanagement und Marketingmanagement seinen Schwerpunkt wählen. Es können in den ersten vier Semestern fünf Diplome (der Handelskammern London, Paris und Madrid, das bsb- und das ESA-Diplom) sowie die Fremdsprachentests TOEIC bzw. TFI absolviert werden. Auslandssemester bei Kooperationspartnern in Großbritannien, Irland, Frankreich oder Spanien gehören ab dem fünften Semester zum Studium.

Neu: Ab WS 13/14 wird die neue Studienrichtung Wirtschaftspsychologie an der AMA angeboten. Sie richtet sich an diejenigen Studenten, die sich für die „weichen“ wirtschaftspsychologischen Fragestellungen interessieren, also z. B. die arbeitspsychologischen Wirkungen auf den Menschen abschätzen wollen. Die AMA bereitet die Studenten kompakt und international auf Ihre berufliche Praxis im Personalwesen, im Consulting, im Training und Coaching sowie in der Weiterbildung vor.

AMA-Studenten können zusätzlich durch ein Präsenzstudium im 5. und 6. Semester an der University of Central Lancashire (UK) den akademischen Grad Bachelor of Arts (Honours) in International Business Communication erreichen. Einer AMA-Studentin wurde dort bereits der Bachelor of Arts (Hons) mit Auszeichnung sowie eine weitere Auszeichnung für ihre sehr guten mündlichen Französischkenntnisse verliehen. Dies spiegelt die hervorragende Fremdsprachenausbildung an der AMA wider.

Die AMA ist von der CERTQUA, Bonn, nach DIN EN ISO 9001:2011 und DIN EN ISO 29990 QM zertifiziert. Es sind BAföG, Bildungskredit und Studienfinanzierung möglich.

Neu: Seit diesem Wintersemester ist im 5. und 6. Semester auch das Studium zum Bachelor of Arts in Marketing am Griffith College in Dublin, Irland, http://www.ama-lippstadt.de/bachelor-marketing.html möglich. Das Studium ist eine mehr betriebswirtschaftlich orientierte Alternative. Es breitet auf Berufe in Marketing- und Werbeagenturen, im Dienstleistungsmarketing und in der Öffentlichkeitsarbeit vor.

Der nächste AMA Studienbeginn ist im Oktober.

Neu: Berufsbegleitender Master of Business Administration (MBA) der Ernst-Abbe-Hochschule Jena an der IBS Lippstadt ab März 2014

Ab März 2014 können Sie an der IBS Lippstadt zum Master of Business Administration (MBA) der Ernst-Abbe-Hochschule Jena http://www.international-business-school.de/mba-studium.html berufsgleitend studieren. Bereiten Sie mit einem MBA Ihren nächsten Karriereschritt vor. Fordern Sie jetzt das Informationsmaterial an!

IBS:
Die International Business School Lippstadt (IBS) arbeitet nach amerikanischem Vorbild und bildet seit 29 Jahren als private Alternative zur Universität Internationale Betriebswirte in sechs Semestern mit verschiedenen Studienrichtungen aus.

AMA:
Seit über 30 Jahren bildet die AMA Academy for Management Assistants in Lippstadt junge Persönlichkeiten in 6 Semestern zu internationalen Managementassistenten aus.

Kontakt:
IBS International Business School
Matthias Zünkler
Im Eichholz 10
59556 Lippstadt
029444444
info@ibs-lippstadt.de
www.international-business-school.de

RTT AG gewinnt den begehrten Red Dot Communication Design Award für die ADAM&YOU App

RTT AG gewinnt den begehrten Red Dot Communication Design Award für die ADAM&YOU App

München, 22. Juli 2013 – Die RTT AG ( www.rtt.ag ), der führende Anbieter von 3D-Visualisierungslösungen, erhält den Preis „Red Dot: Best of the Best“, der für höchste Designqualität verliehen wird. Im Stil eines Computerspiels entworfen, ist die ADAM&YOU App ein eindrucksvolles Videospielerlebnis, das eine virtuelle Probefahrt ermöglicht und einen direkten Link zum Opel Online-Konfigurator enthält. Der Nutzer kann dadurch das Automobil während des Konfigurationsprozesses auf vollkommen neue und dynamische Weise erleben. Die App wurde in Zusammenarbeit mit Sevenval entwickelt und unterstützt die Markteinführung des Opel ADAM in rund 35 Ländern Europas. Die Auszeichnung ist nach dem ersten Platz in der Kategorie „Digital“ des Automotive Brand Contest 2013 bereits der zweite Sieg mit ADAM&YOU für RTT.

Wenn Sie sehen wollen, wie die App ADAM&YOU funktioniert, besuchen Sie die Website: http://www.rtt.ag/en/work/references/online-configurator-with-video-game-experience/

Die App ADAM&YOU steht im iTunes Store zum Download bereit: https://itunes.apple.com/de/app/adam-you/id625275894?mt=8

Weitere Informationen über die Red Dot Awards erhalten Sie unter: http://red-dot.de/cd/en/

RTT ist der führende One-Stop-Anbieter von High-End Software, Beratungs- und Kreativleistungen für professionelle 3D Visualisierung. Als strategischer Partner bietet RTT mit seinem ganzheitlichen Ansatz nachhaltig wirksame und lückenlose Prozessunterstützung über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg. Dadurch können Produkte schneller und kosteneffizienter entwickelt werden. Die Produkteinführungszeit wird signifikant verkürzt. Über kreative, fotorealistische CGI-Umsetzungen eröffnet RTT innovative Vermarktungsmöglichkeiten und neue Dimensionen der emotionalen Markeninszenierung. Zum Kundenstamm zählen Unternehmen wie Adidas, Audi, BMW, EADS, Electrolux, Ferrari, General Motors, Harley-Davidson, Porsche, The North Face und Volkswagen. Die RTT AG (Xetra: R1T; WKN: 701220; ISIN: DE0007012205) wurde 1999 in München gegründet. Die RTT-Gruppe beschäftigt 750 Mitarbeiter (Stand: 28.06.2013) an 15 Standorten weltweit. Weitere Informationen unter www.rtt.ag.

Kontakt
Realtime Technology AG
Zeljka Skoko
Rosenheimer Straße 145
81671 München
+49 89 200 275 285
press@rtt.ag
http://www.rtt.ag

Pressekontakt:
Schwartz Public Relations
Ulrike Schinagl
Sendlingerstraße 42A
80331 München
+49 (0) 89-211 871-55
us@schwartzpr.de
http://www.schwartzpr.de

Verschwendet keinen Müll!

EU-Projekt mit Deutschem und Schweizer Know-How will Abfälle in Bioplastik verwandeln.

Verschwendet keinen Müll!

Foto von PHA-Körnchen akkumulierenden Bakterien (oben) und Logo des SYNPOL Projekts (unten).

Von Müll zu wertvollen Produkten

Neue und innovative Technologien zur Konvertierung von Müll werden ein massiver industrieller Wachstumsmarkt in den kommenden Jahren weltweit sein. Experten erwarten in der nächsten Dekade bei Technologien von „Müll-zu-Energie“ und „Müll-zu-(Bio)Produkten“ eine CAGR-Wachstumsrate (in Englisch CAGR, compound annual growth rate) von über 11%. In den europäischen Gemeinden und Kommunen gibt es viele Müllreserven, wie zum Beispiel den normalen Hausmüll, Agrarreste sowie Klärschlamm von Wasseraufbereitungsanlagen, welche ein unermessliches Reservoir an wiederverwertbaren Kohlenstofffraktionen darstellen. Diese Fraktionen wieder zurück zu gewinnen, erlaubt es, ein wertvolles Produkt zu extrahieren und gleichzeitig die Umwelt zu schonen. Für das Abfallmanagement bedeuten gerade die Technologien der Müll-zu-Bioprodukte-Konversion, wie z.B. die Reststoff-basierte Herstellung von Biokunststoffen, sowohl neue Herausforderungen als auch neue Chancen. Speziell der Biokunststoffbranche wird ebenfalls ein rasantes Wachstum in den nächsten Jahren prophezeit, finden deren Biopolymere doch Eingang in sämtliche Industriezweige von der Verpackungs- über die Kleidungs- und Automobilindustrie bis hin zur Bauindustrie. Amerikanische Analysten erwarten ein 500%iges Wachstum in der bio-basierten Plastikproduktion bis zum Jahre 2015 mit technologischen Fortschritten, die nahezu im wöchentlichen Rhythmus veröffentlicht werden.

SYNPOL – Ein Projekt mit deutscher und schweizer Expertise

Das von der EU mit ca. 7,3 Millionen Euro geförderte Projekt SYNPOL (Biopolymers from syngas fermentation; zu Deutsch: Biopolymere durch Synthesegas-Fermentation) setzt sich das Ziel, diverse Abfallfraktionen zu hochwertigen Bioprodukten (z.B. Biokunststoffen) zu konvertieren. Dies geschieht durch verschiedene Partner des Projektkonsortiums, welche eine Müllvorbehandlung mit nachgeschalteter Pyrolyse des Mülls zur Produktion des sogenannten Synthesegases (ein Gas bestehend vor allem aus CO, H2 und CO2) und abschliessender bakterieller Fermentation des produzierten Gases koppeln wollen. Die Bakterien synthetisieren Biopolymergrundbausteine und Polyhydroxyalkanoate (PHA), welche dazu dienen, neue biobasierte Kunststoffprototypen durch chemische und enzymatische Katalyse zu gewinnen. Dabei trägt deutsches Know-How einen maßgeblichen Anteil zum Erfolg des SYNPOL-Projektes bei. Ein Grossteil des mikrobiellen Fermentationsprozesses wird von Bakterien geleistet, welche Forschungsobjekte an den Universitäten Ulm (Arbeitsgruppe Prof. Dr. Peter Dürre) und Münster (AG Prof. Dr. Alexander Steinbüchel) sind. Für eine erfolgreiche biotechnologische Applikation der Bakterien in diversen Synthesegasfermentationsprozessen werden spezifisches Bioprozess-Knowhow und spezialisierte Bioreaktoren benötigt. Die schweizer Arbeitsgruppen um Prof. Dr. Manfred Zinn (HES-SO Valais/Wallis, Sion) und Dipl.-Ing. Daniel Egger (Infors AG, Bottmingen) runden diesbezüglich das Projekt-Knowhow ab. Sie werden daher ein wichtiges Bindeglied für die industrielle Umsetzung des Synthesegases zu Biokunststoffderivaten durch bakterielle Fermentation innerhalb des Projekts darstellen.

Von Müll zu 100% biologisch abbaubarem Bioplastik

„Die beiden wichtigsten Vorteile des SYNPOL-Projekts sind zum einen die Tatsache, dass die Abfallströme für die Synthesegasherstellung nicht in Konkurrenz stehen mit Agrarprodukten, wie sie zum Beispiel für die Biotreibstoffproduktion verwendet werden und zum anderen, dass das Bioplastik, welches von Bakterien rein biologisch produziert wird auch zu 100% biologisch abbaubar ist“, erklärt SYNPOL Projektmanager Dr. Oliver Drzyzga vom spanischen Zentrum für Biologische Forschung (Centro de Investigaciones Biológicas, CIB-CSIC, Madrid). „Die neuen Kenntnisse, welche durch die innovative biotechnologische Anwendung des Projekts zu erwarten sind, werden sich nicht nur positiv auf das Umweltmanagement von terrestrischem Abfall auswirken, sondern vor allem dazu beitragen, den negativen Umwelteinfluss von Öl-basierten Plastiksorten zu reduzieren“, fügt er hinzu.

Mehr Informationen zum Projekt unter: www.synpol.org

Public Research Center from The Spanish National Research Council (CSIC)

Kontakt:
Biological Research Center (CIB)
Oliver Drzyzga
Ramiro de Maeztu, 9
28040 Madrid
0034 91 8373112 (ext. -4387)
drzyzga@cib.csic.es
http://www.cib.csic.es